Marizza, genannt die Schmuggler-Madonna (D, 1922)

  • Hans Heinz von Twardowski ist der junge Mann, der ins Buch vertieft ist. Wunderschön finde ich Manja Tzatschewa. Das ist auch eine der großen Unbekannten des deutschen Stummfilms.

    "Ich habe einen Traum, dass meine vier kleinen Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der sie nicht wegen der Farbe ihrer Haut, sondern nach dem Wesen ihres Charakters beurteilt werden." (Martin Luther King)


  • Zu Manja Tzatschewa hier noch ein Link. Ihre Geschichte ist so obskur, dass man fast den Eindruck bekommen könnte, dass sich hinter dem gleichen Namen bis zu drei verschiedene Schauspielerinnen verbergen könnten.

    https://www.steffi-line.de/arc…/187_tzatschewa_manja.htm

    "Ich habe einen Traum, dass meine vier kleinen Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der sie nicht wegen der Farbe ihrer Haut, sondern nach dem Wesen ihres Charakters beurteilt werden." (Martin Luther King)


  • Das Autogramm von Manja Tzatschewa ist gekommen. Nachdem hinter ihr so viele Rätsel sind, stelle ich es mal zum Vergleich hier rein. Also meiner Meinung nach ist die Frau auf der Autogrammkarte eindeutig identisch mit der Darstellerin im Film. :/


    "Ich habe einen Traum, dass meine vier kleinen Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der sie nicht wegen der Farbe ihrer Haut, sondern nach dem Wesen ihres Charakters beurteilt werden." (Martin Luther King)


  • Ich habe mir vorhin noch einmal den Ausschnitt angesehen. Also ich muss schon sagen, Murnau hat mit Manja Tzatschewa schon einen wirklichen Glückgriff gemacht. Für mich persönlich zumindest in dieser Rolle eine der erotischsten Schauspielerinnen aus der deutschen Stummfilmzeit: exotisch, verdorben, Topfigur und definitiv "the certain something"... Das entspricht übrigens auch vielen Fotos, die man von ihr online findet. Entweder hat sie dieses Image perfekt kultiviert oder war tatsächlich so drauf, was natürlich gut sein kann.

    Wikipedia verweist in dem Artikel über sie auf einen Zeitungsartikel von 1931, in dem steht, dass sie damals (also 1931 ;)) bereits verstorben war. Das müsste aber sehr kurzfristig passiert sein, nachdem Mein Film sie 1928 noch zu den "wundervoll schönen" zählt und 1929 noch eine Adresse nennt :/ Ich könnte mir vorstellen, dass da eher vom Mythos auf die Realität geschlossen wurde :/ Ist natürlich nur meine private Einschätzung.

    "Ich habe einen Traum, dass meine vier kleinen Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der sie nicht wegen der Farbe ihrer Haut, sondern nach dem Wesen ihres Charakters beurteilt werden." (Martin Luther King)