Herbert Grönemeyer

  • Er gilt als einer der erfolgreichsten deutschsprachigen Musiker der letzten Jahrzehnte. Seine Lieder und vor allem er selbst ist bis heute unvergessen. Einmalig und charakteristisch ist, soweit ich weiß, vor allem seine Stimme.


    Auch ich höre gerne seine Musik. Interessant finde ich, dass Herbert Grönemeyer sowohl humorvolle als auch traurige Musik überzeugend rüberbringen kann. Ob er alle Klischees über "Männer" auf die Schippe nimmt oder ob er in dem Lied "Der Weg" der Vergangenheit nachtrauert, er überzeugt einfach.


    Wie findet Ihr Herbert Grönemeyer und seine Musik?

  • Ich tu mich mit Herbert Grönemeyer ehrlich gesagt immer etwas schwer. Aber manchmal frage ich mich, was er eigentlich für eine Botschaft mit seinen Texten rüberbringen will. Sie sind im Laufe der Jahre immer nichtssagender geworden. Da steckt keine Geschichte drin, keine Botschaft, nix!


    Das war früher anders. Seine alten Songs sind genial, mit die beste deutschsprachige Musik. Wobei die Musik immer noch gut ist, aber vielleicht sollte er mal darüber nachdenken, nur noch Instrumentalstücke zu schreiben oder sich einen Texter dazu zu holen. Udo Jürgens hat das auch so gemacht.


    "Der Weg" ist eine große Ausnahme. Der Song entstand in der Zeit, als mein Vater verstarb. Es spricht mir heute noch sehr aus der Seele.

  • Von den neueren Songs von Herbert Grönemeyer kenne ich fast gar keinen. Muss mich da noch mal näher informieren. Aber von seinen Klassikern kenne ich auf jeden Fall Einige und die finde ich auch einfach genial!


    Seinen Song "Der Weg" finde ich auch sehr spannend. Er erinnert mich an irgendwas, aber an was der Song mich erinnert, weiß ich nicht genau. Eventuell finde ich es mal heraus. Wer weiß...

  • Mit Grönemeyer konnte ich nie viel Anfangen. Die Lieder, die mich mitgenommen haben, waren "Mensch" und ich glaube das zweite ist tatsächlich auch "Der Weg". Also beide von diesem Mensch-Album von...2005?


    Ich muss aber auhc sagen, dass ich nicht sein Gesamtwerk kenne und mich nicht ausführlicher mit seiner Musik beschäftigt habe.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Wenn ich nichts Nettes sagen kann, sage ich für gewöhnlich gar nichts, aber dieser Grönemeyer ...


    Sein Album "Bochum" gefiel mir noch, aber mittlerweile kann ich ihn nicht mehr hören, ich mag seine Stimme nicht und auch nicht seinen Wörter-langziehenden Gesang.


    Die 'Augsburger Allgemeine' nannte seine Stimme: Knödelstimme


    :D


    Aber als Leutnant fand ich ihn großartig. :thumbup:

  • In der Mitte seiner Karriere hatte er eine Phase, in der er echt Stil hatte, z.B. Chaos,

    Bleibt alles anders, Fanatisch oder Ich dreh mich um dich, ansonsten kann ich mit ihm nicht viel anfangen und favorisiere ganz klar Westernhagen.

    Zwar kann ich schon zwischen Künstler und Privatperson unterscheiden, aber Grönemeyer ist für mich - Verzeihung - die Personifikation des Weicheis und Betroffenheitsbürgers.

  • Also das Werk von Grönemeyer, das mich anspricht reduziert sich auf die Lieder

    - Mensch
    - Der Weg


    Das, was mich von Westernhagen anspricht reduziert sich auf die Lieder


    - Mit 18
    - Mit Pfefferminz bin ich Dein Prinz
    - Dicke


    Also liegt Westernhagen klar vorne bei mir ;-)

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Ich hab mir gerade den ganzen Text durchgelesen auf der Suche nach einer Beleidigung - und Stimmt, ganz zum Schluss sagt er "Na du fette Sau" :D :D :D


    Ja, ich fühl mich wieder angesprochen :)

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Herbert Grönemeyer hat auch über Dicke gelästert, bei ihm klang's nur irgendwie ironischer



    Aus: Was soll das?


    Wer selbst ein paar Pfunde zu viel hat, kann den Text aber umändern: