Der brennende Acker (D, 1922)

  • Ich habe ihn vor einem Jahr im Filmmuseum München gesehen. Da gab es eine Reihe von Murnaufilmen. Das war insofern sehr spannend, als ich zuerst Schloss Vogelöd in der restaurierten Fassung und danach Der brennende Acker (nicht restauriert) gesehen habe und deutlich wurde, um wieviel tiefer Der brennende Acker allein von der Bildsprache her geht. Das ist übrigens nicht nur mir aufgefallen, sondern auch meiner Begleitung, die normalerweise überhaupt nichts mit Stummfilmen am Hut hat. Was die Atmosphäre angeht, nimmt er schon einiges von Nosferatu vorweg. Das liegt natürlich auch an der Thematik, und selbstverständlich konnte ich auf die Kürze nichts genauer analysieren, aber ich bin mir sicher, dass man bei einer genaueren Analyse von Rhythmus und Bildsprache direkte Linien zwischen den beiden Filmen ziehen kann.