Wie sollte Euer Lieblingsspiel aussehen?

  • Heutzutage gibt es ja immer mehr Videospiele in den verschiedensten genres.

    Es gibt Jump 'n' Rns, Adventures, Action-adventures, Rollenspiele,Rennspiele, kampfsportspiele,Puzzles und Lebenssimulationen und vielleicht sogar noch mehr.

    Wenn Ihr jetzt aber selbst ein Videospiel erfinden könntet, wie würde es aussehen?


    Mein Lieblingsspiel sollte so aussehen:


    Es wird eine Lebenssimulation.

    Am Anfang wird man nicht nur gefragt, ob man männlich oder weiblich ist, sondern auch ob man eher tagaktiv oder eher nachtaktiv ist. Je nachdem wie man antwortet finden bestimmte Veranstaltungen dann eher tags oder eher nachts statt, wobei es sich auch um leicht verschiedene Aktivitäten handelt.

    Und jetzt der Clou: Man wird auch gefragt, ob man gut ode böse sein will. Damit entscheidet man, wofür man im SPiel Punkte bzw. Minuspunkte bekommt. Hat man sich ein mal entschieden, lässt sich diese Entscheidung nicht mehr ändern.

    Das heißt, je mehr gute oder böse Taten man vollbringt, desto mehr Punkte bekommt man. Sollte man ein mal das Gegenteil tun, bekommt man Minuspunkte, bzw. Punkte abgezogen. Hat man genug Karma-Punkte angesammelt,bekommt man vom Spiel verschiedene beohnungen. Da es sich um eine Lebens-simulation handelt, bestehen diese meist aus Möbeln oder besonderen Werkzeugen.

    Und noch etwas: Ma sollte im Spiel auch langsam aber sicher älter werden. Je mehr Karma-Punkte man angesammelt hat, desto mehr kann man das unvermeidliche Ableben, bzw. das Game over hinausziehen. Irgendwann sollte dann allerdings endgültig Schluss sein.


    Wie sähen Eure Lieblingsspiele aus? Ich bin schon auf Eure ANtworten gespannt!

  • Oh, und am ANfang kann man entscheiden, ob man einen Freund ODER einen FEIND ODER sowohl als auch haben will, der dann bei den Events mit einem selbst bzw. gegen einen selbst antritt.

    Das scheint auf den ersten Blick schwierig umzusetzen, aber es gibt ja schon lange mehr als Genug Minispiele, bei denen es so ist. Auch team-Minispiele, bzw. partner-Minispiele.

  • schwierig - es kommt ja auch darauf an was man selbst als böse empfindet. Als ich früher Star Wars gespielt habe, war ich immer auf der Seite des Imperiums. Warum? Nicht weil ich es als böse angesehen habe, sondern für mich die vernünftigere Staatsform war - die Allianz hingegen ein linker anarchischer Haufen.

  • Es kommt auf Genre an. "Age Of Empires II" kommt den schon sehr nahe. Nur die KI ist nervig auf dauer.


    Bei "Jump'n'Run" ist die WII-Version von Super Mariro Bros auch nahe an einem perfekten Spiel in dem Bereich.


    Und natürlich "Zelda - Ocarina Of Time"


    Aber prinzipiell bin ich auch ganz froh, dass mich nicht allzuviele Spielemitreissen, weil ich schon sehr anfällig bin, was den Suchtfaktor angeht und ich schnell jedes Maß verliere.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • schwierig - es kommt ja auch darauf an was man selbst als böse empfindet. Als ich früher Star Wars gespielt habe, war ich immer auf der Seite des Imperiums. Warum? Nicht weil ich es als böse angesehen habe, sondern für mich die vernünftigere Staatsform war - die Allianz hingegen ein linker anarchischer Haufen.

    Es gibt tatsächlich bereits ein Spiel, in dem es genau darauf ankommt:"Doshin the giant". Hier spielt man einen Riesen, der eine Art Gottheit darstellen soll. Seine Aufgabe ist es, den Insulanern zu helfen, ihre Dörfer aufzubauen. Allerdings kann er sie auch zerstören und die Insulaner sogar töten! Dafür bekommt er dann Bosheits-Punkte, die sich auf ihn aber auch positiv auswirken.