Schätze auf youtube!

  • Ich verstehe trotzdem immer noch nicht, warum dieses Ufa-Streamingportal „Ufafilm.de“ offenbar nicht funktioniert hat bzw. warum sich die Murnau-Stiftung hier so schnell wieder rausgezogen hat.


    Oder warum es nicht innerhalb von Sky so einen Channel gibt. Den Heimatkanal mit den ganzen ollen Schinken gibt‘s ja immerhin auch, warum machen sie das nicht für alte (Stumm-) Filme? Wäre alles mit Code versehen und könnte keiner mitschneiden.

  • Fräulein G.

    Wahrscheinlich hat man angenommen, dass da längerfristig zu wenig Interesse an den Filmen besteht. Ist zumindest meine grobe Einschätzung. Angesichts der seit Jahren drohenden Pleite der Stiftung,


    https://www.welt.de/kultur/kin…-die-Murnau-Stiftung.html


    wirkt das mit dem Streamingportal trotzdem unlogisch, aber es wird sich einfach nicht gerechnet haben..

    Die alten Filme bei "Heimatkanal" werden meiner Meinung nach eher noch "generationsbedingt" ausgestrahlt. In ein paar Jahren wird es damit auch vorbei sein..denn Quoten muß man zwar nicht erfüllen, aber man will auch nicht am Zuschauer "vorbeisenden" wie es dann so unschön heißt. :(

    "Alkohol in Maßen genossen, schadet auch in größeren Mengen nicht"


    Anderl Heckmair (1906-2005), deutscher Bergführer und Alpinist

  • Hat es ja vor 20 Jahren alles gegeben damals bei DF 1 . Lang ist her :(

    Cine Classic 1 und Cine Classic 2 und der eigene Filmpalast mit nur alten " deutschen " Filmen ,vieles aus den 30er Jahren.


    Ich sehe es wie Mathias77 , die nachwachsenden Generationen haben kein sonderlichen Bedarf an diesen Filmen , zumal sie in der Schule gesagt bekommen " Opas Nazikino " wäre alles nur böse Propaganda .


    Stummfilme sind für heutige Sehgewohnheiten ungewohnt und wohl nur was für spezielle Fans dieses Genres.

  • Ich verstehe nicht warum die Murnaustiftung nicht ein eigenes Streamingportal eröffnet. Sie hat die Filme und die Rechte. Bei Direktvermarktung sollte doch mehr übrig bleiben als bei der Vermarktung über dritte.

    Weil die nicht wollen...

    Auf meine Anfrage, warum man sich nicht (gegen entsprechende Bezahlung natürlich) vom gewünschten Film eine individuelle DVD erstellen lassen kann die Antwort: es ginge nicht...

    Andere Anbieter machen es vor: bei Progress ist es für jeden DEFA- Film ohne Probleme möglich...

  • Weil die nicht wollen...

    Ganz genau. Nicht wollen und auch vermeintlich nicht "dürfen". Es heißt ja auch bei filmportal.de: "Die Filme der NS-Zeit müssen im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption gesehen werden".. Das genügt schon , um die Filme einer breiteren Öffentlichkeit nicht zugänglich zu machen.


    Bzgl. "Opas Nazikino" oder auch "Opas Kino" geb ich dir recht ALEXA , aber man meidet ja auch die Ausstrahlung und Streamings US-amerikanischer Filme der 30er-50er Jahre. Da will man wohl ein bestimmtes Gesellschaftsbild ganz bewusst nicht mehr präsentieren.


    Wenn ich Freunde und Bekannte auf alte Filme anspreche, heißt es in etwa... "Dieses alte Zeug" oder "Ja früher hab ich das auch geschaut, heute mag ich das nicht mehr sehen" usw...

    Das mangelnde Interesse an alten Filmen, kann man mittlerweile auch an den vielen vergriffenen DVDs deutscher und amerikanischer Filme ganz leicht erkennen.

    "Alkohol in Maßen genossen, schadet auch in größeren Mengen nicht"


    Anderl Heckmair (1906-2005), deutscher Bergführer und Alpinist

  • Wahrscheinlich sind wir paar Leutchen die diesen alten Stumm und Tonfilmen etwas abgewinnen können, bzw sich dafür begeistern einfach doch zu wenige, damit es sich kommerziell gesehen selbst für Nischenprodukte wie streaming portale usw rechnet. Das portal ufafilm.de , bei dem sich die heutige Ufa und die FWM Stiftung sogar zusammengetan haben, war eigentlich eine sehr schöne Idee. Jedoch hat sich in der Praxis das gezeigte Programm sehr schnell wiederholt und war dann irgendwann überschaubar. Man konnte wohl nicht soviel zeigen wie man wollte, da Rechte nicht geklärt waren oder Rechteinhaber nicht mitmachten. Auch müssen diese Filme ja schon in zeigbarer Form restauriert und zeigbar sein. Auch dass ist wohl bei vielen Filmen aus den Archiven dann nicht der Fall. Im Endeffekt wurden nur Filme gezeigt, die bereits auf DVD veröffentlicht wurden, und einige wenige Ausnahmen, die restauriert waren, aber noch nicht auf DVD erschienen, sondern allenfalls in Aufführungen gezeigt wurden. Um das Programm doch etwas zu erweitern wurden dann auch Filme der 70er Jahre gezeigt, die viele dann eher nicht so interessierten. Tja, und dann war das Projekt irgendwann tot. Schade eigentlich!

  • Wahrscheinlich sind wir paar Leutchen die diesen alten Stumm und Tonfilmen etwas abgewinnen können, bzw sich dafür begeistern einfach doch zu wenige, damit es sich kommerziell gesehen selbst für Nischenprodukte wie streaming portale usw rechnet. Das portal ufafilm.de , bei dem sich die heutige Ufa und die FWM Stiftung sogar zusammengetan haben, war eigentlich eine sehr schöne Idee. Jedoch hat sich in der Praxis das gezeigte Programm sehr schnell wiederholt und war dann irgendwann überschaubar. Man konnte wohl nicht soviel zeigen wie man wollte, da Rechte nicht geklärt waren oder Rechteinhaber nicht mitmachten. Auch müssen diese Filme ja schon in zeigbarer Form restauriert und zeigbar sein. Auch dass ist wohl bei vielen Filmen aus den Archiven dann nicht der Fall. Im Endeffekt wurden nur Filme gezeigt, die bereits auf DVD veröffentlicht wurden, und einige wenige Ausnahmen, die restauriert waren, aber noch nicht auf DVD erschienen, sondern allenfalls in Aufführungen gezeigt wurden. Um das Programm doch etwas zu erweitern wurden dann auch Filme der 70er Jahre gezeigt, die viele dann eher nicht so interessierten. Tja, und dann war das Projekt irgendwann tot. Schade eigentlich!

    Als Vergleich: Frankreich gibt jährlich 400 Millionen Euro für die Erhaltung der Filme aus

    Keine Entschuldigung für die Murnau-Stiftung


    https://www.goethe.de/de/kul/flm/20365887.html

    Allseitiger Unbeliebtheit erfreuen sich Deutsche, die über ein Gedächtnis verfügen und Geschichtskenntnisse besitzen.


    © Wilhelm Schwöbel (1920 - 2008), deutscher Zoologe und Aphoristiker

  • Als Vergleich: Frankreich gibt jährlich 400 Millionen Euro für die Erhaltung der Filme aus

    Keine Entschuldigung für die Murnau-Stiftung


    https://www.goethe.de/de/kul/flm/20365887.html

    Wie k.r. und ALEXA oben schon schrieben: es wäre auch möglich, sich das Geld für Restaurierungen über die individuelle DVD- oder File-Erstellung zu holen, allein der Wille fehlt.

    Wenn ich z.B. bei der ARD einen Mitschnitt von irgendwas anfordere, zahle ich pro 10 Minuten oder so, und außerdem hat die Kopie ein Wasserzeichen, es kann also nachverfolgt werden, wenn man kopiert oder bei YT hochlädt. Das finde ich gut so, denn dadurch muß jeder selbst kaufen, aber Fakt ist: es ist generell möglich zu kaufen, und das ist ja das wichtigste.

    Warum die FWMS das nicht macht, ist mir ein Rätsel.

    Vor allem wird ja auch viel im Ausland angeboten. Z.B. „Hungarian Rhapsody“ mit Willy Fritsch. Regulär aus den USA bei Amazon.com im Angebot. Qualität okay.

    Warum wird der nicht auch von einem deutschen Anbieter verkauft?


    Und bzgl der Qualität: wenn man etwas wirklich haben will, ist auch die Qualität egal. Dass trotzdem gekauft wird, sieht man ja an der Langlebigkeit von rarefilms & Co.

  • Und bzgl der Qualität: wenn man etwas wirklich haben will, ist auch die Qualität egal. Dass trotzdem gekauft wird, sieht man ja an der Langlebigkeit von rarefilms & Co.

    Ich wär auch damit zufrieden, wenn die Filme als Streaming in der Qualität zu sehen wären, wie sie bis weit nach 2000 im TV ausgestrahlt wurden. Nicht restaurierte Filme mit Filmsprüngen - das stört doch echte Fans nicht. :saint:;) Außerdem könnten sämtliche Filme, die bei blackhill usw. als DVD veröffentlicht wurden und jetzt vergriffen sind, als Streaming verfügbar sein. Das sollte doch eigentlich kein allzu großer Aufwand sein.

    Das Ignorieren der deutschen Tonfilmklassiker von ARTE ist auch noch so ein Ding. Wenn sie schon keine Tonfilme ab 1933 zeigen wollen, dann könnten sie doch auf die Filme der Weimarer Republik zurückgreifen. Da gibt es doch eigentlich genügend..:/

    "Alkohol in Maßen genossen, schadet auch in größeren Mengen nicht"


    Anderl Heckmair (1906-2005), deutscher Bergführer und Alpinist

  • Ich wär auch damit zufrieden, wenn die Filme als Streaming in der Qualität zu sehen wären, wie sie bis weit nach 2000 im TV ausgestrahlt wurden. Nicht restaurierte Filme mit Filmsprüngen - das stört doch echte Fans nicht. :saint:;)

    Wenn die DVD 's schon veröffentlicht werden, dann erwarten die meisten auch eine ordentliche Qualität für Ihr Geld. Wenn die Qualität nicht besser ist, als die kursierenden Mittschnitte, lohnt sich so eine DVD ja auch nicht. Was anderes sind aber "DVD on demand" so wie es in den USA ja bei manchen Archiven usw schon möglich ist, da bekommt man die Archiv Qualität als individuelle Einzel DVD. Das wäre wohl die beste Lösung, jedoch natürlich ziemlich aufwendig und wahrscheinlich nicht so rentabel für das Archiv .


    Außerdem könnten sämtliche Filme, die bei blackhill usw. als DVD veröffentlicht wurden und jetzt vergriffen sind, als Streaming verfügbar sein. Das sollte doch eigentlich kein allzu großer Aufwand sein.

    Gabs ja schon bei ufafilm.de Dort waren viele schon auf DVD veröffentlichte Filme auch von blackhill als stream verfügbar. Wurde aber mangels Erfolg eingestellt.....


    Das Ignorieren der deutschen Tonfilmklassiker von ARTE ist auch noch so ein Ding. Wenn sie schon keine Tonfilme ab 1933 zeigen wollen, dann könnten sie doch auf die Filme der Weimarer Republik zurückgreifen. Da gibt es doch eigentlich genügend..:/

    Naja, ganz ignoriert werden Tonfilme bei arte nicht. Kann mich an Kolberg, Opfergang, Münchhausen, Glückskinder, Viktor & Viktoria usw erinneren, Auch Tonfilm Klassiker der Weimarer Zeit ( Die Drei von der Tankstelle, Der Blaue Engel) wurden gezeigt. Natürlich besonders zum UFA Jubiläum im letzten Jahr, sonst eher selten, das gebe ich zu.

  • Stimmt , ganz ignoriert werden sIe bei Arte nicht ,aber wenn was läuft dann immer nur die selben Filme ,die nun fast jeder schon kennt ,warum mal nicht Einen der vielen seltenen oder bisher gar nicht zu sehenden Filme zeigen ????

    Die "Kolberg " (1945) Ausstrahlung war ja so eine freudige Überraschung ,nur ist das auch schon 20 Jahre her . Meinetwegen auch nur Tonfilme aus der Weimarer Zeit , wenn sie sich , mit denen nach 1933 , schwer tun .

  • Stimmt , ganz ignoriert werden sIe bei Arte nicht ,aber wenn was läuft dann immer nur die selben Filme ,die nun fast jeder schon kennt ,warum mal nicht Einen der vielen seltenen oder bisher gar nicht zu sehenden Filme zeigen ????

    Die "Kolberg " (1945) Ausstrahlung war ja so eine freudige Überraschung ,nur ist das auch schon 20 Jahre her . Meinetwegen auch nur Tonfilme aus der Weimarer Zeit , wenn sie sich , mit denen nach 1933 , schwer tun .

    Nö, Kolberg wurde auch letztes Jahr in restaurierter HD Version auf arte ausgestrahlt. Aber es stimmt ansonsten, dass fast immer nur die bekannten Streifen ausgestrahlt werden. Für uns Fans natürlich eher langweilig, aber finden sich dadurch wenigstens einige neue Fans?

  • Für uns Fans natürlich eher langweilig, aber finden sich dadurch wenigstens einige neue Fans?

    Offensichtlich nicht so. Schau dir mal die Verfügbarkeit von UFA-Filmen auf DVD an. Der Mangel betrifft übrigens auch die Warner Bros.- Streifen in deutscher Sprache. Die meisten Veröffentlichungen gab es zwischen 2005-08. Das sieht eigentlich wirklich mager aus und die Filme werden größtenteils auch nicht neu veröffentlicht. Wer ist Greta Garbo ? muß man fast schon fragen..:(

    "Alkohol in Maßen genossen, schadet auch in größeren Mengen nicht"


    Anderl Heckmair (1906-2005), deutscher Bergführer und Alpinist