Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Sebastian

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 13. April 2002

Beiträge: 49 066

1

Mittwoch, 16. Januar 2013, 13:28

Der Tiger von Eschnapur (BRD, 1958)

Die Agentur Karl Höffkes hat private Filmrollen aus dem Nachlass von Rene Deltgen erwerben können, darunter Privataufnahmen von den Dreharbeiten zu "Der Tiger von Eschnapur". Schön, dass sich das Archiv nicht konsequent auf die Zeit bis '45 beschränkt. Die Aufnahmen sind sehr sehenswert!

„Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“

André Gide
  • Zum Seitenanfang

Charlie

Profi

Registrierungsdatum: 29. Mai 2012

Beiträge: 587

2

Montag, 21. Januar 2013, 20:52

Ich wusste gar nicht, dass es neben dem 30er "Tiger von Eschnapur" noch einen von 1958 gibt. Sehr interessant.
...Der Spiegel ist das Fenster zur Seele.



  • Zum Seitenanfang

Bruno

Profi

Registrierungsdatum: 14. Oktober 2009

Beiträge: 1 496

3

Dienstag, 22. Januar 2013, 02:12

Ich wusste gar nicht, dass es neben dem 30er "Tiger von Eschnapur" noch einen von 1958 gibt. Sehr interessant.


Es gibt auch das Remake von 1938 vom "Indischen Grabmal" aus dem Jahre 1959

Ich persönlich fand, was sehr selten vorkommt, diese beiden Neuverfilmungen spannender.

Auch die Neuverfilmung von "Mädchen in Uniform" aus dem Jahre 1958 fand ich besser - Ausnahme: Romy Schneider
  • Zum Seitenanfang

Carry Klips

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 16. April 2011

Beiträge: 388

4

Dienstag, 22. Januar 2013, 11:53

Es gibt natürlich auch noch den originalen "Tiger" aus dem Jahre 1921, unter dem Titel "Das Indische Grabmal". Regie: Joe May, aber bereits auf der Grundlage des Drehbuchs von Thea von Harbou, und ursprünglich war dafür auch der Neuling Fritz Lang als Regisseur vorgesehen. Lang hat sich mit der Regie der Version von 1958 einen Jugendtraum erfüllt.
  • Zum Seitenanfang

Charlie

Profi

Registrierungsdatum: 29. Mai 2012

Beiträge: 587

5

Donnerstag, 24. Januar 2013, 04:29

Es gibt natürlich auch noch den originalen "Tiger" aus dem Jahre 1921, unter dem Titel "Das Indische Grabmal". Regie: Joe May, aber bereits auf der Grundlage des Drehbuchs von Thea von Harbou, und ursprünglich war dafür auch der Neuling Fritz Lang als Regisseur vorgesehen. Lang hat sich mit der Regie der Version von 1958 einen Jugendtraum erfüllt.
Ach schiet, sehter, dit hätt ick wissen müssen. Ich hab nen Fritz Lang blog, mir ist der Zusammenhang zwischen "Tiger von Esch.." und "Indisches Grabmal" nicht in den Kopf geschossen. Danke für den Geistesblitz ^^
...Der Spiegel ist das Fenster zur Seele.



  • Zum Seitenanfang