Rechtsstreits in der Cartoon Industrie oder wie Disney Oswald verlor

  • Ich liebe es diese Überschriften zu machen.


    Also hier geht es um Rechtsstreit der bekanteste der mir jetzt einfällt dürfte sein


    Disney der Oswald verlor seine erste Kreation und auf der Heimfahrt dann eine neue Figur erfand Micky Maus die ein viel größerer Star wurde als Disneys erster Star

  • Nicht mehr nutzen er verlor die Rechte aber erfunden hat er Oswald den glücklichen Hasen der sein star werden sollte. Und auch davor war Disney schon bekannt in dieser Industrie durch seine Alice Comedies aber das ist ein Thema für einen anderen Tread und ein anderes mal

  • Nein der Grund ist sehr banal der Chef bei dem Disney gearbeitet hat. hat ihn über die Ohren gehauen und hat ihm die Rechte genommen hat alles mit einem dubiosen Vertrag usw zu tun ab da an beschloss er nicht mehr mit jemand zusammen zu arbeiten sondern selbst die Figuren zu vertreiben,


    Auch wenn umstritten ist ob Disney Micky ganz allein erfunden hat oder ob da nicht auch Ub Iwerks auch eine wichtige Rolle gespielt hat

  • War die Firma/Der Chef bei dem Disney vorher gearbeitet hat bekannt? Hat der bedeutende Werke hinterlassen?


    Hierzulande dürfte ja der größte Zeichentrick-Rechtsstreit die Sache mit dem Pumuckl sein. Das ging über 10 Jahre das Ganze.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Die Sache mit dem Pumukel ? Klär mich mal auf


    Charles Mintz entzog ihm die Figur weil er mehr geld forderte obendrein nahm er ihm die Mitarbeiter Hugh Harman und Rudolf Ising


    Diese beiden wiederum erschufen viel Später Bosko und legten den Grundstein für die Looney tunes

  • Spannend!


    Mit Roger Rabbit hat das alles aber nichts zu tun oder? Da meintest Du glaube ich vorhin, dass es da auch einen interessanten Rechtsstreit gab.


    Bei Pumuckl wars so, dass Ellis Kaut ja "nur" die Geschichten geschrieben hat. Sie hat dann einen Wettbewerb unter Studentinnen gemacht, wer den Pumuckl am besten zeichnet, darf in in Zukunft für LPs, Bücher usw. Zeichnen. Das hat eine Dame gewonnen, sie hat dann über 10 Jahre lang den Pumuckl "sichtbar gemacht".
    Als es mit der TV-Serie los ging, hat sie es nicht weite rgemacht und der Schwiegersohn von Ellis Kaut hat das dann übernommen (mit Ausnahme der Zeichnungen im Rahmen der TV-Serie, das war jemand aus Ungarn).
    Pumuckl wurde dann ein unglaublich großer Erfolg. Und irgendwann hat der Lebensgefährte dieser Zeichnerin wohl (also das ist mein aktueller Wissensstand - keine Gewähr auf 100%tiger Richtigkeit) einen Anwalt als Freund gehabt, der auf solche Fälle spezialisiert war und dann haben die mal geprüft wie die Rechtslage beim Pumuckl ist und gemerkt, dass vertraglich nicht festgelegt wurde, wie die Rechtslage der optischen Pumuckl-Figur ist. Es wurde geklagt und sie bekamen recht - d.h. Ellis Kaut hat keinerlei Rechte an den optischen Pumuckl gehabt und da kann man sich vorstellen was da alles analysiert und aufgerechnet werden muss - X TV-Ausstrahlungen, Kinofilme, Merchandise usw.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Ja klar gab es den Will Eisner und Spielberg und ich glaub noch eine dritte Partei stritten darum wer Roger Rabbits Markenrechte hatte deshalb kam es bis heute zu keinem weiteren Film.


    Ganz zu schweigen das bei so einem Projekt wieder alle Studios mitmachen müssten. MGM ; Warner , Disney , Walter Lanz ; Fleischer


    Ganz kurz gibt es MGM noch oder sind die rechte davon bei 20th Fox weil wenn die bei Fox sind dann hat da ja jetzt Disney die Rechte also die rechte an Tom und Jerry usw.

  • Spannend!


    Mit Roger Rabbit hat das alles aber nichts zu tun oder? Da meintest Du glaube ich vorhin, dass es da auch einen interessanten Rechtsstreit gab.


    Bei Pumuckl wars so, dass Ellis Kaut ja "nur" die Geschichten geschrieben hat. Sie hat dann einen Wettbewerb unter Studentinnen gemacht, wer den Pumuckl am besten zeichnet, darf in in Zukunft für LPs, Bücher usw. Zeichnen. Das hat eine Dame gewonnen, sie hat dann über 10 Jahre lang den Pumuckl "sichtbar gemacht".
    Als es mit der TV-Serie los ging, hat sie es nicht weite rgemacht und der Schwiegersohn von Ellis Kaut hat das dann übernommen (mit Ausnahme der Zeichnungen im Rahmen der TV-Serie, das war jemand aus Ungarn).
    Pumuckl wurde dann ein unglaublich großer Erfolg. Und irgendwann hat der Lebensgefährte dieser Zeichnerin wohl (also das ist mein aktueller Wissensstand - keine Gewähr auf 100%tiger Richtigkeit) einen Anwalt als Freund gehabt, der auf solche Fälle spezialisiert war und dann haben die mal geprüft wie die Rechtslage beim Pumuckl ist und gemerkt, dass vertraglich nicht festgelegt wurde, wie die Rechtslage der optischen Pumuckl-Figur ist. Es wurde geklagt und sie bekamen recht - d.h. Ellis Kaut hat keinerlei Rechte an den optischen Pumuckl gehabt und da kann man sich vorstellen was da alles analysiert und aufgerechnet werden muss - X TV-Ausstrahlungen, Kinofilme, Merchandise usw.

    Wow die arme Ellis Kaut die hat das sicher nicht absichtlich gemacht mit den Rechten da wollte einer reicht werden auf Kosten einer Autorin oh mann

  • Ja und soweit ich weiss was das auch gar nicht im Sinne der Zeichnerin. Sie selbst war krank und ihr Lebensgefährte hatte da wohl freie Hand. Aktuell hat sich da die Stimmung glücklicherweise gebessert.


    Roger Rabbit ist aber mehr als nur der Kinofilm oder? Da gabs doch auch Comics und eigenständige TV-Serien?

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide