Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 05.11.2012 | Kategorie: Shows

Schon seit ber dreiig Jahren ist ein hochkartiges Starpublikum fester Bestandteil der Fernsehshow "Wetten, dass ...?". So auch letzten Samstag, als unter anderem der amerikanische Schauspieler Tom Hanks der Unterhaltungssendung seine Ehre erwies. Dass dieser sich dort jedoch mehr langweilte als amsierte, teilte er nun unverblmt in einem Radiointerview mit dem RBB-Sender 88,8 mit. Hanks bemngelte unter anderem die chaotischen Zustnde in der ZDF-Show. Dank mangelhafter bersetzung im Ohr htte er dem Ablauf der Show nicht richtig folgen knnen. Auch die vierstndige Dauer der Fernsehsendung erschien ihm eindeutig zu lang und wre seiner Meinung nach in den USA undenkbar, da die Verantwortlichen einer solchen Sendung umgehend gefeuert werden wrden.

Unwohl fhlte er sich auerdem in einer Showszene, in der er mit einer Katzenmtze bekleidet dem sackhpfenden Moderator Markus Lanz zusehen musste, und drckte sein Unverstndnis, fr die Art der deutschen Fernsehunterhaltung, aus. Seine Filmpartnerin Halle Berry, ebenfalls amerikanische Schauspielerin und Gast von "Wetten, dass ...?" sowie dem RBB-Radiointerview, hielt sich im Gegensatz zu Hanks zwar vornehm zurck, monierte jedoch, dass ihre bersetzung komplett versagte. Wetten, dass wir diese beiden so schnell nicht mehr als Gste von "Wetten, dass ...?" in Deutschland begren werden knnen? (or)

Diskutieren Sie im Forum über diese Meldung!