Weltmeistertitel und Neidgetue

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 15.07.2014 | Kategorie: Unendliche Weiten der Medienwelt

Gut gemacht Jungs!!! Dieses fette Lob hat sich die Nationalelf nun mehr als verdient. Sie haben gekämpft bis zum Schluss. Wir mögen nur an unseren "Schweini" denken, der sogar nach dem verarzten seiner blutenden Platzwunde wieder auf das Feld zurück gefunden hat. Danken wir auch all den anderen, allen voran den besten Torwart aller Zeiten Manuel Neuer, sowie demjenigen der das 1:0 überhaupt erst möglich machte Mario Götze.
Zwei Tage ist dieses Spiel nun her und schon beginnt eine Schlammschlacht im Internet. Des öfteren kann man bereits auf irgendwelchen sozialen Netzwerkseiten lesen, dass die deutsche Mannschaft arrogant ist; dass sie es sich mehr als heraus hängen lässt, dass sie Weltmeister wurden. Dass sie kaltherzig waren, als sie den Gastgeber Brasilien mit 7 Toren besiegt hatten, und und und. Und was natürlich dem Ganzen nun die Krone aufsetzt, ist das Interview von Thomas Müller. Er sei ein "Bauerntrottel" war noch eins der harmloseren Wörter, welche ihm gerade unzählige Neider geben.
Diese Mentalität der Deutschen mittlerweile, macht mich echt traurig. Was bitte war an diesem Interview so schlimm? Klar, er hat vielleicht Wörter benutzt, die man nicht, zumindest in der Öffentlichkeit, unbedingt benutzen sollte. Und dennoch. Alle die hier darüber schimpfen, sind wohl gerade die, die bei sich selbst mit solchen Ausdrücken nicht geizen. Diese Miesepeter. Alles schlecht machen was Deutschland anbelangt. Den einen passt es nicht, dass man die deutsche Nationalflagge während der WM aufhängt. Die anderen haben ein Problem damit, wenn junge Kerle, die mehr als ihr Bestes gegeben haben, sich einfach über ihren Sieg freuen. Sie haben es sich auch verdient, dass sie nun etwas überheblich sein dürfen.
Geht doch mal in andere Länder. Die hätten kein Tamtam um solch ein Interview gemacht. Menschen aus anderen Kulturkreisen und anderen Ländern, die haben es teilweise verstanden, "WIE" man leben und miteinander umgehen sollte. Damit will ich nicht sagen, dass es in anderen Ländern nicht auch Probleme gibt. Sondern eher geht es mir um das Miteinander. Wir Deutschen haben mittlerweile so eine "Muss-ich-alles-schlecht-machen-Einstellung" bekommen, damit es uns selbst gut geht und wir uns nicht mit den wahren Problemen der Welt befassen müssen. Warum kupfern wir nicht öfter mal von anderen ab? Warum freuen wir uns nicht einfach mal nur? Und wann hören wir endlich damit auf, alles immer so korrekt sehen zu müssen? Glaubt ihr wirklich, dass ihr euch damit den Himmel eher verdienen könnt, als anderweitig? Denk mal darüber nach liebes Deutschland.
Ich jedenfalls freue mich für Deutschland. Ich jedenfalls freue mich für die deutsche Nationalmannschaft. Auch andere Länder, sofern sie Weltmeister geworden wären, hätten ihre Mannschaft gebührend gefeiert. Tun wir das doch auch. Denn jetzt kann das WM-Lied endlich und nach langer Zeit vollendet werden. Also, auf geht's...54, 74, 90, 2014... (cse)