Kolorierung von Stummfilmen

  • Mir erschließt sich diese Kolorierung nicht wirklich. Warum macht man das ?? Der Film wird dadurch nicht besser. Im Gegenteil. Er wirkt nur un-authentischer. Eine Kolorierung sieht für mich immer künstlich aus. Und ein Klassiker wie Nosferatu, der noch dazu ein Horrorklassiker ist, wirkt immer besser in schwarz-weiss oder in zeitgenössischer Viragierung.

    Es gibt ja von Metropolis eine kolorierte und nachträglich vertonte englische Fassung. Grausam! Jemand der sich für diese Filme interessiert, möchte ihn möglichst original schauen, wie er damals in die Kinos kam. Jemand der nur heutige Sehgewohnheiten gewöhnt ist, wird sich auch nicht mit einer colorierten und vertonten Fassung anfreunden können, weil einfach die ganze Dramaturgie des Films eine andere als die der heutigen Filme ist.


  • Sehe ich acuh so. Im Grunde ist es eine Spielerei - aber wems gefällt, der kann seine Freude dran haben. Das zeigt ja nur wie die Filme heute noch "leben".


    Das hat mich bei "Krieg der Sterne" auch so gestört, dass die Filme in den 90ern noch nachträglich umgebaut wurden, dabei will ich 70er Jahre Effekte sehen, wenn ich einen 70er Jahre Film schaue.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide