Russlanddeutsche

  • Ich kannte sie in der Schule - allerdings waren es Deutschrussen. Sie kamen zwar aus Russland, doch sie sprachen besser Deutsch als Deutsche, die zu faul waren ihre eigene Sprache zu würdigen.


    "Mogelija de Teweoi Rakjetko imitscha" - Weiß nicht mehr wie das richtig geschrieben wird. Doch den Satz brauchte ich häufig, um dem Russen mitzuteilen, dass ich seinen Tischtennis Schläger haben möchte.

    " Wenn etwas welttragisches passiert,

    so frage dich, wer davon profitiert,

    profitiert wirklich keiner, trotz Widerhall,

    dann war es wirklich nur ein Unfall.


    Ob es dich persönlich berührend interessiert oder nicht,

    es gibt noch andere Menschen, für die hat es Gewicht."


    (Ich empfehle JEDEM, der nicht weiß, was politisch "rechts" und "links" ist, sich den Film

    "Die rechte und die linke Hand des Teufels"

    mit Bud Spencer und Terence Hill aus dem Jahr 1970 anzuschauen)

  • Ich hatte in meiner Schulzeit auch mit Russlanddeutschen zu tun und die die ich im direkten Umfeld hatte, waren total nett und viel zivilisierte als manche Irre aus meiner Gegend. So wird auch die Erfahrung in dem Podcast geschildert.


    Von den kriminellen prolligen Russlanddeutschen habe ich eher über 2-3 Ecken mitbekommen, die waren aber auch in der Stadt ansässig.


    Achja in der Berufsschule hatte ich dann wieder Kontakt, da waren es deutlich mehr und das waren auch alles nette, meist eher zurückhaltende und bescheidene und intelligente und zivilisierte Leute. Auch da waren die "irren" die einheimischen.


    Einen aus meinen Heimatort war zwar auch recht einfach gestrickt und war/ist dem Alkohol sehr zugeneigt, aber ein netter Kerl durch und durch.


    In meiner jetzigen Wohngegend Pforzheim gibt es auch viele Russlanddeutsche, von denen habe ich aber leider noch nicht soviel mitgekriegt, außer, dass sie verstärkt in der AfD aktiv sind :D


    Achja und der Arzt, der meine große Tochter mal verarztet hat war glaube ich einer. Er strahlte eine enorme Ruhe und Professionalität aus.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Achja ein Onkel von mir hat eine Deutschrussin geheiratet. Hier gab es familiäre Streitereien, was aber von mehreren Seiten ausging, soweit ich das bis heute entschlüsseln konnte. Deswegen kann ich da keine Wertung abgeben. Die Familie ist sehr nett, aber wie so oft bei den Deutschrussen wirken sie mehr russisch als deutsch.


    Wobei in der Berufsschule da schon die ein oder andere Schönheit dabei war, muss ich sagen - das Russische war dabei klar erkennbar :)


    Was ich extrem schade finde bis heute ist, dass uns als Kind in der Grundschule der Hintergrund der Russlanddeutschen NULL nahegebracht wurde. Kumpels von mir haben es sich zum Spaß gemacht, sie zu ärgern, weil sie eben anders waren - wies immer so ist. Gerade in so Fächern wie "Heimat und Sachkunde" hätte man das doch wunderbar vermitteln können. Ich bin mir sicher, dass das das Verständnis mehr gefördert hätte.

    Erstmals habe ich das Thema ein wenig verstanden/hinterfragt, als Cactus mir erzählt hat, dass der Russlanddeutsche der dem Alkohol nicht abgeneigt ist erzählte, wie es ihm ergeht: In Russland ist er der deutsche, in Deutschland ist er der Russe. Wenn man da als Kind die Hintergründe kennt, ist das sicher eine viel bessere Basis.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Die Prolligen^^ traf ich in Düsseldorf. Das sind wie die Türken JENE: Die sich nur die SCHLECHTEN Angewohnheiten der Deutschen angeeignet haben....:D:D:D:D

    " Wenn etwas welttragisches passiert,

    so frage dich, wer davon profitiert,

    profitiert wirklich keiner, trotz Widerhall,

    dann war es wirklich nur ein Unfall.


    Ob es dich persönlich berührend interessiert oder nicht,

    es gibt noch andere Menschen, für die hat es Gewicht."


    (Ich empfehle JEDEM, der nicht weiß, was politisch "rechts" und "links" ist, sich den Film

    "Die rechte und die linke Hand des Teufels"

    mit Bud Spencer und Terence Hill aus dem Jahr 1970 anzuschauen)

  • Ich kannte auch Russland-Deutsche. Der älteste Sohn war so alt wie ich und hatte zwei jüngere Brüder und eine noch jüngere Schwester. Die Eltern kannten nicht gut deutsch, deswegen sprachen sie einmal in der Woche zu Hause deutsch. Ich bewunderte die Kinder, weil sie mit uns deutsch und mit ihren Eltern russisch sprachen. In der Schule noch Englisch dazu. Also im Jugendalter schon dreisprachig. Ich war damals ganz fasziniert. Leider überhaupt keinen Kontakt mehr. Früher jeden Tag zusammen gewesen. Die Großeltern waren auch im selben Haus. Also ganze Generationen 😀