Doku über Leni Riefenstahl und Arnold Fanck

  • Morgen zeigt ARTE eine Doku über Leni Riefenstahl und Arnold Fanck. Da wird vermutlich wieder kein gutes Haar ausgelassen, ich bin mir von daher noch nicht sicher, ob ich mir das überhaupt anschaue. Auch typisch: Anstatt im Anschluss einen alten deutschen Film zu bringen (wo es schon einmal passen würde), zeigt ARTE irgend einen französischen Film.


    https://www.arte.tv/de/videos/…-A/eiskalte-leidenschaft/

  • Da wird vermutlich wieder kein gutes Haar ausgelassen

    Das glaube ich nicht. Man muss es schon nüchtern bringen, ohne Übertreibung und ohne falsche Ausschmückungen. Aufgrund ihrer Biografie lässt sich manch kritischer Ton nicht vermeiden, doch das ändert nichts daran, dass sie eine großartige Filmemacherin war. Wichtig ist, dass das aus dem Filmbericht hervorgeht.


    Und da arte ein deutsch-französisches Programm ist, kann man eben nicht nur deutsches zeigen, sonst schalten die Franzosen ab.

  • Man merkt schon in den ersten Sekunden wohin die Reise hin geht. Pathos und die Sprecher-Stimme :-) Man könnte meinen, wir sind beim ZDF. Wobei ich inhaltlich erstmal nichts auszusetzen habe, in Bezug auf das was man im Vorschaufilm sieht/hört.
    Ja stimmt, schade, dass kein inhaltich passender Film im Anschluss gezeigt wird.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • @ No Nick

    Naja, mir ist das schon ein paar Mal aufgefallen, auch im Bezug auf US-amerikanische Filmdokus und nicht nur bei ARTE. Da zeigt man mal gaaanz selten etwas über einen Altstar, aber ein Film wird danach nicht gezeigt. Das ist für mich immer so wie "einen auf den Geschmack" bringen wollen, aber dann kommt nichts. ;)

  • Bei großen "Blockbustern" wird das dagegen gemacht. Also es wird der große Film gezeigt und im Anschluss eine Doku dazu. Entweder bei ZDF-Mehrteilern, gerade mit historischen Bezug, aber ich glaube auch bei ARTE das schon gesehen zu haben...? Aber da ist eben der Hauptfilm der Aufhänger und die Doku das Nachspiel. Andersrum findet das eher selten statt...?

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Ja ARTE macht das schon immer gut in der Regel - also beiden Seiten gerecht zu werden. Es gibt ja viele alte französische Filme, die hierzulande interessant sind und deutsche ebenso. Caligari, Fritz Lang, Riefenstahl, Propaganda-Filme wie Kolberg, oder auch "Unter den Brücken" und "Große Freiheit Nr. 7" (obwohl der schon eher noch) sind ja Themen und Filme, die nicht nur hierzulande eine Relevanz haben.


    Ebenso interessieren sich viele Deutsche für die Gebrüder Lymieure (wie schreibt man die? ;-) ) und für den Film "Die Reise zum Mond" - nicht erst seit Hugo Cabret.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Hat jemand von Euch die Dokumentation schon gesehen? Falls ja, ist Euch bekannt, ob in der Dokumentation auch erwähnt wird, dass Arnold Fanck einen Sohn hatte, der ebenfalls Schauspieler war? Ich vermute nämlich schon länger, dass der Kinderdarsteller Hans-Joachim Fanck der Sohn von Arnold Fanck ist, weil beide am gleichen Film gearbeitet haben. Wird in der Dokumentation etwas dazu gesagt?

  • Ich habe die Doku gesehen, und fand Sie sehr interessant und gut! Die Lebensläufe von Arnold Fanck und Leni Riefenstahl wurden gut und fundiert dargestellt. DIe Dreharbeiten zu S.O.S Eisberg in Grönland müssen sehr hart gewesen sein. In Ausschnitten kommen sowohl Fanck als auch Riefenstahl zu Wort, aber auch andere Zeitzeugen wie z.B. der Kameramann Hans Ertl. Besonders oft kommt auch Fancks Enkel zu Wort, der die Biografie seines Großvaters gründlich erforscht hat. Alles in allem eine sehr interessante Doku, die erfreulich objektiv war!


    Über Arnold Fancks Sohn, bzw Söhne wird nichts gesagt, aber er hatte zwei Sohne : Arnold Ernst, und Hans Joachim. Siehe auch hier: http://www.spiegel.de/fotostre…fotostrecke-129883-2.html

  • Klingt sehr spannend. Zu Hans-Joachim Fanck konnte ich bisher kaum etwas finden. Den Artikel werde ich mir mal komplett durchlesen, sobald ich dazu komme und die Dokumentation sehe ich mir auch mal an, wenn sich da eine Möglichkeit ergibt. Ich denke, da lässt sich noch einiges in Erfahrung bringen...

  • Oh Danke! Heute ist es schon recht "spät"/"früh" - aber ggf. schau ich gleich mal rein.


    Die Doku ist im Moment auch das einzig mit Bezug auf Filmen bis 1949, was ich in der TV-Zeitschrift finden kann :-( Tote Hose ansonsten!

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide