Posts by Quax

    Wer kennt den Riesen in "Quax der Bruchpilot"?
    Er tritt in der Rummelplatz-Szene auf und hebt Rühmann auf die Riesenschaukel und schauckelt ihn hin und her?
    Ich glaube er trug ein Matrosen-Outfit, war sehr muskulös und sah aus wie 2m 30cm....

    Heinrich George starb nicht in Russland sondern im "Speziallager Nr. 7 Sachsenhausen" also im russischen Sektor in Deutschland.


    Meine Lieblingsfilme mit Heinrich George sind: "Berlin-Alexanderplatz", "Hitlerjunge Quex", "Das unsterbliche Herz", " Der Postmeister" und "Die Degenhardts".
    Aber auch in "Wien 1910" und "Jud Süß" und "Kolberg" war er toll.


    Eingentlich war er in jedem Film in dem er eine größere Rolle hatte einmalig...

    Wiener Bürgermeister Dr. Karl Lueger (1844 - 1910).


    Er wird oft als Vorläufer Adolf Hitlers bezeichnet. (Lueger war, neben Bismarck, Hitlers Idol).
    Hitler war auch bei seinem Begräbnis.


    „Jedenfalls lernte ich langsam den Mann und die Bewegung kennen, die damals Wiens Schicksal bestimmten: Dr. Karl Lueger und die christlich-soziale Partei. Als ich nach Wien kam, stand ich beiden feindselig gegenüber. Der Mann und die Bewegung galten in meinen Augen als ‚reaktionär‘. Das gewöhnliche Gerechtigkeitsgefühl aber mußte dieses Urteil in eben dem Maße abändern, in dem ich Gelegenheit erhielt, Mann und Werk kennenzulernen; und langsam wuchs die gerechte Beurteilung zur unverhohlenen Bewunderung. Heute sehe ich in dem Manne mehr noch als früher den gewaltigsten deutschen Bürgermeister aller Zeiten.“


    – Adolf Hitler: Mein Kampf, Seite 54-65



    Im Jahre 1941/42 wurde ein Film über Lueger gedreht: "WIEN 1910". Mit Rudolf Forster, Heinrich George, Lil Dagover und O.W. Fischer.
    Es handelt sich um einen "Propagandafilm".


    ----

    Kenne den Film, habe ihn mal vor Jahren aufgenommen.
    Der Film ist nicht so schlecht - ist das Remake vom Remake (wurde schon 1926 und 1939 verfilmt).
    Habe mir ihn vor allem wegen Hans Moser und Theo Lingen angeschaut.
    Und dann noch mit: Oskar Sima, Thomalla, Imhoff, Ohlsen und Heidemann äußerst gut besetzt...


    Aber der Film ragt nicht über die üblichen 50er-Jahre Komödien hinaus.
    In den 50ern und frühen 60ern hat man die ganzen Klassiker der 30er und 40er neu verfilmt um das Publikum zu locken. Man griff auf alte bewährte Muster zurück. Aber leider oft daneben...

    Man muss auch bedenken dass viele Archive Filme haben von denen sie aber nicht die Rechte besitzen.
    Oft haben die Rechteinhaber (z.b. Murnau Stiftung) zwar die Rechte aber nicht das Filmmaterial.
    Da aber oft die Kommunikation zwischen den Archiven schlecht ist und Archive ungern viel Geld für Kopien einzelner Filme ausgeben wollen, bleiben sie lange sozusagen "verschollen".
    Z.B. in Österreich werden fast nie alte Filme, z.B. in Form einer DVD, der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
    Es fehlt das Interesse, das Geld und die nötigen Vertriebspartner...
    Das zeigt dieser Fall: Der österr. Film "Lumpacivagabundus" (Ö-1936) wurde von der deutschen Firma Spirit-Media/Koch Media auf DVD herausgebracht, obwohl das dazu benötigte Filmmaterial aus Österreich (Film Archiv Austria) kam.
    In Deutschland gibt es die Labels Kinowelt, Magic-Picture, Black-Hill (u. Zweitlabel Spirit-Media), Koch Media, Film101, und sogar amerikanische und englische Labels die deutsche/österr. Filme vertreiben...


    Es sitzen wirklich die falschen Leute auf den Chefsesseln der Archive und oft auch der Vertriebsfirmen...

    Falsch.


    Übrigens: Adolf Hitler starb als deutscher Staatsbürger.
    Ich glaube er hat sich auch nie selber als Österreicher gefühlt, sondern als Deutscher...

    Auch folgende Hans Moser Filme gelten als "verschollen":


    Ehe mit beschränkter Haftung (1931 - Hans Moser) (nur kleines Fragment vorhanden)
    Der verjüngte Adolar (1931 - Hans Moser)
    Madame wünscht keine Kinder (1932/33 - Hans Moser)
    Ein junger Herr aus Oxford (Buchhalter Schnabel) - (1935 - Hans Moser) - (Kopie in Österreich)
    Fräulein Veronika (Der Schlaumeier, Alles für Veronika) - (1936 - Hans Moser) - (Kopie in Österreich)
    1-2-3 Aus! (Meisterringer) - (1949 - Hans Moser)
    Der Theodor im Fußballtor (1950 - Hans Moser, Theo Lingen)

    Die Antwort ist richtig.


    Hier das nächste gesuchte deutsche Film (relativ einfach ;-):


    Kleiner Tipp: Die zwei Darsteller auf dem Foto sind nicht die Hauptdarsteller treten aber öfters auf.
    Es gibt eigentlich nur einen Hauptdarsteller.


    Kleiner Tipp:
    Heinz Rühmann ist der Hauptdarsteller in dieser Komödie der frühen 30er.
    Wenn man den Film schon mal gesehen hat (gibts auf DVD zu kaufen) oder eine/n der 2 Darsteller auf dem Foto kennt ist es relativ leicht.


    ---

    "Kolberg" wird von der FSK und der Murnau-Stiftung als "Vorbehalts-Film" bezeichnet.


    >>> Dieser Film gehört zu einem Kontingent von ca. 40 Titeln aus dem Rechtebestand der Murnau-Stiftung, die unter sog. Vorbehalt stehen. Vorbehaltsfilme (VB-Filme) sind vorwiegend Propagandafilme aus der Zeit des Dritten Reichs, deren Inhalt kriegsverherrlichend, rassistisch oder volksverhetzend ist, denen z.T. die Freigabe der Freiwillige Selbstkontrolle (FSK) verweigert wurde und die auf Beschluss des Kuratoriums der Murnau-Stiftung von ihr nicht gewerblich ausgewertet werden. Stattdessen kommen diese Filme in geschlossenen Veranstaltungen – etwa im Rahmen der politischen Bildungsarbeit – zum Einsatz. Hier werden sie von kompetenten Referenten eingeführt und anschließend mit dem Publikum diskutiert. Veranstaltungen mit Vorbehaltsfilmen führt im Auftrag der Murnau-Stiftung das Kölner Institut für Kino und Filmkultur durch. Eine Sichtung von Vorbehaltsfilmen für wissenschaftliche Zwecke ist auch – nach vorheriger Terminvereinbarung - direkt bei der Stiftung möglich. <<<
    (QUELLE: www.murnau-stiftung.de)


    Ja so ist das in Deutschland...