ran Boxen: Felix Sturm vs. Sebastian Zbik

Zurück zur Übersichts-Seite

Termin: 13.04.2012 - 22:15 Uhr | Sender: Sat.1

Beschreibung

Am 13. April wird Felix Sturm erneut seinen WBA-Mittelgewichtstitel verteidigen. Gegen Sebastian Zbik wird Sturm im deutsch-deutschen Boxduell antreten. Whrend der Herausforderer fr die breite Masse eher ein unbeschriebenes Blatt darstellt, ist er in der Box-Szene bereits durchaus bekannt. Nach zahlreichen Kmpfen, die von der ARD gezeigt wurden, wurde der gebrtige Neubrandenburger kampflos zum WBC-Champ erklrt, da der damalige Weltmeister nicht zu einer Pflichtverteidigung angetreten war.

Nun erhlt Sebastian Zbik die Chance, wieder zum Weltmeister zu werden. Der Kampf knnte dabei durchaus knapper ausfallen, als Sturm lieb sein drfte. So urteilen zumindest die Buchmacher, die Felix Sturm in den letzten Jahren zumeist als deutlichen Favoriten gehandelt haben. Eine TV-Kritik finden Sie nach der Live-bertragung auf dieser Seite.

Weiterfhrende Links:
Boxen live im ZDF: Zbik vs. Heiland

Kritik

Im Juni 2011 trat Sturm gegen Matthew Macklin an. Hier gab es nach zwlf Runden kein einstimmiges Urteil. Sogar die eigenen Fans pfiffen Sturm nach dem Fight teilweise aus. Bei seinem letzten Kampf im Dezember 2011 gegen Martin Murray sah es nicht besser aus. Nach zwlf Runden endete der Kampf in einem Unentschieden Sturm blieb somit Champion. Vor dem Fight gegen Sebastian Zbik waren sich viele Fans und Experten unsicher, ob Sturm wieder zu alter Strke zurck finden wird.

Um es gleich Vorweg zu nehmen: Sturm wirkte so stark, wie zu seinen besten Zeiten. Technisch lieferten beide Boxer whrend der ersten sechs Runden eine fantastische Leistung ab. Selten gab es zuletzt Boxkmpfe mit einem so hohen Tempo, das ber einen so konstanten Zeitraum gehalten werden konnte. Erst in den letzten drei Runden kam es vermehrt zum Klammern und damit verbundenen ruhigeren Phasen des Kampfes. Dabei konnte Zbik sogar die ersten zwei Runden fr sich entscheiden. Spter musste er dann dem hohen Anfangstempo Tribut zollen und kassierte wichtige Wirkungstreffer. Nach der neunten Runde beendete das Team von Zbik den Kampf. Die Zuschauer sahen dies lediglich im Split-Screen whrend der Werbeunterbrechung, die von Sat.1 auch nicht unterbrochen, sondern bis zum Ende der ursprnglichen Unterbrechung ausgestrahlt wurde. Erst dann verkndete man den Abbruch des Kampfes.

"Ich habe gemerkt, dass meine Beine mde wurden. Deshalb musste ich am Ende der Runden schwere Treffer nehmen. Wir haben dann nach der neunten Runde gemeinsam die Gesundheit in den Vordergrund gestellt und den Kampfabgebrochen", so Zbik. Nach diesem deutsch-deutschen Duell wird es fr Felix Sturm wohl regulr mit Titelverteidigungen weiter gehen. Wie er krzlich verlauten lie, wird er nicht gegen einen Champion eines anderen Verbandes antreten wollen. Zum Leidwesen der Fans.

Auffllig waren whrend der Livebertragung die Ton-Probleme, mit denen das Sat.1-Team zu kmpfen hatte und den Kampf offensichtlich verlor: Sogar in der Nachberichterstattung war ein deutlicher "Hall" zu hren. Ansonsten wurden auch hier souverne Leistungen abgeliefert. Einmal mehr prsentierte sich Michael Buffer mit Bravour dem Publikum. (dl)