11. September 2001

  • Nach fast 17 Jahren endlich mal ein Thema zu diesem Ereignis in unserem Forum ;-) Zeit wirds. Wisst Ihr noch was Ihr am 11. September 2001 gemacht habt? Ich äußere mich auch gerne noch dazu, aber erstmal meine Antwort zu NoNick, das Thema ist hervorgegangen aus dem Thema:


    Was geht euch gerade auf die Nerven?


    Ab Beitrag 3414.


    Auch hier haben wir fast direkt zu Beginn das Thema schonmal gehabt: Terroranschlag in Berlin auf einem Weihnachtsmarkt


    Ich zitiere jetzt nicht alles, wer die Vorgeschichte der Diskussion sehen möchte - klickt oben bitte auf den Beitrag 3414.


    "Ich denke, das war eine - sichtbar - ausgebrannte Ruine. Und die stürzen nun man gelegentlich in sich zusammen." (Zitat No Nick)


    Hast Du mal gesehen, wie sie zusammengefallen ist und weisst Du, dass unzählige Architekten in den USA sich zusammengetan haben, weil sie als Fachmänner behaupten, dass die offizielle Aussage, wieso das Gebäude zusammengefallen ist, nicht stimmen kann? Witzig ist ja auch, dass eine Reporterin (die selbst natürlich nichts dafür konnte, die bekam die Meldung von einer Agentur) darüber berichtet hat, dass das WTC7 Gebäude soeben eingestürzt ist, während es hinter ihr tatsächlich noch heil in der Stadt gestanden war, erst danach ist es dann zusammengestürzt - das kann natürlich ein Zufall sein, dass da bei der Nachrichtenargentur irgendwas komplett falsch gelaufen ist, das schließe ich nicht ganz aus. Dennoch bemerkenswert, gerade im Gesamtkontext.


    "Aber wenn man mir vorwürfe, ich hätte fast 3.000 Menschen sterben lassen, nur um für irgendwas einen Vorwand zu haben, dann halte ich das durchaus für ein strafrechtlich zu würdigendes Verhalten, bis zu fünf Jahre Gefängnis stehen drauf."  (Zitat No Nick)


    Ich habe (wars heute morgen?) Eure Texte nur überflugen, da ich noch voll im Stress war (der ist jetzt hoffentlich bis zum 24.06. nicht mehr vorhanden), deswegen kann ich jetzt nicht genau sagen, was so alles geschrieben würde (ich könnte es auch nochmal durchlesen, vielleicht nachher, wenn ich gesättigt bin :-D ) - jedenfalls werfe ich niemanden etwas vor, sondern überlege was nun dahinter stecken könnte. Und alle Experten, die die Eier haben, sich mit dem Thema Ergebnisoffen zu beschäftigen, kommen zu den Schluss, dass die US-Adminstration (wer genau - ob alle, ob wenige, weiss man ja nicht, kann ja auch über CIA oder ähnliches gelaufen sein) das Geschehen zugelassen hat oder selbst daran mitgewirkt hat. Beschäftige Dich mal ausführlich mit dem Thema, Du wirst nicht glauben, was da alles abgelaufen ist. Aber wir haben das Thema hier im Forum ja schonmal am Rande besprochen, da ging es u.a. um die Ausweise der angeblichen Attentäter, die das FBI im Schutt der Türme gefunden hat, wo sonst kaum etwas übrig geblieben ist von diesen unzähligen Tonnen an Material was da runter kam.

    Also ich zumindest beschuldige keine Person direkt - im Gegenteil, die offizielle Theorie beschuldigt direkt Menschen. Und da wird gelogen und verfälscht wie man es gerade braucht. Während Bin Laden das Attentat in einem Interview kurz danach zwar nicht verurteilt hat, aber in dem Interview sagte, dass er damit nichts zu tun hat, wurde es bewusst falsch übersetzt und behauptet, Bin Laden hat sich in dem Interview dazu bekannt, dass er dahinter Steckt. Lüge. Falsche Anschuldigung. Usw!! Das hat im SWR Radio auch ein allgemein annerkannter Journalist vor 3-4 Jahren mal betont, das habe ich zufällig gehört das Gespräch. Also eine offizielle Quelle. Und dieses "wir beschuldigen den, der uns gerade passt", kennen wir ja aus der US-Politik der letzten 100 Jahren. Ich sag nur Massenvernichtungswaffen im Irak. Ich sag nur Brutkastenlüge. Und wenn jemand mehrfach lügt und das offiziell später bekannt ist, dann sollte man 2x hinhören, wenn wieder neue Beschuldigungen raus gehauen werden.


    Aber unabhängig davon: 5 Jahre Gefängnis ist eine andere Hausnummer an Strafe die jemand bekommen würde, der nachweislich mehrere Tausend Menschenleben auf dem Gewissen hat.


    "Eine Luftabwehr nach innen wurde meines Wissens erst danach erfunden. Was mich eher nachdenklich stimmt, ist die Behauptung der Erbauer vor über 40 Jahren, dass die Türme auch einen Flugzeugeinschlag überstehen sollen. Haben sie sich geirrt? Oder flog tatsächlich etwas anderes hinein? Die Bilder, die die Verschwörungstheoretiker präsentieren, geben jedenfalls genau so wenig Aufschluss wie die offiziellen Bilder." (Zitat NoNick)


    Ich habe da keine ofzielle Quelle, aber dass die USA für solche Angriffe Luftabwehrszenarien hatte (auch damals schon - bzw selbst damals war das nichts Neues), die auch schnell funktionieren, wird immer wieder in dem Zusammenhang gesagt. Nur wie gesagt, ich habe da jetzt keine Quelle. Die Sache ist ja auch, dass die Flugzeuge nachdem sie entführt wruden nicht innerhalb von 5 Minuten in die Ziele gerast sind, sondern ihre Route geändert haben und dann längere Strecken noch hinter sich gebracht haben bis zum Ziel. Selbst ohne innerluftabwehrplan hätte man da schnell und leicht handeln können, da man direkt sehen konnte, dass da gerade etwas im Gange ist, was auf terroristische Hintergründe schließen lässt.

    Bei den Flugzeugen in New York gehe ich aktuell schon davon aus, dass es normale Flugzeuge waren mit Passagieren. Beim Pentagon gibts gar kein Flugzeug, da sagen auch experten, dass vom Winkel her ein Flugzeug nie so rein hätte fliegen können, weil das Gebäude ein wenig nach unten versetzt ist vom Boden) soweit ich mich richtig erinnere.

    Und dann gabs da noch ein weiteres Flugzeug das sein Ziel nicht erreicht hat, abgestürzt ist, und dann plötzlich verschwunden ist. Im WDR lief 2003 eine Reportage über den 11. September, ein deutscher Journalist (der danach entlassen wurde wegen der Doku) ist in die USA geflogen und hat Leute befragt, was sie am 11. September erlebt haben und hat viele Fragen offen gelassen. Da hat era uch den Bürgermeister des nächstgelegen Ortes interviewt bzgl. diesen Absturzes und der meinte, dass er Boden das Flugzeug "verschluckt" hat - so nach dem Motto "es ist halt nicht mehr da".


    "So schwer kann das doch nicht sein." (Zitat NoNick)


    Doch das ist enorm schwer! Zumindest sagen das mal wieder diverse Experten. Nur solche Aussagen hat man meist nur kurz nach dem Anschlag gehört, heute trauen sich viele nicht mehr sich dazu zu äußern:


    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

    2 Mal editiert, zuletzt von Vogel Specht ()

  • Und das Witzigste ist, ich habe erst heute um 10.20 Uhr in München, als ich gerade den vorletzten Gang zum Auto gemacht habe (um es voll zu packen mit Kartons wegen dem Auszug) eine Begegnung mit genau so einen Experten gemacht! Das war so ein Zufall! Ich weiss zwar nicht, ob er sich bisher viel über den 11. September geäußert hat, aber zu den aktuellen Flugzeugthemen und Geschichtsthemen arbeitet er viele auf - ich kam aus der Tür raus, habe ihn erkannt (musste aber kurz überlegen) und habe erst "Grüß Gott" gesagt und dann, nachdem er auch gegrüßt hat "Entschuldigen Sie, sind Sie nicht Herr H.?" - er hat ja gesagt und ich "Ich bewundere ihre Arbeit", habe ihn die Hand geschüttelt und gesagt, dass er so weiter machen soll.
    Das war das erste Mal, dass ich aus der Wahrheitsbewegung jemanden in München getroffen habe. Und da gibt es 4-5 größere Namen, meist sehr gute Leute - und das hat mich sehr gefreut - und ihn übrigens auch. Er wird nicht oft erkannt und sagte "Das ist jetzt das Highlight des Tages" :-D

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

    2 Mal editiert, zuletzt von Vogel Specht ()

  • Ach Leute, das sind doch keine Fachmänner! Architekten wissen, wie man ein Gebäude aufbaut, und nicht, wie man es einreißt. Und warum soll das nicht möglich sein? Im Mai ist es wieder passiert.


    Und warum soll man da nicht reinfliegen können? Irgend etwas ist da reingeflogen, also ist es prinzipiell möglich. Es wurde im Pentagon übrigens ein Flugzeugrad gefunden. Frag mich mal, wie es da hingekommen ist. Unauffällig hineintragen kann man es nicht, auch eine Tonne Sprengstogg im WTC platzieren, ohne dass es jemand merkt.


    Flugzeuge stürzen in weit über 90% der Fälle beim Start oder bei der Landung ab, also meist aus relativ geringer Höhe. Stürzt es aber von größerer Höhe ab, so ist der Zerstörungsgrad natürlich höher. Dass das Flugzeug verschwunden ist, kann ganz gelassen als Lüge bezeichnet werden. Die Trümmer waren vorhanden, im Fernsehen waren sie zu sehen.


    Ich glaube übrigens nicht, dass erfahrene Piloten sich in Fluglaien wirklich hineinversetzen können.


    Kurz gesagt: Auch wenn es angeblich so nicht hätte passieren können, ist es doch so passiert. Es werden immer Details herausgefischt, aus dem Zusammenhang gerissen und aufgebauscht. Glaubt wirklich jemand allen Ernstes, die Geheimdienste hätten so grobe Fehler gemacht, und dann noch in dieser Anzahl? So blöd ist kein Geheimdienst der Welt, nicht einmal der deutsche. :whistling:

  • Meiner Meinung handelt es sich bei der Operation: 9/11 um das größte inszenierte Verbrechen, dass jemals stattgefunden hat. Ein riesengroßes Verbrechen am eigenen Volk. Und wie Sebastian schon gesagt hat, das war ja nicht das erste mal. Unzählige andere Lügen wurden vor und nach diesen Vorfall verbreitet. Immer ging es um Krieg, Zerstörung und Habgier. Mir tun nur die Menschen leid die das wirklich glauben und die glauben es ja nur weil sie gar nicht glauben können was sich solche verbrecherischen Geister überhaupt ausdenken können. Das ist Gehirnwäsche auf höchsten Niveau und da ist es nicht leicht sich rauszuwinden. No Nick versuchen würde ich es an deiner Stelle schon... Das ist wie eine innere Befreiung und Reinigung. Das ist meiner Meinung nach die wichtigste und schwerste Lektion die man in seinem Leben meistern muss. Viele wissen gar nicht, wie sie unterschwellig manipuliert werden. Das ist wirklich starker Tobak...;)


    "Wer mit seinem Volk nicht Not und Tod teilen will,
    der ist nicht wert, dass er mit ihm lebe."

    (Jean Paul, 1763-1825, deutscher Schriftsteller)


  • Ah gut, wenn Architekten keine Fachleute sind, dann ist das ja in Ordnung. Dann haben sich totale Laien zu nen riesigen Verband zusammengeschlossen um eine Wahrheit zu einer Lügezu machen... wird höööchste Zeit das die mal jemand aufklärt... *ironiemodusaus* ;-)


    Zitat

    Und warum soll man da nicht reinfliegen können? Irgend etwas ist da reingeflogen, also ist es prinzipiell möglich. Es wurde im Pentagon übrigens ein Flugzeugrad gefunden. Frag mich mal, wie es da hingekommen ist. Unauffällig hineintragen kann man es nicht, auch eine Tonne Sprengstogg im WTC platzieren, ohne dass es jemand merkt.

    Und wo ist der Rest des Flugzeuges? Pentagon war eine Rakete, soweit ich das von Leuten, die mehr Ahnung haben als ich (als Du sicher nicht, das schließe ich natürlich mal aus ;-) ) gehört habe.


    Zitat

    Die Trümmer waren vorhanden, im Fernsehen waren sie zu sehen.



    Zitat


    Ich glaube übrigens nicht, dass erfahrene Piloten sich in Fluglaien wirklich hineinversetzen können.

    Wie ist das denn zu verstehen? Jeder erfahrene Pilot war mal Fluglaie. Jeder erfahrene Pilot weiss wie Flugzeuge funktionieren, wie das Fliegen funktioniert, worauf zu achten ist usw. Und was man eben nicht schon einfach so kann, sondern was man mühevoll erlenen muss.
    Bei Königen kann man vielleicht sagen, dass die sicht (wahrscheinlich nicht oder nur schwer) in einen normal sterblichen hineinversetzen können, weil sie es von Geburt an nie waren und nur dieses Lebe kennen. Aber Piloten haben es selbst erst erlernen müssen.


    Zitat

    Kurz gesagt: Auch wenn es angeblich so nicht hätte passieren können, ist es doch so passiert.

    Es ist etwas passiert, ja. Die Frage ist was genau passiert ist und wie es dazu kam, wer dahinter steckt. Wenn ein Baum umfällt, kann er aufgrund eines Sturmes umfallen, weil er alt und morsch war, weil er angesägt wurde, oder weil ein Tier an ihm rumgenagt hat z.B. - umgefallen ist er, ja. Aber warum? Und wenn es bestimmte Kreise waren, was waren die Ziele? Fakt ist, dass die offizielle Erklärung für den 11. September die größte Verschwörungstheorie auf dem Gebiet ist. Oder sagen wir mal zu den größten gehören, denn bei den Verschwörungstheorien gibt es auch viel abgedrehtes, wobei ich immer ein offenes Ohr habe und mich gerne belehren lasse. Denn ich weiss dass ich nichts weiss. Und genau deswegen sollte man nicht einfach alles blind schlucken.


    Zitat

    Glaubt wirklich jemand allen Ernstes, die Geheimdienste hätten so grobe Fehler gemacht, und dann noch in dieser Anzahl? So blöd ist kein Geheimdienst der Welt, nicht einmal der deutsche. :whistling:

    Wenn das die Geheimdienste waren, war das die größte False Flag aktion der Weltgeschichte, noch vor Pearl Harbour. Das ist unglaublich krass, was da alles abgegangen und passiert ist. Da ist vieles perfekt gelaufen, und es gab Fehler ja, der größte Fehler war WTC 7. Aber trotzdem sind sie (wenn "sie" es waren) damit durchgekommen. Es gibt genug, die die offizielle Erklärung hinterfragen und nicht glauben, und das verbreitet sich auch langsam immer mehr. Aber es sind inzwischen 17 Jahre vergangen und man ist mit der sache durchgekommen und hat zumindest Teile seiner Ziele damit erreichen können. Und die wahren Schuldigen wird man (wie so oft bei den großen Verbrechen) wohl nie verurteilen können. Wer auch immer genau dahinter steckt.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Ich hab nach unserer Diskussion damals einen Freund kontaktiert. Er beschäftigt sich seit vielen vielen Jahren mit friedenspolitischen Fragen und hält auch zahlreiche Vorträge dazu. Sein Schwerpunkt ist zwar der Nahostkonflikt, aber 9/11 gehört selbstverständlich auch zu seinen Untersuchungsgebieten. Er hat mir geschrieben, dass wir die letzte Wahrheit sicher nie erfahren werden. Allerdings hat auch er gesagt, dass es bei 9/11 viele offene Fragen gibt und hat auch einige davon angeführt. Allerdings habe ich die Mail jetzt leider nicht zur Hand um sie genau wiedergeben zu können. Ich glaube die fehlenden Flugzeuggerippe zählen auch dazu. Aber das will ich nicht beschwören.


    Die absolute Wahrheit werden wir nie erfahren... Das ist in diesem Fall wohl tatsächlich das Ergebnis, auf das es rauslaufen wird.

    An actor remembers his first piece of published praise. It is written on his heart. (Conrad Veidt)

    2 Mal editiert, zuletzt von Conrad ()

  • Ja die letzte Wahrheit werden wir bei fast allen großen Dingen nie erfahren können. Gerade große politische Vorgänge sind sehr facettenreich, da spielen viele faktoren mit rein, die man nie alle berücksichtigen kann bzw. wissen kann. Nichtmal die Drahtzieher kriegen immer alles mit. Von daher sind viele Themen relativ. Das Ziel muss es immer sein, der Wahrheit so nahe wie möglich zu kommen. Und zu versuchen frei von Dogmen und Gedankenkorsetten zu agieren im Rahmen seiner Recherchen. Und das fällt sicher niemanden leicht, Beeinflussungen usw. gibt es da auch immer.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Und wo ist der Rest des Flugzeuges? Pentagon war eine Rakete, soweit ich das von Leuten, die mehr Ahnung haben als ich (als Du sicher nicht, das schließe ich natürlich mal aus ;-) ) gehört habe.

    Och, jetzt veräppelst du mich aber, oder? 8o


    Zwei Fragen:


    1. War das eine Rakete mit Rollen dran?
    2. Wo sind die Reste der Rakete geblieben?

    Quax :


    Zitat

    Viele wissen gar nicht, wie sie unterschwellig manipuliert werden.


    Stimmt, du weist es auch nicht, ob du nicht der Manipulierte bist, aber vielleicht ist das auch gut so.


    Ich sag's ganz offen: Für mich sind das Manipulationen durch diejenigen, die Frieden und Stabilität unterwandern wollen. Ihnen geht es nicht um die Wahrheit, sondern um Destabilität. Und nach all den Jahren bekommen wir sie auch. Ich verspreche euch heute schon, dass es ein böses Ende geben wird. Aber das wäre wieder ein anderes Thema.

  • @NoNick
    Nein, ich veräppel Dich nicht. Ich weiss es natürlich nicht, aber das ist das, was am plausibelsten bisher erklärt wurde (ohne, dass ich die Argumente jetzt alle auswendig gelernt habe). Bzgl. dem Pentagon weiss ich jetzt nichts genaues, das ich hier aufzählen könnte an Argumenten. Eine Rakete wäre aber vom Boden aus viel leichter in ein Gebäude zu schießen als ein Flugzeug aus der Luft heraus (es heisst, dass das in dem fall sogar unmöglich wäre, weil das Flugzeug vorher schon durch den Kontakt mit der Erde aufgehalten worden wäre). Wenn ich etwas Luft habe, beschäftige ich mich ein wenig mit dem Thema, ggf. kann ich was genaures sagen. Wenn jemand anderes etwas einbringen will zu dem Thema (auch gerne Belege, dass es tatsächlich ein Flugzeug war im Pentagon), immer her damit. Würde mich sehr freuen :-)

    Zitat

    Stimmt, du weist es auch nicht, ob du nicht der Manipulierte bist, aber vielleicht ist das auch gut so.

    Ganz genau. Wir sind alle nicht gegen Manipulationen imun. Deswegen sollte man immer ergebnisoffen sein. Besonders bei staatlich vorgegebenen Meinungen.


    Ja, vor dem bösen Ende haben wir alle Angst. Deswegen ist es wichtig, dass wir alle aufklären, Dinge hinterfragen und möglichen Verbrechern nicht zum Xten Mal auf den Leim gehen. Stattdessen für Frieden, Freiheit und Wahrheit einstehen.


    Das Gefährliche ist, dass mit genau solchen Begriffen auch die, die nichts Gutes im Schilde führen, arbeiten. Stichwort 1984. Aus einem Kriegsministerium wird das Friedensministerium. usw.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Interessant zusammengefasst. Hr. Bröckers berichtet auch, dass die Luftsicherheit 1 Monat vor dem Anschlag herabgesenkt wurde in den USA, 2 Tage nach den Anschlag wieder angehoben wurde.



    Da wir aber glaubei ch nicht mehr ewig weiter diskutieren wollen - nochmal die Frage, ob Ihr noch wisst, was ihr an dem Tag gemacht habt?


    Ich habe gerade meine Ausbildung gemacht zum Kaufmann im Einzelhandel und hatte in Bamberg ein EDEKA-Seminar. Erst als ich am späteren Nachmittag nach Hause kam, hab ich mitbekommen was los war - mein Vater und mein Bruder (oberes Stockwerk im "Kinderzimmer") hatten den Fernseher an und haben das Geschehen verfolgt. Ich war nicht lange da, hatte noch gar nicht verstanden, was genau los war, da hat mein Bruder schon runter geschrien, dass der 2. Turm einstürzt.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Ich bin damals gegen eins oder zwei aus der Arbeit gekommen. Meine damalige Freundin hat mir gesagt, dass zwei Flugzeuge ins WTC geflogen seien. Ab dann bin ich am Fernseher gesessen und habe die Berichte gesehen, Leute aus den Fenstern springen sehen und auch den Einsturz der Türme gesehen.


    Ich habe dieses Verhalten danach sehr kritisch hinterfragt und bin zum Ergebnis gekommen, dass das (nicht nur bei mir) bis zu einem gewissen Grad voyeuristisch und eine Form von Katastrophentourismus war. Das hat meine Art, mit Katastrophen umzugehen, massiv verändert. Eine Konsequenz daraus ist, dass ich mir bestimmte Bilder von 9/11 nicht mehr ansehe, wenn sie im Fernsehen laufen. Und auch andere Berichte sehe ich jetzt kritisch und mit anderen Augen, egal von welchen Katastrophen sie handeln. Ein "entspanntes Zurücklehnen" und Betrachten der Ereignisse hat es bei mir danach nie wieder gegeben. Umgekehrt kann man sich auch nicht zu sehr mit den Opfern identifizieren. Gerade jetzt, wo ich dabei bin, in der Flüchtlingshilfe anzudocken, den christlich-muslimischen Dialog fördere und mich auch mit weiteren "Brennthemen" befasse, ist das wichtig. Das frisst einen sonst auf. Ich versuche einen Mittelweg zu finden, auch wenn das schwer ist. Es ist einfach eine Gratwanderung.

    An actor remembers his first piece of published praise. It is written on his heart. (Conrad Veidt)

  • Davon weiß ich nichts. Die wurden auch selbst von den Verschwörungstheoretikern bisher nicht vermisst. Ich bin jetzt auch gerade beim Pentagon. Dort wurde der Flugschreiber gefunden.


    Und wenn die sogenannten kritisch hinterfragenden meinen, ein Flugzeug könne nicht vollkommen verschwinden, dann kann das auch eine Rakete nicht. Demnach kann es also weder ein Flugzeug noch eine Rakete gewesen sein.


    Was war es dann?

  • Davon weiß ich nichts. Die wurden auch selbst von den Verschwörungstheoretikern bisher nicht vermisst. Ich bin jetzt auch gerade beim Pentagon. Dort wurde der Flugschreiber gefunden.


    Und wenn die sogenannten kritisch hinterfragenden meinen, ein Flugzeug könne nicht vollkommen verschwinden, dann kann das auch eine Rakete nicht. Demnach kann es also weder ein Flugzeug noch eine Rakete gewesen sein.


    Was war es dann?

    Was war es dann? Also von einer Rakete bleibt nicht viele übrig wenn die explodiert. Das war wohl ein Anschlag von innen...


    "Wer mit seinem Volk nicht Not und Tod teilen will,
    der ist nicht wert, dass er mit ihm lebe."

    (Jean Paul, 1763-1825, deutscher Schriftsteller)


  • Jagut, wenn die, die die Rakete in das Gebäude jagen auch für den Tatort vor Ort verantwortlich sind, kann man eventuelle Raketenteile natürlich auch verschwinden lassen. Wenn es eine Rakete und ein Insidejob war, dann ist das ja gegeben.


    Zur Rakete kann ich aktuell nicht viel mehr sagen, wie gesagt, ich melde mich ,wenn ich mal wieder über Material stoße. Was allgemein immer behauptet wird von den Kritiken ist eben dass man ein Flugzeug auf ein so niedriges Gebäude, das auch etwas abgesetzt gebaut ist, so nicht in das Gebäude fliegen lassen kann. Das ist technisch nicht möglich. Wenns tatsächlich ein Flugzeug war und diese Aussage stimmt, müsste man es ebenerdwig irgendwie in das Gebäude gejagd haben. Aber während es in New York so extreme Ungereimtheiten gibt, die selbst ein Grundschüler versteht, befinde ich mich beim Pentagon komplett auf dem Gebiet der Spekulation und kann nicht viel mehr sagen. Aber ich melde mich gerne wenn mir mehr ind ie Hände fällt. Wir snid hier ja auch nicht bei einem Gerichtsverfahren und können den Diskurs im lockeren Rahme stattfinden lassen :)

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide