Meister Eder und sein Pumuckl (BRD, 1979 - 1988)

  • Apropos wissenschaftlich, ich hab in den letzten Tagen ein paar Sachen entdeckt, muss die aber noch zusammentragen und entwirren.

    Nichts Spektakuläres, aber sicher ganz nett. :)


    Ein paar Sachen schonmal jetzt:


    Ich hab bei der Puddingfolge danach geschaut, ob Pumuckl wohl - mit der im Making-Of gezeigten Tricktechnik - das Maulwurf-Buch umblättert. Tut er nicht. Er hält es nur hoch und legt es (auf der Aquilität) ab.

    Dann war das echt etwas, was erdacht, aber am Ende nicht eingesetzt wurde.


    Und in der Puddingfolge ist mir noch etwas aufgefallen! Habt ihr das jemals gesehen?!


    Auf der Herdplatte sind Koboldsfußspuren!




    Wobei ich fast glaube, dass die Fußspuren eigentlich nicht ganz plausibel sind? Die Platte, auf dem ihm die Füße heiß werden, ist das ja nicht. Und ich weiß nicht genau, ob er mal durch die beim Befüllen der Pfanne verschüttete Milch läuft?

    (Würde gerne genauer nachschauen ob die Fußspuren in der Handlung davor und danach schon/noch zu sehen sind, aber die Folgen der letzten Tage sind irgendwie wieder aus der Mediathek verschwunden, obwohl sie an Heiligabend noch da waren.)


    Und was ich an so einer Szene am Herd noch interessant finde: Der Herd muss ja wohl bestimmt einen Meter in die Küche hineingeschoben worden sein, damit Stativ, Kamera und Herr Schier oder Herr Geyer überhaupt dahintergepasst haben.

    Aber wirklich offensichtlich merken tut man davon eigentlich nichts:




    (Und ich mag es, wie Frau Eichinger in der Folge lächelnd über den Hof läuft. :))


  • Ja wie sie lachend über den Hof läuft ist wirklich schön :-)


    Die Fußspuren sind mir neu - ein großartiger Fund. Interessant wieviel größer sie sind, wenn man sie mit dem Pumuckl vergleicht, wenn er sichtbar auf der Platte steht.


    Im Gespräch mit Monika Petrillo berichtet sie auch, wie die Filmleute auf eine Lampe Fußspuren aufgepinselt haben - unter der "Frage" - "Ulrich König. Der war damals noch sehr jung."

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Das ist ja interessant! Wenn ich die Folge mal sehe, muss ich unbedingt drauf achten.

    Lampenhüpfer gibt es aber eigentlich in noch viel mehr Folgen, oder?! Da könnte es ja auch noch findbare Spuren geben. Oh weh. :)


    Hier ist noch die genaue Interviewstelle:

    In einer Szene springt der "Pumuckl" auf eine schwarze Lampe, wenn er unsichtbar ist. Und wenn man genau hin schaut, sieht man seinen Fußabdruck. Ich kann mich noch genau erinnern, wie der Requisiteur den Fußabdruck dahin gemalt hat. Man hat mir dann erklärt, dass man ihn ja nicht sieht und dass die Lampe dann wackeln muss.

  • Ich hab ja früher Pumuckl auch geguckt. War aber erstaunt dass es hier tatsächlich Fans dafür gibt. Jetzt habt Ihr mich soweit, dass ich da auch wieder reingucken muss.

    animiertes-kobold-gnom-bild-0085.gif

    Eieieiei 8)

    Schau mal wieder rein. Ist genial die Serie. Ich bin eigentlich erst wieder über die bayerischen Volksschauspieler dazu gekommen..Es lohnt sich Vollgas. 8):thumbup:

    "Alkohol in Maßen genossen, schadet auch in größeren Mengen nicht"


    Anderl Heckmair (1906-2005), deutscher Bergführer und Alpinist

  • Ich will auch nachwievor wissen, was Howard Carpendale mit dem Pumuckllied zu tun hat

    Und was Hans Joachim Horn Bernges damit zu tun hat (ist in der Gema eingetragen als Komponist)

    Hans Joachim Schmid (Hans Clarin) ist nicht eingetragen in der Gema.

    Für mich ist es ein Fritz Muschler Lied, mit Text von Ulrich König und "gesungen" von Hans Clarin und einigen Kindern.

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!

  • Da hab ich auch nix gefunden- was Howard Carpendale dazu getan hat. Vielleicht auch nur den Kaffee gebracht :D

    Ich finde ja das Lied so witzig, ist übrigens auchHans Clarin:

    Falls ich mal einen schlechten Tag habe, ziehe ich einfach bunte Socken an. Das macht den Tag zwar nicht besser, aber hey, bunte Socken! :D

  • Da hab ich auch nix gefunden- was Howard Carpendale dazu getan hat. Vielleicht auch nur den Kaffee gebracht :D

    Ich gehe mal davon aus, dass er mehr zur Musik als zum Text beigetragen hat.

    Liebe ist wie die Ozonschicht: Man vermisst sie erst, wenn die nicht mehr da ist.

    Leslie Nielsen als Lt. Frank Drebin in "Die nackte Kanone"

  • Vielleicht hat man ihn als "erfahrenen" mit in die Runde genommen, schließlich war es DAS erkennungslied für die Serie und da wollte man auf Nummer sicher gehen. Auch wenn er am Ende vielleicht nur beratend aktiv war. Ggf. hat er auch wichtige Impulse gegeben.


    Wäre eine gute Frage für Uli König.


    Oft ist es aber auch so, dass in großen Aufnahmestudios gerade zufällig mehrere Künstler aktiv sind, man ins Gespräch kommt und dann eine Idee mit einbringt. Also wie oft das vor kam weiss ich nicht, aber sowas gibts/gabs auch.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Stimmt, gute Frage an Uli König, kannst Du mal notieren Specht.

    Was hat Howard Carpendale und Hans Joachim Horn Bernges mit dem Pumuckllied zu tun?

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!

  • Bei 1.57 singt Qualtinger das König Ludwig Lied, was wohl die Vorlage für "Auf den Bergen wohnt die Freiheit" ist, das man in "Meister Eder und sein Pumuckl" öfter zu hören bekommt:


    Silvester in München mit Helmut Qualtinger (1975)


    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Bei 1.57 singt Qualtinger das König Ludwig Lied, was wohl die Vorlage für "Auf den Bergen wohnt die Freiheit" ist, das man in "Meister Eder und sein Pumuckl" öfter zu hören bekommt:


    Silvester in München mit Helmut Qualtinger (1975)



    Bei 1.57 singt Qualtinger das König Ludwig Lied, was wohl die Vorlage für "Auf den Bergen wohnt die Freiheit" ist, das man in "Meister Eder und sein Pumuckl" öfter zu hören bekommt:


    Silvester in München mit Helmut Qualtinger (1975)


    Die deutsche Kaiserkrone und der Marsch ins Hotel Sacher. Haha..:thumbup: 3:37:..Über die Juden derf ma net? San Sie vielleicht auch aus der Steiermark? Bravo, hab i mir gedacht...

    Ich brech nur mehr weg..:D:D;)

    "Alkohol in Maßen genossen, schadet auch in größeren Mengen nicht"


    Anderl Heckmair (1906-2005), deutscher Bergführer und Alpinist

  • Der Pumucklexperte "cb" hat mit einem Bekannten und einem Teammitglied aus der 1. Staffel die Eismacher-Requisiten analysiert und sie sind zu folgenden Ergebnis gekommen:

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Vogel Specht Sehr spannend, so eine Analyse zu lesen. Vielen Dank fürs Teilen!



    Mir ist noch etwas zum Thema Musik eingefallen, welches hier in der letzten Zeit ja besprochen wurde:

    Weiß man zu Fritz Muschler - abgesehen von seinen Werken und Beteiligungen - eigentlich irgendwas?

    Vielleicht einfach nur, wie er aussah? Zu finden ist im Internet glaube ich nichts, was ich schade finde.

    Ob er vielleicht mal interviewt wurde? Ob es mal einen Fernsehbeitrag mit ihm gab?


    Ähnlich geht es mir mit Manfred Korytowski. Von ihm kenne ich aus dem Internet gerade einmal zwei oder drei Fotografien, aber sonst nichts. Ich würde gerne wissen, wie er war und wie er sich angehört hat. Er muss doch bestimmt mal vom Fernsehen interviewt worden sein.



    Zum Schluss noch ein anderes Thema, einfach eine Feststellung zu einer kürzlich gesendeten Folge.

    Im Rahmen des Weihnachtsprogramms kam auch wieder die Folge "Die geheimnisvollen Briefe". Da hab ich mich gefreut, dass da ein ähnlicher Gag vorkommt, wie man ihn auch aus anderen Folgen kennt:

    Sonst ist es ja in ein paar Folgen so, dass der Eder partout gegen etwas ist, was Pumuckl will - "Und damit basta!", aber Sekunden später sieht man Eder genau das machen, was er eigentlich abgelehnt hat. :)


    Was ähnlich Schönes gibts bei den geheimnisvollen Briefen. Da sucht ja die von seltsamen Briefen heimgesuchte Hausmeisterin Hilfe bei Frau Zangl. Diese sagt dann: "Sie werden sehn, es is harmlos, Sie werden nix mehr davon hörn!" - und direkt danach sieht man den Pumuckl, wie er den dritten Brief bringt. ^^


    Und ich glaube, dass ich den kompletten Abspann dieser Folge zuvor nie gehört hatte. Der ist auch ziemlich witzig. :)

    (Ich verrate mal lieber nichts dazu.)

  • Diesen Gag gibts auch in der Segelboot- und Bergfolge wenn ich mich richtig erinnere.


    Die besten Infos zu Muschler sind hier zu finden: http://www.pumucklhomepage.de/muschler.html


    Ich erinnere mich, dass Werner Zeussel 2004/05 erzählt hat, dass Muschler nicht ganz so gut im Geschäft war (und als Fahrer/Lieferant oder so gearbeitet hat - irgendwo habe ich das glaube ich genauer notiert) und durch Uli König er gute Aufträge bekommen hat. Man muss ja auch bedenken, dass die Teilnahme an "Meister Eder und sein Pumuckl" auch dafür sorgt, dass über die Gema Geld generiert werden konnte.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Diesen Gag gibts auch in der Segelboot- und Bergfolge wenn ich mich richtig erinnere.

    Aber da meinst du wahrscheinlich Situationen nur mit Pumuckl und Eder?


    Meine Stelle aus den geheimnisvollen Briefen war ja mit Frau Stürtzlinger und Frau Zangl sozusagen allgemeiner. Etwas wird von einer (Neben-)Figur gesagt und in der nächsten Szene sieht man genau das Gegenteil.^^


    Speziell zu Eder und Pumuckl fällt mir noch die Plastikentenfolge ein. "Es gibt keine Ente und damit basta!" - Und in der nächsten Szene betritt er den Spielwarenladen. ^^

    Oder bei den Obstbäumen, als Pumuckl will, dass Eder ihm das Höschen zurückholt. Eder will nicht, aber auch da ist Eder in der nächsten Szene plötzlich in der Schrebergartenanlage. :)



    Ich hab jetzt noch ein paar Sachen zum Küchenschrank und der davor hängenden Lampe, was ich vor einiger Zeit hier schon einmal angesprochen hatte:


    Also bei "Die abergläubische Putzfrau" und "Pumuckl und der Pudding" gab es die kleine Lampe vor dem Schrank noch nicht. Dafür gibt es in diesen Folgen die kleinen Kakteen ganz obendrauf.


    Noch vor dem Dreh dieser beiden Folgen, also bei den Dreharbeiten für den Kinofilm (bzw. für "Das verkaufte Bett"), gab es in der anders eingerichteten Küche diese Lampe eigentlich schon. Allerdings war sie da viel unspektakulärer und weniger seltsam aufgehängt:


    Kleine Lampe in "Das verkaufte Bett", weit weg vom Schrank.


    Ohne Deckenlampe, aber mit Kakteen, wie bei der "Abergläubischen Putzfrau" und dem "Pudding"



    Bis jetzt hab ich die Deckenlampe, direkt vor dem Schrank hängend, in der ersten Staffel in zwei Folgen entdeckt:


    In "Pumuckl auf heißer Spur":


    Und in "Die geheimnisvollen Briefe":


    Dann sind wahrscheinlich die erstgenannten zwei Folgen aus einem (leicht) anderen Zeitraum mit einem anderen Ausstatter als die zwei letztgenannten.