• Nachdem ich gerade wieder gesehen habe, dass No Nick gerade online war, dachte ich mir, dass es mal Zeit ist für ein Nachteulen-Thema. Davon haben wir hier ja einige.


    Darf ich fragen, was Du Nachts meistens so machst, No Nick?


    Ich arbeite. Gerade bin ich im Münchner Büro, da steht auf dem Plan:
    - Digitalisieren
    - Sachen bei ebay einstellen
    - Wühlen/Sortieren/Aufräumen
    - Ware verpacken


    Ich arbeite am liebsten Nachts, weil ich da in ruhe arbeiten kann, wenig abgelenkt werde und dadurch auch am produktivsten bin. Das Schöne ist, dass der Familienalltag nun auch so geregelt ist, dass ich nachts arbeiten kann, meine Frau macht die Kinder morgens fertig und bringt sie in den Kindergarten und ich bin dann fürs abholen zuständig. Nachmittag dann Familie, soweit ich nicht anderweitig arbeiten muss.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Ich genieße einfach nur die Nacht. :D Das mache ich mal ganz gerne und ist bei mir genetisch bedingt. Schon mein Vater, der sich stets von ehrlicher Arbeit fernzuhalten versuchte, saß bis 3 Uhr nachts in der Küche und las Zeitung. Wie der sich die Zeit verbrachte, hätte ich gerne mal gewusst. Internet und Nachtprogramm im Fernsehen gab es nicht. Ich surfe hier im Internet, und wenn ich arbeiten muss, ist natürlich zeitig Schicht im Schacht.


    Aber heute ist Sonntag, da sei mir Müßiggang erlaubt. ;)


    Vielleicht könnte ich auch nachts arbeiten, aber als Verwaltungsbeamter passiert das eher selten. Genau genommen ist das nur ein mal vorgekommen, vor ca. 11 Jahren, dass ich an einem Sonntag von 18 bis 1 Uhr arbeiten musste. Dafür war der Montag frei.

  • Gabs da einen Ausnahmezustand?


    Ansonsten ist es Dir natürlich gegönnt :)


    Und Deinen Vater verstehe ich gut. Das hat was meditatives finde ich. Gerade aufräumen, wühlen usw. mache ich auch gerne nachts. Da kann man sich richtig vertiefen ins Stöbern, sortieren usw. Fast wie Yoga ;) Nachts "Surfen" und einfach mal ohne auf die Uhr zu schauen sich inhaltlich "Fallen" lassen im Netz und sich darin zu vertiefen, ist genauso, finde ich.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Gabs da einen Ausnahmezustand?


    Nein, einen Einsatz im Wahlamt. Sehr interessant: Das erste Wahllokal war nach einer halben Stunde mit Auszählen fertig, das letzte kam erst um halb eins. Hatte wahrscheinlich auch einen weiteren Weg (Spandau ist groß), aber es gab wohl Komplikationen bei der Auszählung, und man will ja nichts falsch machen.


    Zitat

    Und Deinen Vater verstehe ich gut. Das hat was meditatives finde ich. Gerade aufräumen, wühlen usw. mache ich auch gerne nachts. Da kann man sich richtig vertiefen ins Stöbern, sortieren usw. Fast wie Yoga ;) Nachts "Surfen" und einfach mal ohne auf die Uhr zu schauen sich inhaltlich "Fallen" lassen im Netz und sich darin zu vertiefen, ist genauso, finde ich.


    Du hättest ihn weniger verstanden, wenn du ihn gekannt hättest. Er saß ja nur da und vertiefte sich über die Zeitung. Sehr unproduktiv, wie ich finde. Auch sonst war er nicht derjenige, der initiativ und produktiv tätig wurde. Ich wäre es allerdings auch nicht, wenn ich nicht den Anspruch hätte, mir etwas im wahrsten Wortsinne zu verdienen.


    Wenn ihr meine Bilder ansieht, habt ihr übrigens eine gute Vorstellung, wie er aussah. Ihr müsst euch nur die Brille wegdenken und euch schwarze Haare vorstellen. Und ohne Bart.

  • Hat der nen Nachtservice?


    Da ich um 10 Uhr langsam aufstehen muss (habe 2 Führungen), kann ich nicht allzulange machen. Aber ne Weile geht schon noch. Ich darf nur nicht verschlafen morgen ;-)

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Hast Du mal darünber nachgedacht, wie das auf mich wirkt, wenn Du hier öffentlich damit angibst, Dein Leben nicht in den Griff bekommen zu müssen? :S
    Ich würde auch gern Geld verdienen und eine Familie gründen! Ich verlange nicht einmal, meine Leidenschaft zum Beruf machen zu dürfen!
    Aber all das wurde mir ja verwährt, weil ich angeblich arbeitsunfähig bin, weil ich als psychisch behiindert gelte, weil ich vor nunmehr 9 Jahrne öffentlich meine Emotionen gezeigt habe!
    Ja, Peter C, ich weiß, dass DU das lesen kannst...

  • Wen bzw. was meinst Du denn damit, dass jemand sein Leben nicht in den Griff bekommen muss?


    Du hast alle Möglichkeiten der Welt, blitz. Natürlich sind viele Rahmenbedingungen nicht gut und somit die Grundvoraussetzung schlechter als bei vielen anderen. Aber wenn Du Dich darauf ausruhst, dass Dich jemand von einem Amt als arbeitsunfähig eingestuft hat, dann kann da auch nichts draus werden. Du kannst immer und überall beweisen, dass es nicht der Fall ist. Sei es auch nur ein erstes Praktikum oder eine ehrenamtliche Tätigkeit. Man muss immer klein anfangen. Ich habe auch klein angefangen.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Da muss ich dem Grünen Blitz beispringen. Wer als nicht arbeitsfähig gilt, aus dem wird definitiv nix. Der kriegt noch nicht einmal Hartz IV, sondern nur Grundsicherung.


    So war das auch bei meinem Bruder, der 20 Jahre lang Vollzeit gearbeitet hat, und immer als arbeitsunfähig galt. Seine Versuche, einen regulären Arbeitsplatz zu bekommen, scheiteten. Selbst der Führerschein half ihm nicht weiter.


    Einziger Vorteil: Nach jenen 20 Arbeitsjahren kann man in die EU-Rente - und bekommt mehr als während der Jahre der Arbeit. Man will sie nicht im Arbeitsprozess haben, und das ist traurig.


    Traurig ist auch, dass der Klempner gestern nicht kam. Die Sekretärin meinte, ich solle es heute nochmal versuchen. Für wie blöd hält die mich? :thumbdown:

  • Hat jemand gesagt, dass Du Arbeitsunfähig bist oder ist das verbrieft worden? @Blitz?


    Gibt es keine Möglichkeit diesen Status wieder abzustoßen @NoNick?


    Und wenn Dein Bruder 20 Jahre vollzeit gearbeitet hat, aber als Arbeitsunfähig galt, hat doch trotzdem gearbietet. Oder war das in der Zeit bevor er so eingestuft wurde?


    Wenn der Blitz jetzt ein Einzelunternehmen gründen würde, von jemanden 3 Kartons Videospiele geschenkt bekommt, beginnt auf Flohmärkten günstig Videospiele zu kaufen und auch seine eigene Sammlung mit aufnimmt und beginnt das alles kommerziell bei amazon und ebay zu verkaufen. Würde man ihm dann Steine in den Weg legen? Weil er diesen Wisch wegen der Arbeitsunfähigkeit hat?

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • zugegeben, dies wurde mir nie direkt gesagt geschweigedenn bescheinigt. aber ich bin beim sozialamt gelandet und dort kommt nur hin, wer arbeitsunfähig ist. weiterhin darf ich rein gar nichts datzuverdienen. ich müsste alles angeben, damit es mir andererseits wieder abgezogen werden kann. o-ton meiner sachbearbeiterin.

  • Gibt es keine Möglichkeit diesen Status wieder abzustoßen @NoNick?


    Und wenn Dein Bruder 20 Jahre vollzeit gearbeitet hat, aber als Arbeitsunfähig galt, hat doch trotzdem gearbietet. Oder war das in der Zeit bevor er so eingestuft wurde?


    Nein, es gibt keine Möglichkeit, es sei denn, du hast keine Schwerbehinderung mehr. Eigentlich soll das Schwerbehindertenrecht schützen und auch die Möglichkeit der Gleichstellung offenhalten. Aber in der Praxis gibt es das nicht, weil mein Bruder einerseits eine geistige Behinderung hat (nicht von Geburt an), andererseits aber lesen gelernt hat und einen Führerschein besitzt. Er bekam Grundsicherung, d.h. etwa 250 € + Miete, davon wird ich sein Gehalt abgezogen (waren etwa 223 € in einer Behindertenwerkstatt).


    Und das ist eben das Dramatische: Er hat trotzdem gearbeitet. Er hat technische Werkstücke hergestellt, wie sie in verschiedenen Maschinen zum Einsatz kommen. Er hat also richtig Werte geschaffen. Und dennoch bekam er nicht einmal so viel wie ein sogenannter "Aufstocker" der ergänzend Hartz IV bekommt, also auch nicht von seiner Arbeit leben kann, aber fast 100 € mehr in der Tasche hat.


    Es blieb dabei: er galt als nicht arbeitsfähig und schied deshalb nach 20 Jahren aus, weil er nun Anspruch auf die höhere EU-Rente hat, zu der er sich noch etwas dazu verdienen kann; wie viel weiß ich nicht. Jetzt bekommt er deutlich mehr und ist auf staatliche Unterstützung nicht mehr angewiesen. Möglichkeiten zum Aufstieg oder zur Weiterbildung bekam er nicht.


    Das sind die wahren Ungerechtigkeiten im Land, von denen seltsamerweise keiner spricht. :|


    Grüner Blitz : Dazuverdienen darfst du schon, solltest du auch, damit du nicht dein Leben lang so wenig hast. Auch wenn es sich erst in 20 Jahren lohnt, mein Bruder hat es durchgezogen.

  • Ich werde sparen! Wenn ich täglich 10,00€ zurücklegen KÖNNTE und WÜRDE; wäre ich in 10 Jahren einer der reichsten Menschen der Welt! Das gilt übrigens für JEDEN!
    1% der Menschheit besitzt jeweils 35.000,00€. DAs sind die reichsten Menschen der Welt.

  • zugegeben, dies wurde mir nie direkt gesagt geschweigedenn bescheinigt. aber ich bin beim sozialamt gelandet und dort kommt nur hin, wer arbeitsunfähig ist. weiterhin darf ich rein gar nichts datzuverdienen. ich müsste alles angeben, damit es mir andererseits wieder abgezogen werden kann. o-ton meiner sachbearbeiterin.


    Aber dann hast Du doch alle MÖglichkeiten. Und es ist doch egal ob Dir was abgezogen wird - wenn Du auf eigenen Beinen stehen willst, sollte das gesamte Geld was Du verdienst, von Deiner Leitung erbracht sein und nicht von Ämtern. Darauf kannst Du dann verzichten. Wenn Du also wirklich willst, dann versuche doch erste Schritte zu gehen. Wie gesagt, ein praktikum z.B. Wenn Du dann eine Festanstellung angeboten bekommen würdest, dann wären die Leitungen der Ämter ganz egal, weil Du dann auf die nicht mehr angewiesen wärst.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide