Murnaus FAUST am 27. Juni im Gasteig mit Live-Orchester

  • Am 27. Juni wird Murnaus Faust im Gasteig aufgeführt:

    https://www.gasteig.de/veranst…em-orchester-.html,v53311

    Für Karten muss man zwar schon ziemlich tief in die Tasche greifen, aber vielleicht hat ja trotzdem jemand Interesse. Deshalb stell ich's hier mal rein.

    Ich selber bin noch am Überlegen, aber nachdem Faust unter den Murnau-Filmen auf Rang 2 meiner Liste rangiert, könnte es durchaus sein, dass ich mir das noch nachträglich zum Geburtstag schenk ;)

    An actor remembers his first piece of published praise. It is written on his heart. (Conrad Veidt)

  • eigentlich wäre das jetzt nochmal Pflichtprogramm zum Abschied sozusagen..

    Würd ich auch so sehen ;)

    Weißt du ob man da Karten lange im Voraus bestellen muss? Bei Stummfilmen dürfte der Andrang ja wohl eigentlich nicht so groß sein, oder? :/

    An actor remembers his first piece of published praise. It is written on his heart. (Conrad Veidt)

  • Kommt wohl immer auf den Einzelfall an. Ich war nur 1x im Gasteig in der Fledermaus, das ist ca. 10 Jahre her :) Ah ne ich war auch nochmal bei nem Auftritt vom Harald Lesch drin. UND bei Max Raabe.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Ich finde es sehr schade, wie sehr Faust unter Wert gehandelt wird. In der Eureka-Edition wird zum Beispiel in einem Kommentar behauptet, der Film hätte keinen intellektuellen Tiefgang. In einem Buch über Murnau, das ich habe, wird er als filmische Spielerei bezeichnet, aber kein Kunstwerk. Das ist absoluter Quatsch. Er sagt unglaublich viel über Murnaus religiöse Einstellungen aus und ist von vorne bis hinten vom Geist der Mystik durchzogen und damit auch religiös brandaktuell.

    Klar ist es angenehm, dass man aus Werbezwecken immer auf Goethe und Marlowe hinweisen kann, wenn man den Film irgendwo zeigt, aber der Film bietet abgesehen von seiner filmischen Brillanz dermaßen viel Eigenes, dass er ein absolut eigenständiges Kunstwerk neben Goethes Faust und Christopher Marlowes Faust darstellt. (Abgesehen davon, dass der Einfluss von Marlowe auf den Film sowieso sehr gering ist.)

    Allein schon auf Grund seines weltanschaulichen Tiefgangs, den er dazu auch noch eins zu eins in Bilder übersetzt, steht er über der Zeit und hat viel zu sagen, gerade für solche, die in Bücher nicht reinschauen und für solche, die mit traditioneller Religion nicht so viel anfangen können.

    An actor remembers his first piece of published praise. It is written on his heart. (Conrad Veidt)