Notre-Dame steht in Flammen

  • Vielen Dank für die Ausführung alter Keulen schwinger.

    Quote

    Die Frage muss also lauten, was denn da unten so gebrannt haben könnte.

    Wurde das in den offiziellen Texten mitgeteilt? Wenn man weiss, dass es Zigaretten waren, wird man sicher auch mehr wissen?


    Und Fragen zu stellen sollte doch das mindeste sein, wenn man eine Sache verstehen möchte. Ich glaube hier hat noch niemand irgendwem was versucht in die Schuhe zu schieben. Von daher ist dieser dauerhafte Verschwörungstheorie-Keulenschwingerei mehr als unangebracht.


    Wenn jemand was behauptet, was man nicht versteht ist es doch sinnvoll nachzufragen und dass man sich seine eigene Gedanken macht ist mehr als sinnvoll. Wir sind schließlich noch keine seelenlose Roboter, sondern hoffentilch denkende Menschen.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • https://www.nzz.ch/panorama/ba…ame-missachtet-ld.1477245

    Quote

    «Das ist nicht das, was das Feuer ausgelöst hat», betonte er allerdings. Die Arbeiter seien eine Stunde vor Ausbruch des Feuers gegangen, ausserdem sei das Feuer im Inneren der Kirche ausgebrochen.

    Quote

    Ob die Zigaretten der Grund für das zerstörerische Feuer waren, ist nun Gegenstand der Untersuchung.

    Also ist man nicht viel weiter wie noch vor wenigen Tagen.


    Weisst Du, No Nick, uns wurde doch in der Schulzeit beigebracht, selbst zu denken, nicht alles unhinterfragt zu glauben und totalitäre strukturen entgegen zu wirken. Komisch dass man heute ganz schön ins Kreuzfeuer gerät, wenn man dies tut. Und nein das ist nicht, weil man "krude Dinge" sagt oder behauptet, sondern einfach weil man der offiziellen Linie nicht folgt. Das tust Du sehr fleissig, wie wir wissen. Ich finde das jedoch gefährlich, wenn das zuviele blind und ohne zu hinterfragen tun. Und ja, es ist auch wichtig und angebracht die kritischen Stimmen zu hinterfragen und auch denen nicht blind zu folgen. Und nachdem Du nun schon mehrfach die Verschwörungstheoretiker-Diffamierungs-Keule geschwungen hast sind diese persönlichen Worte meiner Meinung nach auch angebracht.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • 1 - Zuerst gehe ich von Brandstiftung aus

    2 - Wenn ich das nicht erhärten kann, muss ich andere Ursachen sichten

    3 - Zuletzt gehe ich von Unfall aus und sichte die restlichen möglichen Ursachen


    Ein Ermittler, der so vorgeht, ist für mich ein Ermittler


    (genau wie bei Mord, Selbstmord, Naturtod und Unfall)

  • Achja und wie ich schonmal erwähnt habe und wie es durch Retro seinen jüngsten Beitrag auch nochmal deutlich wird: Brandstiftung heisst nicht gleich Verschwörung. Also wenn es ein Brandstifter war (aus welchem Grund auch immer) ist es KEINE Verschwörung, wenn er alleine gehandelt hat. Also können Überlegungen, die in die Richtung gehen, dann auch keine Verschwörungstheorien sein.


    Aber das inflationäre und nicht korrekte Verwenden von Begriffen als Diffamierungs- und/oder Beeinflussungswerkzeug ist ja mehr als in Mode, gerade dann wenn Argumente fehlen. Es gibt keinen Grund heute eine mögliche Brandstiftung komplett auszuschließen. Deshalb ist es auch absolut Legitim das in seine Überlegungen mit einzubeziehen, gerade dann, wenn Erklärungswege für andere Brandursachen fehlen.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Vielen Dank für die Ausführung alter Keulen schwinger.

    War mir ein Bedürfnis. ^^ Aber für mein Alter kann ich nix. ;(


    Quote

    Wurde das in den offiziellen Texten mitgeteilt?


    Eben! Das ist es! Nichts wurde uns mitgeteilt, gar nichts! Weil es nichts zu melden gibt. Aber alle stürzen sich auf das Holzdach, nachdem eine ausgewiesene Expertin (meines Wissens die einzige, dies sich überhaupt gemeldet hat, kann mich aber auch irren) darauf aufmerksam machte, dass so alte Holzbalken so ohne weiteres nicht brennen können. Als ich diesen Satz vernahm, wusste ich, was kommen würde. Und ich hatte wieder einmal Recht.


    Was wollte sie eigentlich damit sagen? Eigentlich nichts. Was haben andere daraus gemacht? So ziemlich alles.


    Quote

    Und Fragen zu stellen sollte doch das mindeste sein, wenn man eine Sache verstehen möchte. Ich glaube hier hat noch niemand irgendwem was versucht in die Schuhe zu schieben. Von daher ist dieser dauerhafte Verschwörungstheorie-Keulenschwingerei mehr als unangebracht.


    Keineswegs, wenn man bedenkt, dass alle anderen Aspekte einfach weggelassen werden.


    Weisst Du, No Nick, uns wurde doch in der Schulzeit beigebracht, selbst zu denken, nicht alles unhinterfragt zu glauben und totalitäre strukturen entgegen zu wirken.

    Man hat uns aber auch nicht beigebracht, Behauptungen in die Welt zu setzen, ohne zu wissen, worüber wir hier eigentlich reden, oder?


    Ich will ja diesmal auch keine Grundsatzdiskussion anfangen, aber egal, ob wir etwas glauben oder nicht, wir begeben uns, das habe ich heute erst gelernt, doch auch in eine Meinungsabhängigkeit, ob man nun alles hinterfragt oder nichts. So ergeben sich Widersprüche. Richtig wäre es, klar zu sagen: Wir wissen es nicht. Wir können es auch nicht wissen, darum können wir der offiziellen Version nur dann widersprechen, wenn jemand anders - vor Ort - schlüssig erklären kann, warum es nicht so ist, wie es scheint.


    Dazu passt ja fast auch, was du schreibst:


    Quote

    Und ja, es ist auch wichtig und angebracht die kritischen Stimmen zu hinterfragen und auch denen nicht blind zu folgen. Und nachdem Du nun schon mehrfach die Verschwörungstheoretiker-Diffamierungs-Keule geschwungen hast sind diese persönlichen Worte meiner Meinung nach auch angebracht.


    Doch wenn du alles hinterfragst, landest zu wohl unvermeidlich irgendwann in der Klapsmühle. 8o Suche nicht nach Zweifeln, wo noch nichts ist, was man anzweifeln kann.


    Aber das inflationäre und nicht korrekte Verwenden von Begriffen als Diffamierungs- und/oder Beeinflussungswerkzeug ist ja mehr als in Mode, gerade dann wenn Argumente fehlen.

    Ich habe Argumente genannt. Ist da jemand von euch drauf eingegangen? Nein. Hätte das jemand erwartet? Nein, auch das nicht.


    Darum wiederhole ich es noch einmal, im Telegrammstil:


    1. Holz oben, Feuer unten, im Video umgekehrt, passt also nicht.
    2. Auch Benzin brennt nicht einfach so ohne weiteres, genau wie Holz.

    Nein, Brandstiftung kann ich auch nicht ausschließen, aber vielleicht wäre es ratsamer gewesen, erst einmal die Ursachenforschung abzuwarten, anstatt sich wieder einen Teilaspekt rauszunehmen und alles andere schlicht zu ignorieren. Ich weiß nicht, wie du es nennst. Ich habe dafür einen klar definierten Begriff. Den habe ich allerdings nicht selbst erfunden. ;)

  • Quote

    Aber alle stürzen sich auf das Holzdach, nachdem eine ausgewiesene Expertin (meines Wissens die einzige, dies sich überhaupt gemeldet hat, kann mich aber auch irren) darauf aufmerksam machte, dass so alte Holzbalken so ohne weiteres nicht brennen können. Als ich diesen Satz vernahm, wusste ich, was kommen würde. Und ich hatte wieder einmal Recht

    Ja natürlich, weil es denkende Menschen gibt und wenn ein Holzdach nicht so einfach brennt, und so ein Gebäude auch sonst eher aus Stein als aus Pappe ist, muss mehr passiert sein. Und dies gilt es zu ergründen. Während vernünftige und unverdächtige Menschen alles für möglich halten, was möglich ist, werden genau diese unverdächtigen Menschen stutzig wenn schon während des Brandes von einem Unfall bei den Sanierungsarbeiten gesprochen wird.

    Quote


    Was wollte sie eigentlich damit sagen? Eigentlich nichts. Was haben andere daraus gemacht? So ziemlich alles.

    Also ich bin bisher bei dem Punkt, dass es nicht so einfach ist so ein Gebäude mal anzuzünden. Außer es lag z.B. ein riesen Haufen Dämmaterial (kommt sowas in so ein Gebäude? :D Eher nicht glaube ich) rum und jemand hat seine Zigarette versehentlich drauf abgelegt kurz bevor alle Feierabend gemacht haben. Also irgendeine Erkärung muss ja kommen, sonst muss man weiterhin (ich zitiere) "ziemlich alles" für möglich halten.

    Quote

    Man hat uns aber auch nicht beigebracht, Behauptungen in die Welt zu setzen, ohne zu wissen, worüber wir hier eigentlich reden, oder

    Ich habe nicht alles sorgfältig gelesen. Aber ich glaube ich habe hier keinerlei Behauptungen in die Welt gesetzt. Andere vielleicht? Die Verschwörungstheoretiker-Keule hast du diesmal ja recht allgemein geschwungen. Wir oder zumindest ich versuchen zu verstehen und zu analysieren, und ZACK kriegt man schon was ab von Dir. Scheint Dir wohl nicht zu passen, dass sich Leute eigene Gedanken machen, wa? ;-)

    Quote

    Richtig wäre es, klar zu sagen: Wir wissen es nicht.

    Genau das mache ich doch schon immer. Das ist ein Grundsatz von mir. Siehe meine langjährige Signatur...?! Ich habe nur zwei Strömungen hier im Thema bisher gespürt. Einerseits Du, der alles hinterfragende platttreten will, andererseits Retro, der seinen eigenen Weg bei vielen Themen geht. Wobei ich jetzt nicht nochmal alles gelesen habe. Ggf. habe ich was übersehen und nehme mich dabei nicht aus. Aber ich bin stets bemüht objektiv an Themen heran zu gehen.

    Quote

    Doch wenn du alles hinterfragst, landest zu wohl unvermeidlich irgendwann in der Klapsmühle. 8o Suche nicht nach Zweifeln, wo noch nichts ist, was man anzweifeln kann.

    Doch es ist immer gut alles zu hinterfragen. Man darf dabei nur in keinen Strudel geraten und vorallem sollte man Prioritäten dabei setzen. Die Sache ist die, dass ÜBERALL in den Hauptmedien von Unfall oder von Nachlässigkeit (in der Richtung zumindest) geschrieben wird. Und da ist halt dann schonmal eine Linie wieder dahinter.

    Da könnte man so einige Verwandte Beispiele bringen, aber das würde jetzt den Rahmen sprengen bzw. wieder X neue Themen aufbringen.


    Während ich alles für möglich halte, wird in den Leitmedien alles in eine Richtung gelenkt, und das machts mal wieder verdächtig. Kann Zufall sein oder unbewusstes Agieren der Medien, muss aber nicht. Und ich gebe zu, ich lese da nicht alle Artikel, aber das was man mitkriegt spiegelt die Sache oft ganz gut. Wie immer lasse ich mich gerne von Gegenbeispielen überzeugen.

    Quote

    Ich habe Argumente genannt.

    Ich schreibe davon, wie unsäglich es ist, dass Du dauernd die Verschwörungstheoretiker-Keule schwingst und Du schreibs daraufhin, dass Du argumente genannt hast. Wenn wir zwei Diskutieren und ich Dir zwischen zwei Sätzen immer eine Ohrfeige gebe und Du Dich über die Ohrfeige beschwerst und ich Sage "Ich hab doch nur Diskutiert mit Dir!"... das geht in die gleiche Richtung...

    Quote
    1. Holz oben, Feuer unten, im Video umgekehrt, passt also nicht.
    2. Auch Benzin brennt nicht einfach so ohne weiteres, genau wie Holz.

    Dem widerspreche ich auch garnicht. Nur schließt das noch immer nicht aus, dass andere Ursachen als ein Unfall möglich sind. Darum geht es doch. Und Holz von unten durch einen Funken oder eine Zigarettenkippe anzuzünden (die Sachen werden ja nicht von unten ans Holz angeklebt) ist 1000 mal schwieriger als es direkt von oben zu entzünden. Außer es ist tatsächlich angeklebt, aber Du weisst was ich meine.


    Fakt ist, dass der Laden dort nicht so einfach brennt. Fakt ist, dass man nichts weiss.


    Meine Schlussfolgerung: Es ist vieles möglich.


    Punkt.


    Und was kriege ich stattdessen zu hören? "Verschwörungstheoretiker". Aber wie gesagt, Du hast das diesmal allgemein gehalten, ggf. hast Du andere gemeint.


    Von daher bitte ich darum, dass Du uns erlaubst uns weiterhin unsere eigene Gedanken machen zu dürfen. So wie Du es auch darfst. Mehr ist es ja nicht. Zumal man ja nur dazulernt wenn man sich mit den Dingen dann beschäftigt. Dass so altes Holz nicht so einfach brennt war mir vor dem Vorfall nicht bewusst.

    Quote

    und alles andere schlicht zu ignorieren.

    Bitte was ignoriere ich denn genau?

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Ich habe nicht alles sorgfältig gelesen.

    Das ist ein Problem, dass du mit fast 8 Mrd. Menschen auf dieser Erde teilst. Ich nehme mich da gar nicht aus, nur behaupte ich dann nicht, so oder so sei es gewesen.


    Quote

    Aber ich glaube ich habe hier keinerlei Behauptungen in die Welt gesetzt. Andere vielleicht? Die Verschwörungstheoretiker-Keule hast du diesmal ja recht allgemein geschwungen.


    Ja, diese Keule sollte niemanden treffen. Ich habe es allgemein angesprochen und gedacht, dass da keiner drauf eingeht, aber du tust es leider doch. Wir können den Teil aber weglassen, wenn du möchtest. :)


    Quote

    Genau das mache ich doch schon immer. Das ist ein Grundsatz von mir. Siehe meine langjährige Signatur...?! Ich habe nur zwei Strömungen hier im Thema bisher gespürt. Einerseits Du, der alles hinterfragende platttreten will, andererseits Retro, der seinen eigenen Weg bei vielen Themen geht. Wobei ich jetzt nicht nochmal alles gelesen habe. Ggf. habe ich was übersehen und nehme mich dabei nicht aus. Aber ich bin stets bemüht objektiv an Themen heran zu gehen.


    Ich glaube, in Zeugnissen heißt "stets bemüht" so viel wie "versucht, aber nicht geschafft". Was du hier machst, ist ja nicht verkehrt. Was ich dir noch beibringen muss (klingt jetzt auch übertrieben, bin ja kein Pädagoge ;)), ist, dass du der widersprechenden Seite nicht gleich als Keule abtun solltest.


    Okay, ich komm vom Thema ab.


    Quote

    Während ich alles für möglich halte, wird in den Leitmedien alles in eine Richtung gelenkt, und das machts mal wieder verdächtig. Kann Zufall sein oder unbewusstes Agieren der Medien, muss aber nicht. Und ich gebe zu, ich lese da nicht alle Artikel, aber das was man mitkriegt spiegelt die Sache oft ganz gut. Wie immer lasse ich mich gerne von Gegenbeispielen überzeugen.


    Wo wird da was gelenkt? Es steht doch noch überhaupt nichts fest, es gibt nur Wasserstandsmeldungen. Fakt ist, es befand sich - offiziell - niemand in der Kirche, als das Feuer ausbrach. Rauchen neben dem Dämmmaterial könnte man daher ausschließen. Was man jetzt machen wird, ist festzustellen, ob sich da jemand unbefugtes aufhielt.

    Quote

    Fakt ist, dass der Laden dort nicht so einfach brennt. Fakt ist, dass man nichts weiss.


    Meine Schlussfolgerung: Es ist vieles möglich.


    Punkt.


    Mehr wollte ich nicht sagen. Ohne zu hinterfragen (ach, jetzt düchtet er auch noch! :D).


    Quote

    Von daher bitte ich darum, dass Du uns erlaubst uns weiterhin unsere eigene Gedanken machen zu dürfen.


    Die Gedanken sind frei. Ich habe weder die Macht noch die Fähigkeit noch den Willen, sie euch zu verbieten. Aber wenn ihr die äußert, packe ich meine Gedanken dazu. Das sollte auch erlaubt sein, wie du selbst schreibst. :)


    Quote

    So wie Du es auch darfst.



    Quote

    Bitte was ignoriere ich denn genau?


    Siehst du, dir ist noch nicht einmal aufgefallen, dass du es diesmal nicht ignoriert hast. :D Alles gut!


    Noch mal zum Thema Benzin. Füll einen großen Eimer damit und schmeiß ein brennendes Streichholz rein. Kleiner Tipp für die ganz Harten: Du kannst dich mit in den Eimer stellen, dir wird nichts passieren.


    Auch Benzin brennt nicht einfach so. Daraus könnte ich selbst eine prima Verschwörungstheorie bauen, wenn ich wollte. :S

  • Quote

    dass du der widersprechenden Seite nicht gleich als Keule abtun solltest.

    Es geht nicht um Widerspruch, es geht um die Keule. Und Keulen sollten als Keulen angesprochen werden. So wie man Beleidigungen auch als Beleidigungen einstuft. Ich kann da ja nicht was draus machen, was es gar nicht ist. Und gerade wenn ich mich einem Thema nähern möchte freue ich mich auf ergänzende Infos und weiterführende Dinge. Gerade wenn man gemeinsam versucht etwas zu recherchieren und zu erforschen. Aber anstatt daran teilzunehmen oder sich einfach rauszuhalten hört man direkt die Kavallerie-Trompete von der Seite und die stürmenden Truppen, und das ohne dass hier irgendwo ein Kriegsmodus angeschaltet wurde. Im Gegenteil.

    Quote

    Wo wird da was gelenkt? Es steht doch noch überhaupt nichts fest, es gibt nur Wasserstandsmeldungen. Fakt ist, es befand sich - offiziell - niemand in der Kirche, als das Feuer ausbrach. Rauchen neben dem Dämmmaterial könnte man daher ausschließen. Was man jetzt machen wird, ist festzustellen, ob sich da jemand unbefugtes aufhielt

    Genau, das ist interessant, das ist spannend, mal sehen ob man da inhaltich voran kommt.


    Es wird nicht offen berichtet, sondern in eine Richtung. Und das gibts leider oft. Und das im Kollektiv. Und wenn das geschieht, werde ich zumindest schonmal skeptisch.

    Quote

    Aber wenn ihr die äußert, packe ich meine Gedanken dazu. Das sollte auch erlaubt sein, wie du selbst schreibst. :)

    Ja sehr gerne sogar. Aber bitte - wie so oft erwähnt - auf Augenhöhe und gemeinschaftlich (zumal es hier ja EIGENTLICH keinen Grund gibt gege andere zu schießen, .. oder am ende vielleicht doch? Und schon sind wir in einer Verschwörungstheorie drin, die Du aber selbst anfeuerst durch Dein Verhalten ;-) ). Jedenfalls finde ich es halt nicht gerade nett jemanden direkt oder indirekt zu diffamieren usw. (auch wenn Du in dem Fall Deiner Aussagen nach NIEMANDEN gemeint hast. Ich unterschreibe auch gerne Pakte, weil sie unverbindlich sind :-D ) Von daher freue ich mich immer auf einen netten Austausch.

    Tut mir leid für die Seitenhiebe, die passen aber gerade so gut rein :-D


    Quote

    Siehst du, dir ist noch nicht einmal aufgefallen, dass du es diesmal nicht ignoriert hast. :D Alles gut!

    Du behauptest, ich ignoriere. Ich hab das von mir nicht gesagt.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • In einer Welt wo Lug und Trug an der Tagesordnung ist, ist es besser erst mal von der worst case Situation auszugehen und zu hinterfragen.

    Einfacher ist es natürlich das Simple zu glauben und beruhigt zur Tagesordnung zurück zu gehen.

    Ich finde, das beißt sich irgendwie. Ich nehme nie den Worst Case an, weil ich grundsätzlich nicht negativ denken will. Das enttäuscht einen zuweilen, aber nicht allzu oft.


    Vogel Specht: Muss es nicht auch erlaubt sein, klare Worte zu finden, ohne dass das gleich persönlich genommen wird? Ich sage, was ich denke, und wenn ich der Ansicht bin, dass es eine Verschwörungstheorie gibt oder sich entwickelt, ja warum soll ich dann nicht? Du musst dich auch nicht in jeden Schuss von mir werfen. Sie sind nicht für dich bestimmt. ;)


    Du behauptest, ich ignoriere. Ich hab das von mir nicht gesagt.

    Im vorherigen Beitrag hast du meine Argumente ignoriert, beim darauffolgenden, den letzten, dann nicht mehr. Auf meine Einlassung, dass Benzin auch nicht so ohne weiteres brennen kann, bist du allerdings nicht eingegangen. Ob du das ignorierst? Mag sein, aber vielleicht willst du auch einfach nicht auf alles antworten, was ich hier so schreibe. Insofern ist das Problem aus meiner Sicht gelöst. :)

  • Quote

    Muss es nicht auch erlaubt sein, klare Worte zu finden, ohne dass das gleich persönlich genommen wird? Ich sage, was ich denke, und wenn ich der Ansicht bin, dass es eine Verschwörungstheorie gibt oder sich entwickelt, ja warum soll ich dann nicht? Du musst dich auch nicht in jeden Schuss von mir werfen. Sie sind nicht für dich bestimmt. ;)

    Wenn den Aussagen Diffamierungen einhergehen, grenzt das an üble Nachrede (bzw. ist das sogar). Mir sind auch schon so oft Dinge in Bezug zu Dir im Kopf herum geschwirrt, die so vieles auf den Punkt treffen. Habe mich aber meist zurückgehalten, weil ich eher einen netten Umgang bevorzuge. Ein Glück, dass Du das Wort in diesem Strang bisher nur allgemein und nicht auf besimmte Personen genutzt hast.... hust....

    Quote

    Im vorherigen Beitrag hast du meine Argumente ignoriert, beim darauffolgenden, den letzten, dann nicht mehr. Auf meine Einlassung, dass Benzin auch nicht so ohne weiteres brennen kann, bist du allerdings nicht eingegangen. Ob du das ignorierst? Mag sein, aber vielleicht willst du auch einfach nicht auf alles antworten, was ich hier so schreibe. Insofern ist das Problem aus meiner Sicht gelöst. :)

    Ich habe sie nicht ignoriert. Ich bin nicht drauf eingegangen, weil sie nichts zur Sache beitragen. Und außerdem gebe ich Dir in den Punkten ja recht. Du hast selbst letztens erst gesagt, dass Du mir recht gibst, wenn Du auf Argumente von mir garnicht eingehst.

    Außerdem waren das in dem Sinne keine Gegenargumente, sondern einfach nur Aspekte die mit den Dingen die voraus gegangen sind nichs zu tun haben. Wenn ich sage "der Regen kommt von oben" (nachdem jemand behauptet hat, dass der Regen von der Seite kommt) und du dann "ja aber der regen kommt dann unten an" dann gibts da nichts weiter drüber zu diskutieren. Ist jetzt kein Beispiel was 1:1 auf das zutrifft was wir hatten, aber so grob. Außerdem habe ich - soweit ich mich jetzt erinnere - legilich das Video verlinkt von dem Handwerker bei YouTube und habe dazu geschrieben, dass das NICHT repräsentativ sein muss. Und da geht es einfach nur darum, dass so alte Holzbalken nicht so einfach brennen. Fertig. Aber Du machst da die große Kiste auf.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Wenn den Aussagen Diffamierungen einhergehen, grenzt das an üble Nachrede (bzw. ist das sogar). Mir sind auch schon so oft Dinge in Bezug zu Dir im Kopf herum geschwirrt, die so vieles auf den Punkt treffen. Habe mich aber meist zurückgehalten, weil ich eher einen netten Umgang bevorzuge. Ein Glück, dass Du das Wort in diesem Strang bisher nur allgemein und nicht auf besimmte Personen genutzt hast.... hust....

    Da gibt es nix zu husten. Ich habe niemanden diffamieren wollen, jedenfalls keinen, der hier mitliest. ;) Sondern die, die so ein Mist aufbauschen. Klar, man muss drüber reden, aber mehr auch nicht.

  • Quote

    Sondern die, die so ein Mist aufbauschen. Klar, man muss drüber reden, aber mehr auch nicht.

    Ist Notre Dame ein Mist? Ist Physik ein Mist? Ist der Wille, etwas verstehen zu wollen mist? Ist das jetzt aufbauschen wenn man sich mit den Ursachen beschäftigt oder "muss" man drüber reden? Passt alles irgenwie nicht so zusammen, finde ich.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Nein alles andere ist nicht unwichtig. Man beschäftigt sich halt mit den Dingen, die man greifen kann. WO ZUM TEUFEL IST DAS PROBLEM dabei? Ich habe schon mehrfach im Verlauf der vergangenen Beiträge auf den Punkt gebracht, dass es eigentlich keinerlei Grund gibt hier ein großes Fass aufzumachen. ALLES ist möglich. Darum geht es. Aber weil Du anscheinend ein Problem damit hast, dass man mehr als das für möglich hält, was bisher in den Medien kommuniziert wurde (da scheinen manche Trigger gut zu funktionieren, falls Du das nicht bewusst tust), greifst Du hier die Leute an die über das Thema diskutieren. Erinnert mich ein bisschen an Conrad in seinen Glanzzeiten.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Was in den Medien steht, ist mir völlig Karl-Heinz. Mir geht es darum, dass, eben weil noch nichts feststeht, schon wieder gemunkelt wird. Holz brennt nicht? Holz brennt doch, es hat ja gebrannt. Und selbst wenn etwas feststeht, wird weiter gemutmaßt werden, ob das alle wirklich so stimmt. Und dazu wird jedes noch so unwichtige Minimum zum großen Ganzen erklärt und damit irgendwelche Behauptungen aufgestellt. Wo wird das mal enden? Wir sehen die eigentliche Gefahr nicht, aber wenn Menschen so etwas machen, dann doch, um etwas zu erreichen, oder?


    Die Frage ist, was? Doch wenn ich darüber mutmaße, könnte man mich auch als Verschwörungstheoretiker bezeichnen. Und das wohl nicht zu unrecht.


    Aber man kann's ja auch nicht verbieten. Wir diskutieren doch nur im Grunde darum, ob das so gut ist. Und ich halte es für überhaupt nicht gut. Vielleicht verstehst du irgendwann, was ich meine. Vielleicht passiert aber auch nichts. Dann habe ich auch mal Unrecht. Das wäre in dem Fall nicht so schlecht, im Gegenteil.


    Ich kann jetzt nur noch allgemein sprechen, weil ich nicht den Eindruck erwecken will, dass das gegen irgendwen persönlich geht. Das möchte ich nicht.

  • Wenn man von einem Unfall ausgeht und man will den rekonstruieren, muss man auch munkeln. Also wo ist das Problem?

    Quote

    Holz brennt nicht?

    Wer soll denn das schon wieder gesagt haben? Bist Du heute übermüdet oder so?

    Quote


    wird weiter gemutmaßt werden, ob das alle wirklich so stimmt

    Natürlich. So muss man vorgehen, wenn man bei einer Sache über die man nicht viel weiss, der Wahrheit näher kommen möchte.

    Quote

    Und dazu wird jedes noch so unwichtige Minimum zum großen Ganzen erklärt

    Zum großen Ganzen nicht. Wo ist das denn geschehen? Und Kleinigkeiten können entscheidend sein. Hast Du mal Derrick gesehen? ;-)

    Quote

    erklärt und damit irgendwelche Behauptungen aufgestellt.

    Welche Behauptung habe ich denn groß aufgestellt? Natürlich gibt es einige Punkte die ich als für sehr wahrscheinlich erachte. Aber ich habe nichts behauptet, ich hab mich lediglich mit dem sehr interessanten Thema beschäftigt, dass so alte Holzbalken garnicht so einfach brennen, wie man meinen könnte.

    Quote

    Wir sehen die eigentliche Gefahr nicht, aber wenn Menschen so etwas machen, dann doch, um etwas zu erreichen, oder?

    Welche "eigentliche Gefahr" denn? Ich verstehe nicht was Du meinst?


    Und wo soll es enden, wenn sich Menschen eigene Gedanken machen? Vielleicht in einer freien Gesellschaft? Ich würde das für als anstrebendswert erachten.

    Quote

    Die Frage ist, was? Doch wenn ich darüber mutmaße, könnte man mich auch als Verschwörungstheoretiker bezeichnen. Und das wohl nicht zu unrecht

    Was meinst Du mit "Die Frage ist, was?" - Ich würde niemanden als Verschwörungstheoretiker (besonders nicht in ernsten Diskussionen) bezeichnen. Höchstens mal im netten Umgang als ironischen Spaß. Weil das ein politischer Kampfbegriff ist um Menschen ihre Seriösität zu nehmen.

    Quote

    Aber man kann's ja auch nicht verbieten. Wir diskutieren doch nur im Grunde darum, ob das so gut ist. Und ich halte es für überhaupt nicht gut. Vielleicht verstehst du irgendwann, was ich meine. Vielleicht passiert aber auch nichts. Dann habe ich auch mal Unrecht. Das wäre in dem Fall nicht so schlecht, im Gegenteil.

    Was meinst Du denn die ganze Zeit mit "man kanns ja auch nicht verbieten" und "ob das so gut ist" - was denn? Was hälst du für überhaupt nicht gut? Dass man sich mit Ereignissen die weltgeschichtlichen Charakter haben beschäftigt? Mich würds sehr freuen wenn ich verstehen würde was Du hier meinst. "passiert nichts" - was soll passieren ode rnicht passieren? Langsam wirds Kryptisch.

    Quote

    Ich kann jetzt nur noch allgemein sprechen, weil ich nicht den Eindruck erwecken will, dass das gegen irgendwen persönlich geht. Das möchte ich nicht

    Schön, trotzdem hast Du aus vollen Kanonen geschossen.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Wenn man von einem Unfall ausgeht und man will den rekonstruieren, muss man auch munkeln. Also wo ist das Problem?

    Wer soll denn das schon wieder gesagt haben? Bist Du heute übermüdet oder so?


    Was meinst Du mit "Die Frage ist, was?"

    Ich frage mich, wer von uns übermüdet ist. So wie du die Zitate zerschneidest, kann ich jedenfalls nicht darauf antworten.


    Aber genau das ist die Frage, um mal komplett Verwirrung zu stiften. ;)


    Quote

    Welche "eigentliche Gefahr" denn? Ich verstehe nicht was Du meinst?


    Die Gefahr ist die massenhafte Verunsicherung, die letztlich dazu führt, dass Populisten gewählt werden. Aber darin siehst du ja keine Gefahr.


    Quote

    Welche Behauptung habe ich denn groß aufgestellt?


    In dem Zusammenhang könntest du mir einen großen Gefallen tun. Du möchtest doch bitte darauf achten, wann ich dich direkt anspreche und wann nicht. Dann stellen sich solche Fragen nicht mehr.


    Ich weiß nicht, was du damit bezweckst, habe aber den Eindruck, du kannst es nicht so gut wie ich. Oder - besser ausgedrückt - du machst es anders als ich. Und darum funktioniert es nicht. ;)

  • Ja das hab ich mir beim drüberlesen auch gedacht, dss ich die Zitate hätte ausführlicher drin lassen müssen. Ich hab jeweils den Kernpunkt genommen. Aber die Texte sind ja oben alle vorhanden.

    Quote

    Die Gefahr ist die massenhafte Verunsicherung, die letztlich dazu führt, dass Populisten gewählt werden. Aber darin siehst du ja keine Gefahr.

    Du erinnert mich wieder an Conrad. Weil man der Wahrheit näher kommen möchte und sich keine Denkschranken aufsetzt und bei dem Notre-Dame-Brand für möglich hält, dass es etwas anderes gewesen sein könnte, als ein Unfall oder Fahrlässigkeit, sorgt das für allgemeine Verunsicherung und dazu, dass "Populisten" gewählt werden.
    Ich gehe am besten nicht mehr auf die Straße, weil ich durch meine Anwesenheit eine Kettenreaktion auslösen könnte, was das Zeit-Raum-Kontinuum durcheinander schmeisst, was am Ende dafür sorgt, dass China explodiert.... und Du beschwerst Dich darüber, dass man es für Möglich hält, dass in Notre-Dame mehr dahinter stecken könnte als ein Unfall oder Fahrlässigkeit...? Wirklich lustig :D


    Bei Deinen letzten zwei kleinen Absätzen blicke ich leider wieder nicht durch. Vorallem was Du im letzten Absatz mit "es" wieder meinst.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide