Schellackplatten und dazugehörige Abspielgeräte

  • Wenn ich aufhören soll, bitte Bescheid sagen!


    Diese Platte ist eine absolute Rarität und lag auch deutlich über meiner Schmerzgrenze.... aber was will man machen. Das Orchester George Nettelmann mit Kurt Mühlhardt (den ich immer weniger mag je mehr ich ihn höre, er hatte nicht den Charme eines Austin Egen oder Luigi Bernauer, ich finde ihn eher nölend-nervig....) und den Parkers.... einer Gruppe die 1931/32 gern als Refrainsänger, besonders in Schlagerpotpourris, eingesetzt wurde. Zeno Coste, ihr Tenor, den man hier ausgiebig hört, war ab 1932 Erster Tenor bei den Kardosch-Sängern.


  • Heute mal was von den Kardosch-Sängern :love:. Ich hätte nicht gedacht, dass ich diese Platte jemals kriege, aber letzte Woche war's soweit!


    Die Kardosch-Sänger und das Orchester Hand Bund mit "Wer hat Angst vor dem bösen Wolf" aus dem Disney-Trickfilm "Die drei kleinen Schweinchen" von 1933. Ich kenne keine besser Version!


    Alle Kardoschs waren klassisch ausgebildete (Opern)sänger. Stephan Kardosch war klassisch ausgebildeter Komponist, Dirigent und Pianist.



  • Das Abel-Quartett mit "Ins Blaue Leben". Die A-Seite ist ihre Version von "Irgendwo auf der Welt", aber die B-Seite gefällt mir fast besser! Seit heute gehört mir das gute Stück :love:.


    Die Abels (alles ungarische Juden) waren die Pioniere des Vokalgruppen-Jazzgesangs in Berlin noch vor den Comedian Harmonists. Fieserweise (;)) wurden die Comedian Harmonists dann später oft als "Die Kains" bezeichnet.... tja! Berliner Humor halt!


    Die Abels (die auch als Five Songs auftraten und im Übrigen in dem Film "Ekstase" in der Strandszene singen - da wir ja hier bei TV-Kult sind!!!) gingen 1933 nach Ungarn zurück. Drei von ihnen überlebten mit viel Glück den Holocaust, aber das Schicksal eines von ihnen ist leider noch vollkommen ungeklärt =O.

  • Jetzt fällt mir gerade ein Gag aus "Heimweh nach dir" (1952) ein. Die Band spielt ein ziemliches lahmes Stück, und der Eigentümer des Etablissements beschwert sich: "Das ist ja so schlimm wie Heinzelmännchens Wachtparade!" Selbige ist DER Alptraum jedes Schellacksammlers, denn wann immer man ein Konvolut kauft, ist sie garantiert mindestens einmal dabei! Übertroffen nur - vielleicht - von "Solveigs Lied". Das sind so Platten wo man eigentlich noch dafür bezahlen müsste, dass sie einem einer abnimmt! (So ähnlich wie rote Polydor aus den 50ern....)


    Das ebay Konvolut ist schon 'ne Weile drin. Ich kenne Sammler die gern große Konvolute kaufen, aber 3300 € ist schon ein Wort.... und wenn die Platten wirklich alle aus England sind, wird das Interesse eher mager sein.


    Mir tut's manchmal leid um die Schellacks die keiner will. Aber es gibt eben so viel "Schrott"... genau wie bei den Vinyl-Sammlern.

  • Das erinnert mich sehr stark an die Comedian Harmonists. Hat da wer von wem geklaut oder war das damals einfach Mode?

    Okay du hast es so gewollt ;).


    Die Comedian Harmonists waren keineswegs die erste Gruppe, die diese Art von Gesang aufgenommen hat. NEIN! Das war vielmehr das Abels-Quartett aus Budapest! Die haben schon einige Monate vor den Comedian Harmonists Platten in diesem Stil aufgenommen ("Ich steh' mit Ruth gut", Die 5 Abels, aufgenommen am 28.6.1928 vs. "Ein bisschen Seligkeit", Comedian Harmonists am 18.8.1928 - gut, davor gab's zwei Testpressungen, die wurden aber nicht veröffentlicht). Ergo, die Abels waren die ersten. Die Gruppen waren dann ein paar Jahre lang Konkurrenten, aber die Harmonists haben die "Pioniere" aus Ungarn überholt. Trotzdem blieben die Abels gut im Geschäft und nahmen sehr viele Platten auf. Um 1930 verließ ihr Gründer, ein Herr namens Pál Abel, Berlin aus unbekannten Gründen, und die Gruppe änderte ihren Name in "Five Songs". Als musikalische Leiter wechselten sich Stephan Kardosch (der spätere Gründer der Kardosch-Sänger) und Rudolf Goehr, der Bruder des Komponisten Walter Goehr, ab. 1933 gingen die Five Songs nach Ungarn zurück denn alle waren jüdischer Herkunft, und den Comedian Harmonists wurde auch recht schnell der Garaus gemacht. In die entstehende Lücke stieß dann Stephan Kardosch mit seinen Kardosch-Sängern.


    Es gab noch zahlreiche andere Gruppen die diesen Stil pflegten, aber keine so gut wie diese drei. Besonders interessant finde ich die Geschichte der Humoresk Melodios, die quasi als "Comedian Harmonists Tribute Gruppe" begannen!


    Kurze Antwort: Es war einfach Mode :-)


    Oft nahmen diese Gruppen dieselben Lieder auf, was faszinierende Vergleiche ermöglicht.


    Die "Five Songs" singen übrigens in dem berühmten Hedy Lamarr Film "Ekstase"!

  • "Ich steh´ mit Ruth gut" ..da fällt mir gerade mal die Aufnahme von Max Raabe ein. Schellackaufnahmen von diesem Titel hab ich eher selten gehört. Muß ich mal bei yt reinhören..😁

    "Alkohol in Maßen genossen, schadet auch in größeren Mengen nicht"


    Anderl Heckmair (1906-2005), deutscher Bergführer und Alpinist

  • Ja, das wollte ich, etwas lernen, danke dir! :):thumbup:


    Wie später beim Rock'n'Roll: Bill Haley hat es erfunden und Elvis Presley hat ihm den Rang abgelaufen.