Plant das DVD-Label Black Hill weitere Wiederveröffentlichungen von deutschen Filmklassikern?

  • Und dann geht es doch auch langsam los, dass Filme nach und nach komplett rechtefrei werden. Also 70 Jahre nach Ableben der letzten Person, die kreativ am Film beteiligt war.

    Weiss jemand wie es da dann abläuft? Hat dann jemand, der den Film mit irgendeinen Videofilter auf DVD veröffentlicht, komplett die Rechte für diese "neue Fassung" die er veröffentlicht hat? Wahrscheinlich schon oder? Also man müsste sich immer an einer Urfassung orientieren, um es ohne rechtliche Probleme verwerten zu können.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Gilt das auch für die Filme, die von "Murnau" quasi komissarisch? verwaltet werden? Bei dem sog. "politischen Kontext" könnte ich mir vorstellen, dass man das nicht so einfach verjähren lässt. In den USA und anderswo läuft das anders ab, auch bei den DEFA-Produktionen ist alles viel entspannter...

    "Alkohol in Maßen genossen, schadet auch in größeren Mengen nicht"


    Anderl Heckmair (1906-2005), deutscher Bergführer und Alpinist

  • Also das Buch "Mein Kampf" ist rechtefrei und nicht verboten, soweit nichts an mir vorbei gegangen ist. Wenn man das bei dem Buch nicht so drehen konnte, dass man es unter verschluss halten kann, wird das bei vergleichsweise eher bedeutungsloseren Filmen ja erst recht kein Problem sein oder? Meine Überlegung ist eben nur wo dann ein neuer Urheberrechtsschutz beginnt - das geht sicher schon los, wenn man nur eine winzige Kleinigkeit am Film verändert..?

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Vogel Specht

    Im Fall von "Mein Kampf" ist da im Grunde auch nichts verjährt. "Die Justizminister der Bundesländer einigten sich bereits im Sommer 2014 darauf, dass die Publikation von "Mein Kampf" auch nach Ablauf der Urheberschutzfrist verboten bleiben soll. " (quelle Spiegel.de)

    Es ist ja offiziell auch nur eine kommentierte Fassung zu haben. Natürlich hinkt der Vergleich - aber was den alten deutschen Film angeht..."Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen." Das ist irgendwie schon seit Jahren Vorschrift und "dogmatisch" , ich will nicht übertreiben aber...naja... Da kann man ganz schön was hineininterpretieren...X/

    "Alkohol in Maßen genossen, schadet auch in größeren Mengen nicht"


    Anderl Heckmair (1906-2005), deutscher Bergführer und Alpinist

  • Es soll hier jetzt keine Diskussion zu "Mein Kampf" erwachsen :-D Aber es war immer so, dass das Buch rechtlich beim Freistaat Bayern lag und NICHT verboten war. Antiquarische Exemplare konnte und kann man noch immer frei kaufen/verkaufen. Nur der Neudruck wurde untersagt vom Rechteinhaber. Soweit ich weiss hat sich daran nichts geändert, außer, dass das Werk inzwischen Rechtefrei ist. Wie das nun ist wenn man das theoretisch selbst neu und unkommentiert auf den Markt bringen will - dazu recherchiere ich nachher ggf. mal ne Runde bzw. schau mir den Artikel an, den Du verlinkt hast. Vielleicht waren meine Infos diesbzeüglich komplett falsch bisher - was mich wundern würde.

    Eine unkommentierte Neuauflage würden aber aktuelle Gesetze (Hassrede und co.) sicher schon verhindern, auch wenn das Werk an sich nicht offiziell verboten ist. Von daher erübrigt sich wahrscheinlich da eine weitere Recherche.

    Bei Filmen ist halt die Frage: Wenn jetzt die Murnaustiftung die Rechte hat an "Der blaue Engel". Diesen Film dann vor 10 Jahren restaurieren hat lassen. Und die Rechte am Film "Der blaue Engel" (jetzt mal nur theoretisch) 2020 auslaufen werden. Hat dann die Murnaustiftung an ihrer Restaurierten Fassung weiterhin die alleinigen Rechte, auch wenn der Film prinzipiell rechtefrei ist? D.H. man müsste auf die unrestaurierte Fassung zurück greifen wenn man mit dem Film neu arbeiten wollen würde und vermeiden möchte, urheberrechtliche Probleme zu kriegen?

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Quote from Mathias77

    Ich glaub "Heimkehr" war ja zunächst auch als Filmjuwelen-DVD geplant

    Das wundert mich jetzt. Stammt die Information vom Filmjuwelen-Label selbst? Meines Wissens steht der Film nämlich unter Vorbehalt. Der Film gilt glaube ich sogar als einer der gefährlichsten Vorbehaltsfilme



    Vogel Specht

    Meines Wissens ist das auch so. Wenn man einen rechtefreien Film restauriert, hat man die Filmrechte an der restaurierten Fassung des Films, da man ja auch Arbeit und Geld investiert hat.


    Mathias77

    Da wirst Du wahrscheinlich richtig liegen. Ich kann mir kaum vorstellen, dass die Vorbehaltsfilme sobald sie rechtefrei wären, der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden dürfen. Das ist viel zu gefährlich, gerade in der heutigen Zeit, und da Deutschland , denke ich in den nächsten Jahrzehnten auch noch multikultureller werden wird, könnte man das schnell missverstehen, wenn ein NS-Propagandafilm im Regal von Saturn, etc.. zu finden ist. Ich könnte mir vorstellen, dass viele Einwanderer kein Verständnis dafür haben werden, dass in Deutschland diese Filme veröffentlicht werden. Dass diese Filme für viele Menschen eher aus propagandageschichtlicher Sicht interessant sind, und NICHT aus ideologischer Sicht, werden viele Menschen wahrscheinlich nicht glauben...

  • Genau das glaube ich auch. Aber die Frage ist auch wo das anfängt und wo das aufhört? Also bei literarischen Stoffen ist das rechtlich einfacher zu handhaben. Wer den "Struwwelpeter" veröffentlicht, veröffentlicht ihn in der Regel so wie man ihn kennt. Und dann verändert sich nichts an der Rechtslage.


    Filme und Musik kann man schon klanglich/optisch durch kleine Dinge verändern. Ist das herstellen der digitalen Kopie eines 35mm Films schon ein eigenes Werk? Denn es ist nicht 1:1 das, was auf der Filmrolle drauf ist, allein weil man die Qualität nicht 1000%tig genau trifft. Solche dinge würde dann wohl ein Gericht erst klären, wenn solche Einzelfälle mal vor Gericht landen würden. Deswegen gehe ich wohl zu theoretisch an die Frage ran.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • VB-Filme: Das käme ja ganz darauf an, wie solche Filme erscheinen würden. Auch hier könnte man, analog zur Neuausgabe von "Mein Kampf", per Gesetzgeber darauf bestehen, daß die Filme in einer klar als 'wissenschaftlich' erkennbaren, sorgfältigen, kommentierten Edition erscheinen müßten. Und wenn das dann immer noch jemand 'mißversteht' (oder mißverstehen will), dann wäre mir das dann irgendwann auch mal egal.

  • Nostalgie Fan

    Das Thema ist aber auch, dass mittlerweile nicht nur "klassische" Propagandafilme" wie zB "Jud Süß" propagandistisch betrachtet werden, sondern sämtliche Unterhaltungsfilme, die in der der Zeit zwischen 1933-45 gedreht wurden.

    SÄMTLICHE Unterhaltungsfilme aus diesen Jahren werden mehr oder minder offiziell so bewertet. Auch ein reiner Unterhaltungsfilm! Schon vor der eigentlichen Filmbeschreibung heißt es bei filmportal.de:

    "Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen."

    Hier ein Beispiel...

    https://www.filmportal.de/film…59b334e1bbe375462796ec9a3

    Diese Sicht der Dinge hemmt nicht nur die Fernsehausstrahlungen solcher Filme, sondern auch ihre offiziellen DVD-Veröffentlichungen.


    "Alkohol in Maßen genossen, schadet auch in größeren Mengen nicht"


    Anderl Heckmair (1906-2005), deutscher Bergführer und Alpinist

  • Das zeigt wie sehr bei dem Thema mit zweierlei Maß gemessend wird. Selbst die "richtigen" Progaganda-Filme der NS-Zeit waren zu großen Teilen harmlos gegenüber US-Kriegsfilme der letzten Jahrzehnte.
    [Da es Missverständnise gab, möchte ich ergänzend nochmal betonen, dass ich nicht alle NS-Propagandafilme meine, ich habe ja geschrieben "zu großen Teilen". Zumal ich weder alle NS-Propagandafilme kenne, noch alle US-Propagandafilme der letzten Jahrzehnte - von daher kann ich das nicht pauschal sagen - das filmportal agiert aber pauschal, wie es im letzten Beitrag hier gezeigt wurde und das stößt mir auch immer sehr übel auf.]

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

    Edited 2 times, last by Vogel Specht ().

  • Da muss ich Dir recht geben. Ich kann auch nicht verstehen, dass Unterhaltungsfilme politisch interpretiert werden, das wird den Filmen einfach nicht gerecht

  • Quax

    Warum wären wir dann arm dran?

    Deren Aufgabe sollte es sein die alten Filme die sie haben in bester Qualität zumindest !!!!!!!! auf BLU-RAY zu veröffentlichen. Das wäre doch mal was. Denn wenn wir uns mal die oft billigst "restaurierten" Filme anschauen die sie auf DVD rausgebracht haben dann sagt das schon viel aus. Habe mal mit einer guten Kontaktperson von der Murnau gesprochen und sie gefragt warum ihr Chef nicht mehr Interesse zeigt alte Filme die in ihrem Rechte-Bestand sind z.B: aus Moskau zurückzuholen mit der Bundesregierung. Und sie sagte nur: "Herr ... der Chef hat doch gar keine Ahnung von Filmen. Der verwaltet das Unternehmen doch nur finanziell...!" Da habe ich damals aber ordentlich geschluckt. Solche Leute sitzen dort also in den Chefsesseln. Na Mahlzeit. Das kann dann doch nichts werden. Mamma Mia, man stelle sich doch einmal kurz vor wenn ein Mensch wie ich, ein Filmliebhaber also, in so einem Sessel sitzen würde... Dann würde endlich was weitergehen... ;)


    "Ein Deutscher, der sein Vaterland abstreift, wie einen alten Rock, ist für mich kein Deutscher mehr."
    (Otto von Bismarck, 1815-1898, erster Reichskanzler des Deutschen Reiches)


    Edited once, last by Quax ().

  • Nostalgie Fan

    Als "Wien-Film" kann "Heimkehr" soweit ich mittlerweile weiß nicht offiziell unter Vorbehalt stehen, auch wenn es ein NS-Propagandafilm ist. Das war mir im ganzen bis heute selber nicht klar, aber alles was nicht der Murnau-Stiftung untersteht, ist kein offizieller Vorbehalt-Film. Keine Ahnung wer da letztlich die DVD-Veröffentlichung blockierte. Wahrscheinlich die Leute, die auch keine harmlose Komödie von Harlan veröffentlichen wollen. Aber ich weiß, dass von einer "Heimkehr" und "Wien 1910" DVD bei Filmjuwelen definitiv die Rede war.

    "Alkohol in Maßen genossen, schadet auch in größeren Mengen nicht"


    Anderl Heckmair (1906-2005), deutscher Bergführer und Alpinist

  • Quax

    Das ist natürlich sehr schade. Wenn man eine Stiftung führt, die das deutsche Filmerbe bewahren und erhalten sollte, auch kulturell, dann bin ich auch der Meinung, dass man auch Interesse haben sollte, oder zumindest engagiert daran arbeiten sollte. Das Unternehmen "finanziell zu verwalten", was auch immer das bedeutet, ist meiner Meinung nach auch nicht ausreichend. Mit Dir würde das bestimmt nicht passieren. Quax, ich glaube, da musst Du hin... ;)


    Ich habe bisher ja noch keine DVDs der Murnau-Stiftung in meiner Sammlung. Aber sind diese wirklich billig restauriert? Ich dachte, die leisten da ganz gute Arbeit:

  • Nostalgie Fan  

    Wiesbaden ist jetzt nicht für jeden so gleich um die Ecke. Vielen Filmfans gilt die FWMS als "Filmgrab", weil offensichtlich Filme und ihre Veröffentlichungen blockiert werden. Ich bin kein Verschwörungstheoretiker, aber staatspolitische Überlegungen liegen nahe. Bruno hat sich hier im Forum zum Thema bereits ausführlich geäußert.

    Blackhill hat mit vielen Veröffentlichungen großes geleistet, aber bei manchen DVDs gibt es eine wechselnde Lautstärke durch falsche Aussteuerung des Pegels bis zur Unverständlichkeit. Gerade "Wunschkonzert" ist hier ein Negativbeispiel, "Zwei in einer großen Stadt" oder "Hotel Sacher" zeigt, wie man es auch positiv umsetzen kann.

    "Alkohol in Maßen genossen, schadet auch in größeren Mengen nicht"


    Anderl Heckmair (1906-2005), deutscher Bergführer und Alpinist

  • Quote from Mathias77

    aber bei manchen DVDs gibt es eine wechselnde Lautstärke durch falsche Aussteuerung des Pegels bis zur Unverständlichkeit. Gerade "Wunschkonzert" ist hier ein Negativbeispiel,

    Ja, das habe ich auch bei 2 oder 3 DVDs mal gehabt. Ich habe bisher angenommen, dass das mit Rauschunterdrückungssystemen zusammenhängt. Dazu hatte Carry Klips glaube ich auch mal etwas erzählt. Mit diesen System wird das Rauschen im Hintergrund herausgefiltert, weil man dachte, dass viele Kunden das als störend empfinden würden. Leider wird dadurch auch die Tonspur dumpfer und somit ist der Film akustisch etwas schwerer zu verstehen.


    Mit der Aussteuerung des Pegels kenne ich mich leider nicht so gut aus. Ist Dir bekannt, wie das funktioniert?

  • Quote from k.r.

    „ Wunschkonzert“ ist einer der wenigen DVD-Veröffentlichungen, der im Gegensatz zur VHS uncut ist

    k.r.

    Es tut mir Leid, dass mir das erst jetzt bei nochmaligem Lesen aufgefallen ist, aber bedeutet das, dass viele Filme für die DVD-Veröffentlichung nicht uncut sind, also gekürzt wurden?

  • Quote from Quax

    Filmjuwelen hat die Rechte gekauft.

    Quax

    Hat Filmjuwelen die Filmrechte an allen Filmen, die Black Hill veröffentlicht hat, aufgekauft, oder nur die von manchen Filmen? Würde Filmjuwelen alle Filme, die Black Hill veröffentlicht hat, noch einmal veröffentlichen? Das wären ja dann ziemlich viele Filme, auch wenn die Filme natürlich schon digital aufbereitet sind. Wie schätzt Du das ein?


    Am Ende veröffentlicht Filmjuwelen die Filme noch einmal und treibt noch irgendwo Bonusmaterial in Form von Hintergrundinformationen zu dem Film auf, und dann habe ich die alte Fassung mit weniger Bonusmaterial, die mich jetzt bei manchen Filmen, weil sie ja selten ist, den doppelten Preis kostet...;(

    Bei den meisten Black-Hill-DVDs ist der Preis zum Glück noch in Ordnung...


    Vielleicht irre ich mich ja auch mit der Vermutung. Immerhin gab es bei Filmjuwelen bisher glaube ich auch nicht mehr Bonusmaterial als bei Black Hill...