Medienwelt - Märchenwelt

  • Es war einmal - so fangen alle Märchen an.

    Die BRD-Medienwelt scheint da keine Ausnahme zu kennen.

    Um Wohlwollen zu zeigen, reicht es zu sagen: An dieser und jener Meldung könnte was Wahres dran sein.


    Zum konkreten Fall:

    Es geht um den bestialischen Mord an dem 8jährigen Jungen auf dem Frankfurter Hauptbahnhof.

    Der größte Teil der Bevölkerung war - Gott Sei Dank - ehrlich erschüttert.

    Viele Zeitgenossen aber waren eher erschüttert, daß es sich um einen Migranten gehandelt hat - ein Rechter wäre ihnen vermutlich lieber gewesen. Und diese Erschütterung bezog sich daher bei diesem Personenkreis auf die Veröffentlichung und die Tatsache, daß es sich um einen Migranten gehandelt hat.


    Eine facebooklerin wollte "etwas Gutes tun" und erfand eine rührselige Geschichte, wie sie die Gebrüder Grimm nicht hätten besser schreiben können.

    Nur - sie trug diese Geschichte so dick auf, daß selbst im politisch korrekt verklärten Deutschland Mißtrauen aufkam


    Die Polizei recherchierte und ........ fand einfach nichts.


    Die Ergriffenen und betroffenen Facebook-Mitleidende duckten sich ab und die Verfasserin ist nur noch bockig


    Hier der Fall:


    https://deutsch.rt.com/inland/…ebliche-familientragodie/


    Und hier der Link für die politisch Anständigen, die auch noch verständnis für den Fall zeigen


    https://www.t-online.de/nachri…-tragoedie-erfunden-.html

    Allseitiger Unbeliebtheit erfreuen sich Deutsche, die über ein Gedächtnis verfügen und Geschichtskenntnisse besitzen.


    © Wilhelm Schwöbel (1920 - 2008), deutscher Zoologe und Aphoristiker

  • Ich hätte jetzt eher darauf spekuliert, dass jemand fragt, was ich wusste.


    So wirklich gewinnen kann man dabei vermutlich nichts. Bestenfalls einen Satz heiße Ohren. :|

    Eine Diskussion ist ein Austausch von Gedanken, bei dem immer die Gefahr besteht, dass man überzeugt wird.

    Hans Moser

  • Nee, die hast Du nicht verdient.:):saint:


    Aber genau solche Gutmenschen machen wirklich gute Projekte kaputt.:cursing:


    Und wenn, aus was für Gründen auch immer, das öffentlich gemacht wird finde ich persönlich das ganz in Ordnung.

    Denn hätte man es nicht geschrieben würden die die Lügenpresse schreien in diesem Falle recht haben.


    Weil, die halbe Wahrheit ist auch gelogen.

  • Ich würde solche Leute nicht als Gutmenschen bezeichnen.


    Sie spielen mit den Gefühlen anderer Leute. Selbst wenn es gut gemeint gewesen wäre, es war mehr als nur schlecht gemacht. Sie hat all jenen, die gegen Betonwände reden, einen Bärendienst erwiesen.


    Es gibt zu viele Schlechtmenschen auf der Welt Für die ist das Wasser auf den Mühlen.

    Eine Diskussion ist ein Austausch von Gedanken, bei dem immer die Gefahr besteht, dass man überzeugt wird.

    Hans Moser

  • Märchen? Ihr wollt wirklich Märchen?


    Quote

    Der deutschen Polizei und den deutschen Geheimdiensten war nach Angaben Romanns nicht bekannt, dass nach dem Mann gesucht wurde.


    https://www.zeit.de/gesellscha…etet-ice-faq?cid=25543034

    "Als Kind, wo mir sehr viel privat verboten wurde,

    durfte ich trotzdem weit mehr als ich heute mit über 40 Jahren darf."


    (Der Kunde ist nicht mehr König und dies ist nicht mehr meine Welt)


    Der elfte September -> Willy IV