Saskatschewan - Rote Reiter von Kanada

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 23.09.2008 | VÖ: 29.08.2008 | Herausgeber: Koch Media | Kategorie: Film

"Saskatschewan Rote Reiter von Kanada", so lautet ein weiterer Film der großen Koch Media "Classic Western Collection". Was mir, als großer Kanada-Liebhaber, jedoch sofort aufgefallen ist, ist die ungewöhnliche Schreibweise mit dem "s" in der Mitte des Namens. Üblicherweise, und auch im Originaltitel, schreibt sich der Name so: Saskatchewan. Woher diese unübliche Schreibweise kommt, konnte ich leider nicht herausfinden. Viel wichtiger ist es aber, über den Inhalt und die Aufmachung dieses alten Westerns zu sprechen. Wie schon erwähnt, spielt der Film in Kanada und man hat nicht nur Kulissen für die Produktion gewählt, sondern den Drehort wirklich in die wunderschöne Wildnis Kanadas versetzt. Ein eher seltener Fall, denn normalerweise war das Produktionsland der Western dieser Zeit die USA. Im Vergleich zu anderen Filmen, deren Drehorte sich meist nur auf Kulissen von Städten mit einer Bank, einem Saloon und dem Gefängnis beziehen, spielt "Saskatschewan" fast nur in der Natur. Regisseur Raoul Walsh hatte diesen Ort auch nicht dem Zufall überlassen. Er liebte Kanada und äußerte sich einmal so dazu, dass er versucht habe die ganze Schönheit der kanadischen Landschaften einzufangen und genau auf diese Reize setzte, um den Film zu verbessern. Wenn man nun den Western parallel zu dieser Aussage betrachtet, wird man voll und ganz feststellen, dass Walsh dies unwahrscheinlich gut gelungen ist. Die Landschaftsaufnahmen sind herrlich und werden schön durch die romantische Hintergrundmusik ergänzt. Aber auch die Handlung hat es in sich! Man wird zugeben müssen, dass dieser Western wirklich nicht langweilig ist! Es geht um Indianer, Mounties, Blutsbrüder, eine schöne Frau und natürlich einen üblen Burschen. Von der Beschreibung her, und auch vom Gesamteindruck, erinnert alles ein wenig an die "Winnetou"-Geschichten von Karl May. Man könnte sogar einige Charaktere den "Winnetou"-Charakteren zuordnen. Die Schauspieler sind großartig und toll aufeinander abgestimmt. Die deutsche Synchro ist ziemlich präzise und die Tatsache, dass sogar echte historische Personen wie General Custer (bekannt durch die Schlacht am Little Big Horn) mit in die Handlung einbezogen werden, lässt alles noch realer und glaubwürdiger erscheinen. Auch hier geht es um den Kampf gegen die aufständischen Sioux. Was auffällig ist, ist die Tatsache, dass, sofern man diesem Film glauben schenken darf, die kanadischen Mounties noch etwas humaner im Umgang mit Indianern waren, also mehr auf Frieden und ein Leben miteinander setzten, als die USA.

Die Bild- und Tonqualität ist sehr gut. Die Farben sind wirklich satt (bestens zu erkennen an den Mountie-Uniformen) und der Ton klar und wohlklingend. Die Überarbeitung dieses Films hat sich wirklich gelohnt! Er ist rundum gelungen und sehr unterhaltend. Als kleine Extras gibt es eine Bildergalerie und den Original-Trailer. Das Menü ist animiert und mit Musik unterlegt.

Ein Film, den man sich ganz bestimmt gerne noch einmal anschaut! (sl)

Wertung: 8 von 10 Punkten (8 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.