Rassismus & Fremdenfeindlichkeit

  • Das wäre wohl nur eine sehr bedingte Form der Freiwilligkeit.


    Aufgrund unserer Geschichte müssen wir natürlich eine gewisse Sensibilität an den Tag legen. Aber die Zeit, in der wir in Sack und Asche gehen mussten, sollte mindestens seit 30 Jahren vorbei sein.


    Wir sind nicht überlegen, auch nicht unterlegen. Wir sind auf Augenhöhe, das muss unser Ziel sein.

    Gott schuf die Katze, damit der Mensch einen Tiger zum Streicheln hat.

    Victor Hugo (1802 - 1885)

  • Was ist dagegen einzuwenden, vorausgesetzt, dass sie es freiwillig tun?

    Nein, das sind einfach manipulierte Ahnungs- und Willenlose mit zwanghaftem Schuldkomplex...


    "Ein Deutscher, der sein Vaterland abstreift, wie einen alten Rock, ist für mich kein Deutscher mehr."
    (Otto von Bismarck, 1815-1898, erster Reichskanzler des Deutschen Reiches)


    Edited 2 times, last by Quax ().

  • Das ist aber jetzt weniger argumentativ-sachlich als eher allgemein-emotional geprägt. Oder so... :/


    Ich glaube nicht, dass man einerseits sagen kann, die lassen unsere Argumente nicht gelten, und am Ende hat man keine. ;) Und wenn man welche hat, mag man es nicht, wenn jemand eine andere hat.


    Ich habe das Problem hier schon mehrfach angesprochen. Eingegangen ist darauf meines Wissens noch niemand; korrigiert mich, wenn ich mich irren sollte.


    Zunächst verweise ich mal darauf, das Schuldkomplexe eher spontan entstehen und sich auch dem eigenen Verhalten ergeben, nicht aus einer Zeit, die man selbst nur vom Weghören kennt. 8) Auch nicht die Schuld, die andere auf sich geladen haben.


    Ich finde es richtig, dass man es macht, wenn man voll dahinter steht. Nur aus reinem Pflichtgefühl würde ich es nicht tun. Es wäre dann auch das falsche Signal.

    Gott schuf die Katze, damit der Mensch einen Tiger zum Streicheln hat.

    Victor Hugo (1802 - 1885)

  • Dieses Zitat ist doch interessant, vor allem wenn man bedenkt, wann es gesagt wurde:

    Die Neigung, sich für fremde Nationalitäten und Nationalbestrebungen zu begeistern, auch dann, wenn dieselben nur auf Kosten des eigenen Vaterlandes verwirklicht werden können, ist eine politische Krankheitsform, deren geographische Verbreitung sich auf Deutschland leider beschränkt.

    Otto von Bismarck

    (1815 - 1898), Otto Eduard Leopold von Bismarck-Schönhausen, ab 1865 Graf von Bismarck-Schönhausen, ab 1871 Fürst von Bismarck, ab 1890 auch Herzog zu Lauenburg, preußisch-deutscher Staatsmann und 1. Reichskanzler

    Quelle: Bismarck, Reden. Im Abgeordnetenhaus des Preußischen Landtags, am 26. Februar 1863

    Zitat

  • Polizei: Die Säuberung geht weiter - eine zweistellige Zahl soll aus dem Polizeidienst entlassen werden.

    Als Ausgleich könnten Muslime die Lücken füllen - gerade in NRW, wo sich die Demographie zugunsten der Moslems verändert.

    Allseitiger Unbeliebtheit erfreuen sich Deutsche, die über ein Gedächtnis verfügen und Geschichtskenntnisse besitzen.


    © Wilhelm Schwöbel (1920 - 2008), deutscher Zoologe und Aphoristiker

  • Bruno: Einen anderen Wortlaut wie genau diesen zu dem Thema hätte ich von dir auch nicht erwartet. ;)


    Ich habe das hier alles schon mal erklärt. Wer das nicht liest oder glaubt, dem kann auch nicht geholfen werden.

    Gott schuf die Katze, damit der Mensch einen Tiger zum Streicheln hat.

    Victor Hugo (1802 - 1885)

  • Bruno: Einen anderen Wortlaut wie genau diesen zu dem Thema hätte ich von dir auch nicht erwartet. ;)


    Ich habe das hier alles schon mal erklärt. Wer das nicht liest oder glaubt, dem kann auch nicht geholfen werden.

    Was hast du erklärt?

    Allseitiger Unbeliebtheit erfreuen sich Deutsche, die über ein Gedächtnis verfügen und Geschichtskenntnisse besitzen.


    © Wilhelm Schwöbel (1920 - 2008), deutscher Zoologe und Aphoristiker

  • Zum Beispiel den Unterschied zwischen Entlassung und Suspendierung. Und dass Beamte in ihrer Meinungsfreiheit eingeschränkt sind.


    Dafür haben sie einen Eid abgelegt. Sie wissen, was sie dürfen, und sie wissen, was sie nicht dürfen.


    Kleine Einschränkung: Sie sollten es wissen.

    Gott schuf die Katze, damit der Mensch einen Tiger zum Streicheln hat.

    Victor Hugo (1802 - 1885)

  • Ob die Bedeutung von Beamten noch den gleichen Stellenwert hat wie vor hundert Jahren, wage ich zu bezweifeln.

    Das was allein ärgerlich ist, sind die Privilegien.

    Allseitiger Unbeliebtheit erfreuen sich Deutsche, die über ein Gedächtnis verfügen und Geschichtskenntnisse besitzen.


    © Wilhelm Schwöbel (1920 - 2008), deutscher Zoologe und Aphoristiker

  • Meinst du nicht, das du den Menschen etwas anbieten musst, damit sie sich freiwillig in ein besonderes Dienstverhältnis begeben, wo sie Teile ihrer Freiheit aufgeben?


    Und was die Privilegien angeht: Die werden auch immer weniger. Früher hättest du mich nicht einfach so duzen können, sondern hättest mich mit Herrn Regierungsobersekretär ansprechen müssen. Das ist nicht wirklich ein hohes Amt, aber die Bezeichnung macht schon etwas her, oder? :)


    Und um den Bogen zum Thema zu schlagen: Wer fremdenfeindlich ist, hat dann eben in der Beamtenschaft nichts zu suchen, der muss halt beruflich was anderes machen.

    Gott schuf die Katze, damit der Mensch einen Tiger zum Streicheln hat.

    Victor Hugo (1802 - 1885)

  • Meinst du nicht, das du den Menschen etwas anbieten musst, damit sie sich freiwillig in ein besonderes Dienstverhältnis begeben, wo sie Teile ihrer Freiheit aufgeben?


    Und was die Privilegien angeht: Die werden auch immer weniger. Früher hättest du mich nicht einfach so duzen können, sondern hättest mich mit Herrn Regierungsobersekretär ansprechen müssen. Das ist nicht wirklich ein hohes Amt, aber die Bezeichnung macht schon etwas her, oder? :)


    Und um den Bogen zum Thema zu schlagen: Wer fremdenfeindlich ist, hat dann eben in der Beamtenschaft nichts zu suchen, der muss halt beruflich was anderes machen.


    "Meinst du nicht, das du den Menschen etwas anbieten musst, damit sie sich freiwillig in ein besonderes Dienstverhältnis begeben, wo sie Teile ihrer Freiheit aufgeben?"


    Jeder Berufstätige muß sein Bestes geben, um bestehen zu können - da müssen beamte keine Extrawurst bekommen.

    Da ich in der Bank gearbeitet haben, mußte ich mir auch des öfteren die Bezeichnung: "Herr Bankbeamter" gefallen lassen, dem ich aber entgegengegangen bin.

    Übrigens: Meine Lieblingsverkäuferin in einem Fleischergeschäft redete ich meistens mit "Frau Hofrat" an, worüber sich auch die anderen Kunden amüsierten.


    Was mir außerdem gewaltig an den Beamten aufstößt: Das ein großer Teil der Beamten zu den Stammwählern der GRÜNEN gehört

    Allseitiger Unbeliebtheit erfreuen sich Deutsche, die über ein Gedächtnis verfügen und Geschichtskenntnisse besitzen.


    © Wilhelm Schwöbel (1920 - 2008), deutscher Zoologe und Aphoristiker

  • Jeder Berufstätige muß sein Bestes geben, um bestehen zu können - da müssen beamte keine Extrawurst bekommen.

    Doch müssen sie - das ist im Grundgesetz auch so vorgegeben (Art. 33 Abs. 5), sonst wird es bald keine Beamten mehr geben. Und das wäre fatal!


    Quote

    Da ich in der Bank gearbeitet haben, mußte ich mir auch des öfteren die Bezeichnung: "Herr Bankbeamter" gefallen lassen, dem ich aber entgegengegangen bin.


    Hast du vielleicht ein Konto bei der Bundesbank? Da gibt es sie noch.


    Quote

    Was mir außerdem gewaltig an den Beamten aufstößt: Das ein großer Teil der Beamten zu den Stammwählern der GRÜNEN gehört

    Du kennst den Berliner Osten nicht. Würdest du ihn kennen, wärst du froh, wenn es die Grünen wären... ^^

    Gott schuf die Katze, damit der Mensch einen Tiger zum Streicheln hat.

    Victor Hugo (1802 - 1885)

  • "Hast du vielleicht ein Konto bei der Bundesbank? Da gibt es sie noch."


    Ist mir nicht bekannt, daß es Privatkonten für Bankangestellte bei der Bundesbank oder den einzelnen Landesbanken gab.

    Allseitiger Unbeliebtheit erfreuen sich Deutsche, die über ein Gedächtnis verfügen und Geschichtskenntnisse besitzen.


    © Wilhelm Schwöbel (1920 - 2008), deutscher Zoologe und Aphoristiker

  • Doch, das ist möglich. Die Bundesbank ist auch für Privatkunden offen. Mir sind selbst schon welche begegnet, die eine EC-Karte von der Bundesbank hatten.

    Gott schuf die Katze, damit der Mensch einen Tiger zum Streicheln hat.

    Victor Hugo (1802 - 1885)