Wenn Frauen schweigen (1937) mit Johannes Heesters

  • Der Film "Wenn Frauen schweigen" (1937) zählt zu meinen absoluten Lieblingsfilmen, wenn es um alte deutsche Filme geht. Die Musik finde ich großartig, ebenso wie das Spiel der Darsteller, insbesondere das von Johannes Heesters. Die zweite männliche Hauptrolle wird von Friedrich Kramer verkörpert, über den erstaunlich wenig bekannt ist. Soweit mir bisher bekannt ist, ist "Wenn Frauen schweigen" (1937) sein einziger Film. Auch die weiblichen Hauptdarstellerinnen Hansi Knoteck und Fita Benkhoff ergänzen sich ebenso gut wie Johannes Heesters und Friedrich Kramer.


    Auch die Handlung des Films ist genial. Der Aufnahmeleiter einer Plattenfirma, der eigentlich nur Vogelgezwitscher aufnehmen möchte und dann unabsichtlich das musikalische Ständchen von Curt aufnimmt, und total überwältigt ist, als er plötzlich so eine musikalische Darbietung durch Zufall aufgenommen hat. Übrigens, Ernst Waldow als Aufnahmeleiter Pirotti ist sehr unterhaltsam ;)


    Auch Günther Brackmann hat in dem Film eine kleine Rolle als Page. Als ich den Film gesehen habe, kannte ich Günther Brackmann noch nicht und habe somit auch nicht so sehr auf seine kleine Rolle geachtet. Eventuell komme ich noch dazu, dies nachzuholen.


    Habt Ihr / haben Sie den Film schon einmal gesehen? Wie findet Ihr / finden Sie ihn?


    Ist Ihnen / Euch etwas zu den Dreharbeiten des Films (eventuell auch zu Günther Brackmann und Friedrich Kramer) bekannt?



    Ein paar Filmausschnitte aus dem Film habe ich auch noch finden können:


    1. Johannes Heesters singt das Lied "Das ganze Leben ist ein Roman" in einer Szene mit Friedrich Kramer:


    2. Die finale musikalische Darbietung des Films:

  • Sagst du Nostalgie Fan mir auch noch, "worum" es sich handelt? Der Titel ist schon mal ansprechend, doch wenn der Titel nichts mit dem Inhalt zu tun hat, dann brauch ich mir weiter keine Gedanken zu machen. Bisher kenne ich noch nix und "Heesters" ist nicht gerade ein Anreiz für mich, das ist nur der Titel.


    Oder zeig mir wenigstens eine "Seite" wo das genau erläutert wird...:)

    "Als Kind, wo mir sehr viel privat verboten wurde,

    durfte ich trotzdem weit mehr als ich heute mit über 40 Jahren darf."


    (Der Kunde ist nicht mehr König und dies ist nicht mehr meine Welt)

  • Ursus

    Habe den Film bereits vor ein paar Jahren gesehen und kann mich nicht mehr 100%ig an alle Einzelheiten erinnern, aber soweit ich weiß, war es so, dass Curt (gespielt von Johannes Heesters) sein musikalisches Talent vor der Öffentlichkeit, und sogar vor seiner Frau nie gezeigt hatte und ihr dann in einer Nacht vom neben dem Haus gelegenem Park aus sicherer Deckung ein Ständchen gesungen hat, in der Hoffnung, nicht erkannt zu werden. Seine Frau hat ihn dann letztendlich doch (an der Stimme) erkannt, hat ihm das aber nicht mitgeteilt. Währenddessen wurde das Lied, welches Curt gesungen hat, zufällig vom Aufnahmeleiter aufgenommen, der eigentlich nur Vogelgezwitscher aufzeichnen wollte. Der Aufnahmeleiter bespricht dies nun in der Plattenfirma und sie bringen das Lied von Curt als Schallplatte auf den Markt, als Interpret erfinden sie einen Künstlernamen. Curts Frau (gespielt von Hansi Knoteck) erfährt natürlich ebenso von der Veröffentlichung der Schallplatte und tauscht sich darüber mit der Frau des Schriftstellers Ferry Wörner (gespielt von Fita Benkhoff) aus. Ihnen ist klar, dass Curt hinter dem Künstlernamen steckt, obwohl dieser selbst sehr überrascht davon ist, wie sein Ständchen nun auf die Platte gekommen ist. Charlott, (die Frau von Curt) und Lilo (die Frau von Ferry Wörner) wird langsam klar, wie sich dies ereignen konnte, behalten dies jedoch für sich, um Curt und Ferry nicht zu beunruhigen. Daraufhin kommt es zu einigen Turbulenzen, die sich am Ende jedoch in Wohlgefallen auflösen. Ich könnte mir denken, dass der Film daher den Titel "Wenn Frauen schweigen" erhalten hat...

  • Ich könnte mir denken, dass der Film daher den Titel "Wenn Frauen schweigen" erhalten hat.

    Danke. (Ich bin schon so von dem "Heutigen Mist" zugeseucht, dass ich selbst der Alten Zeit nicht automatisch über den Weg traue)


    Nach deiner Erläuterung ist es er tatsächlich wert, dass ich ihn mir ansehe...:)

    "Als Kind, wo mir sehr viel privat verboten wurde,

    durfte ich trotzdem weit mehr als ich heute mit über 40 Jahren darf."


    (Der Kunde ist nicht mehr König und dies ist nicht mehr meine Welt)