Dom-Römer-Projekt: Die neue Frankfurter Altstadt

  • Mit großer Begeisterung habe ich den Wiederaufbei einer Straßenzeile der Frankfurter Altstadt wahrgenommen. Es ist keine komplette Rekonstruktion, es sind auch viele moderne Häuser im "alten Stil" mit dabei - ich kenne nicht jedes der Häuser, aber es sind auch welche darunter, die mir nicht gefallen.
    Aber prinzipiell finde ich das Projekt genial und ich hoffe, dass es als Touristenmagnet ein Erfolg wird und es auch einheimisch in großen Zahlen anziehen wird, sodass es ggf. bald mehrere solche Projekte geben wird.


    Ich habe ein wenig so den Gedanken, dass ggf. wie im 19. Jahrhundert das Burgen und Schlösser bauen/wieder aufbauen/erhalten zum Trend wurde, diese Altstadt-Renaissance ggf. ein neuer Trend werden könnte.


    Hier habe ich das Thema schonmal angesprochen: Architektur: Bauwerke, Wiederaufbauten, Neubauten,...


    Informationen:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Dom-R%C3%B6mer-Projekt

    https://www.domroemer.de/


    Ein besonderer Höhepunkt ist dabei natürlich die Rekonstruktion der "Goldenen Waage":


    m_5_goldene-waage_1.jpg?itok=UvrbSyUc


    Ein Film dazu:



    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Ja sehr gerne. Was mich sehr interessieren würde, wäre Dein Eindruck, wie alles auf Dich wirkt. In den Videos habe ich bisher viel Positives gehört, eine alte Dame meinte, dass das wie "Disney World" ist und sie enttäuscht ist - hier muss man natürlich beachten, dass das nagelneue Gebäude sind - die Patina kommt erst mit der Zeit.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Im Film, den du eingestellt hast, wurde ja erwähnt, dass es nicht originalgetreu aufgebaut wird, nur so weit, wie es möglich war. Wer noch die Altstadt vor dem Krieg kennt, wir enttäuscht sein. So ging es mir auch, als in Berlin der U-Bahnhof Mehringdamm umgebaut wurde. Ursprünglich hieß es, er würde in den Originalzustand (1924) zurückversetzt. Das ging aber praktisch nicht, denn ursprünglich hatte der Bahnhof drei Gleise, was sich als unpraktisch herausstellte. So wurde 1966 ein viertes Gleis gebaut und auch die Linienführung verändert. So entstand etwas "neues altes". ;)


    In Frankfurt wird das jetzt ähnlich sein. Es sollten auch mehr Wohnungen gebaut werden, dem Brandschutz musste Rechnung getragen werden. Evtl. spielte auch Barrierefreiheit eine Rolle.

  • Frankfurt zeigt, dass trotz unendlich vieler Bestimmungen und Auflagen es möglich ist so ein Projekt auch heute zu realisieren.


    Diese Doku ging im Mai komplett an mir vorbei - ich verstehe nicht wie das passieren konnte.


    Sehr interessant, weil die Hintergründe genau geschildert werden - also wie es überhaupt zu dem Projekt kam. Und es sind auch Vorher-Nachher-Aufnahmen zu sehen, die habe ich bisher vergeblich gesucht.


    Auch schön, dass die modernen Bauten ("Schöpferische Nachbauten") in dem Video kritisiert werden, das habe ich in anderen Beiträgen bisher höchstens mal am Rande gehört.



    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide