Sport

Zurück zur Übersichts-Seite

Sportliche TV-Übertragungen gab es schon, als in den meisten Wohnstuben an einen Fernseher noch gar nicht zu denken war. Das erste sportliche Großereignis, das im Fernsehen ausgestrahlt wurde, waren die Olympischen Spiele in Berlin, die im Jahr 1936 stattfanden. Damals konnte man dieses Großereignis durch den Sender “Paul Nipkow“, welches der erste Fernsehsender weltweit war, live in den eigenen vier Wänden empfangen. Mit 160.000 Zuschauern war die damalige Reichweite schon beträchtlich. In der heutigen Zeit ist das Fernsehen ohne Sportereignisse nicht mehr vorstellbar. In dieser Rubrik halten wir Sie über sportliche Themen mit TV-Relevanz auf dem Laufenden.

Seite(n): 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70

14.04.2017 - Sport

Bundesliga: Insgesamt sechs Partien in der Sky-Konferenz am Oster-Wochenende

Die Konferenz der Fußball Bundesliga dürfte am Samstagnachmittag für besonders viele Fernsehzuschauer interessant sein: Aufgrund der Spielpause am Karfreitag wird das sonst übliche Spiel am Freitagabend am Samstagnachmittag angesetzt. Damit werden am Samstag ab 15:30 Uhr insgesamt sechs Spiele in der Sky-Konferenz zu sehen sein. Während Borussia Dortmund im Heimspiel auf Eintracht Frankfurt trifft, spielt außerdem noch Hoffenheim gegen Gladbach und Leipzig gegen Freiburg. Die Vorberichte zur Sky-Konferenz beginnen wie gehabt um 14:00 Uhr auf Sky Sport Bundesliga 1 und Sky Sport Bundesliga 1 HD.

Darüber hinaus weist dieser Spieltag auch außerhalb der Spiele am Samstagnachmittag durchaus vielversprechende Spielpaarungen aus: Am Samstag treffen im Topspiel Leverkusen und der FC Bayern aufeinander. Am Sonntagnachmittag gibt es außerdem das Nordderby zwischen Werder Bremen und dem Hamburger SV. Darüber hinaus trifft Darmstadt auf Schalke 04. (dl) mehr...

21.02.2017 - Sport

UEFA Champions League: Hier läuft heute Abend Bayer Leverkusen

Wenn Bayer Leverkusen am heutigen Abend in der BayArena Atlético Madrid empfängt, haben die deutschen Fernsehzuschauer nur eine Möglichkeit, das Spiel zu verfolgen: Da das ZDF lediglich das Recht hat, eine Mittwochspartie der UEFA Champions League auszustrahlen, wird es ausschließlich über den Pay-TV-Anbieter Sky zu verfolgen sein. Dieser bietet wie gewohnt eine Konferenz – diesmal mit der Partie zwischen Manchester City und AS Monaco – als auch die beiden Spiele als Einzeloption an. In dieser Woche hat es lediglich die Partie zwischen dem FC Sevilla und Leicester City ins Free-TV geschafft. Hier ist das ZDF ab 20:25 Uhr live vor Ort. Anpfiff ist wie gewohnt um 20:45 Uhr.

Die Rückrundenspiele finden am 7. und 8. März (Borussia Dortmund, FC Bayern München) sowie am 14. und 15. März (Bayer Leverkusen) statt. Die Auslosung des anschließenden Viertelfinals erfolgt am 17. März – gemeinsam mit den Partien der UEFA Europa League. (dl) mehr...

20.02.2016 - Sport

Sat.1: Felix Sturm kämpft heute gegen Fedor Chudinov

Wenn Felix Sturm heute Abend gegen Fedor Chudinov in den Ring steigt, geht es um mehr als nur einen Sieg. Für den 37-jährigen Sturm steht auch der Fortbestand seiner Karriere auf dem Spiel. Zuletzt stand er nämlich im Mai 2015 im Ring. Damals verlor er seinen WBA-Weltmeistertitel gegen niemand anderen als den heutigen Kontrahenten Chudinov. Gleichwohl die damalige Punktentscheidung nicht einstimmig war, ist heute Chudinov klarer Favorit. Sat.1 zeigt den Kampf ab 22:20 Uhr, eine Kritik zum Fight lesen Sie am Sonntag in unserer Events-Rubrik.

In den letzten vier Jahren lief es dabei alles andere als rund bei Felix Sturm, der bis 2006 mit der Ausnahme der Niederlage gegen Oscar de la Hoya in 2004 eine weiße Weste hatte. Acht Kämpfe beschritt er seit Anfang 2012. Davon konnte er lediglich drei Fights gewinnen. Drei weitere endeten mit einer Niederlage. (dl) mehr...

29.11.2015 - Sport

Nach Bruder-Niederlage: Vitali Klitschko belächelt Comeback-Frage von Lewis

Es war wahrlich keine Glanzleistung, die Wladimir Klitschko am Samstabend beim Kampf gegen Tyson Fury ablieferte. In der prall gefüllten Düsseldorfer Esprit Arena boxten die beiden Schwergewichtler um Klitschkos Weltmeister-Titel der Verbände IBF, WBO, WBA und IBO. Nach zwölf dramatischen Runden wurde dem Herausforderer Fury per einstimmiger Punktentscheidung der Sieg zugesprochen.

Für Wladimir war es die vierte Niederlage seiner Karriere, wobei seine letzte Niederlage über zehn Jahre zurückliegt. Nun darf man gespannt sein, wie es weiter geht. Erst im Sommer verlängerte RTL mit dem Klitschko-Management den TV-Vertrag um fünf Kämpfe, wobei der erste Fight nun abgegolten ist. Auch ein Comeback von Vitali Klitschko wäre zur Erfüllung dieses Vertrages denkbar. Dieser absolvierte vor über drei Jahren seinen letzten Fight und wurde unmittelbar nach der gestrigen Niederlage vom RTL-Reporter Lennox Lewis zu einem Comeback befragt. Mit einem Lächeln lehnte der inzwischen in der Politik engagierte Vitali Klitschko jedoch ab. "Wenn du zurück kommst, komme ich auch zurück", so Vitali mit einem Augenzwinkern. Nach seinem Sieg im Jahr 2003 über Vitali beendete der nunmehr 50-jährige Lewis seine Karriere. (dl) mehr...

18.03.2015 - Sport

Champions League heute live im TV: Borussia Dortmund trifft auf Juventus Turin

Im heutigen Achtelfinalrückspiel der UEFA Champions League treffen zwei Mannschaften aufeinander, die die Qualität des jeweiligen Gegners schätzen und sich gegenseitig respektieren. Der zuletzt angeschlagene BVB trifft um 20:45 Uhr im heimischen Signal Iduna Park auf den italienischen Rekordmeister Juventus Turin.

Für den schwarz-gelben Club aus dem Pott ist die Partie gegen Juve eine der größten Herausforderungen des Fußballs. Das Hinspiel verlor der BVB mit 2:1 in Turin, doch das Auswärtstor war wichtig und könnte am Ende entscheidend sein. Heute Abend muss Borussia Dortmund gegen Juve gewinnen, wenn der Verein weiter in der Königsklasse mitspielen will. Eine Niederlage oder ein Remis würden das vorzeitige Aus für Dortmund bedeuten und zudem ein Abschied aus der Champions League für mindestens eineinhalb Jahre, denn in der Bundesliga trennen den Tabellenzehnten derzeit zwölf Punkte vom Qualifikations-Platz.

Der Tabellenerste der italienischen Serie A hingegen hat dahingehend keine Probleme. Mit vierzehn Punkten Vorsprung scheint die Meisterschaft 2015 gesichert. Die beste Mannschaft Italiens ist zufrieden mit dem bisherigen Verlauf der Saison. Auch in der Champions League hat sich Juve bislang sehr gut präsentiert und sich in der Vorrunde in einer alles andere als angenehmen Gruppe als Zweiter durchgesetzt. Die Bilanz spricht ebenfalls für die Italiener: Von 39 UEFA K.o.-Begegnungen konnte die "Alte Dame" 31 Spiele für sich entscheiden.

In der Partie heute Abend wird das Team von Trainer Massimiliano Allegri versuchen seinen Vorsprung aus dem Hinspiel weiter auszubauen. Ein Unentschieden reicht dem amtierenden italienischen Meister, um ins Viertelfinale der Königsklasse einzuziehen und Hummels & Co. aus dem Turnier zu kicken. Zwar fehlt Juve der Routinier Andrea Pirlo – der aufgrund einer Wadenverletzung, die er sich im Hinspiel zuzog, leider ausfällt – doch das wird der Konter- und Defensivstärke der "Alten Dame" keinen Abbruch tun. Juventus Turin ist im Gegensatz zu anderen Mannschaften kaum von einem Spieler abhängig und wird daher dennoch mit jeder Menge fußballerischer Klasse auflaufen. Die Italiener werden sich auf die Qualitäten und Stärken ihres Gegners einstellen und seine Schwächen gnadenlos auszunutzen wissen.

Ein 1:0 Sieg würde den Dortmundern hingegen schon reichen, um weiter in der Königsklasse mitzuspielen. Jedoch muss die Mannschaft unter Trainer Jürgen Klopp zu Null oder alternativ mit mindestens zwei Treffern Differenz gewinnen, wenn sie ins Viertelfinale einziehen will. Der BVB hat seine Fehler aus dem Hinspiel analysiert und will heute Abend gerade die Konter der Italiener besser abfangen. Zudem bauen die Schwarz-Gelben auf ihre Heimstärke und die Unterstützung der Fans, welche sich bei der Begegnung heute Abend sicher gerne an das Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften im Jahr 1997 erinnern. Damals standen sich Juventus Turin und Borussia Dortmund im Endspiel der UEFA Champions League gegenüber. Karl-Heinz Riedle und Lars Ricken sorgten vor mehr als zehn Jahren für den ersten und bisher einzigen Titelgewinn der Borussen und schossen die Italiener schlussendlich mit 3:1 aus dem Wettbewerb.

Doch die gute Stimmung allein wird den Dortmundern heute Abend keinen Sieg bescheren. Zwar hat sich der BVB in der Bundesliga wieder nach oben gekämpft und sich auch in der Champions League – trotz des Formtiefs – bisher gut präsentiert, dennoch wird die Partie heute Abend eine große Herausforderung für die Borussen. Die Bilanz für Dortmund ist zwiegespalten: Elf der letzten 14 Heimspiele konnte der Club in der Königsklasse für sich entscheiden, im aktuellen Wettbewerb ist man im Signal Iduna Park sogar noch ungeschlagen. Die bisherigen drei Heimspiele gegen Juve allerdings, verlor der BVB. Doch wer in der Königsklasse bestehen will, muss mindestens eine Begegnung herausragend spielen – im Hinspiel hat sich Dortmund nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Kann die Mannschaft diese Leistung heute Abend ebenfalls nicht abrufen, scheidet der BVB aus.

Dank des wichtigen Auswärtstreffers im Hinspiel erscheint die Partie heute Abend dennoch machbar. Dortmund weiß die Qualitäten seines Gegners zu schätzen, doch auch Juve ist nicht unschlagbar. Immerhin hat der BVB in den letzten beiden Ligaspielen kein Gegentor kassiert – das letzte schoss gar Turins Alvaro Morata im Hinspiel vor zwei Wochen. Bleibt zu hoffen, dass die Borussen das heute Abend zu verhindern wissen. Klopps Team wird vorsichtig an die Sache herangehen, aber dennoch Druck machen und versuchen sein eigenes Tempo ins Spiel zu bringen. Der Wille, drei Mal hintereinander zu den besten acht Mannschaften Europas zu gehören – trotz des Tiefs in jüngster Vergangenheit – könnte den BVB beflügeln. Schafft die Mannschaft die Balance zwischen Offensive und Defensive, kann Dortmund an einem guten Tag mit etwas Glück, starken Nerven und dem Glaube an die eigene Stärke auch Juventus Turin besiegen.

Die Begegnung der beiden Clubs verspricht in jedem Fall spannend zu werden und wird kaum 0:0 enden. Ob sich die Schwarz-Gelben gegen die "Alte Dame" durchsetzen können und wie oft das Runde heute Abend ins Eckige gekickt wird, kann der fußballinteressierte Zuschauer ab 20:25 Uhr live im ZDF verfolgen. (mb) (Forum) mehr...

11.03.2015 - Sport

Champions League heute live im TV: Bayern München spielt gegen Shaktar Donetsk um den Einzug ins Viertelfinale

Der heutige Champions-League-Abend verspricht trotz der Beteiligung von Bayern München spannend zu werden. Das Team von Josep "Pep" Guardiola steht unter Druck und muss mit einer ungewohnten Situation umgehen: Heute Abend kann die Königsklasse für die Münchner auf einmal vorbei sein, denn das Achtelfinalspiel gegen die starken Ukrainer von Shaktar Donetsk steht auf dem Plan.

Natürlich zweifelt kaum einer am europäischen Spitzenteam und Rekordmeister Bayern München. Doch gerade das ist es, was die Bayern so unter Druck setzt: Ausnahmslos jeder erwartet vom erfolgreichsten deutschen Club einen sauberen Einzug ins Viertelfinale der Champions League. Der ukrainische Gegner Shaktar Donetsk jedoch hat es den Bayern schon im Hinspiel nicht gerade einfach gemacht. Ein torloses Unentschieden kommt für Müller & Co. heute Abend aber gar nicht in Frage. Die Mannschaft unter Pep Guardiola braucht Tore und einen Sieg. Die Devise der Bayern lautet daher: Verlieren verboten! Denn eine solche Niederlage hätte nicht nur weitreichende Folgen für Club und Mannschaft, sondern auch für den Trainer, dessen Erfolgsimage bereits seit dem verlorenen Halbfinalspiel gegen Real Madrid im Vorjahr angekratzt ist.

Guardiola und seine Jungs zweifeln trotz des starken Gegners kaum daran heute Abend als Sieger vom Platz zu gehen. Elfmeterschießen wurde nicht geübt, da diese Option für die Bayern gar nicht zur Debatte steht. Sie wollen innerhalb der neunzig Minuten gewinnen. Dabei wissen Trainer wie Spieler durchaus um die Stärke des Gegners – vor allem deren gefährliche Konter machten den Bayern bereits im Hinspiel zu schaffen. Guardiola spricht den Ukrainern eine enorme Qualität zu und hat Respekt vor dem amtierenden ukrainischen Meister. Gerade deshalb ist der Trainer der Bayern auch mit dem Ergebnis des Hinspiels so zufrieden. Das das Spiel gegen Shaktar Donetsk kein leichtes wird, ist wohl kein Geheimnis. Die brasilianische Offensive der Ukrainer mit Taison, Douglas Costa, Teixeira und Luiz Adriano ist besonders knifflig für die Abwehr der Bayern. Daher sollen Badstuber, Boateng, Rafinha und Bernat in einer defensiven Viererkette heute Abend in der Allianz Arena dafür sorgen, dass dem Gegner gar nicht erst die Gelegenheit zu einem temporeichen Vorstoß gegeben wird. Schweinsteiger wird als defensive "Sechs" den gesperrten Alonso ersetzen und die Verteidigung unterstützen. Zudem haben sich die Münchner vorgenommen ihren Gegner früh unter Druck zu setzen und sich wesentlich mehr Torchancen zu erarbeiten als noch im Hinspiel.

Die Ostukrainer wissen ebenfalls um die Wichtigkeit des Spiels und unterschätzen den Gegner keinesfalls. Shaktars Trainer Mircea Lucescu sieht den deutschen Rekordmeister als eindeutigen und überlegenen Favoriten in der heutigen Begegnung. Doch der gewitzte Rumäne ist schon lange genug im Geschäft um zu wissen, dass Fußball keinen logischen Regeln folgt und auch nicht immer die bessere Mannschaft gewinnt. So rechnet er seinem Team heute Abend durchaus noch einige Chancen aus. In jedem Fall werden die Ukrainer ihr Bestes geben und versuchen an die sehr gute Leistung im Hinspiel anzuknüpfen. Da haben sie die Bayern mit schnellen Kontern und ihrem aggressiven Spiel ganz schön ins Schwitzen gebracht. Dabei hat der ostukrainische Club nicht nur brasilianische Qualität in der Offensive. In der Abwehr steht der eigentliche Antreiber des Teams: Dario Srna schickt seine Jungs mit seinen weit platzierten Bällen nach vorne und sorgt mit dem Rest der Truppe gleichermaßen für Sicherheit in der Verteidigung. Das Shaktar ein schwieriger Gegner ist, beweist wohl auch die Tatsache, dass die Mannschaft seit sieben Pflichtspielen ungeschlagen ist. Auch für die Bayern wird es heute Abend keine einfache Partie, zumal Trainer Lucescu außer Bernard mit keinen weiteren Ausfällen zu kämpfen hat.

Ein Sieg ist für Bayern München heute Abend jedoch Pflicht! Das wissen Spieler wie Trainer gleichermaßen. Guardiola und seine Jungs wollen gewinnen – egal wie und um jeden Preis. Dass dieser Wille vorhanden ist, hat sich bereits im Hinspiel gegen die Ukrainer gezeigt. Dank des starken Auftretens von Shaktar Donetsk gelangen den Bayern lediglich acht Torschüsse. Der – wenn auch zweifelhafte – Einsatz war jedoch da: Ganze zwanzig Fouls leisteten sich die Münchner in diesen neunzig Minuten. Bleibt zu hoffen, dass die erfolgsverwöhnten Bayern durch den Druck von außen nicht beginnen mit den Knien zu schlottern und ihre Körper dadurch noch weniger unter Kontrolle haben als im Hinspiel – denn das ist wohl kaum der Sinn von gutem Fußball. Ob die Bayern, trotz des gehörigen Drucks von außen, wieder einmal souverän bestehen und den zweiterfolgreichsten Club der Ukraine auf heimischen Boden aus dem Wettbewerb kicken können und wie sie sich gegen das kämpferische Team von Trainer Mircea Lucescu zur Wehr setzen, kann ab 20.25 Uhr live im ZDF verfolgt werden. (mb) (Forum) mehr...

25.02.2015 - Sport

Champions League heute live im TV: Bayer 04 Leverkusen muss gegen Atlético Madrid antreten

Bayer 04 Leverkusen steigt heute Abend als viertes deutsches Team ins Achtelfinale der Königsklasse ein. Der Gegner ist amtierender spanischer Meister: Atlético Madrid. Die Rojiblancos wollen im aktuellen Wettbewerb mindestens wieder das Finale erreichen – Leverkusen soll dabei nur ein Zwischenschritt sein. Doch auch die Werkself hat einen starken Willen und wird alles tun, um so lange wie möglich in der Königsklasse mitzuspielen. Die bisherige Bilanz der beiden Gegner: Zwei Spiele, zwei Unentschieden (Champions League Saison 2010/2011).

Atlético Madrid geht mit einem gesunden und gerechtfertigten Selbstvertrauen in die Partie des heutigen Abends. Die Spanier blicken auf konstante Jahre zurück und haben eine gute und schwer zu bespielende Mannschaft. Im Jahr 2012 gewann man die Europa League, im letzten Jahr den spanischen Meistertitel. Zudem stand das Team von Diego Simeone in der letzten Saison der Königsklasse im Finale, war jedoch dem amtierenden Sieger der UEFA Champions League und gleichzeitig dem größten Rivalen der heimischen Liga – Real Madrid – unterlegen. Doch auch in der jüngsten Vergangenheit konnten die Spanier Erfolge feiern. Ihr letztes Pflichtspiel in der Primera División bestritten die Colchoneros gegen UD Almeria und siegten mit einem deutlichen 3:0 – bereits nach einer halben Stunde war die Partie zu Gunsten von Atlético entschieden.

Im aktuellen Wettbewerb hat sich Atlético Madrid nach einem holprigen Start souverän durchgesetzt und die Vorrunde der Königsklasse als Gruppensieger (Gruppe A) beendet. Die Spanier machen kein Geheimnis daraus, dass sie auch in der laufenden Saison gerne wieder das Finalspiel der UEFA Champions League bestreiten möchten. Das Team von Trainer Simeone ist in einer guten Form und auch die Balance zwischen Mannschaft und Coach ist ausgeglichen. Die Rojiblancos werden ein unangenehmer Gegner für Bayer 04. Atlético steht defensiv sehr gut und verfügt über ein ebenso intensives und aggressives Pressingspiel wie der deutsche Gegner. Doch die Spanier wollen das Spiel bestimmen und gewinnen. Als Finalist des letzten Jahres gelten de Colchoneros zudem als ganz klarer Favorit, auch wenn Trainer Simeone das nicht so sieht und vor dem Druck warnt, den die Leverkusener ausüben können.

Die Werkself unter Trainer Roger Schmidt weiß um ihre Außenseiterposition, geht jedoch dennoch optimistisch in die Partie des heutigen Abends – obwohl es für die Leverkusener in letzter Zeit nicht so wirklich rund lief: Nur ein Sieg in fünf Pflichtspielen. Gerade die letzten Minuten eines Spiels scheinen Schmidts Jungs Probleme zu bereiten. So fiel der Ausgleichstreffer im letzten Pflichtspiel gegen Augsburg am vergangenen Samstag in der Nachspielzeit und auch das vorhergehende Spiel gegen den VfL Wolfsburg verlor die Werkself erst in der letzten Minute. Der gute dritte Platz, mit dem die Leverkusener das Bundesliga-Jahr 2014 beendeten hat sich mittlerweile in einen – zugegebenermaßen immer noch recht guten – sechsten Platz verwandelt. Die Vorrunde der UEFA Champions League beendeten die Leverkusener nach zwei Siegen gegen den Gruppensieger AS Monaco ebenfalls nur als Gruppenzweiter. Das ist auch der Grund dafür, dass Bayer 04 heute Abend gegen den schwierigen Gegner Atlético Madrid antreten muss. Doch die Leverkusener haben viel getan, um hier her zu kommen – nun werden sie alles geben, um noch weiter zu kommen, wenngleich sie bei ihren bisherigen Auftritten in der Königsklasse noch kein einziges Achtelfinalduell für sich entscheiden konnten.

Die Werkself wirkt im Vergleich zum Saisonanfang etwas müde. Das intensive Pressingspiel, welches das Team anfangs so erfolgreich sein ließ, scheitert nun an der fehlenden Energie der Mannschaft – aber auch an den Gegnern, welche sich schnell auf diese Art des Spielens einstellen konnten. Atlético ist dabei keine Ausnahme, präferieren die Spanier doch selbst diese Art von Fußball. Schmidt setzt daher nun auf eine defensivere Taktik mit schnellem Konterspiel. Heute Abend wollen die Leverkusener auf einem ganz anderen Niveau spielen als zuletzt in der Bundesliga und ihrem Gegner alles abverlangen. Sie wollen Atlético Probleme bereiten und den Zuschauern in der heimischen BayArena beweisen, dass sie nicht chancenlos gegen die Rojiblancos antreten. Zu Hause hat Bayer 04 das Publikum im Rücken und hofft so, von seiner Offensivkraft profitieren und Torchancen herausspielen zu können.

Betrachtet man die Bilanz von Bayer 04 Leverkusen ist ein gutes Ergebnis für die Werkself heute Abend gar nicht mal so unwahrscheinlich. Die letzten drei Heimspiele im aktuellen Wettbewerb konnte die Truppe für sich entscheiden. Die Heimbilanz gegen spanische Gegner spricht mit sechs Siegen, drei Unentschieden und fünf Niederlagen ebenfalls für das Team von Roger Schmidt. Doch nicht Statistiken und Bilanzen werden heute Abend das Spiel gegen den amtierenden spanischen Meister bestreiten, sondern Bellarabi und Co. Auch deshalb fordert der Trainer Mut von seiner Mannschaft, damit die Werkself heute Abend trotz der eher ungünstigen Ausgangslage vielleicht doch in der Königsklasse brillieren kann. Wenn sie es heute Abend schaffen, starke neunzig Minuten zu spielen und ihre Abwehr auch in den letzten Minuten des Spiels gut stehen zu lassen, können die Leverkusener durchaus ein passables Ergebnis erzielen - als Grundlage für das folgende Rückspiel und auch um die Negativserie endlich zu beenden. Verfolgen kann der fußballinteressierte Zuschauer die heutige Partie ab 20:25 Uhr im ZDF. (mb) (Forum) mehr...

18.02.2015 - Sport

Champions League heute live im TV: FC Schalke 04 trifft auf Real Madrid

Im heutigen Achtelfinal-Hinspiel der Königsklasse gibt es einen ganz klaren Favoriten – und der trägt nicht Königsblau, aber Königlich im Namen. Titelverteidiger Real Madrid tritt heute Abend um 20:45 Uhr in der Veltins-Arena in Gelsenkirchen gegen den FC Schalke 04 an.

Bereits in der vergangenen Saison trafen sich die beiden Gegner in der Runde der letzten 16. Damals behielt Real die Oberhand und die Knappen mussten empfindliche Niederlagen hinnehmen. Zwar schoss Klaas-Jan Huntelaar im Hinspiel ein Weltklasse-Tor direkt in den Winkel des gegnerischen Kastens, doch die Gegentore von Ronaldo (2), Bale (2) und Benzema (2) sorgten für eine ordentliche 6:1-Klatsche. Das Rückspiel in Madrid endete zwar "nur" mit 3:1 für die Königlichen, war damit aber nicht weniger niederschmetternd für Schalke. Die Knappen, damals noch unter Jens Keller, wurden förmlich von Real Madrid überrollt. Das soll sich heute Abend keinesfalls wiederholen.

Real Madrid ist der diesjährige Titelverteidiger. In der vergangenen Champions League Saison schossen die Spanier hintereinander erst den FC Schalke 04 im Achtelfinale, dann Borussia Dortmund im Viertelfinale und schlussendlich den FC Bayern München im Halbfinale aus dem Wettbewerb. Dennoch sind deutsche Mannschaften nicht gerade die Lieblingsgegner der Königlichen: 27 Siege und 21 Niederlagen beschreibt die Bilanz von Real Madrid gegen deutsche Teams. Von den 27 Spielen auf deutschem Boden konnte Real sogar nur drei Spiele gewinnen – zwei davon in der vergangenen Champions League Saison.

Zudem ist die Verfassung des Teams von Carlo Ancelotti gerade alles andere als gut. Starkicker und Weltfußballer Christiano Ronaldo ist in keiner guten Form und wartet seit vier Ligaspielen auf einen Treffer. Nach dem holprigen Start in die aktuelle Saison gewannen die Königlichen zwar 22 Pflichtspiele in Folge und setzten damit eine neue Bestmarke in der spanischen Primera División, doch begann das neue Jahr 2015 alles andere als gut. So mussten die Spanier seitdem bereits zwei Niederlagen hinnehmen. Das 1:2 gegen den FC Valencia ist dabei noch tragbar, die peinliche Schlappe im Derby gegen Atlético Madrid hingegen, steckt den königlichen Kickern noch in den Beinen. Seit zwei Wochen hat das Team um Trainer Ancelotti zudem mit Verletzungen zu kämpfen. Gleich sechs Spieler fallen vorerst aus: Rodrigues kuriert derzeit seinen Mittelfußbruch aus, Ramos und Khedira haben eine Oberschenkelverletzung, Modric kämpft mit einem Muskelbündelriss, Coentrao leidet unter einer Wadenzerrung und Abner hat Knieprobleme.

Auch die Königsblauen haben derzeit ein gut gefülltes Lazarett, doch die Knappen machen bereits seit Saisonstart das Beste aus dieser Situation. Neben dem Keeper Fährmann, der Knieprobleme hat, fällt nun auch Ersatztormann Giefer mit Leistenproblemen aus. Der Kasten heute Abend wird daher von dem neunzehnjährigen Timon Wellenreuther besetzt, der damit seine Premiere auf dem internationalen Parkett feiert. Außerdem fehlen im Mittelfeld Farfán (Knie), Goretzka (Oberschenkel), Obasi (Fuß) und Draxler (Oberschenkel). Auch die Abwehr wird durch den Ausfall von Kolasinac (Knie) geschwächt. Dafür kehrt der von einem grippalen Infekt genesene und in der Bundesliga noch für ein Spiel gesperrte Torjäger Klaas-Jan Huntelaar wieder zurück in den Kader. Er soll heute Abend der Knipser sein und die Konter der Schalker möglichst in Tore verwandeln. Die drei Treffer in der Gruppenphase gehen auf sein Konto, doch wartet der Niederländer nun bereits seit Ende November auf ein Tor.

Grundsätzlich setzen die Schalker wohl auch eher auf eine Defensivtaktik, welche Trainer di Matteo mittlerweile in Gelsenkirchen etabliert hat. In den ersten vier Spielen des Jahres mussten die Knappen so nur zwei Gegentore hinnehmen, sieben Mal blieben sie bereits ohne Gegentor – wenngleich die Mauer am vergangenen Samstag gegen Eintracht Frankfurt (0:1) etwas bröckelte. Dennoch hat sich die Schalker Abwehr ihren Namen verdient und sogar gegen die Angriffe des Rekordmeisters Bayern München weitestgehend stand gehalten. Roberto di Matteos Defensivstrategie hat bereits mehrfach überzeugt. Im Finale der Champions League Saison 2012 gewann er so mit Chelsea gegen den FC Bayern München und besiegte zuvor noch den FC Barcelona – damals noch unter Trainer Pep Guardiola. Doch auch sein Landsmann und Trainer der Königlichen, Carlo Ancelotti, ist ein Fan der Defensivtaktik und weiß daher genau, was sein Team heute Abend erwartet. Das bedeutet jedoch nicht, dass der Defensivriegel der Königsblauen die Königlichen nicht zur Verzweiflung treiben kann.

Schalke gilt in der heutigen Partie gegen den Rekord-Europacupsieger Real Madrid als krasser Außenseiter, doch am königsblauen Beton könnten sich die Spanier die Zähne ausbeißen. Wenn die Knappen dann noch die Konter nutzen und Huntelaar vielleicht wieder so ein Weltklasse-Tor schießt wie in der vergangenen Saison, könnte eine Wiederholung der Niederlage vermieden werden. Optimistisch betrachtet besteht für die Knappen – mit ein wenig Glück und viel Mut – zumindest eine Chance in der heutigen Partie. Übertragen wird das Spiel ab 20:25 Uhr im ZDF. (mb) (Forum) mehr...

26.11.2014 - Sport

Champions League heute live im TV: Bayer Leverkusen gegen AS Monaco FC

Der gestrige Champions League Abend war kein erfolgreicher für die deutschen Teams. Schalke blamierte sich mit einer enttäuschenden 0:5 Niederlage gegen Chelsea FC und muss nun auf eine Niederlage von Sporting Lissabon hoffen sowie das letzte Gruppenspiel gegen NK Maribor gewinnen, um noch ins Achtelfinale einziehen zu können. Der FC Bayern München hat seinen Einzug ins Achtelfinale sowie den Gruppensieg zwar bereits perfekt gemacht, musste gestern nach vier Siegen in Folge aber die erste und zudem bittere Niederlage in der Gruppenphase der aktuellen Champions-League-Saison gegen Manchester City hinnehmen. Nachdem Benatio wegen einer Notbremse die rote Karte sah und der Gefoulte Sergio Agüero seine Mannschaft daraufhin per Freistoß in Führung brachte, konnten die Bayern das Spiel aber noch vor der Halbzeit drehen. Alonso traf per Freistoß, Lewandowski köpfte seine Mannschaft zur Führung. Kurz vor Abpfiff der zweiten Halbzeit traf Agüero, der Torschütze der ersten Halbzeit, für Manchester noch zwei Mal und ließ den FC Bayern München alt aussehen. Der deutsche Rekordmeister verlor sein erstes Champions League Spiel der laufenden Saison in der Nachspielzeit. Heute Abend treten nun die beiden verbleibenden deutschen Teams gegen ihre Gruppengegner an. Bleibt zu hoffen, dass Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund ihre Sache besser machen.

Nach vier Spieltagen steht Bayer Leverkusen mit neun Punkten an der Tabellenspitze der Gruppe C. Mit einem Sieg gegen Monaco könnte die Werkself sowohl den Gruppensieg als auch den Einzug ins Achtelfinale perfekt machen. Doch auch ein Unentschieden reicht aus: Um weiterzukommen benötigen die Leverkusener nur einen Punkt. Für Monaco hingegen zählt nur der Sieg, denn nur wenn die Monegassen die Werkself schlagen, können sie sich den zweiten Platz hinter Leverkusen sichern und den Abstand zwischen sich und ihren Verfolgern von Zenit St. Petersburg und Benfica Lissabon vergrößern. Den Einzug ins Achtelfinale kann aber auch ein Erfolg gegen Bayer noch nicht perfekt machen. Im Auftaktspiel verlor die Werkself gegen Monaco und musste ihre bisher einzige Niederlage in der Gruppenphase der UEFA Champions League hinnehmen. Danach folgten jedoch nur noch Siege für die Leverkusener. Die Monegassen erlebten die umgekehrte Historie, nach dem bisher einzigen Sieg gegen Bayer folgten zwei Unentschieden und eine Niederlage. Entsprechend motiviert sind beide Vereine: Leverkusen will die Pleite aus dem Hinspiel wieder gut machen, der AS Monaco will und muss sich gegen Bayer beweisen, will er weiter in der Königsklasse mitspielen. Fest steht, dass Monaco ein unangenehmer Gegner für die Werkself ist – auch wenn Trainer Roger Schmidt sowohl wieder mit den langzeitverletzten Mittelfeldroutiniers Rolfes und Castro als auch mit dem bisher gesperrten brasilianischen Außenverteidiger Wendell planen kann. Zwar hat bisher keine Mannschaft weniger Tore als Monaco erzielt – nämlich genau ein einziges gegen Leverkusen – aber die Monegassen haben bisher auch nur ein Tor kassiert. Doch Leverkusen startet nach dem furiosen Sieg gegen Hannover 96 am vergangenen Wochenende (3:1) mit viel Selbstvertrauen und Rückenwind in das heutige Match, zumal das Spiel auch noch auf heimischen Boden stattfindet.

Das zweite Spiel mit deutscher Beteiligung am heutigen Abend bestreitet der angeschlagene BVB gegen den ebenso krisengeplagten FC Arsenal. Im Gegensatz zur Werkself von Leverkusen ist die Sache für Dortmund aber bereits entschieden. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp ist mit zwölf Punkten bereits sicher im Achtelfinale. Nichts desto trotz können die Borussen heute Abend den Gruppensieg perfekt machen. Dafür reicht bereits ein Remis gegen die Gunners aus, doch die Schwarz-Gelben werden kaum auf unentschieden spielen. Nachdem die Londoner die vorzeitige Qualifikation im letzten Spiel gegen Anderlecht nach einer 3:0-Führung noch aus der Hand gegeben haben und sich von den Belgiern nur mit einem enttäuschenden 3:3 trennten, würde auch Arsenal ein Remis gegen den BVB ausreichen, um das Weiterkommen zu garantieren. Sollte gegen die Borussen kein Unentschieden gelingen, müssen die Gunners, die aktuell sieben Punkte haben, gegen Galatasaray bestehen und mindestens ein Remis erzielen. Istanbul (ein Punkt) und Anderlecht (zwei Punkte) haben nur noch theoretische Chancen auf das Achtelfinale. Doch sowohl die Jungs von Trainer Jürgen Klopp als auch die Mannschaft von Arsene Wenger sind angeschlagen. Beide haben eine schlechte Bilanz in der heimischen Liga und zudem einen mehr als schlechten Saisonstart hingelegt. Während Dortmund nach dem unglücklichen Unentschieden gegen Paderborn (2:2) auf Relegationsplatz 16 der Bundesliga herumtorkelt, haben sich auch die Gunners längst von der Meisterschaft verabschiedet und belegen aktuell den achten Platz in der englischen Premier League. Im Gegensatz zu den Londonern haben die Borussen jedoch in der Champions League bisher eine makellose Bilanz und führen mit einem Torverhältnis von 13:1 die Gruppe D souverän an. Beide Mannschaften sind jedoch von Verletzungen geplagt: Während bei Arsenal Wilshere und Stammkeeper Szczesny verletzt ausfallen und auch Walcott nicht zur Verfügung steht, muss Dortmund wieder mal auf Marco Reus verzichten, der gegen Paderborn hart und unfreiwillig aus dem Spiel genommen wurde und wohl bis Januar 2015 verletzt ausfällt. Auch Hummels und Sokratis sind noch nicht wieder einsatzbereit. Sowohl die Gunners als auch Borussia Dortmund benötigen dringend einen Erfolg, um ihr Selbstbewusstsein zu stärken. Für Arsenal geht es zudem um den Einzug ins Achtelfinale, für Dortmund immerhin noch um den Gruppensieg – und entsprechend keinen Gruppensieger als Gegner in der nächsten Runde.

Das ZDF überträgt das Spiel Bayer Leverkusen gegen den AS Monaco FC live im Free-TV. Die Berichterstattung beginnt um 20:25 Uhr, Anstoß ist um 20:45 Uhr. Das zeitgleich stattfindende Spiel FC Arsenal London gegen Borussia Dortmund zeigt der öffentlich-rechtliche Sender im Anschluss an die live-Übertragung als Zusammenfassung. Auch die Spiele des gestrigen Abends werden dann resümiert. (mb) (Forum) mehr...

05.11.2014 - Sport

Champions League heute live im TV: Bayern München tritt gegen AS Rom an

Die deutschen Clubs zeigen sich in der Gruppenphase der Königsklasse bisher sehr erfolgreich. Am gestrigen Abend trafen bereits Borussia Dortmund und Bayer 04 Leverkusen auf ihre jeweiligen Gegner. Die Borussen stehen nach dem souveränen 4:1 Sieg gegen Galatasaray Istanbul bereits jetzt fest mit beiden Beinen im Achtelfinale. Der Gruppensieg ist den Schwarz-Gelben bei zwölf Punkten und einem fünf Punkte Vorsprung sowie 13:1 Toren kaum noch zu nehmen. Auch Bayer Leverkusen verteidigte die Tabellenführung und konnte seinen Punktestand auf neun erhöhen. Nach dem 2:1-Sieg gegen St. Petersburg hat die Werkself ebenfalls beste Chancen auf die K.o.-Runde.

Heute Abend müssen nun die beiden anderen deutschen Clubs in der Champions League antreten. Schalke trifft auf Sporting Lissabon und kann ebenfalls schon fast alles klar machen. Bayern München empfängt zu Hause den AS Rom und würde mit einem erneuten Sieg über die Giallorossi nicht nur ins Achtelfinale einziehen, sondern sich bereits am vierten Spieltag der Champions League den Gruppensieg sichern. Das wäre eine neue Höchstleistung, denn dies gelang dem deutschen Rekordmeister bei seinen zwölf Gruppenerfolgen bisher noch nie. Selbst ein Unentschieden würde für das Weiterkommen ausreichen.

Nach dem 2:1 Sieg gegen den Erzrivalen Borussia Dortmund am vergangenen Wochenende gehen die Bayern heute Abend um 20:45 Uhr gestärkt und selbstbewusst in die Partie gegen den AS Rom. Der Club aus München ist nun seit 15 Pflichtspielen ungeschlagen und will diese Serie fortsetzen. Bisher hat der FCB noch eine weiße Weste in der Gruppe E und konnte alle drei Spiele für sich entscheiden. Zuletzt siegte der deutsche Rekordmeister gegen den AS Rom überragend mit 7:1 und errang damit den höchsten Auswärtssieg in seiner Europapokalgeschichte. Für die Römer war es die höchste Heimniederlage, die sie jemals international hinnehmen mussten.

Trotz der herben Niederlage im Hinspiel belegt der AS Rom hinter Bayern München mit vier Punkten den zweiten Platz in der Gruppe. Für die Giallorossi geht es daher heute Abend nicht nur darum den "Unfall" aus dem Hinspiel vergessen zu machen, die Italiener stehen auch unter Zugzwang: Sollte Manchester City sein Rückspiel gegen ZSKA Moskau heute Abend gewinnen, werden die Italiener von den Engländern überholt. Daher wird Rom eine Wiederholung der Schmach vom Hinspiel heute Abend nicht zulassen. Zwar hat der italienische Club im Gegensatz zu seinem Kontrahenten die Generalprobe für das Gruppenspiel der Königsklasse deutlich verloren und unterlag in Neapel mit 2:0, aber zum einen ist weder die italienische Liga noch die deutsche Bundesliga mit der Champions League gleichzusetzen und zum anderen hat "la magica" in den letzten vier Gruppenphasen der UEFA Champions League bisher immer mindestens einen Auswärtssieg erkämpft. Vielleicht überraschen die Italiener heute Abend und bescheren den Münchnern die erste Niederlage oder zumindest das erste Remis in der laufenden Saison.

Favorit dieser Begegnung ist jedoch ganz klar der FC Bayern München, gleichwohl auch der AS Rom durchaus viel Qualität im Kader hat. Im Gegensatz zu den Bayern, deren in der Vergangenheit immer wieder angeschlagene Spieler Arjen Robben und Franck Ribéry wieder fit sind und denen dank eines umfassenden Kaders auch trotz der Langzeitverletzten Bastian Schweinsteiger und Co. noch genügend Optionen zur Verfügung stehen, hat Rom ausgerechnet in der Abwehr personelle Probleme. Der Brasilianer Maicon konnte aufgrund einer Knieverletzung schon nicht am Hinspiel teilnehmen und muss wohl auch im Rückspiel passen. Vasillis Torosidis, Rechtsverteidiger, hat muskuläre Probleme. Sein Einsatz heute Abend ist ebenfalls noch fraglich. Zudem haben die Bayern die Viererkette der Italiener, bestehend aus dem jetzt angeschlagenen Torosidis und Manolas, Yanga-Mbiwa und Ashley Cole, im Hinspiel ganz schön durcheinander gebracht, weshalb sich Trainer Rudi Garcia für das Match heute Abend sowieso etwas einfallen lassen muss, wenn seine Mannschaft gegen den FCB bestehen will.

Zur gleichen Zeit trifft ein weiterer deutscher Club auf seinen Gruppengegner. Die Königsblauen dürfen in Portugal gegen Sporting Lissabon antreten und können mit einem Sieg ihren zweiten Tabellenplatz festigen. Sollte sowohl der FC Schalke 04 als auch der FC Chelsea heute Abend gewinnen, stehen die Achtelfinalteilnehmer der Gruppe G so gut wie fest. Schalke würde dann mit sechs Punkten Vorsprung vor Maribor weiterhin den zweiten Tabellenplatz begleiten und könnte lediglich noch durch die Slowenen und eigenes Verschulden aufgehalten werden. Dazu müsste Maribor die beiden folgenden Spiele gewinnen und die Königsblauen beide Partien verlieren. Die Ausgangssituation für die Knappen ist also denkbar günstig, zumal der heutige Gegner Lissabon aktuell mit nur einem Punkt den letzten Tabellenplatz belegt und zudem im Hinspiel von den Königsblauen mit einem spektakulären, aber knappen 4:3 besiegt wurde.

Allerdings müssen die Schalker dabei auf Weltmeister Julian Draxler verzichten, der aufgrund einer Muskelverletzung bis Ende des Jahres ausfällt. Dafür können die Königsblauen auf Kevin-Prince Boateng hoffen, der nach seiner Trainingsteilnahme am Montag wieder einsatzfähig sein dürfte. Doch werden die Portugiesen den Angriff der Schalker nicht kampflos hinnehmen. Natürlich wollen die Löwen Revanche für die unglückliche Niederlage im Hinspiel, zumal der Siegtreffer der Schalker durch eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters ermöglicht wurde: Der Unparteiische Sergej Karasev hatte auf Anweisung des Torrichters auf Handspiel und Elfmeter entschieden, obwohl Jonathan Silva den Ball ins Gesicht bekam.

Sowohl die Partie Bayern München gegen AS Rom als auch das Match zwischen dem FC Schalke 04 und Sporting Lissabon versprechen einen spannenden Fußballabend. Live im TV ist leider nur das Spiel des deutschen Rekordmeisters gegen "la magica" zu sehen. Ab 20:25 Uhr überträgt das ZDF aus der Fußballarena in München. Im Anschluss werden die anderen Spiele mit deutscher Beteiligung des vierten Spieltags der UEFA Champions League zusammengefasst, auch die Begegnung Schalke gegen Sporting Lissabon. Live kann dieses Spiel jedoch nur auf Sky verfolgt werden. (mb) (Forum) mehr...

Seite(n): 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70