Deutsche Meisterschaft

  • Der BVB hat sich zu einem 3:2 gemüht und den Drei-Punkte-Vorsprung zu den Bayern gerettet. Aber so nervös, wie die spielen, werden sie es nicht schaffen, wobei: Einmal zeigten sie Nervenstärke. Schlecht gespielt, mit der ersten Chance nach einer halben Stunde das Tor gemacht, den Ausgleich kassiert und im direkten Gegenzug wieder in Führung gegangen. So spielt eine Spitzenmannschaft. :thumbup:


    Trotzdem hätte es anders ausgehen können. Leverkusen war klar besser, alle drei Gegentore waren vermeidbar.

  • Die Bayern haben mal wieder etwas erreicht, was nicht jedem gelingt: Gegen Mönchengladbach haben sie sowohl in der ersten als auch in der zweiten Halbzeit nach exakt 66 Sekunden ein Tor erzielt. Was für ein Timing! :thumbup:


    Ich war mir immer sicher, dass die Bayern Meister werden, trotz des zwischenzeitlich großen Rückstandes auf Dortmund. Der ist jetzt aufgebraucht, es fehlen nur noch zwei Tore. Die können die Bayern schon mit dem nächsten Fünferpack gegen Wolfsburg aufholen. Ich gehe aber davon aus, dass der BVB auch in Stuttgart gewinnt. Die Frage ist nur, ob er hoch genug gewinnen kann. Das 5:1 der Stuttgarter lag auch am Gegner, aber vielleicht setzt das Selbstvertrauen frei.


    Bei Wolfsburg dagegen liegt der Haussegen schief. Jetzt haben die mal einen Trainer, der die Wolfsburger dahin führt, wo sie nach ihrem Selbstverständnis hingehören, und dann versteht sich der Sportdirektor nicht mit dem Trainer. Wenn da keine Einigung erzielt wird, kann die Niederlage gegen die Bayern schon zum Anlass genommen werden, Labbadia zu entlassen, wegen angeblicher Gefahr des Saisonziels. Das hat er auch schon einmal erlebt: Am 25. September 2016 wurde er als HSV-Trainer beurlaubt, nach einer starken Leistung und eine knappen 0:1-Niederlage gegen Bayern. Normalerweise gehen die ja nicht ohne fünf Tore gegen Hamburg vom Platz.


    Labbadia ist übrigens der Einzige, der sowohl in der ersten als auch in der zweiten Liga über 100 Tore erzielte. :thumbup:


    Vor dem Rausschmiss steht auch angeblich Domenico Tedesco bei Schalke 04. bei dem Spiel konnte Düsseldorfs Trainer Friedhelm Funkel eine der längsten Negativserien überhaupt beenden: 20 Spiele hatte er als Trainer gegen Schalke nicht mehr gewonnen. So eine lange Serie gab es noch nie.


    Robert Lewandowski hat als bester ausländischer Torschütze mit Claudio Pizarro gleichgezogen. Beide haben jetzt 195 Tore.

  • Der BVB hat sich berappelt, dennoch war das 3:1 ein Arbeitssieg. Und - was fast noch wichtiger ist - es reichte nicht zur Verteidigung der Tabellenführung. Der FC Bayern fertigte den VL Wolfsburg mit 6:0 ab und stürmte so auf Platz 1.


    Die Bayern haben das selbst mal erlebt: Das war 1993, als sie, 32 Spieltage auf Platz 1 gelegen, am 33. Spieltag trotz eines 3:1 gegen den VfL Bochum den Spitzenplatz an Werder Bremen abgeben mussten. Der SV Werder fegte en HSV mit 5:0 weg und verteidigte am letzten Spieltag die Tabellenführung.


    Vorbild Niklas Stark: Wieder hat ein Herthaner vorne und hinten getroffen. Diesmal war es Vedad Ibisevic. Der RBB-Reporter hat es nun für ausgeschlossen erklärt, dass die Hertha noch ins internationale Geschäft kommt, obwohl sie nur 4 Punkte hinter den EL-Plätzen steht. Dafür hat der BR-Reporter die Berliner stark geredet, weil Dortmund nächste Woche nach Berlin kommt. Und in Bayern rechnet man offenbar fest mit einem Hertha-Sieg.


    Ich aber auch. Ist ja schließlich nicht Freiburg. :D

  • Er ist wieder da!

    Nein, nicht der. :D Huub Stevens ist wieder da. Schalke 04 meldete die Beurlaubung von Domenico Tedesco, nachdem man sich noch lange zierte, ob man es tun sollte. Als neuer wurde, wohl interimsweise, Huub Stevens verpflichtet, der damit zum dritten Mal die Schalker übernimmt.