G.I.JOE - Geheimauftrag Cobra

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 27.12.2009 | VÖ: 14.12.2009 | Herausgeber: Paramount Home Entertainment | Kategorie: Film

In einer nicht allzu fernen Zukunft: Waffenhändler James McCullen hat über jahrelange Forschung eine neue Superwaffe, basierend auf Nanotechnologie entwickelt die Nanomites, winzige Metall fressende "Käfer". Diese werden über Sprengköpfe frei gesetzt, von welchen McCullens Firma MARS vier an die US Army verkauft. Die beiden Soldaten Duke und Ripcord leiten eine Spezialeinheit, die den Transport der Nanomites übernehmen soll. Unterwegs wird der Konvoy jedoch von einer Horde Schwerbewaffneter überfallen und nahezu aufgerieben. Im letzten Moment greift eine weitere, ebenfalls waffentechnisch gut ausgerüstete Truppe in das Geschehen ein und verhindert den Diebstahl des Pakets. Mitsamt den Sprengköpfen werden Duke und Ripcord, als einzige Überlebende, nach Nordafrika gebracht in das Hauptquartier der Global Integrated Joint Operating Entity (G.I. JOE). Dieser Elite-Kampfeinheit gehören die besten Geheimagenten der Welt an. Der Leiter von G.I. JOE, General Hawk, erfährt hier, dass Dukes Exverlobte Ana Lewis, genannt die Baroness, am Überfall beteiligt war. Aufgrund ihres Wissens um Lewis dürfen Duke und Ripcord bei den JOEs bleiben und sich in Folgendem bewähren. Es taucht nämlich noch eine weitere Bedrohung auf. Willenlose Soldaten, durch Nanomite-Technologie widerstandsfähiger und agressiver, stürmen das Hauptquartier der JOEs, um die Sprengköpfe zu stehlen. Schon bald ist klar, dass McCullen ein doppeltes Spiel treibt. Er will mit Hilfe der Nanomites die Weltherrschaft erringen. Ein gnadenloser Kampf um die Hightech-Geheimwaffe beginnt.

Während der 153 Minuten Laufzeit bietet Regisseur Stephen Sommers (Die Mumie, Van Helsing), nach fünfjähriger Schaffenspause, ein Feuerwerk an Effekten, Gadgets und Waffen. Non stop-Action dominiert klar vor Figurenentwicklung, Atmosphäre und Charme. "Bombastische Special Effects" verspricht TV MOVIE und der Film steckt voll davon. Dies ist aber zugleich die größte Schwäche des Streifens. Rasante Handlungstakkato ohne Detailversessenheit überrollen den Zuschauer förmlich, leider bleibt dabei oft die erzählerische Klasse auf der Strecke. Alles wirkt irgendwie flach und halbgar serviert. Hauptsache ist, es knallt möglichst oft und anständig. Die Liebesgeschichte zwischen Duke und der Baroness, die Herkunft der verfeindeten Ninja Storm Shadow und Snake Eyes, die Enstehung von G.I.JOE - immer wird gerade das nötigste Erläutert, um den Filmfluss zu gewähren. Das mag dem nach reiner Aktion lechzendem Publikum genügen, an Story und komplex-fordernder Handlung interessierte Geister werden jedoch kaum an dem Wechselspiel aus Schieß- und Kampfszenen, Explosionen und Verfolgungsjagden sowie flachen Sprüchen gefallen finden. Nichts desto trotz bleibt G.I.JOE ein mächtiges Spektakel, das eingefleischte Fans sicher überzeugen dürfte.

Die Specials bietet die DVD einen Audiokommentar von Regisseur Sommers und des Produzenten Bob Ducsay. Desweiteren werden das Making of (30 min)und eine kurze Extra-Doku (20 min.) zu Animation und FX-Design des Films geliefert. Während beim Audiokommentar der deutsche Untertitel wählbar ist, besteht diese Möglichkeit bei den weiteren Features allerdings nicht. Außer der DVD selbst, enthält die Hülle keine Beigaben, wie ein Booklet, ein Poster etc.

Deutsche, Englische und Türkische Tonspur liegt in DD 5.1 vor, der Hinweis auf die FSK-16 kann hier nicht über ein Wendecover versteckt werden.
G.I.JOE ist ein reiner Actionfilm, der auch nichts anderes vorgibt zu sein. Wer es auf die knallharte Tour anlegt, dem sei dieser Film nahegelegt, alle anderen seien vorsichtig gewarnt. (cs)

Wertung: 7 von 10 Punkten (7 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.