Mein Mann, das Wirtschaftswunder (BRD, 1961)

  • Einen Tagebucheintrag einer jungen Frau, die sehr enttäuscht ist von "Mein Mann, das Wirtschaftswunder", kann man ab sofort hier lesen.


    Der Film hat bei imdb.com aktuell eine Bewertung von ordentlichen 5,7 von 10 Punkten bei 131 Stimmen.


    Sowohl auf DVD als auch auf Blu-ray ist der Film inzwischen erschienen: https://amzn.to/365ARLu [Anzeige]

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Ich glaube, die meisten, die den Film gesehen haben, haben nicht einmal richtig hingeguckt. Selbst über die Altersfreigabe herrscht keine klare Meinung. Ich habe mal in der Wikipedia die Altersfreigabe von 6 auf 12 Jahre korrigiert, weil es o auf meiner DVD steht (die müsse es doch wissen ;)). Irgend wein Trottel hat das wieder geändert. Auf meinen Einwand mit Quellenangabe anno 2011 (!) gab es bis heute keine Reaktion.


    Ja, es ist keine Paraderolle für Heinz Erhardt, konnte sie auch nicht sein, aber ich finde, dass er und Marika Rökk das gut spielen, auch Conny Froboess. Es ist halt eine Komödie im Stil jener Zeit mit, wie man so sagt, frühem Verfallsdatum. Dem großen Erfolg ist es wohl zu verdanken, dass man ihn heute noch kennt. Und ich sehe ihn mir auch immer noch gern an. :)

    Eine Diskussion ist ein Austausch von Gedanken, bei dem immer die Gefahr besteht, dass man überzeugt wird.

    Hans Moser

  • Ich habe ihn bis heute nicht gesehen. Aber kommt bestimmt noch. Bei der Tagebuchschreiberin erkennt man aber auch, dass sie eine politisch und philosophisch interessierte Frau war, da hat sie sich allein Aufgrund des Titels schon etwas tiefgründigeres erhofft, deswegen hatte sie wohl auch einfach falsche Erwartungen in Bezug auf den Film.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide