Rührei-Rezepte

  • Ich merke schon, wir brauchen bald eine Kochen/Genuss/Essens-Rubrik hier im Forum :-)


    Hier gleich mal ein neues passendes Thema:


    Wie macht Ihr Euer Rührei? Habt Ihr Tipps?


    Ich mach immer:


    - Zwiebeln in die Pfanne
    - Speck in die Pfanne

    - Eier dazu und nur so rühren, damit die Bestandteile des Eis so unterschiedlich wie möglich bleiben, ein Ei-Innenleben versuche ich so spät wie möglich zu verühren, damit es ein bisschen flüssig bleibt.


    Und dann gut würzen und mit Brot oder Brötchen (in der Hand - rührei vom teller mit gabel) essen.


    Andere Rühren das Ei in Schüsseln so zusammen, dass es ein homogener Brei wird - das finde ich alles andere als Lecker.


    Habt ihr noch tipps wie man es zubereiten könnte? Schnittlauchstücke rein z.B.?


    Mein Schwager macht z.b. Würstchen-Stücke mit rein.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Vogel Specht

    Changed the title of the thread from “Gute Rührei-Rezepte” to “Rührei-Rezepte”.
  • Ich merke schon, wir brauchen bald eine Kochen/Genuss/Essens-Rubrik hier im Forum :-)

    Den Salatthread gibt es ja schon. Hab mir schon sowas ähnliches gedacht.


    Zwischen Eierspeise, Rührei usw. unterscheide ich für meinen Teil. In der letzten Zeit wurde das begrifflich auch alles zT vermischt. Hängt einfach immer davon ab, was du beim Rührei dabei haben willst. Hier mal ein Vorschlag...


    Groß bemessen...8) Also einfach entsprechend dividieren..


    Zutaten für 4 Personen...;)


    12 Eier, 1 dl Sahne, 30 g Butter, Salz, Schnittlauch


    Eier und Sahne gut verschlagen, salzen. Butter in Kasserolle zergehen lassen. Eiermasse einfließen lassen. Mit Kochlöffel ständig rühren, bis eine musähnliche Masse entsteht. Auf Teller anrichten, auf Wunsch mit Schnittlauch bestreuen.

    "Alkohol in Maßen genossen, schadet auch in größeren Mengen nicht"


    Anderl Heckmair (1906-2005), deutscher Bergführer und Alpinist

  • Andere Rühren das Ei in Schüsseln so zusammen, dass es ein homogener Brei wird - das finde ich alles andere als Lecker.

    Das wird dann eigentlich ein "Eierkuchen", der dann nur auf einer Seite gebraten wird, statt wie beim Pfannkuchen, der beidseitig gebraten wird.


    1) Rührei

    2) Spiegeleier (einseitig gebraten) / Überbackene Eier (zweiseitig gebraten)

    3) Eierkuchen


    Also ich mach mir auch lieber den "Eierkuchen". Wenn Oma früher fragte "Rühreier oder Eierkuchen?", dann gabs meist Eierkuchen und das fast im Chor. Der "Alte" aß meist Rührei.


    Denn, wenn ich mir mal Rührei mache, dann muss das von der Menge was hergeben, nicht nur 2 bis 3 Eierchen.


    - 10 bis 20 Eier (je nach Appetit)

    - Kräuter (Schnittlauch oder Schlotten)

    - rote Zwiebeln (Ringe, keine Hackwürfel)

    - echten geschnittenen Schinken

    - Knoblauchmühle


    Wenn fertig, kommt es zwischen 2 Brotscheiben und ich esse dann das Brot mit "Messer und Gabel" auf nem Teller.

  • Generell hab ich Rührei immer nur als Frühstück im Hotel erlebt. Erst in der letzten Zeit ist da auch Schnittlauch oben drauf - bzw. es gibt in größeren Hotels die eine Alternative mit Schnittlauch oder eben ohne. So wird das oft angeboten. Ist auch ein Unterschied für mich, ob ich Rührei zum Frühstück esse oder abends. Nach dem Aufstehen zB muß da für mich kein Pfeffer dabei sein. ;):)

    "Alkohol in Maßen genossen, schadet auch in größeren Mengen nicht"


    Anderl Heckmair (1906-2005), deutscher Bergführer und Alpinist

  • @Retro

    Ne das ist schon Rührei. Ich rühre es, aber vorsichtig, damit es nicht zu einheitlich wird. Wenn dann die einzelnen Stücke in Kombination mi Zwiebeln und Speck "wie Popcorn" in der Pfanne ausschaut, ist es gut / fertig. Kommt dann nur drauf an wie sehr man es noch angebraten haben will.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • das wurden meine Cholesterinwerte gar nicht mitmachen 😂🤣

    Gerade bei Eiern mach ich mir da keine Gedanken. Denn das "Eiweiß" ist im Eigelb. Wenn ich all die Leutchen lese, die "maximal 5 Eier in der Woche" essen und dann so viel weinen in ihren Kommentaren, möcht ich lieber nix sagen.


    Professor erklärt


    Ok, ich esse selten Eier, doch wenn, dann viele. Früher gabs auch morgens stets 1 bis 3 gekochte Eier. Denn früher gabs ja auch noch "Ostern" und wir hatten selbst Hühner. Heute hab ich seit vielen Jahren kein Ostern mehr, keine Hühner und somit auch keine gekochten Eier.


    Wenn ich Lust auf Eier kriege, hol ich mir 2 Packen (20 Stück).

  • Aus "Die Berliner Küche" von Sybille Schall. (1970)


    Rührei mit Bratkartoffeln


    - oft mit feingeschnittenem Schinken oder Speck in ein Bauernfrühstück gewandelt, kommt immer richtig an. Man bratet zuerst die in Scheiben geschnittenen Pellkartoffeln in Schmalz oder Margarine goldbraun, würzt mit Salz, viele mögen auch gerne eine Prise Kümmel, und gibt dann das verquirlte Ei darüber. Der eine streut Schnittlauch über das fertige Gericht, der andere vermischt es mit dem Ei; hier werden die Kartoffeln mit viel Zwiebeln gebraten, dort wird feingeschnittener Schinken mit Ei vermischt. Nur die Gurke darf nicht vergessen werden. Im Sommer darf´s auch ein grüner Salat sein.


    Quelle:

    "Alkohol in Maßen genossen, schadet auch in größeren Mengen nicht"


    Anderl Heckmair (1906-2005), deutscher Bergführer und Alpinist

  • Ah tut mir leid. Mein Fehler. Ich hatte das was Du von mir zitiert hast nicht richtig gelesen und dachte du beziehst dich auf meine zubereitung. Tschuldigung. Dann hast du mir ja recht gegeben im Grunde :thumbup:


    Aber genau dieses zusammengerührte rührei kriegt man auch bei Buffets, bei McDonalds usw.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Ich verrühr das Ei auch in ner Schüssel, mit etwas Milch, Gewürzen, gern auch noch Kräutern.


    Unverrührt isses ja kein "Rühr"-Ei. :P


    Manchmal mach ich auch noch Tomatenwürfel drunter, oder ein wenig Käsewürfel, oder Zucchinistückchen. Oder "Bauernfrühstück", also noch mit Kartoffeln darunter.


    Und Omelett mach ich mir ab & zu auch ganz gern mal.

  • Wie gesagt, ich rühr ja auch, nur nicht so viel wie manch anderer. Ich mag halt keinen Einheitsbrei :-D


    Aber die Extrem-Rühr-Variante esse ich auch, wenn ich sie kriege.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide