Tennis: French Open 2013 - Finale der Herren

Zurück zur Übersichts-Seite

Termin: 09.06.2013 - 15:00 Uhr | Sender: Eurosport

Beschreibung

Anfang des Jahres 2012 wurde bekannt, dass die Eurosport-Senderfamilie die Ausstrahlungsrechte fr die French und US Open verlngern konnte. Die French Open werden die nchsten drei Jahre auf den Spartensendern der Eurosport-Senderfamilie zu sehen sein. Das New Yorker Grand Slam wird man sogar bis 2017 ausstrahlen drfen.

Das Finale der French Open 2013 wird voraussichtlich am 09. Juni 2013 ausgetragen.

Kritik

Die Sandplatz-Saison liegt hinter uns, die French Open 2013 sind Geschichte. Die Profis bewegen sich nunmehr auf Rasen, passen ihr Spiel in den Vorbereitungsturnieren in Halle, Westfalen und Queens, London dem neuem Spielbelag an, bevor es bereits in der nchsten Woche in Wimbledon zur Sache gehen wird. Fr uns Grund genug, um die vergangenen zwei Turnierwochen in Paris Revue passieren zu lassen.

Eurosport hat die Ausstrahlungsrechte fr das prestigetrchtige Turnier in Paris auch in den kommenden Jahren in der Hand. Als Zuschauer brauchte man sich zumindest keine Sorgen zu machen, etwas zu verpassen. ber 100 Stunden Livetennis versprach Eurosport den Fans. Zumindest denen, die auch Eurosport 2 im Pay-TV verfolgen konnten. Whrend Eurosport 2 nahezu komplett zum Tennis-Sender avancierte, war dies bei dem im Free-TV platzierten Eurosport-Sender nicht mglich. Zwischenzeitlich musste man als Fan Radsport- und Handballbertragungen hinnehmen. Letztere berschatteten das fantastische Match zwischen Tommy Haas und John Isner. Dieses wurde ber fnf Stze gespielt (7:5, 7:6, 4:6, 6:7, 10:8) und dauerte fast fnf Stunden an. Erst zum zweiten Satz konnte von Eurosport das Spiel gezeigt werden, danach musste man wieder zum Handball zurck gehen, war jedoch in der entscheidenden Phase des vierten Satzes wieder mit dabei, in dem Tommy Haas ganze zwlf (!) Matchblle vergab und das Spiel erst in einem nervenaufreibenden fnften Satz gewinnen konnte.

Unverstndlich handelte man auch im darauffolgenden Match von der deutschen Nummer 1: Die Partie von Tommy Haas und Mikhail Youzhny wurde hinzu Eurosport 2 verlegt. Marketingtechnisch vielleicht nicht die schlechteste Tat, fr viele Fans jedoch einfach nur frustrierend.

Dennoch genug der negativen Worte: Ansonsten prsentierte sich das Eurosport-Team um Matthias Stach Gewohnt berzeugend. Zwischen den Matches bot man Interviews, Zusammenfassungen und interessante Spielanalysen, die einmal mehr von Mats Wilander begleitet wurden. Ein umfangreicheres Tennisprogramm wird bei kaum einem anderen Turnier geboten. Einzig Sky bietet whrend des Wimbledon-Grand Slams ein greres Angebot.

Das Finale der French Open erwies sich selbst als kleines Finale: Im Viertelfinale fegte Tsonga den an Position 2 gesetzten Roger Federer vom Platz; David Ferrer zog anschlieend ins Finale ein. Das eigentliche Spektakel ereignete sich im ersten Halbfinale zwischen Novak Djokovic und Rafael Nadal. Dieses konnte der Spanier mit 6:4, 3:6, 6:1, 6:7, und 9:7 fr sich entscheiden. Der Tennis-Krimi dauerte etwas mehr als viereinhalb Stunden an. Das Endspiel selbst gewann Nadal erwartungsgem mit 6:3, 6:2 und 6:3. (dl)