Meister Eder und sein Pumuckl (BRD, 1979 - 1988)

  • Soviele Videos und das geniale Drehort-Video von Paddy ist gar nicht mit dabei :D


    Das Schloßgespenst-Titelbild ist ein Titelbild von einem Buch, ich schätze aus den späten 80ern, gezeichnet von Herrn Bagnall.


    Ja die Spots wurden Anfang des Jahrtausends bei Pumuckl TV (und ich glaube auch im WDR) nochmal (teilweise?) gezeigt.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Die hatten meine Eltern damals wohl (ich kann mich nciht direkt dran erinnern), mein vater hatte viele Jahrgänge auf dem Dachboden - bis meine Mutter ihn überedet hat sie wegzuwerfen. Heute würden sie beste Preise erzielen. Ähnlich unsere Spielzeug-Verpackungen aus den 80ern. Wobei der hier angegebene Preis etwas hoch gegriffen ist.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Dann hast Du die Folgen "Pumuckl und Puwackl" & "Das Gespenst im Gartenhäuschen" noch nicht gesehen ;) :D

    Das "Gespenst im Gartenhäuschen" hab ich erst kürzlich wieder gesehen. Auch voll lustig, wenn Schmitt (Toni Berger) beim Rausgehen aus der Wohnung vom Eder "Huh" sagt.. ^^ Erwartet man gar nicht.

    "Alkohol in Maßen genossen, schadet auch in größeren Mengen nicht"


    Anderl Heckmair (1906-2005), deutscher Bergführer und Alpinist

  • Ich hab mal was lustiges zu Pumuckl, eine Theorie bzw meine Meinung. Das mag unlogisch für viele klingen aber so sehe ich das: Als ich Pumuckl angefangen habe zu sammeln, so in den Anfang 2000ern, digital mit Festplattenrecorder vom Fernsehen aufgezeichnet, da dachte ich immer: Der Gustl Bayrhammer hat nen "beschränkten Horizont" in der Wortwahl und einen simplen Charakter, weil er ja nen Schreiner ist und sich "nur" mit Schreinersachen auskennt und quasi oft in den Folgen immer das selbe sagt.... und sich von Sachen überrumpeln lässt wie, was Frau Eichinger sagt: "Warum muss das Fenster offen sein?!" (damit der Pumuckl reinkommt) "Äh damit der Wind reinkommt" hat den Eder alias Gustl dann fast intellektuell überfordert hehe :D Solche Sachen eben...


    Und als ich dann später ihn im Tatort als Veigl erstmals sah, war ich total erstaunt, dass er ja auch einen anderen Wortschatz hat, sozusagen "dazugelernt" hat! Aber ich hielt das trotzdem für nen Gerücht... er muss doch mit dem Job als Kommissar total überfordert sein mit seinem schlichten Schreinergemüt.. usw... LOL, wisst ihr was ich meine? :D


    Und je mehr ich von Gustl sah, Weissblaue Geschichten, Franz Xaver Brunnmayr usw.... Komödienstadl,m desto vielschichtiger wurde Gustl Bayrhammer für mich.. a la "whow, er weiss ja auch über DIESE Wörter und Themen Bescheid, krass!" Aber dieses "Gustl/Eder ist doch eher der Schreiner der nur über Schreinersachen Bescheid weiss"-Theorie hab ich nachwievor... hehe, naja wie gesagt klingt irgendwie komisch und unlogisch oder? Trotzdem denke ich immer da dran wenn ich Gustl Bayrhammer als Eder in Pumuckl sehe und ihn dann in Tatort sehe, wo er dann eine ganz andere Rolle hat und andere Wortwahl, andere Intelligenz sozusagen usw (ich will damit nicht den Eder oder den Schreinerberuf "runtermachen" aber ihr wisst was ich meine) :D


    Was sagt ihr dazu?Ergibt das Sinn? Denkt ihr da ähnlich? Wisst ihr worauf ich hinaus will? :D Vogel Specht Mathias77 :)

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!

  • Ich finde es hat schon einen Sinn :) ich hab Gustl als Eder kennengelernt also ist er ein Schreinermeister und ist dann komisch wenn man ihn später in anderen Rollen sieht mit ganz anderem Wortschatz und Intelligenz etc ;) Sprich: Gustl Bayrhammer ist ein super Schauspieler :)

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!

  • Also so einfältig ist sein Wortschatz als Schreiner ja auch nicht. Wie er den Puwackl spielt oder den Nikolaus gibt, er hat durchaus als Handwerker seine Höhepunkte.


    Ein guter Schauspieler hat immer Angst, davor, an einer Rolle kleben zu bleiben, und mit nichts anderem mehr in Verbindung gebracht zu werden. Die hatte er auch.


    Er hatte aber genug anderes gemacht und konnte es daher riskieren, und er hat es für die Kinder gemacht, dass man ihnen Qualität vorführt, ohne sie belehren zu wollen.


    Einer der mehr als Gustl auf seine Rolle festgelegt war, selbst als Kommissar Lenz war Helmut Fischer, der wurde von Bayrhammer, in einer Tatort Folge, wo er Frauen Aktbilder mit ihm begutachtet und vom Gustl sehr süffisant angeredet wird, das kann ich mir denken, dass ihnen das gefällt, so nach dem Motto. Fischer hatte schon in *Der Nachtkurier meldet * seinen ersten Auftritt, wo er wörtlich als Stenz bezeichnet wird und sich so benimmt, wie der noch nicht geborene Monaco Franze in seinen jungen Jahren, dessen s/w Bilder aus der Zeit später in der Kneipe von Liesi hängen. Der Dietl hat es nicht erfunden, sondern ihm auf den Leib geschrieben, der Stenz war schon in der Minirolle in den 60ern zu sehen.


    ab 33:54


    Genial, wie sie ihn aufziehen, nach dem Motto, Lenz reimt sich auf Stenz...



    Fast alle anderen Rollen,waren oft erfolglos und unbekannt geblieben, daher. Zum Teil, weil er auch einfach nicht gut war.


    Der Gustl konnte so ziemlich alles glaubwürdig spielen, Helmut Fischer nicht. Der war ein Stück weit immer er selber, in jeder Rolle.