Meister Eder und sein Pumuckl (BRD, 1979 - 1988)

  • Na ein bisschen mehr von den Weihnachtsgeschichten hätten es schon sein dürfen. Aber besser als gar nichts. Das Eder-Foto hnter dem Schlüsselloch hat schon was. :)

    „Die Geschützten müssen vor den Ungeschützten geschützt werden, indem man die Ungeschützten zwingt sich mit dem Schutz zu schützen, der die Geschützten nicht geschützt hat“ !



    Die Toleranz wird ein solches Niveau erreichen , dass intelligenten Menschen das Denken verboten wird , um Idioten nicht zu beleidigen". "Fahrenheit 451"


    "Die Würde des Menschen ist unerimpfbar"

  • Streng genommen ist das die einzige Serien-Weihnachtsfolge.


    Die anderen die in die Richtung gehen sind Vorweihnachtsfolgen (Nikolaus, Weihnachtsgeschenk, Erster Schnee)

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Auch wieder wahr. aber man kann sie schön hintereinander anschauen um sich chronologisch zum Weihnachtsabend vorzuarbeiten. :)

    Schade das die Christbaumkugeln nie verfilmt wurden. :(

    „Die Geschützten müssen vor den Ungeschützten geschützt werden, indem man die Ungeschützten zwingt sich mit dem Schutz zu schützen, der die Geschützten nicht geschützt hat“ !



    Die Toleranz wird ein solches Niveau erreichen , dass intelligenten Menschen das Denken verboten wird , um Idioten nicht zu beleidigen". "Fahrenheit 451"


    "Die Würde des Menschen ist unerimpfbar"

  • Schön gemacht. Aber das Ende ist etwas unkonventionell. Der arme Eder hat hier ja noch mehr Arbeit als in den sonstigen Fassungen. ^^

    Mir gefallen Eder und der Kopf vom Pumuckl. Freches Gesicht und wilde Haare. Die Figur hingegen ist mir ein bisschen zu dürr, der sieht ja halb verhungert aus. Und trägt einen hautengen Gymnastkanzug.. :D


    Was mir sonst noch aufgefallen ist:


    9:30 sieht Doris ein Himmelbett, obwehl es sich deutlich sichtbar um ein kein Himmelbett handelt.


    Die Musik die während der Puppenszenen spielt ist auch irgendwie schräg. Kling irgendwie mehr nach roter Laterne und einsamen Strassen. :P


    Eder's Werkstatt steht auf Beinen und das Holz wird untendrunter im freien gelagert. Sehr interessantes Design. :huh:


    Der ganze Stil ist aber wirklich schön gemacht.


    Plumbaquatsch mal zu sehen ist auch ganz nett, den kannte ich bis jetzt auch nur vom hörensagen, obwohl ich ihn (laut meiner Mutter) als ganz kleines Kind noch gesehen haben müsste. Seine Stimme gefällt mir gut. :)

    „Die Geschützten müssen vor den Ungeschützten geschützt werden, indem man die Ungeschützten zwingt sich mit dem Schutz zu schützen, der die Geschützten nicht geschützt hat“ !



    Die Toleranz wird ein solches Niveau erreichen , dass intelligenten Menschen das Denken verboten wird , um Idioten nicht zu beleidigen". "Fahrenheit 451"


    "Die Würde des Menschen ist unerimpfbar"

  • Yep, ich durfte nur nix sagen, dass ich es schon habe (hab es vesprochen und mich dran gehalten) und durfte es auch nicht weitergeben. Derbatti schon? Hm. Aber ja, Plumbaquatsch ist ganz nett.

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!

  • Eigentlich wollte ich mir an Weihnachten die Weihnachts- bzw. Winterfolgen ansehen - aber ich bin glatt bei der Disc 1 hängengeblieben, wahrscheinlich war mir eher nach frühlingshaften Episoden- keine Ahnung. :) Ganz bestimmt sogar: ich hab sie mir nämlich dann noch einmal angeschaut. ^^

    "Alkohol in Maßen genossen, schadet auch in größeren Mengen nicht"


    Anderl Heckmair (1906-2005), deutscher Bergführer und Alpinist

  • Gestern habe ich mit einem Herren gesprochen, der als Jugendlicher die Dreharbeiten zur Gummiente-Folge miterlebt hat. Er sagt, es war sicher 1984, nicht 1985 und am selben Tag im Anschluss war geplant, dass die Freimann-Szenen der Schatzsucher gedreht werden. Er weiss nicht, ob die Dreharbeiten durchgeführt wurden, ein Infafilm-Auto stand dort, er hat aber keine Drehleute gesehen und es hat dann zum regnen angefangen.


    Er hat mir berichtet, dass auch in der Gummienten-Staffel der rothaarige Tricktechniker der 1. Staffel dabei war, obwohl er in der 2. Staffel nicht erwähnt wird.


    Die Gabel-Szene dauerte einen halben vormittag, denn die Gabel ging nicht durch die Ente durch und hat nur die Ente immer weg geschoben. Die Gabel wurde an einen Balsa Stecken geklebt und musste am Ende mit einem Bunsenbrenner aus der Dose so erhitzt werden, dass sich die Gabel durch die Ente goldgeschmolzen hat.
    Er sagt auch, dass auch noch in dieser Staffel mit Bleiweis (König nannte es Zinkweis) gearbeitet wurde, um Bayrhammers Haare (Bart, Kotletten) grauer zu machen. Bayrhammer sagte zu den Besuchern "So alt bin ich noch nicht" (so in der Art)
    Im Hof gabs dann Bänke mit Tischen und es wurden Weißwürste und Wiener ausgegeben. Und Bayrhammer hat sich mit den Jungs unterhalten.


    Neben der Werkstatt war zu der Zeit bereits eine große Baugrube - nur die Werkstatt stand noch.


    Vorher hat er das Gebäude schon entdeckt, weil (ich glaub es war seine) Oma in der Gegend wohnte. Als er rein ist, hat er schnell beemrkt, dass das Efeu an der Tür aus Plastik ist und dass das Holzschnitt über dem Fenster handgemalt war, also es sich klar um Kulissendekoration gehandelt hat.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Sehr interessant, solche hinter den Kulissen Infos. Ich wünschte, sowas gäbe es auch bei Nils Holgersson. Gibt es sicher, aber da es eine japansiche Produktion ist, müsste man Japaner kennen, die an der Serie mitgezeichnet haben. Aber die deutsche Synchronisation würde mich interssieren, die Räume wo es in Unterföhring bei München synchronisiert wurde, ein Rundgang/Führung wäre genial.


    Hat er sonst noch was erzählt? Wenn ja, immer her mit den Infos. :)

    War er beim Drehort weil seine Oma dort gewohnt hat?


    Das war einfach eine geniale Zeit, die 80er. Ich kenne das Flair ja aus erster Hand. Früher waren die Sommer eben sonniger, wenn ihr wisst was ich meine. Nostalgie, Kinderzeit, früher war vieles besser usw. Da ich Kind war, konnte ich die Umgebung bei mir nur begrenzt erkunden. Aber das war schon sehr ähnlich zu dem Werkstatt 80er Pumuckl Umgebungs Flair, das kann ich 100%ig sagen. Wenn ich heute die Umgebung erkunde dann... sagen wir mal, hat es nicht mehr viel mit dem 80er Flair zu tun (anderes "Publium" wenn ihr versteht was ich meine ;) ) Aber einige Hinterhöfe der Vororte sind bei uns auch noch so klassisch wie in den 80ern, nur kommt man da ja nicht so ohne weiteres rein, wenn man die Tür offensteht kann man reinspähen. Ich trau mich da nie rein, denn, wenn das Hoftor zu ist, steht man wie der Ochse vorm Berg und muss dann erst bei jemandem klingeln der einen wieder rauslässt usw, hehe. ;) Aber so orte (urige Hinterhöfe, unverändert seit 70er 80er) gibt's bei uns definitiv noch allerorten!

    Da würde man auch gerne Mäusschen spielen bei den Pumuckl Dreharbeiten (und Nils Synchronarbeiten) :)

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!

    Edited 2 times, last by Shairaptor ().

  • Die letzten 3 Tage wurden in München und Umgebung zahlreiche Zeitzeugen zu Gustl Bayrhammer befragt.


    Eine Info schon einmal hier fürs Archiv:


    Christiane Blumhoff hat auf die Frage hin, wieso sie bei "Meister Eder und sein Pumuckl" nicht mitgespielt hat (obwohl sie mit Bayrhammer gut befreundet war) geantwortet, dass sie die Wirtin spielen sollte. Das konnte aufgrund ihrer Schwangerschaft nicht umgesetzt werden. Als Ersatz für sie wurde dann Eva Hatzelmann für diese Rolle eingesetzt.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide