All in the Family (1971-79)

  • all-in-the-family.jpg


    Die brisante, kontroverse Serie handelt von einer Familie, den Bunkers aus Queens, einem Arbeiterviertel von New York City. Archie Bunker (dargestellt von Carroll O’Connor) ist Dockarbeiter. Er ist im mittleren Alter, etwas dick, ungebildet, schlecht gelaunt und grob; er hasst erbarmungslos fast jede Minderheit, seien es Schwarze, Mexikaner, Juden, Asiaten oder Katholiken. Selbst Engländer betrachtete er als schwach und homosexuell („English fags“), obwohl er selbst vermutlich englischer Herkunft ist. Er hat im Zweiten Weltkrieg gekämpft (den er immer „the big one“, den Großen, nennt) und schimpft über Franzosen wie Deutsche („frogs“ und „krauts“). Er glaubt jedes vorurteilhafte Klischee, das er je gehört hat. Selbstverständlich unterstützt er den Vietnamkrieg und den damaligen US-Präsidenten, Richard M. Nixon, den er immer fälschlicherweise „Richard E. Nixon“ nennt. Er hasst die Kriegsgegner, alle Linken und auch die Feministinnen, denn er glaubt, dass eine Frau ausschließlich zu Hause und stumm bleiben soll. Deswegen sagt er immer seiner häuslichen und netten, aber etwas simplen und unvorteilhaft gekleideten Ehefrau Edith (Jean Stapleton) „Stifle yourself!“ (ungefähr: „Würg' dich ab!“) Seine schöne Tochter Gloria (Sally Struthers) und ihr Ehemann, Michael Stivic (Rob Reiner), wohnen bei Archie und Edith, weil Michael das College besucht. Da Michaels Meinungen meist Archies widersprechen, zanken sie ständig miteinander über Politik, Frauenrecht, den Vietnamkrieg, Minderheiten und zahllose andere Themen. Archie betrachtet Mike als einen wertlosen Drückeberger und Kommunisten („pinko“, rot), der gerne schmarotzt und seine Tochter, sein liebes „little girl“, korrumpiere. Archie nennt Mike immer „Meathead“ („Kloßkopf“) und wegen seiner Herkunft „dummen Polack“ (ein Schimpfwort für Polen). Hingegen ist Archie für Mike der Inbegriff jeder schlechten Eigenschaft der amerikanischen Gesellschaft: Archie ist gierig, selbstgerecht, scheinheilig, frömmlerisch, engstirnig und rassistisch. Mikes Schwiegervater symbolisiert für ihn das unerbittliche Sprichwort der 1960er, „Wenn du kein Teil der Lösung bist, bist du ein Teil des Problems“ („If you're not a part of the solution, you're a part of the problem“).


    https://de.wikipedia.org/wiki/All_in_the_Family


    R.I.P. Steve Jobs, Robin Williams, Udo Jürgens, Demis Roussos, Joe Cocker, Richard von Weizsäcker, Leonard Nimoy, Christopher Lee, Omar Sharif, Satoru Iwata, Helmut Schmidt, Achim Mentzel, David Bowie, Prince , Muhammad Ali, Götz George, Bud Spencer, Walter Scheel, Tamme Hanken, Manfred Krug, Robert Vaughn, George Michael, Carrie Fisher, John Hurt, Roger Moore, France Gall, Aretha Franklin, Burt Reynolds, Montserrat Caballé, Stan Lee & Doris Day !