• Ursus möchte gehen, weil er den Eindruck hat, nicht angenommen zu sein. Quax hat ihm den Rest gegeben.

    Er hatte leider schlechte Erfahrungen gemacht, die ihn dünnhäutig gemacht haben.

    Aber eins kann ich euch versichern, er hat niemals vor jemand dumm zu kommen, solange man ihn nicht angreift.

    Ich habe ihn als liebenswürdigen Menchen kennengelernt und würde es bedauern, wenn er geht.

    Deshalb frage ich euch, ob ihr das auch so seht?

  • Weichzeichen

    Da stimme ich Dir absolut zu. Obwohl es manchmal schwierig ist, Ursus zu verstehen, habe ich ihn immer als freundlichen Foren-Nutzer in Erinnerung. Unfreundlich ist er definitiv nicht gewesen.


    Um zu verstehen, warum Ursus das Forum verlassen hat, habe ich mir die letzten Themen angesehen, in denen er geschrieben hat. Ich habe an sich die Angewohnheit, mich von politischen Diskussionen fernzuhalten, da diese erfahrungsgemäß Konflikte begünstigen. Dies wurde mir hier leider bestätigt: Die Greta Maschinerie - Es geht nur ums Geld


    Die Beiträge, mit denen Quax auf Ursus losgegangen ist, empfinde ich als sehr unangemessen und ich kann dies absolut nicht nachvollziehen. Jedoch habe ich dies bisher nicht gesagt, unter anderem auch aufgrund der Angst, eine Konfliktsituation durch mein Verhalten zu begünstigen

  • Danke Nostalgie Fan , das sehe ich genauso. Ich weiß, dass er manchmal etwas schwer zu verstehen ist, vor allem, wenn man nur kurz aufs Geschriebene schaut und nicht übers Gemeinte nachdenkt. Ist mir auch schon öfters passiert, nur ich frage dann nach und bekomme dann die verständliche freundliche Antwort. Wenn ich komplett anderer Meinung bin, lassen wir das Thema dann aktzeptieren wir gegenseitig unseren Standpunkt.

  • Ich habe mich mit Ursus per PN unterhalten und kann nur bestätigen, das er immer freundlich war.

    R.I.P. Steve Jobs, Robin Williams, Udo Jürgens, Demis Roussos, Joe Cocker, Richard von Weizsäcker, Leonard Nimoy, Christopher Lee, Omar Sharif, Satoru Iwata, Helmut Schmidt, Achim Mentzel, David Bowie, Prince , Muhammad Ali, Götz George, Bud Spencer, Walter Scheel, Tamme Hanken, Manfred Krug, Robert Vaughn, George Michael, Carrie Fisher, John Hurt, Roger Moore, France Gall, Aretha Franklin, Burt Reynolds, Montserrat Caballé, Stan Lee, Doris Day & Karel Gott !

    Edited once, last by IceFox ().

  • Wenn er meint er muß gehen ist das OK.


    Aber weglaufen ist für mich keine Option.


    Und wenn Du schreibst das er Dünnhäutig ist, ist er doch hier richtig Aufgehoben um sich ein dickeres Fell zuzulegen.


    Das Forum ist so breit gefächert das Ursus sich auch bei anderen Themen einbringen kann.


    Das Du jetzt schreibst das Quax ihn den Rest gegeben hat finde ich dabei auch bedenklich. Quax hat nur seine Sichtweise vertreten.

    Auch ich habe mir die letzten Posts durchgelesen und finde nichts warum man das Forum verlassen müßte oder Quax ihn den Rest gegeben hat.


    Aber vielleicht habe ich auch nur ein dickeres Fell.

  • Leider ist der Stil, den einige hier pflegen, nicht jedermanns Sache. Wenn ich mich mit Vogel Specht beharke, haben wir beide ein Niveau, das wir zugegebenermaßen nicht immer halten, aber schließlich stets wieder erreichen.


    Wenn jemand mit grobem Klotz losgeht, bedarf es manchmal eines groben Keils. Das ist offenbar nicht die Sache von Ursus. Klar ist jedoch, dass dieses Forum nur bestehen kann, wenn wir versuchen, uns nicht gegenseitig in die Pfanne zu hauen. Ich empfinde es als unser aller Niederlage, wenn jemand wegen einer bestimmten Person den Rücken kehrt. Das darf nicht passieren!


    Ich würde mir auf jeden Fall wünschen, dass er wieder zurückkehrt. Und ich glaube, dass ich damit hier nicht allein stehe.

    Eine Diskussion ist ein Austausch von Gedanken, bei dem immer die Gefahr besteht, dass man überzeugt wird.

    Hans Moser

  • Ursus möchte gehen, weil er den Eindruck hat, nicht angenommen zu sein. Quax hat ihm den Rest gegeben.

    Er hatte leider schlechte Erfahrungen gemacht, die ihn dünnhäutig gemacht haben.

    Aber eins kann ich euch versichern, er hat niemals vor jemand dumm zu kommen, solange man ihn nicht angreift.

    Ich habe ihn als liebenswürdigen Menchen kennengelernt und würde es bedauern, wenn er geht.

    Deshalb frage ich euch, ob ihr das auch so seht?

    Leider wird es immer Menschen geben welche Kritik nicht vertragen können. Das sind dann solche die alle Schachfiguren vom Brett schlagen und fluchend das Weite suchen wenn sie eine Niederlage einstecken mussten oder sich ungerecht behandelt fühlen. Weglaufen ist keine Lösung und wird es auch nie sein. Kritik muss man meiner Meinung nach einstecken können und unter der Gürtellinie war sie auch nicht. Aber diese direkte Art, frei von der Leber weg, ist eben nicht jedermanns Sache . Ich nehme mir kein Blatt vor den Mund und wenn ich Kritik für angebracht halte, äußere ich sie auch. Ich bin schon von Kindheit an sehr dickhäutig und zielstrebig und mich bringt daher so schnell nichts aus der Bahn. Auch freue ich mich stets über positive Kritik und auch über negative. Ungerechtfertigte Kritik wird es immer geben aber oft will man dem anderen eigentlich mittels gerechtfertigter und fairer Kritik helfen. Ich sehe es positiv und wachse durch Kritik. Andere zerbrechen daran...;)


    "Ein Deutscher, der sein Vaterland abstreift, wie einen alten Rock, ist für mich kein Deutscher mehr."
    (Otto von Bismarck, 1815-1898, erster Reichskanzler des Deutschen Reiches)


  • Mir missfällt der Ton mittlerweile teilweise auch. Aber ich finde trotzdem, dass das Forum genug Themen bietet, auf die man ausweichen kann, wenn einem andere Themen zu anstrengend werden.

    Ob er gehen will oder nicht, muss er selber wissen. Ich finde, dass das nicht nötig ist. Auf der anderen Seite denke ich, dass man Reisende nicht aufhalten soll.

    An actor remembers his first piece of published praise. It is written on his heart. (Conrad Veidt)

  • Weichzeichen

    Wieso äußert sich Ursus eigentlich nicht selbst mal zum Thema? ;) :/:/ Die Äußerungen der Forumsteilnehmer zeigen doch eindeutig, dass er durchaus nicht NICHT willkommen ist.

    Seine "Likes" würde ich auch nicht unterbewerten. Für mich gehört hier grundsätzlich jeder dazu, solange er nicht gegen die Nutzerbedinungen verstößt und raus fliegt. Freilich stell ich mir die Frage, ob ein Nutzer wegen diesem Hickhack einen eigenen Strang braucht. Ist das nicht vlt. ein wenig überzogen? ;)

    "Alkohol in Maßen genossen, schadet auch in größeren Mengen nicht"


    Anderl Heckmair (1906-2005), deutscher Bergführer und Alpinist

  • Mag sein, aber mein Beweggrund war eigentlich eure Meinung zu ihm zu lesen, denn ich finde, er ist mit seinem Wissen durchaus eine Bereicherung fürs Forum und ihn damit vielleicht zum Bleiben zu bewegen. Sicher kann es sein, dass ihn der eine oder andere mal mißversteht, aber kurz mal nachgefragt, wird man immer eine freundliche Erklärung von ihm bekommen. Nur direkt eine aufs Aug, da zieht ersich zurück, weil er nicht streiten mag.

    Und das war der Fall.

    Also nix für ungut, wollte mich nicht wichtig machen. ;)

  • Sein Fazit sollte, auf Grund der Kommentare, sein das er hier Willkommen ist. Auch wenn seine Posts manchmal schwer zu verstehen sind.


    Ferner sollte Er sich nicht alles geich zu Herzen nehmen. Niemand will ihm was Böses.


    Bei dem geschriebenen Wort fehlt nunmal leider die Betonung und die Mimik des Gegenüber.

  • Es ist seine Entscheidung. Diese Situation hatten wir ja schon einige Male und da er wissen muss, was er möchte, halte ich mich da raus. Er soll sich entscheiden und hat sich entschieden (ich hatte auch nochmal konkret nachgefragt ob er sich sicher ist, nachdem dieses Thema hier eröffnet wurde). Da will ich ihm nicht rein reden.


    Ich selbst mag Retro, auch wenn es nicht selten schwer/kompliziert mit ihm ist, was aber kein Grund ist, ihn hier auszuschließen. Ich selbst stehe Nonkonformität ja prinzipiell nicht negeativ gegenüber, da ich selbst einige dieser Züge habe. Er wurde ab und zu schon unschön angegangen, was ich nicht unterstütze, wenns aber in nem gewissen Rahmen bleibt auch nicht ahnde. Und wenn man konsequent eine (ich nenns mal) individuelle Schiene fährt, bleiben Reaktionen auch nicht aus, das liegt in der Natur der Sache, gerade wenns auf einer Plattform geschieht, die vom "Miteinander" lebt. Wenn ich in persönlichen Gesprächen Gedankenfragmente ausspreche, ohne einen Kontext zu haben, und das dann vielleicht noch in zahlreichen Wortspielen und Gedankenkonstrukte verwebe, die das Ganze noch komplizierter machen, dann liegt es auf der Hand, dass der Gesprächspartner erstmal nur Bahnhof versteht. Und in persönlichen Gesprächen sind immerhin noch Mimik und Gestik mit von der Partie, in einem Internet-Forum gestaltet sich das dann nur umso komplizierter. Dass da Frust bei manchen im Laufe der Zeit hoch kommt, ist da nur verständlich.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Er wurde ab und zu schon unschön angegangen, was ich nicht unterstütze, wenns aber in nem gewissen Rahmen bleibt auch nicht ahnde.

    Ich kann das nachvollziehen, glaube aber nicht, dass der Forumsfriede so erhalten werden kann. Denn einem passt es dann so oder so nicht. Doch wenn sich dann das Gefühl breit macht, ein Bisschen geht immer, dann kann es passieren, dass die Grenzen des Machbaren nach und nach ausgereizt und erweitert werden.


    Darum sage auch ich mal was. Moderator bin ich nicht, will mich auch nicht als ein solcher verstanden wissen. Und du musst auch nicht als solcher auftreten, obwohl es evtl. besser wäre, um vielleicht einen Ausgleich zu erreichen. Aber wenn du - wie bei mir - mal etwas anzumerken hast, dann scheu dich nicht. :):thumbup:

    Eine Diskussion ist ein Austausch von Gedanken, bei dem immer die Gefahr besteht, dass man überzeugt wird.

    Hans Moser

  • Jagut aber wo soll ich denn eingreifen? Da kann ich ja bei jeder Auseinandersetzung im Forum anfangen die Leute von oben herab zu ermahnen. Wir sind hier mit einem durchschnittsalter von ca. 40 Jahren unterwges, wir sind kein Grundschulforum.

    Andere würden die Art und Weise von Retro als Trollerei einstufen und ihn dann schon sperren.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Ich spreche nicht von Auseinandersetzungen, sondern von zu harten Bandagen in Beiträgen. Es geht also nicht darum, sich in der Sache zu äußern, sondern um die Art, wie geäußert wird.


    Und ja, das brauchst du auch mit 40. Ich bin 47 und kann das beurteilen. ;)

    Eine Diskussion ist ein Austausch von Gedanken, bei dem immer die Gefahr besteht, dass man überzeugt wird.

    Hans Moser

  • Ja aber wo fängt man an? Ich fange bei Beleidigungen an, oder wenn es konkret in Richtung Mobbing geht oder ähnliches. Also wenn jemand bewusst immer wieder sich an Beiträge eines Nutzers dran hängt um ihn zu ärger, und zu provozieren. Wobei das auch dann Richtung Trollerei geht.


    Aber eine harte Auseinandersetzung is erstmal ne Sache die die Leute mit sich selbst ausmachen können.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Okay, das ist deine Sicht der Dinge, und das kann ich auch akzeptieren, auch wenn das diesmal offenbar nicht funktioniert hat.


    Aber da sind wir alle gefordert, nicht nur einer oder wenige.

    Eine Diskussion ist ein Austausch von Gedanken, bei dem immer die Gefahr besteht, dass man überzeugt wird.

    Hans Moser

  • "Funktionieren" - was heisst das? Es geht darum, dass etwas nicht eskaliert bzw. das Forum am Ende keinen Schaden nimmt, aber auch darum den Leuten nicht den Mund zu verbieten, soweit sie sich an gewisse Rahmenbedingungen halten (das habe ich mit Retro so getan aber auch mit seinen Kritikern). Ich will den Konflikt aber hier nicht ausführlich analyisieren, u.a. weil dieser eine Konflikt nicht der Hauptgrund war, wieso Retro ging. Und gerade dieses Thema eine lange Vorgeschichte hat (und viele Aspekte, die hier jetzt nicht rein gehören), wo Retro nicht nur das Opfer ist, es ist immer eine Sache die von mehreren Seiten ausgeht und da müssen sich alle auch an die eigene Nase fassen. Und wenn Retro sich entscheidet nicht mehr hier aktiv sein zu wollen ist es seine Sache.


    Allgemein finde ich es nicht so gut - besonders in der Abwesenheit der betroffenen Person - das hier jetzt noch groß breitzutreten. Am Ende wars seine Entscheidung und gut ist. Vielleicht hat es nicht "funktioniert", ihn hier zu behalten, aber ich bin nicht dafür zuständig Dauereinzelbetreuung zu betreiben und alle paar Wochen neu zu betteln, dass Nutzer XY doch bitte hier bleibt.
    Dass ich Retro gerne hier habe, habe ich ihn schon mehrfach in seinen ersten Anwesenheitsphasen zu verstehen gegeben, das wiederhole ich nicht alle paar Wochen aufs Neue.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide