Der Fußball (1937)

  • Ein Jugend-Kurzfilm, der heutzutage fast vollständig in Vergessenheit geraten ist. An dem Film wirkten einige Kinder- und Jugenddarsteller mit, von denen die meisten heutzutage namentlich nicht bekannt sind. Die Besetzungslisten zu dem Film (die mir bisher bekannt sind) sind leider (wie bei vielen Kurzfilmen) sehr lückenhaft. Regie führte der heutzutage in Vergessenheit geratene Filmregisseur Carl Heinz Wolff, der im Laufe seiner Karriere viele Genre bediente. Walter Pindter, später der erste Produktionschef des WDR, wirkte als Kameramann an dem Film mit.


    Auf der Webseite der Murnau-Stiftung findet man unter anderem eine Besetzungsliste und eine Zusammenfassung zum Film: https://www.murnau-stiftung.de/index.php/movie/9963


    Namentlich sind bisher nur drei Darsteller bekannt, von denen mir bekannt ist, dass diese als Kinder- und Jugendliche an dem Film mitgewirkt haben. Dabei handelt es sich um Günther Brackmann, Hans Albrecht Löhr und Lothar Geist. Laut der Zusammenfassung des Films wirken in dem Film Kinder- und Jugenddarsteller aller Altersgruppen mit. Demnach zählen Günther Brackmann und Lothar Geist wahrscheinlich zu den ältesten Darstellern des Films: Günther Brackmann starb bereits in jungen Jahren und Hans Albrecht Löhr fiel als Soldat 1942 an der Ostfront. Lothar Geist wanderte in den 1980er Jahren nach Kanada aus, seitdem ist nichts mehr über ihn und sein weiteres Leben bekannt.


    Die anderen Kinder- und Jugenddarsteller des Films waren meistens jünger und könnten durchaus noch leben. Da ich ja zu Kinder- und Jugenddarstellern des alten deutschen Films forsche, interessieren mich ganz besonders deren Perspektiven und deren Erfahrungen und Erlebnisse während der Dreharbeiten.


    Auf filmportal.de, IMDb.com und auf der Webseite der Murnau-Stiftung habe ich mir die Filmografien von allen gelisteten Darstellern angesehen, um einschätzen zu können, bei welchen Darstellern es sich um Kinder- und Jugenddarsteller handeln könnte. Dabei bin ich auf insgesamt vier Darsteller gestoßen: Albert Quandt, Herbert Quandt, Peter Sören und Henning Schulz-Ewert.


    Bei den meisten Darstellern des Films, deren Namen in den Besetzungslisten zu finden sind, ist es leider schwer zu sagen, ob es sich um Kinder- oder Jugenddarsteller oder um erwachsene Darsteller handelt, da bei fast allen Darstellern des Films die Geburtsdaten nicht vorliegen. Die einzigen Darsteller des Films, von denen die Geburtsdaten bekannt sind, sind Ewald Wenck, Günther Brackmann, Hans Albrecht Löhr und Lothar Geist.


    Aktuell arbeite ich an einem Dokumentarfilm zu dem Film "Der Fußball" (1937). Dafür sind auch noch einige Nachforschungen nötig, so dass ich nicht genau sagen kann, wann der Film fertig wird. Da ich selbst nicht beruflich in dem Bereich tätig bin, muss ich mich da auch noch einarbeiten. Einige Kenntnisse zum Thema "Filmaufnahme und Filmschnitt" habe ich zwar schon, aber so spezielle Funktionen, etc... muss ich mir noch genauer aneignen. Aber ich bin schon sehr gespannt auf die Arbeit an diesem Projekt.


    Voraussichtlich bin ich anfang Januar 2019 für weitere Nachforschungen zu diversen Filmen und Darstellern in Berlin. Da der Film "Der Fußball" (1937) von der UFA produziert wurde und da es sich um einen Kurzfilm handelt und nicht um einen, mit aufwändigem Panorama produzierten, abendfüllenden Spielfilm, vermute ich dass die Dreharbeiten zu dem Film in Berlin oder Potsdam stattfanden, entweder auf dem Studiogelände der UFA in Babelsberg oder irgendwo in Berlin oder Potsdam. Genauere Angaben habe ich da leider nicht. Falls ich bis zum Januar 2019 in Erfahrung bringen kann, wo in Berlin oder auf dem UFA-Studiogelände der Film gedreht wurde, kann ich mir die Drehorte dort auch noch mal ansehen und eventuell filmen / fotografieren. Falls die Dreharbeiten auf dem UFA-Gelände stattfanden, werde ich dort leider nicht filmen können. Immerhin ist die UFA ja (wieder) in Betrieb.


    Habt Ihr / haben Sie den Film schon einmal gesehen?


    Sind Euch / Ihnen eventuell noch weitere Kinder- und Jugenddarsteller bekannt, die an dem Film "Der Fußball" (1937) mitgewirkt haben?


    Sind Euch / Ihnen noch weitere Informationen / Hintergründe zu den Dreharbeiten und zu den Drehorten des Films bekannt?

  • Ich könnte mir gut vorstellen, dass der Film evtl. auch im Olympiapark gedreht wurde. Die Dreharbeiten fanden ja offenbar noch 1936 statt (wild kombiniert bei einer Zensurprüfung im Februar 1937), und damals kurz nach der Olympiade war man ja sehr stolz auf das (neu gebaute) Gelände. Dort befand sich auch die NS-Sportschule.


    Hat das Bundesarchiv eine Kopie des Films, die Du Dir anschauen kannst?

  • Das Bundesarchiv hat leider keine Kopie des Films (jedenfalls steht der Film nicht bei den Suchergebnissen, wenn man den Titel in die Suchmaschine vom Bundesarchiv eingibt). Aber die Murnau-Stiftung hat eine Kopie des Films, dort werde ich mich mal erkundigen...



    Zitat von Fräulein G.

    Ich könnte mir gut vorstellen, dass der Film evtl. auch im Olympiapark gedreht wurde

    Hast Du den Film schon einmal gesehen? ;)


    Sehr spannend, der Name "Olympia-Park" sagt mir jetzt erstmal nichts, aber in Berlin kenne ich mich auch nicht so gut aus. Gibt es den Olympia-Park noch?

  • Hast Du den Film schon einmal gesehen? ;)


    Sehr spannend, der Name "Olympia-Park" sagt mir jetzt erstmal nichts, aber in Berlin kenne ich mich auch nicht so gut aus. Gibt es den Olympia-Park noch?

    Nein, den Film kenne ich nicht. War auch nur wild kombiniert 😉

    Mit dem so genannten „Olympiapark“ ist das Gelände rund um das Olympiastadion gemeint. Es sieht dort noch exakt so aus wie in alten Filmen von 1936. Dort befand bzw. befindet sich auch das „Haus des Sports“, Trainingsstätten usw.

    Damals war die Anlage das neueste vom Neuen und war ja auch dauernd in der Wochenschau. Deshalb kann ich mir gut vorstellen, dass sie dort was gemacht haben.


    Gutes Recherche-/Doku-Thema übrigens von Dir! Hat noch keiner was dazu gemacht.

  • Danke für die Informationen, Fräulein G. :)


    Ich werde mal auf die Drehorte achten, wenn ich die Möglichkeit habe, mir den Film anzusehen.


    Zitat von Fräulein G.

    Gutes Recherche-/Doku-Thema übrigens von Dir! Hat noch keiner was dazu gemacht.

    Eben das finde ich an dem Film auch so spannend, das eben kaum etwas über den Film und die Hintergründe bekannt sind, und dass es sich um einen Jugendfilm handelt, der noch eine bisher weniger bekannte Seite des Jugendfilms zeigt. Ich bin auch schon gespannt, was ich zu dem Thema alles in Erfahrung bringen kann...