TV-Szene

Zurück zur Übersichts-Seite

Was passiert hinter den Kulissen? Hier finden Sie sowohl Klatsch und Tratsch, die neusten Pläne der verschiedenen Sender, aber auch Schicksale, Projekte und sonstige Tätigkeiten von Schauspielern und anderen Personen der TV-Branche.

Seite(n): 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74

02.07.2015 - TV-Szene

Sat.1: "Promi Big Brother" tritt gegen Bundesliga-Start an

Auch in diesem Jahr wird Sat.1 wieder mit einer Staffel "Promi Big Brother" an den Start gehen. Während die letzten medialen Tage stark von Spekulationen über das Teilnehmerfeld der nunmehr dritten Staffel geprägt sind, wurden nun Details zum Starttermin bekannt. Die neuen Folgen gehen am Freitag, den 14. August 2015 auf Sat.1 auf Sendung. Dabei nimmt man starke Konkurrenz in Kauf: Am selbigen Tag startet die 1. Fußball Bundesliga in ihre 53. Spielzeit. Dabei wird das Eröffnungsspiel zwischen dem Meister der abgelaufenen Saison, dem FC Bayern München und dem Hamburger SV im frei empfangbaren Fernsehen übertragen. Gezeigt wird die Partie, die um 20:30 Uhr angepfiffen wird, live in der ARD.

Ob sich Sat.1 mit der Programmierung einen Gefallen tut, bleibt abzuwarten. Im August 2014 startete die zweite Staffel mit 3,16 Millionen Zuschauern; das Finale sahen 3,03 Millionen Bundesbürger. In diesem Jahr sollen unter anderem Gina-Lisa Lohfink, Menowin Fröhlich, Michael Ammer und Nino de Angelo mit dabei sein und dafür sorgen, dass die Zuschauer während der zwei Show-Wochen an den Bildschirmen bleiben. (dl) mehr...

24.08.2014 - TV-Szene

Emmy Awards 2014: Preisverleihung live bei TNT Serie

In der Nacht von Montag auf Dienstag werden in Los Angeles die 66. Primetime Emmy Awards verliehen. In Deutschland wird die Preisverleihung ab 02:00 Uhr live auf dem Pay-TV-Sender TNT Serie übertragen, der unter anderem über Sky zu empfangen ist.

Interessant ist auch in diesem Jahr wieder, dass es die großen US-Networks nicht schaffen, mit HBO, dem Kabelfernsehen oder dem Internetanbieter Netflix mitzuhalten. Der Bezahlfernsehanbieter HBO kommt beispielsweise auf insgesamt 36 Nominierungen. Fox-Programme schafften es in diesem Jahr hingegen nur drei Mal auf die Liste der Nominierten. Unter den Formaten sticht in diesem Jahr "The Normal Heart" (HBO) mit neun Nominierungen hervor. "American Horror Story: Coven", "Breaking Bad" und "Fargo" sind jeweils acht Mal nominiert. Für alle, die sich nicht in der Nacht die Awards anschauen wollen, findet sich nach der Ausstrahlung eine Zusammenfassung in unserer Events-Rubrik. (dl) mehr...

22.07.2014 - TV-Szene

ZDF: "Stralsund - Tödliches Versprechen" holt Tagessieg

Das gute Deutschland-Wetter reduziert derzeit die Fernsehnutzung der Bundesbürger. Dies schlägt sich nicht zuletzt auf die Einschaltquoten nieder. So entstand am Montagabend ein altbekanntes Abbild der deutschen Fernsehlandschaft: Das junge Publikum setzte dabei auf Programme der privaten Sender, hier standen insbesondere US-Sitcoms im Fokus. Beim Gesamtpublikum prägten die älteren Zuschauer die ausgewiesenen Werte, sodass viele öffentlich-rechtliche Formate an der Spitze der Rangliste stehen. Im ZDF holte "Stralsund - Tödliches Versprechen" insgesamt 4,99 Millionen Zuschauer vor die Bildschirme. Der Marktanteil stieg auf 17,1 Prozent an. Dies reichte für einen knappen Tagessieg beim Gesamtpublikum. Mit rund 0,1 Millionen Zuschauern weniger blieb die "Tagesschau" dichtester Verfolger.

Bei den 14- bis 49-jährigen konnten sich drei Folgen der US-Serie "The Big Bang Theory" an die Spitze setzen. ProSieben strahlte ab 20:15 Uhr einen Marathon der Sendung bis in den späten Abend hinein. Den Bestwert erzielte man ab 21:45 Uhr mit 1,59 Millionen werberelevanten Zuschauern. (dl) mehr...

18.07.2014 - TV-Szene

RTL: Viele neue Formate im Herbstprogramm

Am Donnerstagabend stellte der RTL-Geschäftsführer Frank Hoffmann sein Programm für die kommende Fernsehsaison vor. Dabei beschränkte man sich nicht nur auf die Primetime. Auch in der Daytime wird es zu Änderungen kommen. So habe man erkannt, dass sich die Scripted Reality nicht zuletzt durch die Fragmentierung abgenutzt hat. So wird zukünftig ab 14:00 Uhr eine interaktive Livedating-Show auf Sendung gehen. Das Format wird von Angela Finger-Erben moderiert und trägt den Titel "Bei Anruf Liebe!". Der Timeslot ab 17:00 Uhr soll mit der Daily Soap "Berlin Models" gefüllt werden, das im Stil von "Berlin - Tag & Nacht" aufbereitet werden soll.

Die Primetime wird ebenfalls von neuen Formaten geprägt. Insbesondere mit Neuproduktionen wie "Rising Star", "Adam sucht Eva" und "Was wäre wenn?" will der Sender für Gesprächsstoff sorgen. Wie erwartet bleibt man jedoch auch den altbewährten Sendungen treu. So werden auch im kommenden TV-Jahr "Das Supertalent", "Ich bin ein Star" und "Deutschland sucht den Superstar" auf Sendung gehen. Letzteres wird jedoch eine kürzere Recall- und Liveshow-Phase haben. Stattdessen wird die Castingphase ausgedehnt, um dem Quotentrend entgegenzukommen. (dl) mehr...

15.06.2014 - TV-Szene

Conchita Wurst bald an Dieter Bohlens Seite bei RTL?

Wie das Magazin "In" berichtet, ist der Privatsender RTL daran interessiert, ESC-Gewinnerin Conchita Wurst für sich zu gewinnen. Dabei handelt es sich um eine durch Tom Neuwirth verkörperte Kunstfigur, die beim letzten "Eurovision Song Contest" für Aufsehen sorgte und den Wettbewerb für sich entschied. RTL soll Wurst eine Teilnahme in der Jury bei "Let's Dance" und "Deutschland sucht den Superstar" angeboten haben. Aufgrund von Überschneidungen mit dem Termin des nächsten ESC, den der Travestiekünstler in seiner Rolle moderieren wird, soll bereits feststehen, dass Neuwirth nicht bei der Tanzsendung dabei sein wird.

Es steht aber nach den Angaben von "In" immer noch im Raum, dass Conchita Wurst in der nächsten "DSDS"-Jury sitzen könnte an der Seite von Dieter Bohlen, der als einziger seit der ersten Staffel der Castingshow mit dabei ist. Die anderen Juroren wechselten immer wieder. Eine Teilnahme von Wurst könnte vielleicht das abflachende Interesse an der Sendung wieder etwas aufleben lassen. (ck) (Forum) mehr...

06.05.2014 - TV-Szene

RTL: "Team Wallraff" legt sogar noch zu

Bereits in der vergangenen Woche sorgte RTL mit der Sendung "Team Wallraff - Reporter undercover" bundesweit für Aufsehen. Die Medienberichte scheinen sich dabei ausgezahlt zu haben. Insgesamt sahen 4,40 Millionen Zuschauer die zweite Ausgabe der laufenden Staffel - damit konnte die Gesamtzuschauerzahl im Vergleich zur Vorwoche um mehr als eine halbe Million Zuschauer gesteigert werden. Der Marktanteil kletterte auf starke 16,3 Prozent an. Bei den 14- bis 49-jährigen schalteten 2,17 Millionen Werberelevante ein. Hier stieg der Marktanteil sogar auf 20,5 Prozent an. In der Zielgruppe der 14- bis 59-jährigen konnten 3,09 Millionen Zuschauer erreicht werden.

Bereits zuvor lockte "Wer wird Millionär?" 4,39 Millionen Zuschauer an. Stark lief es auch für RTL II. "Die Geissens" konnte einmal mehr die Millionenmarke knacken und 1,17 Millionen Zuschauer für sich begeistern. Insgesamt sicherte sich jedoch das öffentlich-rechtliche Fernsehen den Tagessieg am Montag. Beim ZDF verfolgten 5,12 Millionen Bundesbürger "Die Tote in der Berghütte". (dl) (Forum) mehr...

16.03.2014 - TV-Szene

RTL: "DSDS" dominiert die jungen Zuschauer

Die jungen Zuschauergruppen wurde am Samstagabend von RTL dominiert. Zunächst schickten die Kölner "Deutschland sucht den Superstar" auf Sendung. Die Castingshow holte 4,17 Millionen Zuschauer, bei den 14- bis 49-jährigen reichten 2,40 Millionen junge Zuschauer locker für den Tagessieg. Hier kletterte der Marktanteil auf starke 21,7 Prozent an.

Schwach lief es andererseits für ProSieben. Ab 20:15 Uhr schickte man mit "Joko gegen Klaas - Das Duell um die Welt" keine neue Folge auf Sendung. Stattdessen gab ein in einem Special Ausschnitte vergangenen Ausgaben. Entsprechend blieben auch die Zuschauer weg: 1,27 Millionen Bundesbürger sahen die Ausgabe. Bei den 14- bis 49-jährigen brachte man es auf 1,03 Millionen Zuschauer (9,5 % MA.) und bei den 14- bis 59-jährigen waren 1,13 Millionen Zuschauer (7,0 % MA.) mit dabei. Die am meisten gesehene Sendung war unterdessen die "Tagesschau". Exakt 7,05 Millionen Zuschauer verfolgten das Nachrichtenformat. Im ZDF holte "Ein starkes Team" starke 6,24 Millionen Krimi-Fans. (dl) mehr...

15.03.2014 - TV-Szene

Einschaltquoten: ZDF punktet mit Freitags-Krimi

Am Freitagabend dominierten die öffentlich-rechtlichen Sender die hauptsächlich gesehenen Fernsehsendungen. Bereits ab 19:20 Uhr holte das ZDF mit einem Spezial zum Fall "Hoeneß" insgesamt 4,25 Millionen Zuschauer. Zuvor lockte "heute" bereits 4,51 Millionen Bundesbürger. Ab 20:30 Uhr ging dann "Der Kriminalist" auf Sendung. Den Krimi sahen insgesamt 4,97 Millionen Zuschauer. Das war zugleich die am meisten verfolgte Sendung des Tages. Der Marktanteil kletterte auf 16,3 Prozent.

Bei den Privaten konnte RTL mit einem Prominentenspecial von "5 gegen Jauch" punkten. Das Quiz erreichte 4,94 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 17,4 Prozent. Bei den 14- bis 49-jährigen kam man auf 1,82 Millionen junge Zuschauer. Außerdem erreichte man in den beiden Zielgruppen die jeweils beste Reichweite. Vorher punktete "Gute Zeiten, Schlechte Zeiten". Die Daily-Soap kam auf 3,23 Millionen Zuschauer. (dl) mehr...

04.03.2014 - TV-Szene

Oscarverleihung 2014 für Fernsehsender ein voller Erfolg

Die Oscarverleihung 2014 ist Geschichte. Insgesamt wurden 24 Preise vergeben. Darunter wurde Matthew McConaughey für seine Rolle in "Dallas Buyers Club" als bester Hauptdarsteller ausgezeichnet. Als beste Hauptdarstellerin durfte Cate Blanchett einen Oscar entgegennehmen. Sie ist in dem Film "Blue Jasmine" zu sehen. Eine Auflistung aller Gewinner und Nominierten des Abends finden Sie in unserer Events-Rubrik.

Doch nicht nur für die ausgezeichneten Darsteller und Filmverantwortlichen können sich über die Veranstaltung freuen. Auch bei den Fernsehanstalten dürfte die Freude groß sein. In den USA verfolgten insgesamt 43,74 Millionen US-Bürger die Oscarverleihung 2014 auf ABC. Damit konnte in den USA der Quoten-Abwärtstrend der vergangenen drei Jahre gestoppt werden. Seit der Oscarverleihung im Jahr 2000 (46,52 Mio.) waren nicht mehr so viele Zuschauer bei der Gala dabei. Auch im deutschen Fernsehen war die Show ein voller Erfolg. Zumindest bis 03:00 Uhr wurden bei ProSieben rund 630.000 Zuschauer gemessen. In der Zielgruppe erreichte man 500.000 junge Zuschauer. (dl) (Forum) mehr...

30.01.2014 - TV-Szene

Grimme-Preis-Nominierungen: Raab und "Tatort" mit guten Chancen

Der renommierteste Fernsehpreis Deutschlands, der Grimme-Preis, hat gestern, bereits zum 50. Mal, die in diesem Jahr 62 Nominierten bekannt gegeben. Neben der ARD-Krimireihe "Tatort" haben auch Stefan Raab, der ZDF-Mehrteiler "Unsere Mütter, unsere Väter" und der kleine Privatsender Tele 5 Chancen auf die begehrte Trophäe, die immer noch als Qualitätssiegel innerhalb der Fernsehbranche gilt. Dank der Nominierung für "Angezählt" (ORF) und "Borowski und der Engel" (NDR) sind gleich zwei "Tatort"-Ausgaben in der engeren Auswahl. Zudem wird der inzwischen 44 Jahre alten Kultkrimireihe die Besondere Ehrung des Stifters, der Deutsche Volkshochschulverband, zuteil: Verbandsdirektor Ulrich Aengenvoort zur Entscheidung: "Die Reihe ist das letzte Fernseh-Lagerfeuer im deutschen Fernsehen." Es spiegelte die hiesigen Befindlichkeiten und Entwicklungen hervorragend wider. "Dadurch ist es seit vier Jahrzehnten ein Stück deutsche Kulturgeschichte."

Trotz dieses starken Formats haben die privaten Sender fast die Vorherrschaft der Öffentlich-Rechtlichen durchbrochen. Allein acht der 17 Nominierungen können sie für sich verbuchen. Gleich drei Mal überzeugte Nischensender Tele 5 mit seinen Außenseiterproduktionen wie bspw. "Nichtgedanken", in der sich Oliver Kalkofe kritisch und humorvoll mit den Leben und Leiden Prominenter und Pseudo-Stars beschäftigt. Ebenfalls in die Endausscheidung hat es Stefan Raab - diesmal mit einer Einzelleistung - geschafft. Im Kanzlerduell 2013 habe sich Raab als Moderator für ProSiebenSat.1 nach amerikanischem Muster unterhaltend und informativ zugleich gezeigt, lobte die Kommission. Die Stärken der öffentlich-rechtlichen Sender sieht Grimme-Direktor Uwe Kammann in selbstironischen Formaten. Wenn sich die Sender wie in "Lerchenberg" (ZDF) oder bei Olli Dittrichs "Frühstücksfernsehen" (WDR) den Spiegel vorhielten, dann seien sie am stärksten. Bekanntgegeben werden die Preisträger im März, überreicht werden die Auszeichnungen dann am 4. April in Marl. (ap) (Forum) mehr...

Seite(n): 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74