Wetten, dass..?

Zurück zur Übersichts-Seite

Termin: 06.11.2010 - 20:15 Uhr | Sender: ZDF, ORF 2, SF

Beschreibung

"Wetten, dass..?" ist am Samstag, den 06. November 2010 live aus Hannover. Diesmal begren Thomas Gottschlak und Michelle Hunziker unter anderem Lena Meyer-Landrut, James Blunt, Atze Schrder, Die Fantastischen Vier, Matthias Schweighfer und die Blue Man Group. Zudem wird Denzel Washington als Wettpate dabei sein. Der zweifache "Oscar"-Gewinner wird seinen aktuellen Film "Unstoppable - Auer Kontrolle" vorstellen. Die Zuschauer drfen sich somit auf ein umfassendes internationales Staraufgebot freuen.

Kritik

Kritik muss sich Thomas Gottschalk und das Zweite Deutsche Fernsehen fr den Samstagabend-Klassiker "Wetten, dass..?" schon lange einstecken. Und auch wenn mir die Schwchen der Show stets klar waren, stand ich immer dahinter, was wohl damit zusammenhngt, dass ich mit diesem Format aufgewachsen bin und die Entwicklung der Show so akzeptierte wie sie war. Nach und nach fand aber auch ich das Konzept langweilig und die Tatsache, dass nun auch Michelle Hunziker an der Seite von Thomas Gottschalk moderieren wird, hat mich eher pessimistisch in die Zukunft blicken lassen. Doch am Ende war ich sehr positiv berrascht. Denn auch wenn ich Hunziker als Person nur bedingt leiden kann, fand ich das neue Konzept gelungen und Gottschalk und Hunziker ergnzten sich gut und haben der Show viele neue Akzente gesetzt.
Doch bereits in der letzten Ausgabe im Oktober gab es wieder eine Menge Kritikpunkte, die gerade Thomas Gottschalk betrafen. So war er mehr als inkonsequent, was das Einlsen der Wettschulden der einzelnen Wettkandidaten angeht und auch allgemein schien er ein bisschen unkoordiniert die Sendung zu fhren. Dies gipfelte in der gestrigen Show in groem Mae. Denn Gottschalk wirkte diesmal richtig verwirrt, was man sowohl in kleinen Nuancen als auch in greren Peinlichkeiten merken konnte. So redete Gottschalk am laufenden Band, hat wie blich seine Gste selten zu Wort kommen lassen und hat manche Dinge immer wieder wiederholt und sogar weiter gesprochen, als die Einspieler schon am Laufen waren. Ein peinlicher Hhepunkt war die Geldzhl-Wette aus China, als Gottschalk bermig viele Geldscheine den zu zhlenden Bndeln entnommen hat und am Ende es dann entsprechend schwer hatte, den Beweis anzutreten, dass die Dame aus Asien korrekt zhlte, als er dann die entnommenen Geldscheine zhlen sollte. Nachdem er sich mehrfach verzhlte, kam ihm Michelle Hunziker zur Hilfe, die in diesem Fall hnlich peinlich agierte und jeweils nur neun Scheine abzhlte, obwohl es zehn htten sein mssen. Man merkte, dass beide noch nie mit Geld gearbeitet hatten und entsprechend lange hat es sich gezogen bis man dann mit Hilfe der Geldzhlerin den Gegenbeweis mehr schlecht als recht angetreten ist. Dies ist nur eines der vielen Beispiele, die fr eine Menge Fremdschmen beim Publikum gesorgt haben und die Folge haben werden, dass wieder ein groer Teil der Zuschauer bei den kommenden Sendungen fern bleiben werden.

Denn was die Wetten und die Gste angeht, hatte diese Ausgabe von "Wetten, dass..?" sehr groes Potential. Diesmal gab es bei den musikalischen Gsten keine altbacken-Rocker in Gottschalk-Manier, sondern mit den Fantastischen Vier, Miley Cyrus und James Blunt eine schne Mischung aus aktueller populrer Musik, bei der fr jeden etwas dabei gewesen sein sollte. Die Blue Man Group setzte den auergewhnlichen Showakzent und mit Gsten wie Lena Meyer-Landrut, Matthias Schweighfer, Denzel Washington und Vitali Klitschko konnte man nur wenig verkehrt machen. Nur Atze Schrder wirkte ein wenig fehl am Platz und konnte sich in keinen Moment unterhaltend einbringen, auch wenn er dies mehrfach in gewollt-witziger Form versuchte. Schade war jedoch, dass die US-Gste wieder vorzeitig die Halle verlassen haben, dafr war es diesmal so, dass bereits zum Beginn der Sendung ein groer Teil der Gste direkt die Halle betreten haben und Platz auf der Couch nahmen.
Die Wetten waren durchgehend spannend und unterhaltsam. Im Rahmen der Kinderwette ist ein 15-jhriger Junge angetreten, der sich mit Hilfe eines Basketballs acht Meter voran bewegte, ohne den Boden zu berhren. In der zweiten Wette ist ein Modellautofahrer auf einer Rennstrecke gegen einen professionellen BMX-Fahrer angetreten, was von der Leistung her nichts besonderes war, aber es war spannend zu sehen, wie das Modellauto die ganze Zeit hinter dem BMX-Fahrer her gefahren ist und erst beim Sprung ber die Ziellinie gerade noch die Fhrung und damit den Sieg erreichte. Kurios wurde es bei der Kaktus-Wette: Ein Kandidat wettete, dass er nur Anhand seiner Zunge ertasten kann, um welchen Kaktus es sich jeweils handelt. Neben der bereits oben erwhnten Geldzhl-Wette aus China gab es noch eine Wette mit einem 74-jhrigen Kandidaten der wettete, innerhalb von zwei Minuten 1000 Kerzen ausblasen zu knnen (was er nur knapp verlor, dafr wurde er aufgrund seiner tollen Leistung am Ende Wettknig). Auerdem hat man auch diesmal wieder eine Klassik-Wette eingebaut, die im Jahr 1983 schon einmal ohne Erfolg gezeigt wurde: Ein Laster ist damals auf zwei Holzbalken gefahren, die wie eine Waage konzipiert warten. Man hat versucht innerhalb einer bestimmten Zeit den Lastwagen so zu positionieren, dass sich die Holzbalken genau zehn Sekunden lang die Waage halten, was leider fehlgeschlagen ist. Diesmal hat man einen Reisebus inklusive Insassen genommen und mit Hilfe der Insassen, die das Gewicht jeweils ein bisschen verlagern konnten, konnte die Wette am Ende gewonnen werden. Auerdem gab es noch eine Weitsprung-Wette aus Sdtirol. Hier wettete ein Mann zusammen mit seinem Sohn, dass er es schafft, unter einer Sprungschanze liegend mit eigener Kraft diese so anzuheben, dass der Junge, der mit einem Motorrad immer das gleiche Tempo fhrt, eine gewnschte Entfernung springen zu lassen. Leider wurde diese Wette verloren, nur einmal konnte der Kandidat die Sprungschanze auf die richtige Hhe bringen.

Wie man sieht, hatte die gestrige Ausgabe von "Wetten, dass..?" groes Potential und unterhaltsam war sie auch diesmal wieder ber weite strecken. Trotzdem war es sehr rgerlich, dass ein so verplanter Thomas Gottschalk diese Show wieder in diesem Mae durcheinander gebracht hat. "Wetten, dass..?" ist auch heute noch auf ganzer Linie unterhaltsam und sehenswert, aber vielleicht wre es angemessen, mit Herrn Gottschalk vorab ein bisschen zu Proben oder vielleicht Herrn Jauch nicht zur ARD zu schicken, sondern zum ZDF, um "Wetten, dass..?" zu bernehmen. Alternativ auch gerne einen Hape Kerkeling oder Jrgen von der Lippe, aber wenn Gottschalk sich nicht ein wenig anstrengt, hat er im Rahmen dieser Sendung keine groe Zukunft mehr. (sk)