Forsthaus Falkenau - Staffel 9

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 23.04.2010 | VÖ: 09.04.2010 | Herausgeber: Universum Film GmbH | Kategorie: Serie

Die ZDF-Vorabendserie "Forsthaus Falkenau" gehört ohne Frage zu den erfolgreichsten deutschen Fernsehproduktionen der letzten zwanzig Jahre. Bereits seit dem Jahr 1988 werden die beliebten Geschichten aus dem fiktiven Küblacher Forst im Bayrischen Wald für das Zweite Deutsche Fernsehen inszeniert und ein Ende ist nicht in Sicht. Den einzigen großen Einschnitt gab es im Jahr 2005, als der langjährige Hauptdarsteller Christian Wolff aus der Serie ausstieg. Sein Nachfolger ist Hardy Krüger Junior, der seit der Folge 221 als Förster Stefan Leitner für die Ordnung im Küblacher Forst verantwortlich ist. Die Familienserie hat auch diese wesentliche Veränderung in der Handlung überlebt und erfreut sich auch heute noch größter Beliebtheit.

Eigentlich sind die Geschichten in "Forsthaus Falkenau" sehr einfach gestrickt. Als Förster hat man natürlich eine große Verantwortung, was Natur und Gesellschaft angeht, also angefangen von den Waldbauern, bis hin zu wichtigen Projekten oder Vermittlungen zwischen den Anwohnern, der Gemeinde, den Bürgermeister oder wichtigen Geschäftsleuten. Die Natur und das gesunde Zusammenleben für Jedermann steht dabei stets im Vordergrund. Dass der Förster auch eine Familie besitzt, die ebenfalls zahlreiche Probleme zu bewältigen hat, liegt auf der Hand und ist für den abwechslungsreichen Handlungsverlauf ebenso wichtig wie interessant. Die Folge ist, dass "Forsthaus Falkenau" eine stets spannende, unterhaltsame, aber auch lehrreiche Serie ist. Man lernt viel über die Natur, den Wald und das soziale Gefüge der Menschen kennen und auch wie wichtig sie sind, was das Leben oder Sterben der Natur angeht. Einziger Nachteil ist, dass sie an manchen Stellen sehr konstruiert wirkt, wenn also beispielsweise zum gefühlten hundertsten Mal ein Wilderer auftaucht oder ein Schädling sein Unwesen treibt. Das Gute-Laune-Feeling, was sich trotz aller Katastrophen und kriminellen Entgleisungen durch die Geschichten zieht, ist mit Sicherheit eines der Erfolgsrezepte dieser Serie, die am Freitagabend wunderbar auf das Wochenende einstimmt. Aber gerade das birgt einige Gefahren in sich: Christian Wolff als Förster Rombach scheint eine Art Übermensch zu sein, der alles richtig macht und mit seinem aalglatten Lächeln an manchen Stellen schon sehr gezwungen wirkt. Diese wenigen Kritikpunkte mindern aber den Spaß an dieser wundervollen Serie nur bedingt.

Neben den unterhaltsamen Geschichten und den gut ausgearbeiteten Charaktere sind gerade die tollen Drehorte in der Natur und die zahlreichen bekannten Schauspieler eine besondere Eigenart, die "Forsthaus Falkenau" von vielen anderen Serien unterscheidet. Nicht nur, dass man seit den Anfängen der Serie das bayrische Fach durch tolle Schauspieler wie Werner Asam, Winfried Frey, Hansi Kraus, Volker Prechtel, Hermann Giefer, Helmut Alimonta, Toni Berger, Joseph Hannesschläger, Christiane Blumhoff, Ernst Cohen, Sepp Schauer, Johann Schuler, Gerhard Acktun, Josef Moosholzer, Fritz Straßner, Hans Stadlbauer, Margot Mahler oder Toni Netzle fördert, auch unzählige gesamtdeutsche Schauspieler und Sympathieträger wie Gunther Philipp, Gisela Uhlen, Gerd Vespermann, Georg Marischka, Bruni Löbel, Hans Quest, Horst Janson oder Jutta Speidel sind seit über zwanzig Jahren in dieser Serie vertreten und sorgen für ein angenehmes Wiedersehen bekannten Gesichtern..

Mir liegt gerade die neunte Staffel von "Forsthaus Falkenau" auf DVD vor und diese Box schafft es wunderbar, dieses Feeling durch ihr Äußeres zu vermitteln. Im Inneren des Schubers, der reichlich bebildert ist mit Aufnahmen aus der Serie und einer Berglandschaft, findet man eine Digipak-Verpackung mit insgesamt drei DVDs, die alle 13 Folgen der neunten Staffel bei einer Spielzeit von fast 600 Minuten beinhalten. Das Tolle an den Plastikhalterungen ist, dass sie durchsichtig sind und man dadurch wieder eine herrliche Berglandschaft die ja nur bedingt zur Serie passt - zu sehen bekommt. Außerdem besitzen sie eine sehr tolle Technik, mit der man sich erst vertraut machen muss. Sie sorgt dafür, dass die Discs sehr stabil aufbewahrt werden und nicht wie bei anderen DVD-Boxen bei jeder kleinsten Erschütterung herausfallen. Mit Hilfe einer Art Federmechanismus kann man die Discs aus ihrer Halterung heraus nehmen und nach bedarf wieder einrasten lassen.
Die Menüs der DVDs sind sehr ansprechend gestaltet und zeigen zahlreiche kurze Ausschnitte aus den einzelnen Folgen, die mit der markanten Titelmelodie hinterlegt sind. Extras sind leider nur auf der ersten DVD in Form von einer Trailerschau vorhanden. Sowohl die Bild- als auch die Tonqualität ist einwandfrei.

Fazit: "Forsthaus Falkenau" ist eine wunderschöne Serie, die man allen empfehlen kann, die sich für Natur und deutsche bzw. bayrische Serien interessieren. Die DVD-Box ist sehr hübsch gestaltet, Mankos sind aber auch vorhanden. So gibt es zum Beispiel keine Untertitel für Hörgeschädigte und auf Bonusmaterial hat man fast komplett verzichtet. (sk)

Wertung: 7 von 10 Punkten (7 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.