Sonntagsfrage

  • In Brandenburg hat die Sonntagsfrage vom 01.09.21 fast alles umgeschmissen. Die CDU kommt auf ein Allzeittief von 13% (-3). Die SPD erreicht 34% (+11), so viel wie seit fast 6 Jahren nicht mehr. Die Grünen haben sich glatt halbiert und kommen auf 8% (-8), den niedrigsten Wert seit fast 3 Jahren. Ich weiß nicht, ob die Linke mal in einem der neuen Länder oder Berlin unter 10% lag, aber in Brandenburg ist es jetzt soweit: 9% (-2). Die AfD verliert moderat um 1 Punkt auf 17%, nur die FDP steht unverändert bei 7%. Dazu kommen noch die Freien Wähler mit 7% (+3).


    Auch in Mecklenburg-Vorpommern packt die SPD kräftig drauf und kommt auf 36%. Alle anderen Parteien verlieren mit Ausnahme der AfD, die bei 17% verharrt, und der FDP, die einen %p zulegt.


    Der Mensch ist und bleibt ein Herdentier. Die SPD ist wieder en vogue, und plötzlich trauen sich auch die Sozis, zu ihrer Partei zu stehen. 8)

    "Nein, ich mag den nicht. Aber ich respektiere ihn wegen des Geldes. Er hat viel mehr erreicht als Carlo Pedersoli. (…) Bud Spencer würde jedem, der ihn stört, eine verpassen. Ich dagegen lehne Gewalt ab."


    Carlo Pedersoli über Bud Spencer

  • Gönn's denen doch. Seit 30 Jahren standen die nicht mehr so gut. Für Sachsen ist das ein Allzeithoch.

    "Nein, ich mag den nicht. Aber ich respektiere ihn wegen des Geldes. Er hat viel mehr erreicht als Carlo Pedersoli. (…) Bud Spencer würde jedem, der ihn stört, eine verpassen. Ich dagegen lehne Gewalt ab."


    Carlo Pedersoli über Bud Spencer

  • Zumindest solange sie nicht regieren.

    "Nein, ich mag den nicht. Aber ich respektiere ihn wegen des Geldes. Er hat viel mehr erreicht als Carlo Pedersoli. (…) Bud Spencer würde jedem, der ihn stört, eine verpassen. Ich dagegen lehne Gewalt ab."


    Carlo Pedersoli über Bud Spencer

  • Äußerst interessante Umfrage für Berlin. Alle Parteien haben zugelegt, außer der FDP, die 0,1 %p verloren hat.


    Und da soll mal einer sagen, der Politik traue man nicht. :D

    "Nein, ich mag den nicht. Aber ich respektiere ihn wegen des Geldes. Er hat viel mehr erreicht als Carlo Pedersoli. (…) Bud Spencer würde jedem, der ihn stört, eine verpassen. Ich dagegen lehne Gewalt ab."


    Carlo Pedersoli über Bud Spencer

  • Am Sonntag wird im Saarland gewählt. Hier gibt es noch richtige Volksparteien. Das wird ein Fest, vor allem für die SPD:


    SPD 41% (+11,4)

    CDU 28% (-12,7)

    AfD 6,5% (+0,3)

    Grüne 5,5% (+1,5)

    FDP 5% (+1,7)

    Linke 4% (-8,8)

    Sonstige 10% (+7,4).


    Im Laufe der letzten 5 Jahre hatten die Parteien immer auch Höhenflüge, bevor es wieder bergab ging. Die CDU lag im November 2020 bei 40%, die Grünen im Mai 2021 bei 15%, Die FDP im November 2021 bei 8%, die Linke im Mai 2021 bei 14% und die AfD im Juni 2018 bei 15%. Nur die SPD hat ihren Höhenflug jetzt. Die 41% sind der beste Wert seit September 2000. :thumbup:


    Im Saarland sind selten mehr als 3 Parteien vertreten. Diesmal könnten es 5 sein, doch sie sind alle zu klein, um eine Neuauflage der Groko zu verhindern, allerdings dürfte Tobias Hans (CDU) sein Amt als Ministerpräsident wohl an Anke Rehlinger (SPD) abgeben müssen.


    Obwohl: Wenn die FDP reinkommt, könnte auch für eine Ampel reichen.

    "Nein, ich mag den nicht. Aber ich respektiere ihn wegen des Geldes. Er hat viel mehr erreicht als Carlo Pedersoli. (…) Bud Spencer würde jedem, der ihn stört, eine verpassen. Ich dagegen lehne Gewalt ab."


    Carlo Pedersoli über Bud Spencer

  • In vier Wochen wird in Schleswig-Holstein gewählt. Und ich frage mich mal wieder, wie es sein kann, dass dermaßen unterschiedliche Umfrageergebnisse innerhalb weniger Tage entstehen können. Konkret geht es um eine INSA-Umfrage vom 29.03.2022 und eine von infratest dimap zwei Tage später. Einig ist man sich nur bei SSW (4%) und AfD (6%). Aber dann...


    INSA:


    CDU 28%

    SPD 27%

    Grüne 16%

    FDP 11%

    Linke 3%

    SSW 4%

    AfD 6%

    Sonstige 5%



    infratest:


    CDU 36%

    SPD 20%

    Grüne 18%

    FDP 8%

    Linke wurde gar nicht gefragt

    SSW 4%

    AfD 6%

    Sonstige 8%.


    Die Ergebnisse für CDU und SPD weichen erheblich voneinander ab, die von FDP, Linke und den Sonstigen sehr deutlich. Die Unterschiede zwischen den beiden Instituten waren immer schon groß, aber so groß noch nie. Andere fragen hier nur selten; die Forschungsgruppe Wahlen wird sich kurz vor der Wahl vielleicht wieder einschalten. Forsa hat hier zuletzt vor 6 Jahren eine Umfrage durchgeführt.


    Zumindest lässt sich den Zahlen entnehmen, dass die CDU im Aufwind ist. Stimmen die 36%, dann wäre es der beste Wert seit fast 13 Jahren. Dagegen haben die Grünen im letzten Jahreszeitraum deutlich abgebaut, können aber immer noch mit einem ordentlichen Stimmenzuwachs rechnen. Die AfD ist im Norden traditionell schwächer. Zweistellige Werte hatte sie in Schleswig-Holstein noch nie.


    Naja, umso spannender wird die Wahl selbst. ;)

    "Nein, ich mag den nicht. Aber ich respektiere ihn wegen des Geldes. Er hat viel mehr erreicht als Carlo Pedersoli. (…) Bud Spencer würde jedem, der ihn stört, eine verpassen. Ich dagegen lehne Gewalt ab."


    Carlo Pedersoli über Bud Spencer

  • Emmanuel Macron scheint im ersten Wahlgang Le Pen um etwa 5% hinter sich gelassen zu haben. Das ist überraschend, wenn man sich die letzten Umfragen anschaut. Jetzt kommt es auf die Stichwahl in zwei Wochen an. Mal sehen, wer in der Zwischenzeit mehr Stimmen für sich aktivieren kann. Durch ist die Sache für Macron auf jeden Fall noch nicht.

    "Ich habe einen Traum, dass meine vier kleinen Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der sie nicht wegen der Farbe ihrer Haut, sondern nach dem Wesen ihres Charakters beurteilt werden." (Martin Luther King)


  • Emmanuel Macron scheint im ersten Wahlgang Le Pen um etwa 5% hinter sich gelassen zu haben. Das ist überraschend, wenn man sich die letzten Umfragen anschaut. Jetzt kommt es auf die Stichwahl in zwei Wochen an. Mal sehen, wer in der Zwischenzeit mehr Stimmen für sich aktivieren kann. Durch ist die Sache für Macron auf jeden Fall noch nicht.

    Leider ...... bis auf eine Partei rufen schon alle anderen Verlierer frustriert zur Wahl von Macron auf

    „Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst.“


    (Voltaire)

  • Die Wahl zeigt allerdings erneut, dass die Tendenz sich verfestigt, Personen zu wählen und nicht Programme.

    Die ehemaligen Volksparteien mussten wieder einmal weitere Tiefschläge verkraften.

    Sehr überraschend ist das gute Ergebnis von Jean-Luc Mėlenchon. Bevor ich das endgültig bewerte, muss ich mich allerdings mit ihm noch einmal genauer beschäftigen. Für seine Wähler wird es aber nicht leicht sein, für Macron zu stimmen, selbst wenn sie eine Präsidentin Le Pen verhindern wollen.

    "Ich habe einen Traum, dass meine vier kleinen Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der sie nicht wegen der Farbe ihrer Haut, sondern nach dem Wesen ihres Charakters beurteilt werden." (Martin Luther King)


  • Macron wäre nicht mehr als das kleinere Übel. Aus der Ferne, finde ich, hat er seine Sache ganz ordentlich gemacht, aber innenpolitisch hat er wohl zu wenig gepunktet. Trotzdem ist für mich unverständlich, dann meine Stimme an den rechten Rand zu verschwenden. Es wäre eine Katastrophe für die EU und den deutsch-französischen Motor.

    "Nein, ich mag den nicht. Aber ich respektiere ihn wegen des Geldes. Er hat viel mehr erreicht als Carlo Pedersoli. (…) Bud Spencer würde jedem, der ihn stört, eine verpassen. Ich dagegen lehne Gewalt ab."


    Carlo Pedersoli über Bud Spencer

  • Laut der ersten Prognose von France 2 liegt Macron mit 58,2% zu 41,8% bei der Stichwahl gegen Le Pen vorne.

    "Ich habe einen Traum, dass meine vier kleinen Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der sie nicht wegen der Farbe ihrer Haut, sondern nach dem Wesen ihres Charakters beurteilt werden." (Martin Luther King)


  • Bei Emnid liegt die AfD mit 8% so tief wie seit September 2017 nicht mehr. Es gibt allerdings keine andere Umfrage, die diesen Trend bestätigt.

    "Nein, ich mag den nicht. Aber ich respektiere ihn wegen des Geldes. Er hat viel mehr erreicht als Carlo Pedersoli. (…) Bud Spencer würde jedem, der ihn stört, eine verpassen. Ich dagegen lehne Gewalt ab."


    Carlo Pedersoli über Bud Spencer