Gelöst: Kurt Wichulla - Kinderdarsteller der Stummfilmzeit in der Rudi Carrell Show (1990)

  • Ich erinnere mich an eine Folge der zwischen 1988 und 1992 gesendeten Rudi Carrell Show - Lass Dich überraschen, in der Rudi einen damals ca. 65-70-Jährigen zu Gast hatte, der als Junge im Alter von unter 10 Jahren Kinderrollen in Stummfilmen gespielt hatte. Meiner Erinnerung nach ausschließlich in Stummfilmen, nicht in Tonfilmen.


    Der arme Mann hatte selbst nie einen seiner Filmauftritte gesehen, da er damals noch zu klein war und die Filme seinerzeit nicht jugendfrei waren. Ich glaube es war auch seine Frau dabei, die auch gern einmal einen solchen Filmauftritt ihres Mannes sehen wollte.


    Filmtitel die genannt wurden waren "Das Fräulein vom Amt" (1925) https://www.imdb.com/title/tt0015845/reference und - wie ich glaubte - "Venus im Pelz". Da es einen Stummfilm dieses Titels nicht gibt, muss mich meine Erinnerung täuschen und es kann sich an sich nur um "Venus im Frack" (1927) https://www.imdb.com/title/tt0240172/reference handeln.


    Der Mann erinnerte sich insbesondere an einen Film mit Harry Liedtke, in der Liedtke in einer Szene seine Partnerin küßt und er Liedtke dabei heimlich mit einer Schere hinten die Schöße vom Frack abschnitt. Rudi erklärte dann, dass es von diesem Film nur noch eine einzige Kopie gäbe, die er besorgt hätte und genau dieser Ausschnitt wurde dann gezeigt.


    Ich war der Meinung, dass es sich bei dem Film also um "Venus im Frack" handeln sollte, aber das kann nicht stimmen, denn Harry Liedtke spielt darin nicht mit. Ich will nicht auschließen, dass mich auch hier die Erinnerung trügt und über Liedtke nur erzählt wurde, die Szene mit den abgeschnittenen Frackschößen aber Georg Alexander betraf; dann würde "Venus im Frack" wieder passen. Denkbar wäre auch noch, dass es sich bei dem in Ausschnitten gezeigten Film um "Madame wünscht keine Kinder (1926) https://www.imdb.com/title/tt0017099/reference mit Harry Liedtke gehandelt haben könnte. Bei allen anderen Filmen mit Liedtke sonst habe ich nach meiner Erinnerung keine Wiedererkennung.


    Der Mann hat wohl nie richtig große Rollen gespielt, war also kein "Kinderstar". Ich weiß seinen Namen nicht und es ist davon auszugehen, dass er bei den meisten Filmauftritten nicht offiziell genannt wurde.


    Ziemlich sicher bin ich mir mit der Erwähnung von "Fräulein vom Amt", in dem ein Junge namens Kurt Wichulla mitspielt, der damals (1925) ca. eineinhalb Jahre alt war und für den es sonst keine weiteren offiziellen Credits in Filmen gibt.


    Nach allem was ich ermittelt habe, könnte Kurt Wichulla wohl am ehesten der Gesuchte sein, auch das einzige Bild, das ich finden konnte, würde meiner Erinnerung nach passen:

    https://www.filmportal.de/film…48af4425f80c2791fbd08087e


    Kann jemand lösen, in welcher Folge der Rudi Carrell Show (es gab 33 Folgen zwischen 1988 und 1992) diese Überraschung enthalten war und wie der Kinderdarsteller und der Film heißen, aus dem Ausschnitte gezeigt wurden? Der Mann bekam dann am Schluß der Überraschung den ganzen Film als VHS-Cassette von Rudi Carrell überreicht.

  • Wow! Was für ein Auftakt! Das ist ja mal ein extrem spannendes Thema. Im Moment tauchen bei YouTube ja viele Aufnahmen von Shows auf - ggf. lässt sich diese Carrell-Show auch finden?


    Jedenfalls Willkommen im Forum c.n.-tonfilm, auch wenn Du ja schon lange angemeldet bist. Auf eine gute Zeit! :-)

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Herzlich Willkommen im Forum, c.n.-tonfilm! :)


    Ein spannendes Thema. Sehr interessant! Auch für mich sind die Informationen vollkommen neu. Ich forsche ja schon seit längerer Zeit zu den Kinder und Jugenddarstellern des alten deutschen Films. Von Kurt Wichulla habe ich bisher noch gar nichts gewusst. Spannend, dass Kinder- und Jugenddarsteller des alten deutschen Films noch in den 1990er Jahren als Gäste in TV-Sendungen zu sehen waren. Da muss also auch vom Publikum her noch ein größeres Interesse vorhanden gewesen sein.

  • Wobei es in dem Fall mehr um die Geschichte dahinter und den Herren ging. Natürlich auch für das Publikum um Nostalgie und das Thema alte Filme/Stummfilme. Aber bei Carrell hat man ja auch Leute überrascht, die einmal im Leben fliegen wollten. Also das waren bunt gemischte Themen und es ging eben darum Leute einen Wunsch zu erfüllen. Und diese Geschichte mit den Stummfilmen ist schon eine außergewöhnliche Sache.


    Die Sendung selbst existiert ganz sicher in vielen Privatsammlungen, ggf. taucht sie mal bei YouTube auf.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Richtig - hier ging es einfach um eine Überraschung für einen älteren Herren, der als sehr junges Kind in einer Handvoll Filmen mitgewirkt hat. Das Thema war für die Sendung absolut ungewöhnlich und ich war damals ziemlich verblüfft darüber, da ich in diesem Kontext eine solche Geschichte und Ausschnitte aus einem völlig unbekannten deutschen Stummfilm nicht erwartet hatte. Gefühlsmäßig war es eher eine Sendung aus den späten 80er Jahren. Damals gab es das Interent in der heutigen Form noch nicht und es war weit schwieriger, zu Filmtiteln und solchen Theman zu recherchieren, als heute. Die Frau hatte wohl Rudi Carrell angeschrieben um ihren Mann zu überraschen.


    Die Filmszenen mit dem abgeschnittenen Frack sehe ich heute noch ganz deutlich vor mir und ich bin mir auch relativ sicher, dass es Harry Liedtke war. Auch der Titel "Venus im Pelz" ist mir nach diesen 30 Jahren immer noch recht präsent. Liedtke muss auf den Jungen einen großen Eindruck gemacht haben, denn ein Großteil der Erinnerungen drehte sich um ihn. Und er freute sich ganz besonders, daß diese Szene mit dem Frack gezeigt wurde, an die er sich über all die Jahre noch so deutlich erinnern konnte. Der Junge hatte in dem Film eine "Helm"-Frisur wie Robert Wagner in "Prinz Eisenherz". Im Studio war ein kleines Kino aufgebaut und ein Pianist spielte live, während die Ausschnitte gezeigt wurden. Rudi erwähnte wohl auch, dass sie lange gesucht hatten und die Kopie aus einem Archiv im Ausland beschafft worden war.


    Es gibt noch den Film "Die Dame im Pelz" von 1919 https://www.filmportal.de/film…963e440689cd974aaf9263e48, der den Arbeitstitel "Venus im Pelz" hatte, aber auch hier spielt Liedtke nicht mit. Aber ich meine, die betreffenden Filme stammten aus Mitte bis Ende der 20er Jahre. Es gab allerdings auch 1921 schon eine Verfilmung "Das Fräulein vom Amt" https://www.filmportal.de/film…825e448dcb97fc16dd8beabb3 über die nichts weiter bekannt ist; das könnte wiederum zu "Die Dame im Pelz" passen. Ich habe die Filmographie von Harry Liedtke sehr intensiv auch im Hinblick auf Kinderrollen durchgearbeitet aber keinen Titel gefunden, bei dem es richtig klickt. Kurt Wichulla ist insoweit nur eine reine Spekulation.


    Im Gegensatz zu den Carrell-Shows der 60er und 70er Jahre wurde die "Lass Dich überraschen"-Show m.W. nie wiederholt. Jedenfalls ist es ein Rätsel, dass mich latent seit vielen Jahren begleitet hat und dass ich jetzt endlich gelöst kriegen möchte.

  • Ich denke bei dem gesuchten Film handelt es sich um einen Stummfilm aus den 20er Jahren mit Harry Liedtke, der primär unter einem ganz anderen Titel bekannt ist. Auch im österreichischen Paimann habe ich keinen Titel "Venus im Pelz" gefunden. Ich bin mir jetzt aber wieder sicherer, dass der in der Sendung genannte Titel so lautete.

  • Wenn das Thema hier langsam von google erfasst wird, kann es gut sein, dass mal jemand hier ins Forum dazu stößt, der was weiss, die Show besitzt oder ggf. sogar Verwandt ist mit dem Herrn aus der Sendung. Da lässt sich sicher noch einiges in Erfahrung bringen.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Es ist ein Rätsel, an das ich immer mal wieder gedacht habe, aber richtig angegangen es zu lösen bin ich erst jetzt. Leider sind die Shows bei WDR inhaltlich nicht indiziert. Die Tochter von Rudi Carrell, die eine Internetseite über ihren Vater betreibt, hat auch keine Unterlagen und konnte mir keine Infos geben.

  • Ich kann die Faszination für dieses Rätsel extrem nachvollziehen.


    Was sind denn Deine Endziele in Verbindung mit der Sache? Ich vermute:


    - Die Sendung nochmal sehen zu können
    - Die Filmographie des Herren vervollständigen und zuordnen können welche Filme das genau sind wo er mitgespielt hat bzw. welche Ausschnitte zu welchen Filmen im Rahmen der Sendung gezeigt wurden

    - Ggf. diese Filme mal sehen können

    - Ewas mehr über den Herren (wohl Kurt Wichulla) zu erfahren


    Liege ich da richtig?


    Ich vermute Du interessierst Dich auch sonst für alte Filme?

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Kern der Sache ist der Effekt, dass ich vor Jahren etwas gesehen habe, das mich beeindruckt hat, es aber nicht mehr greifen kann.


    Ich möchte gern diesen Beitrag nochmal sehen, wissen wie der Herr und der in Ausschnitten gezeigte Film nun wirklich hieß, und natürlich den Film gerne auch komplett sehen.


    Ja, ich interessiere mich seit jeher für Film und Filmklassiker, online aktiv bin ich aber fast nur im Synchron-Forum, vielleicht auch, weil die klassischen deutschen Synchronfassungen der 30er-60er Jahre von internationalen Filmen bis heute noch der am meisten negierte Teil der deutschen Filmgeschichte und das Feld für die spannendsten Entdeckungen ist.


    Kennt jemand in Deutschland noch ein gut frequentiertes Forum speziell für Stummfilme, wo sich ein Posting noch lohnen könnte?

  • Ah, jemand aus dem Synchronforum. Ich war dort früher auch oft mal als fleißiger Leser dabei (und wurde ab und an zitiert durch Mitteilungen von Sterbedaten). Das Forum ist ja auch sehr, sehr umfangreich, wie ich heute wieder sah. So wie in diesem Forum hier wird ja dort oft gerätselt, was aus diesem oder jenem Mimen wurde, ob er noch lebt etc. Aber so richtig forschen will anscheinend niemand. Oft wird Wikipedia zitiert - unter dem Motto "Vom Tod steht nichts drin, also lebt er noch..." Mein Spruch lautet: "Wer sich auf Wikipedia verläßt, ist oft verlassen..." Kann ich aus eigener Erfahrung nur unterstreichen. Angefangen von falschen und fehlenden Lebensdaten (z.T. lachhaft mit "Geboren im 20. Jahrhundert" angegeben) bis hin zu völlig falschen Biografien (weil es Personen des gleichen Namens mehrfach gibt) kann man viele Entdeckungen machen... Mich interessierte schon länger, was aus MICHAEL CHEVALIER wurde, der nach dem Krieg als junger Bursche auch mal bei der DEFA gefilmt hat und später einer der markantesten Sprecher beim Synchron wurde. Auch beim Musikprojekt E Nomine war Chevalier dabei. Ist in dem umfangreichen Synchronforum das Ableben inzwischen bekannt geworden? Ich habe zwar einige Hinweise auf ihn dort gesehen - aber wie gesagt, das Forum ist zu umfangreich. Falls nicht: Michael Chevalier ist definitiv tot, und zwar seit 2011.

  • Mit der Schließung des Stummfilmforums gibt es meines Wissens nach kein aktives deutsches Stummfilmforum mehr. Das war auch ein Grund, wieso wir hier eine eigene Stummfilm-Rubrik ins Leben gerufen haben. Ggf. wirst Du in Facebook-Gruppen noch fündig.


    Bitte halte uns auf dem Laufenden, falls Du was rauskriegst. Ich halte auch die Augen auf.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Das öffentlich-rechtliche Fernsehen hat manchmal doch noch die eine oder andere Sternstunde. Mitarbeiter des WDR haben die Sendung nun doch noch für mich identifizieren können.


    Es handelt sich um die Show Folge 1990/03 vom 28.04.1990. Bei dem Kinderdarsteller handelt es sich tatsächlich um Kurt Wichulla. Der gesuchte Film ist "Venus im Frack" (1927) von Robert Land mit Carmen Boni, Evi Eva, Georg Alexander, Max Hansen und Ida Wüst https://www.filmportal.de/film…60f3b47a480a901e714bd5818


    Im Rahmen der Show wurde ein Ausschnitt von 1'30 gezeigt; die Sendung trägt den Vermerk, dass der Ausschnitt nur nach Abgabe einer Freistellungserklärung ausgestrahlt werden durfte und eine Wiederverwendung nicht möglich ist. Das in der Show gezeigte Material stammte aus dem "National Film Archive" in London.


    Im BFI liegt ein viragiertes Nitro-Positiv von 1925 (sic), ein Dup-Negativ sowie ein 1978 angefertigtes s/w-Positiv. Außerdem liegt ein Nitro im DIF.


    Es muß inzwischen eine restaurierte digitale Fassung geben, denn auf der Viennale 2016 wurde der Film im Rahmen einer Retrospektive zu Regisseur Robert Land gezeigt - mit englischen Zwischentiteln, also wird diese Fassung auf dem BFI-Material basieren:

    https://www.viennale.at/de/schiene/special-robert-land

    https://www.viennale.at/de/film/venus-im-frack

  • c.n.-tonfilm

    Changed the title of the thread from “Kinderdarsteller der Stummfilmzeit in der Rudi Carrell Show (ca. 1988 - 1992) - Kurt Wichulla (?)” to “Gelöst: Kurt Wichulla - Kinderdarsteller der Stummfilmzeit in der Rudi Carrell Show (1990)”.
  • Wow! Sensationell gut und ausführlich diese Erklärung. Das kriegt man nicht oft wenn man bei nem Sender ne Anfrage hat. Top!


    Jetzt müssen wir nur noch einen Mitschnitt dieser Sendung finden :-)


    Aber großartig, dass die wichtigsten Fragen erstmal geklärt sind. Und noch so detailreich!

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Nach all den Jahren läßt sich die Sache nun tatsächlich doch noch rund machen und die ganze Story mit dem zugehörigen Filmausschnitt abschließen. Leider dauert das Ganze nur gut 5 Minuten und für ein ausführliches Gespräch blieb offenbar keine Zeit. Ich hatte es viel ausführlicher Erinnerung, als es tatsächlich ist. Nun ist auch klar, warum es so schwierig war, den Filmtitel zu finden - Wichulla verwechselte Harry Liedtke mit Max Hansen...


    Dank an derbatti hier aus dem Forum und Battis Nostalgie Channel für den Ausschnitt.


  • Das ist ein so schöner Beitrag. Und zeigt, welch schöne Fernsehmomente es früher zu sehen gab. Die Carrell-Show war da wirklich genial. Und Herr Wichulla war ein richtiges Original, schade, dass das nur so kurz war - er hätte sicher noch vieles zu erzählen gehabt.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Weiß man etwas darüber, wann er gestorben ist?

    "Ich habe einen Traum, dass meine vier kleinen Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der sie nicht wegen der Farbe ihrer Haut, sondern nach dem Wesen ihres Charakters beurteilt werden." (Martin Luther King)