"Der Schulweg " (DDR, 1987)

  • Ich habe gerade leider nicht die Muse, mir das in Ruhe anzuschauen, aber das finde ich sehr spannend. Ich finde die DDR-Zeit, besonders in den 1980er Jahren sehr spannend. Da möchte ich mich gern selbst informieren (was ich bisher viel zu wenig gemacht habe. Ich habe in meiner Briefsammlung viele Briefe aus der DDR, die ich auch zum Teil gelesen habe) - durch die normalen Medien kriegt man ja nur "Ostalgie" und Kritik in Bezug auf die DDR zu sehen. Was mit Sicherheit seine Berechtigung hat, ich mache mir aber gerne immer selbst ein Bild und versuche mit allumfassend (soweit möglich) zu informieren.

    Da ich in Franken aufgewachsen bin, habe ich die ersten Lebensjahre die Mögilchkeit gehabt DDR1 zu empfangen und bin ein wenig mit dem DDR-Kinderprogramm aufgewachsen. Dieser Kurzfilm ist genau diese Zeit, wo ich begonnen habe, TV zu schauen. Von daher doppelt-interessant für mich :-)

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Mir sind in den letzten 2 Jahren diese alten DDR-Jugendfilme auf yt positiv aufgefallen. Zum ersten kannte ich diese Filme so gut wie gar nicht (abgesehen von ein paar tschechisch-österreichischen-DDR-Produktionen) , deswegen waren sie zunächst einmal ganz neu für mich. Zum anderen hab ich kein Problem mit der Zeit, in der ich groß geworden bin, aber ich interessiere mich dann doch auch für andere Serien als "Der kleine Vampir" usw., die ich damals guckte. Da sind mir dann diese Filme in letzter Zeit irgendwie immer "näher gerückt". Man mag vielen Filmen eine gewisse sozialistisch-kommunistische Propaganda zuschreiben, aber da schau ich darüber hinweg. Auch durch das Nicht-Vorhandensein ( in dt. Sprache) vieler meiner Lieblingsserien aus Australien, England, USA usw. bin ich dann irgendwie da drauf gestoßen. Es ist ja doch die selbe Zeit und andererseits dann auch wieder was neues. "Und nächstes Jahr am Balaton" war auch so ein Film, der mich fasziniert hat. Kennst du den vlt. zufällig?

  • Dann hab ich wohl was verwechselt.


    Auch sehr interessant. Bei den DEFA-Filmen fasziniert mich, ähnlich wie bei den UFA-Filmen, dass eine gewisse Grundqualität und ein Grundniveau zu spüren ist. Vielleicht kenne ich die negativen Ausreisser nur noch nicht... aber das ist bisher mein Eindruck. Bei den West-Produktionen ab den 1950er Jahren ist schon viel Seichtes und billiges mit dabei - parallel mit den B-Filmen, die in den USA in den 50er Jahren beliebt wurden. Aber auch das Billige und Trashige ist faszinierend und interessant - so ist es nicht ;-)

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide