Pätsch/ott/nottke

  • Nicht nur der Märchenerzähler Pätsch (http://www.70er-80er.de/data/sounds/paetsch.wav), sondern auch E. Ott (Benjamin Blümchen, Oberlix,...) und J. Nottke (Erzähler bei Benjamin Blümchen & Bibi Blocksberg) sind vor kurzem bzw. in den letzten Jahren gestorben.


    Ich denke diese 3 Leute waren in sachen Hörspiele die wichtigsten Leute....

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Hier ein Text über noch jemand, der viel für die Hörspielwelt getan hat:


    Elfie Donnelly ist Autorin zahlreicher Bücher, Hörspiele und Drehbücher. Ihre erfolgreichsten „Erfindungen“ sind die Figuren „Benjamin Blümchen“ und „Bibi Blocksberg“. Allein die Audiokassetten mit „Benjamin Blümchen“, der in diesem Sommer seinen 25. Geburtstag feiert, wurden über 54 Millionen Mal verkauft. Das Geheimnis ihres Erfolgs liegt vielleicht darin, dass Elfie Donnellys Geschichten von einer heilen Welt erzählen, einer Welt, die sie als Kind nicht erlebt hat.


    Wenn sie über ihre eigene Kindheit spricht, erinnert sie sich an Gefühle wie Heimatlosigkeit und Verlorenheit. „Ich dachte immer, ich bin versehentlich auf dieser Welt gelandet, hier gehöre ich nicht hin, ich gehöre nirgends dazu, keiner will mich haben ... Ich möchte den Kinder gerne das Gefühl geben, dass sie ein Recht haben, da zu sein“, sagt sie.


    Elfie Donnelly wurde in England geboren. Die Eltern lebten getrennt und sie war „ein Streitobjekt“. Der Vater war „kaum vorhanden, ein Abenteurer, der um die Welt reiste“. Ihre ersten fünf Lebensjahre Kindheit verlebte sie bei den Eltern des Vaters in England und dann holte ihre Mutter sie zu sich und den Großeltern nach Österreich. „Hier waren verschiedene Religionen und Weltanschauungen versammelt. Das hat mich dazu gebracht, an nichts zu glauben und gleichzeitig alles für möglich zu halten, zur selben Zeit ... Was Lachen und Liebe ist, das weiß ich von meiner Großmutter. Mein Großvater hat mit der Entwicklung meine Phantasie zu tun und dem Schreiben, weil er immer Geschichten erzählt hat.“


    Als Elfie Donnelly 15 Jahre alt war, starb ihre Mutter. „Ich war schon vorher eine ziemliche Schulversagerin, bin im hohen Bogen aus der Schule rausgeflogen.“ Ohne Abschluss verließ sie das Gymnasium.


    In Wien begann sie als Texterin in der Presseagentur, in der auch die Mutter gearbeitet hatte. 1973 zog sie nach Berlin, heiratete Peter Lustig („Löwenzahn“ ZDF) und begann, für den SFB Hörspiele für Kinder zu schreiben.


    Im Alter von 26 Jahren erschien ihr erstes Buch: „Servus Opa, sagte ich leise“, eine Geschichte die von einem kleinen Jungen und dem Tod seines Großvaters erzählt. Das Buch bekam 1978 den deutschen Jugendbuchpreis. Ab 1977 schrieb sie 65 Folgen „Benjamin Blümchen“ und 45 Folgen „Bibi Blocksberg“, sieben Jahre später verkaufte sie ihre Rechte für „viele Millionen“ und zog nach Mallorca.


    Heute wohnt Elfie Donnelly mit ihrem Lebensgefährten auf Ibiza. Ihre zwei erwachsenen Söhne leben in England und Amerika.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Ist doch seit einigen Monaten mehr als bekannt das die mal zusammen waren dank "wer wird millionär".
    Da war doch der berühmte Telefon-Joker spruch "dann nehm mer halt ma den lustig" ;-)


    Ich hab mir jetzt mal bei http://www.tv-kult.com (natürlich) die liste der benjamin blümchen folgen angeschaut. Ich musste feststellen, dass Elfi wirklich verantwortlich für die "seele" der benjamin blümchen folgen war.
    Bis Folge 65 sind die kassetten sehr gut und ab 66 geht es leicht bergab inhaltlich. Vorallem die sozialkritischen sachen fand ich klasse!
    Bestes Beispiel ist "Benjamin auf dem Baum" - geniale dialoge!
    Ansonsten geht es ja gern mal gegen die Beamten... :)

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Ulli Herzog ist nun auch verstorben
    Ulli Herzog, SFB-Moderator sowie Autor und Regisseur der erfolgreichen Kinderhörspielreihe "Benjamin Blümchen", ist tot. Er erlag am vergangenen Samstag im Alter von 64 Jahren einem Herzversagen, teilte der SFB, dessen langjähriger Mitarbeiter Herzog war, am Dienstag mit. Er betreute auch die Kinderhörspielreihen "Bibi Blocksberg" und "Bibi und Tina". Quelle: dpa

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • und wie geht das jetzt mit Benjamin B. weiter
    es werden doch immer noch folgen released wer sricht ihn denn jetzt
    die stimme muss sehr ähnlich sein den so ne neue stimme würde dann auch nun diese schöne hsp serie kaputt machen

  • Das ist ne traurige Geschichte.


    Der Erzähler ist ja gestorben, also haben die nen neuen, der zwar in Ordnung ist aber nicht so etwas vertrauenswürdiges hat wie der alte.


    Benjamin Blümchen wurde auch ersetzt. Anfangs war ich noch zufrieden mit der neuen Stimme, jedoch könnte ich mich nun jedesmal aufregen wenn ich sie höre... er hat so eine komische "abrundung" bzw. "betonung" am ende jedes satzes... wenn ich mir vorstelle das das Benjamin Blümchen sein soll... kein Kommentar


    Das dritte Übel ist, dass sich Karla Kolumna (Gisela Fritsch) auch schon sehr alt anhört.... naja freuen wir uns lieber das uns die alten kassetten erhalten bleiben.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Ich habe vor kurzem angefangen meine Bibi und Benjamin Kassetten weiter zu sammeln. Dabei ist mir direkt auf der neuen Bibi Folge aufgefallen, dass der Erzähler sich geändert hat. Bin nicht so begeistert von ihm. Der ist irgendwie noch viel zu steif und sie Stimme find ich auch nicht sehr symphatisch.
    Herr Tierlieb ist mitlerweile ja auch ausgewechselt. Und der Bürgermeister klingt mittlerweile auch ziemlich alt. Zur Karla: Hab mal im Netz rechachiert und festgestellt, dass Giesela Fritsch 1936 geboren wurde. Sprich ist heute somit 67 Jahre alt. Da ist klar, dass die Stimme älter klingt. Hoffentlich bleibt sie uns noch lange erhalten, denn Karla auszuwechseln wäre für mich furchtbar, wenn ich das "Hallöchen, Bürgermeisterchen" usw. nicht mehr hören könnte.

  • Die Stimme der Sprecherin von Karla Kolumna ändert sich aber auch schon sehr stark - aufgrund des alters. Die Dame dürfte acuh schon über 60 sein?


    Ansonsten sind die neuen Benjamin Blümchen Hörspiele wirklich Grausam
    für mich anzuhören!! Kinder werden sich dran gewöhnen...
    Dafür find ich aber die Zeichentrick-Version von Benjamin Blümchen, trotz
    der anderen Stimmen recht gut gelungen.


    Bei Benjamin Blümhcen gefällt mir die Charaktere und Stimme vom Bürgermeister auch äußerst gut! Ich glaube der wird bis heute noch
    vom selben sprecher gesprochen...


    Vor einigen Tagen habe ich wieder mal Lola Rennt geschaut und die Stimme
    von Hans Paetsch am anfang ist einem sehr aufgefallen - war richtig schön!
    Jedoch gibt es auch ähnlich gute Sprecher - z.B. Otto Sander

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Auf der Bonus-DVD der "Hallo Spencer"-DVD-Box erklärt er, worum es in der Serie geht. Klingt irgendwie komisch, wenn man ihn nur als Märchenerzähler kennt.
    Jürgen Kluckert, der "Nachfolger" von Edgar Ott spricht jetzt n der "Kirby"-Zeichentrickserie King Dedede. Ich überlege jedesmal, wie es wohl wäre, wenn man statt seiner Edgar Ott für diese Rolle genommen hätte, falls er noch leben würde. Edgar Ott in einer antagonistischen Rolle würde mir nicht gefallen - wobei die Frage ist, ob er das überhaupt gewollt bzw. das Angebot angenommen hätte.

  • Auf einem Video 2000 Band habe ich gerade entdeckt, dass Edgar Ott in einer wundervollen Stimmlage als Sprecher für die Vorschau für den Glücksbärchis-Film fungierte.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide