Medienhatz auf Tönnies

  • Da thematisiert einer in humoriger, hemdsärmeliger, völlig harmloser Form die Überbevölkerung in Afrika, und in den Medien wird zur Hatz geblasen ...

    Wir leben in Absurdistan.

    Ich halte mich lieber mit Bemerkungen zurück - zumindest einer hier im Forum könnte ........sehr böse .....werden

    Allseitiger Unbeliebtheit erfreuen sich Deutsche, die über ein Gedächtnis verfügen und Geschichtskenntnisse besitzen.


    © Wilhelm Schwöbel (1920 - 2008), deutscher Zoologe und Aphoristiker

  • Ja, der guckt auch schon... ist doch eigentlich nicht meine Aufgabe, oder? ;)


    Aber ich sehe keine Medienhetze. PeterC : Vielleicht kannst du ein oder zwei Beispiele bringen.


    Hetze wäre aus meiner Sicht auch unangebracht. Tönnies ist arg weit über das Ziel hinausgeschossen, aber dass er ein Rassist ist, glaube ich nicht. Er zeigte sich ja selbst entsetzt über seine Wortwahl, andere wiederum wie Huub Stevens, Otto Rehhagel, aber auch Günter Nooke, Afrikabeauftragter der Kanzlerin, stellen sich auf die Seite von Tönnies. Nooke sagte dem Redaktionsnetzwerk Deutschland: "Die von Tönnies angesprochenen Probleme wie das Verschwinden des Regenwalds und das Bevölkerungswachstum auf dem afrikanischen Kontinent sind real und darüber muss gesprochen und gegebenenfalls kontrovers diskutiert werden."


    Tönnies hat's rhetorisch allerdings sehr unglücklich formuliert. Wenn man jede Aussage als Rassismus wertet, so gehen die wahren Rassisten irgendwann darin unter und werden nicht mehr wahrgenommen. Da sehe ich die eigentliche Gefahr.

    Eine Diskussion ist ein Austausch von Gedanken, bei dem immer die Gefahr besteht, dass man überzeugt wird.

    Hans Moser

  • "Tönnies hat's rhetorisch allerdings sehr unglücklich formuliert. Wenn man jede Aussage als Rassismus wertet, so gehen die wahren Rassisten irgendwann darin unter und werden nicht mehr wahrgenommen. Da sehe ich die eigentliche Gefahr."


    Du scheinst gestern diesen Kommentar gehört zu haben


    https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-577775.html

    Allseitiger Unbeliebtheit erfreuen sich Deutsche, die über ein Gedächtnis verfügen und Geschichtskenntnisse besitzen.


    © Wilhelm Schwöbel (1920 - 2008), deutscher Zoologe und Aphoristiker

  • Wie ich gerade sehe ist Charles M. Huber als Reaktion auf die Redea us der CDU ausgetreten:


    https://www.bild.de/regional/f…chluss-63825064.bild.html

    Ein wunderbar integrierter Typ, was auch nur in Bayern passieren kann.

    Habe ihn gerne in der Rolle beim "Der Alte" gesehen.

    Und ....im Alter werden wir alle etwas sonderbar.

    Schon Hans Moser sagte 1939 in "Anton der Letzte"

    Im Alter werden wir alle blöder

    Allseitiger Unbeliebtheit erfreuen sich Deutsche, die über ein Gedächtnis verfügen und Geschichtskenntnisse besitzen.


    © Wilhelm Schwöbel (1920 - 2008), deutscher Zoologe und Aphoristiker

  • Ich dachte, es passiert so viel in der Welt, dass es kein Sommerloch mehr geben sollte. Aber da habe ich mich wohl geirrt.

    Eine Diskussion ist ein Austausch von Gedanken, bei dem immer die Gefahr besteht, dass man überzeugt wird.

    Hans Moser