• Stimmt das eigentlich, dass auf politischer Ebene NUR "Willy Brandt" protestierte und letztlich "machtlos" war? Beim Mauerbau. Aller anderen waren dafür oder haben geschwiegen.

    "Als Kind, wo mir sehr viel privat verboten wurde,

    durfte ich trotzdem weit mehr als ich heute mit über 40 Jahren darf."


    (Der Kunde ist nicht mehr König und dies ist nicht mehr meine Welt)

  • Das weiß ich nicht, glaube ich aber auch nicht. Tatsache ist, dass Konrad Adenauer geschwiegen hat, aus mehreren Gründen:


    1. Willy Brandt war Kanzlerkandidat bei der Bundestagswahl 1961
    2. Berlin war SPD-Hochburg, bei der letzten Wahl zum Abgeordnetenhaus 1958 bekam sie 52,6% der Stimmen
    3. Und überhaupt: Berlin war nicht wahlberechtigt.

    Stattdessen ging Adenauer in den Südwesten Deutschlands, um dort Wahlkampf zu machen und Willy Brandt persönlich anzugehen.


    Erst 13 Tage nach Beginn der Abriegelungsmaßnahmen war Adenauer persönlich nach Berlin gekommen. Selbst der amerikanische Vizepräsident war schneller da. ^^ Der kam aber auch erst, nachdem Willy Brandt einen geharnischten Brief an Kennedy schrieb, der zunächst auch nicht reagierte, dann aber erkannte, dass man es sich strategisch nicht leisten könnte, wenn sich die Berliner von der US-Schutzmacht abwenden sollten. Denn die waren enttäuscht, doch Kennedy sah es so wie der Ostblock, dass die Mauer zum Frieden beiträgt.


    Ihm blieb also nichts weiter, als sich solidarisch mit den Berlinern zu zeigen, und das tat er dann auch. So ganz machtlos war Willy Brandt dann doch nicht. :)

    Eine Diskussion ist ein Austausch von Gedanken, bei dem immer die Gefahr besteht, dass man überzeugt wird.

    Hans Moser

  • Da ich jetzt endlich mal wieder finanziell Luft atmen möchte, habe ich jetzt 56 bessere Stücke als 1 EUR Auktion eingestellt (mit dem Risiko nicht viel für einiges zu kriegen)


    Für die Berlin-Freunde und auch für No Nick gibts jetzt die Möglichkeit bei schönen Berlin-Stücken ab 1 EUR mitzusteigern, u.a. auch auf die besagte Speisekarte:


    https://www.ebay.de/itm/153513972550


    Und hier die schöne Riesen-Ansichtskarte:


    https://www.ebay.de/itm/113772118517

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Danke, habe mal auf beides geboten. Weil ich aber bei Angebotsende in Urlaub sein werde, muss ich mal schauen, wie ich das praktisch hinbekomme, dass du auch dein Geld bekommst.


    Aber das kriege ich hin. Habe für die Speisekarte ein Maximalangebot angegeben, das ich ggf. noch erhöhen kann. Bei der Postkarte werde ich mal schauen, was da an Geboten kommt. Interessieren würde mich die schon. :)

    Eine Diskussion ist ein Austausch von Gedanken, bei dem immer die Gefahr besteht, dass man überzeugt wird.

    Hans Moser

  • Einen Text aus einem Bericht einer Berlin-Reise aus dem jahr 1962 habe ich gerade auf meinem anderen Projekt veröffentlicht: https://geschriebene-geschicht…rlin-reise-im-jahre-1962/


    Ein kleiner Ausschnitt des Textes:

    Die ganze Umgebung wurde hier immer unheimlicher, Trümmer, Ruinen, Trümmer, Ruinen, wir befanden uns ganz in der Nähe der Mauer. Wir nahmen Abschied von dieser grausamen Mauer am Potsdamer Platz, einst der verkehrsreichste Platz Berlins, heute gibt es ihn nicht mehr, er ist noch da, aber er ist tot...

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Und noch ein interessantes Berlin-Zitat, diesmal aus dem Jahr 1934


    https://geschriebene-geschicht…-in-berlin-im-jahre-1934/

    Bald darauf verlassen wir das Zeughaus und gehen unter den Linden spazieren. Die Leute hasten und jagen an uns vorbei, unaufhörlich hupen Autos, und ab und zu knirschen schrill die Bremsen...

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Ein Film aus der Reihe "Eisenbahn-Romantik von 1994, in dem auch ein Film der Reichsbahn aus dem Jahr 1934 gezeigt wird, der sich mit dem Bau des Nord-Süd-Tunnels der Berliner S-Bahn beschäftigt:


    Eine Diskussion ist ein Austausch von Gedanken, bei dem immer die Gefahr besteht, dass man überzeugt wird.

    Hans Moser

  • Mit Verliebt würdeich das nicht gleich setzen. Aber das kann gerne jeder so interpretieren wie er mag

    Das tu ich. Da spielt es keine Rolle, ob Frau, Blume, Auto oder Stadt. Wenn du das anders siehst, brauchen wir neue Worte....

    "Als Kind, wo mir sehr viel privat verboten wurde,

    durfte ich trotzdem weit mehr als ich heute mit über 40 Jahren darf."


    (Der Kunde ist nicht mehr König und dies ist nicht mehr meine Welt)

  • Hingezogen oder fasziniert wären so Worte, die ich da gerne vorschlage ;-)


    Die allgemeinen Definitionen des Wortes die man so findet, stimmen mit dem überein, wie ich es definieren würde. Und das trifft mit mir und Berlin nicht zu. Aber wie gesagt, jeder wie er mag :)

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide