Sonntagsfrage

  • Seehofer sagte zum Asylkompromiss, das werde die AfD schwächen.


    Mal ehrlich: Wie kann man mit 69 noch so naiv sein. :thumbdown:


    Tatsache ist: Die AfD steht auf ein Allzeithoch mit 17%. Ratet mal, wer genau so viel hat: richtig, die SPD. Die hat seltsamerweise auch verloren, obwohl sie nicht viel dafür kann.


    Und auch die Union selbst verliert leicht und kommt auf nur noch 30%. Damit könnte, wenn heute Bundestagswahl wäre, eine Pattsituation entstehen.


    Seehofer sollte zur AfD gehen, nur das würde helfen, diese Partei zu schwächen. X(

    Eine Diskussion ist ein Austausch von Gedanken, bei dem immer die Gefahr besteht, dass man überzeugt wird.

    Hans Moser

  • Drehhofer ist leider nicht mehr ernst zu nehmen. Das war er vorher schon nicht. Und wie ich wo anders schonmal geschrieben habe - die, die sich schon fest für die AfD entschieden haben, bleiben auch zum großen Großteil dabei. Da muss ein richtig dicker Hund passieren, dass sich das ändert - das ist nicht auszuschließen - aber es gibt nunmal für diese Leute aktuell nur diese eine Alternative.

    Quote


    Seehofer sollte zur AfD gehen, nur das würde helfen, diese Partei zu schwächen. X(

    :D


    Glückwunsch zu 100 Likes! Ich habe nun den 101. für Dich erklickt.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Die CSU hat sich mit ihrer Asylpolitik offenbar keinen Gefallen getan. Laut der aktuellen Umfrage liegt sie bei nur noch 38%. Doch wer glaubt, die AfD würde als "Original" davon profitieren, liegt daneben: Auch sie verliert und kommt auf 12%.


    Auch sonst bröckelt die AfD, aber nicht in Berlin - im Gegenteil: Hier legt sie um 3%-Punkte zu und kommt auf 14%. Trotzdem ist sie nur fünftstärkste Kraft. Wie kommt das? Das liegt daran, dass die Top 5 zwischen 14 und 18% liegen. Hatte die Groko früher eine 2/3-Mehrheit, ist die heute in Berlin nur noch etwas über 1/3. CDU und Grüne liegen mit 18% gleichauf. SPD und Linke schmieren ab und kommen auf jeweils 17%


    In Bayern kommt die Linke übrigens auf ein Allzeithoch: 4%! Mal sehen, was da noch drin ist.


    Bundesweit legt die SPD mal wieder zu und profitiert dabei von Verlusten der AfD.

    Eine Diskussion ist ein Austausch von Gedanken, bei dem immer die Gefahr besteht, dass man überzeugt wird.

    Hans Moser

  • Woher sind die Zahlen? ARD-Trend?


    Hier ist die AfD überall noch bei mind. 15 Prozent: https://www.wahlrecht.de/umfragen/ - bei INSA noch immer vor der SPD.
    Mich wundert nur, dass es die Union es weiterhin schafft, nicht in den 20er Prozent bereich abzurutschen.


    Ich weiss nicht was aus der Sache wurde, aber wenn man solche Möglichkeiten hat, gezielt potentielle Wähler zu akquirieren, dann ist es kein Wunder, wenn man trotz dieser Politik weiterhin solche Prozentzahlen gestemmt kriegt: http://www.spiegel.de/politik/…auft-haben-a-1200776.html

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Es ist schon die Seite, aber Forsa und Emnid sind aktueller.


    Und wenn du glaubst, dass die anderen keine Daten kaufen, dürftest du im Irrtum liegen. Die einzigen, die das nicht taten, waren die Republikaner.


    Na ja, so wirkte jedenfalls der Wahlkampf-Brief, den sie mir damals schrieben. :D

    Eine Diskussion ist ein Austausch von Gedanken, bei dem immer die Gefahr besteht, dass man überzeugt wird.

    Hans Moser

  • Wennn das alles im selben Umfang und mit den selben Möglichkeiten tun, dann wärs ja wieder ausgeglichen. Obs io ist, kann ich nicht sagen, wage ich aber zu bezweifeln :)

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Heute machte mein Smartphone den Aufmacher, die Union sei unter 30% gefallen. Ist das wirklich so?


    Klare Antwort: Es kommt drauf an, wen man fragt. Die Schlagzeile beruft sich auf die Emnid-Umfrage, nach der die Union auf 29% kommt. Gewinner sind die Grünen, die 2%-Punkte auf 14% zulegen und damit so stark sind wie seit über 2 Jahren nicht mehr.


    Ganz anders die Forsa-Umfrage. Hier leg die Union sogar um einen Punkt auf 32% zu. Manchmal frage ich mich, ob derartige Schlagzeilen nicht eher gefährlich als hilfreich sind.

    Eine Diskussion ist ein Austausch von Gedanken, bei dem immer die Gefahr besteht, dass man überzeugt wird.

    Hans Moser

  • Sehe ich auch kritisch. Gefährlich würde ich es nicht nennen, zumal nicht das gefährlichste, was so an Schlagzeilen geschaltet werden. Aber mein Blick geht dann immer auf die Sonntagsfrage-Übersicht, die ich hier auch öfter verlinke.


    Ich habs gerade nicht offen, aber letzte nacht waren bei 2 von 6 (?) Umfrageinstituten die Union bei 29%, sonst immer 30 und mehr.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Nach den neuesten Umfragen hat sich die Union wieder auf 30 bzw. 31% stabilisiert. Sogar in Bayern kann die CSU wieder ein Plus auf 39% verbuchen. :thumbup:


    Überraschung auch in Bremen: Die SPD legt ordentlich zu und kommt auf 28%. Seit dem 2. Weltkrieg war sie stets stärkste Partei in Bremen. Die Freude der CDU, mal vorn zu liegen, reichte nur von Mai bis heute. Linke und AfD schmieren etwas ab.


    Da fragt man sich allerdings, ob das wirklich so ist. Die Ergebnisse laufen teilweise stark gegen den Trend. Das Institut, das die Umfrage in Bremen gemacht hat. nennt sich pollytix. Von der habe ich noch nie gehört. :huh: Kennt die jemand?

    Eine Diskussion ist ein Austausch von Gedanken, bei dem immer die Gefahr besteht, dass man überzeugt wird.

    Hans Moser

  • Zwar ist laut der neusten INSA-Umfrage vom 21.08. die SPD noch immer zweite Kraft, aber so einen Tiefstand bei den beiden großen Parteien habe ich bislang noch nicht gesehen:


    CDU/CSU 28%

    SPD 16,5%

    Grüne 13,5%

    FDP 10%

    Linke 12%

    AfD 16%

    Sonstige 4%


    Dass die zwei Großen im Sinkflug sind, ist kein Wunder (mich wundert nur, dass der Sinkflug nicht größer ist), Krass ist, wie die Grünen sich nach oben entwickelt (ich habe vor einigen Tagen gehört, dass sie in Bayern (!) bei 17% sind..!).

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Bei den Umfrageinstituten muss man immer auch im Blick haben, wo sie politisch stehen. Da können sich die Zahlen durchaus widersprechen.

    Bei den Bayernumfragen bin ich auch skeptisch. Gestern lag die CSU bei irgendeinem Institut auf 36%. Aber nachdem sich ein großer Teil der Wähler noch gar nicht entschieden hat (Ich gehör auch dazu ^^), kann man auf die Zahlen auch nicht soviel geben. Auf jeden Fall scheint die CSU aber jetzt auf zwei Seiten Wähler zu verlieren: Auf der rechten Seite und in der bürgerlichen Mitte. Und nachdem die Grünen da immer mehr reinrutschen, wundert mich das gar nicht, dass die immer mehr Zuspruch bekommen.

    Was man aber schon deutlich merkt, ist, wie nervös die CSU geworden ist. Vor allem die beiden riesigen Demos in München haben ihr offensichtlich gewaltig zugesetzt - vor allem dass das Bündnisse über die Parteien hinweg waren, also auch zahlreiche potentielle CSU-Wähler. Ich hätte zum Beispiel nie gedacht, dass ich wie bei #noPAG mal gemeinsam mit FDPlern über die Straßen laufen würde :D

    An actor remembers his first piece of published praise. It is written on his heart. (Conrad Veidt)

    Remember! My name is Conrad :P

    Edited 3 times, last by Austernprinzessin ().

  • Ein Allzeittief ist das für die CSU aber noch lange nicht. Bei der Landtagswahl 1950 kam sie auf gerade mal 27,4%, ein Minus von 24,9%p gegenüber der vorherigen Wahl 1946. Gewinner waren vor allem die Bayernpartei (17,9% aus den Stand) und der BHE-DG, ein Bündnis aus Rechten und Heimatvertriebenen (12,3% aus dem Stand).


    Die SPD verlor nur ganz wenig und wurde mit 28% zum ersten und einzigen Mal in Bayern mit den meisten Stimmen bedacht. Wegen einiger Überhangmandate blieb die CSU dennoch stärkste Kraft im Landtag und bildete mit der SPD eine Koalition.


    1954 erreichte die CSU immerhin wieder 38%, 1958 verpasste sie mit 45,6% nur knapp die absolute Mehrheit.

    Eine Diskussion ist ein Austausch von Gedanken, bei dem immer die Gefahr besteht, dass man überzeugt wird.

    Hans Moser

  • Ein Allzeittief ist das für die CSU aber noch lange nicht

    Schreib das nicht mir, sondern der Bayerischen Staatsregierung. Dann sind die vielleicht nicht mehr so nervös und verschwenden Steuergelder für irgendwelche dämlichen Plakataktionen wie bei der #ausgehetzt-Demo :D

    An actor remembers his first piece of published praise. It is written on his heart. (Conrad Veidt)

    Remember! My name is Conrad :P

  • Na ja, die müssen ja was tun, trotz alledem. Ein paar Abgeordnete dürften sich schon Sorgen um ihren Arbeitsplatz machen. Platz 3 auf der Liste ist keine Garantie mehr. ;)

    Eine Diskussion ist ein Austausch von Gedanken, bei dem immer die Gefahr besteht, dass man überzeugt wird.

    Hans Moser