U.S.A.

  • Nein, die Verhandlungen führten zu einem Ergebnis, mit dem alle so einigermaßen leben konnten. Hitler bekam Böhmen und Mähren und auch Österreich. Die Fusion beider Staaten war schon 1919 geplant, wurde aber von den Siegermächten des Ersten Weltkriegs verboten. 1938 waren die Österreicher nicht mehr so begeistert von der Idee des "Anschlusses". Aber Großbritannien wollte einen Krieg vermeiden und machte große Zugeständnisse.


    Das sah Hitler als Schwäche des Verhandlungspartners und forderte schließlich Danzig und den polnischen Korridor. Da ahnte man, den kriegst du auch mit den größten Appetithappen nicht satt.


    Da gibt es durchaus Parallelen zu heute. Als sich Putin die Krim einverleibte, gab es zwar einige Sanktionen, doch die große Isolation wagte man nicht. Man hoffte, Russland so zur Vernunft bringen zu können. Ein Trugschluss, wie man sieht. Man sieht es deutlich. Trotzdem wollen einige noch Belege.

    "Nein, ich mag den nicht. Aber ich respektiere ihn wegen des Geldes. Er hat viel mehr erreicht als Carlo Pedersoli. (…) Bud Spencer würde jedem, der ihn stört, eine verpassen. Ich dagegen lehne Gewalt ab."


    Carlo Pedersoli über Bud Spencer

  • Da gibt es durchaus Parallelen zu heute. Als sich Putin die Krim einverleibte, gab es zwar einige Sanktionen, doch die große Isolation wagte man nicht. Man hoffte, Russland so zur Vernunft bringen zu können. Ein Trugschluss, wie man sieht. Man sieht es deutlich. Trotzdem wollen einige noch Belege.

    Ich weiß nicht ob man es sich da heute nicht zu einfach macht. Man tut immer so als ob auf A inmer B folgt, aber dafür ist Politik zu komplex. Und was hätte die Alternative sein sollen? Noch ein militärischer Einmarsch in Russland? Vor allem sieht man nicht die Folgen von Handlungen, die man nicht gemacht hat. Umgekehrt zieht man immer die schnellsten Schlussfolgerungen aus irgendwelchen Handlungen und postuliert Kausalzusammenhänge. Das kann man vielleicht in Talkshows machen, aber Realpolitik sollte so nicht gemacht werden.

    "Ich habe einen Traum, dass meine vier kleinen Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der sie nicht wegen der Farbe ihrer Haut, sondern nach dem Wesen ihres Charakters beurteilt werden." (Martin Luther King)


  • Das habe ich auch nicht so gemeint. Ich hätte es selbst nicht für möglich gehalten, dass es sich so zu einem Krieg entwickeln würde. Insofern sehe ich auch keine Fehler in der deutschen Außenpolitik. Denn hätte man Russland nicht stark gemacht, hätten sich viele russische Atomphysiker nach lukrativen Geldquellen umgesehen und ihr Wissen verkauft. Einige wenige haben das auch getan, aber die Situation wäre heute dadurch nicht besser.

    "Nein, ich mag den nicht. Aber ich respektiere ihn wegen des Geldes. Er hat viel mehr erreicht als Carlo Pedersoli. (…) Bud Spencer würde jedem, der ihn stört, eine verpassen. Ich dagegen lehne Gewalt ab."


    Carlo Pedersoli über Bud Spencer

  • Für so naiv hätte ich selbst dich nicht gehalten. Bei allem, worüber wir uns schon in den Haaren gelegen haben, hast du Halbfakten aufgegriffen, um meine Thesen scheinbar zu widerlegen. Und eine solche Abstimmung nimmst du widerstandslos hin?


    Es ist echt nicht zu fassen mit dir.

    Ich habe doch selber die Zahlen gleich darauf relativiert und für eine erneute Abstimmung unter kontrollierten Bedingungen plädiert:

    Ich bin mir ebenfalls im klaren darüber, das die Abstimmungen nicht sauber abgelaufen sind. Dann sollte man sie aber unter sauberen, demokratischen, von allen beteiligten Staaten akzeptierten und überwachten Bedingunegn wiederholen, Nur dann kann man wissen was die Leute in diesen Gebieten wirklich wollen. Da sie dort extrem von der ukrainischen Regierung unterdrückt werden (sie dürfen nicht mal ihre russische Heimatsprache sprechen) kann ich mir aber durchaus vorstellen das die Zahlen stimmen.


    Du scheinst echt nicht in der Lage zu sein korrekt zu lesen. :rolleyes:



    @sisternadi hat den Teil doch auch korrekt verstanden. Mit dem ich übrigens auch diese komplette Diskussion geführt habe und führe. (Ich werde ihm auch noch auf seine Beiträge antworten, aber das kann etwas dauern weil sie doch ziemlich lang sind und ich einiges erst nachschauen will bevor ich etwas behaupte. Danke aber schon einmal an ihn, das er sich überahupt die Mühe gemacht hat eine so ausführliche und höfliche Antwort zu erstellen. Das habe ich hier ja schon ganz anders erleben müssen).

    Ich weiß also wirklich nicht wie du da auf die Idee kommst, ich hätte das geschrieben um DEINE Thesen zu wiedrlegen. Du bist in der Diskussion gar nicht vorgekommen und hast auch keine Thesen bezüglich der Krim aufgestellt. Höre bitte damit auf dich mit seinen fremden Federn zu schmücken. X(

    "Wenn Ihr Eure Augen nicht gebraucht um zu sehen, dann werdet Ihr sie brauchen um zu weinen".


    "Mit dummen Menschen zu streiten, ist wie mit einer Taube Schach zu spielen. Egal, wie gut du Schach spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen".

  • Ach, du hast mal etwas Brauchbares geschrieben, das konnte ich doch nicht ahnen. Ich lese doch nicht deinen ganzen Psalm, wo komme ich denn da hin? Nur in der Hoffnung, dass da mal was brauchbares steht? Damit rechne ich doch nicht!


    Dann frage ich mich aber, warum du das geschrieben hast, wenn du schon weißt, dass du die Abstimmung in die Tonne treten konntest. Welchen informativen Mehrwert gibt mir das? Keinen! Gut gedacht ist nicht immer gut gemacht.


    Und tu nicht immer so, als wüsstest du nicht, was ich meine. Es gibt mindestens 10 Beiträge von dir, in denen du vor Stolz, mich mehr oder weniger besiegt zu haben, beinahe platzt. Aber wer so oberflächlich ist wie du, könnte das schon einmal glauben, aber: Krimthesen meinte ich nicht. Ich sprach allgemein. Überhaupt. Und sowieso.


    Anladım?

    "Nein, ich mag den nicht. Aber ich respektiere ihn wegen des Geldes. Er hat viel mehr erreicht als Carlo Pedersoli. (…) Bud Spencer würde jedem, der ihn stört, eine verpassen. Ich dagegen lehne Gewalt ab."


    Carlo Pedersoli über Bud Spencer

  • Ach, du hast mal etwas Brauchbares geschrieben, das konnte ich doch nicht ahnen. Ich lese doch nicht deinen ganzen Psalm, wo komme ich denn da hin? Nur in der Hoffnung, dass da mal was brauchbares steht? Damit rechne ich doch nicht!

    Der Psalm war ja auch gar nicht für dich bestimmt, sondern für jemanden der in Der Lage zu sein scheint, auch etwas längeren Texten zu folgen. Wer in Diskussionen besserwisserisch den großen Max markieren will, sollte sich eben wenigstens die Mühe machen auch alles zu lesen. Es ist wieder mal das übliche bei dir: Du willst auf allen Hochzeiten mittanzen, überall große Reden mitschwingen, dafür aber nur den minimalsten Aufwand treiben. Man kann es dir nicht oft genug sagen, aber so kann man gegen die besser informierten nur untergehen. ;)






    Dann frage ich mich aber, warum du das geschrieben hast, wenn du schon weißt, dass du die Abstimmung in die Tonne treten konntest. Welchen informativen Mehrwert gibt mir das? Keinen! Gut gedacht ist nicht immer gut gemacht.

    Habe ich schon zwei mal geschrieben. Selbst wenn ich dir den Teil nochmal extra rauskopiere ignorierst du wieder komplett die zweite Hälfte. :rolleyes:


    Ich sehe diese Abstimmung nicht als in Stein gemeißelte Fakten, aber als eine Tendenz der man nachgehen sollte. Eine Abstimmung die unter militärischem Einmarsch erzwungen wird als blanke Wahrheit anzuerkennen ist genauso verwerflich wie die klare Tendenz der Umfrage komplett zu ignorieren.

    Abstimmung wiederholen, unabhängige Beobachter aus allen interssierten Ländern dazu einladen, fertig. Dann ist der Volkswille eindeutig bekannt und keine Seite kann ihn mehr für sich vereinnahmen. Dann gehört sich anschließend aber auch 100%ig nach dem Volkswillen verfahren. Stattdessen behauptet die eine Seite wie die andere den Volkswillen zu kennen und macht was sie will.



    Es gibt mindestens 10 Beiträge von dir, in denen du vor Stolz, mich mehr oder weniger besiegt zu haben, beinahe platzt.

    Nachdem du vorher immer angegeben hast wie ein Sack Flöhe, alles besser zu wissen. Wer sich zu hoch stellt fällt eben öfters ziemlich tief. :whistling:

    Aber immerhin bist du jetzt schon so weit zuzugeben das ich dich mindestens zehn mal in Diskussionen besiegt habe, sonst hast du immer beweißlos behauptet das du alle Argumente gewonnen hättest. Wir machen eindeutig Fortschritte^^



    Aber wer so oberflächlich ist wie du, könnte das schon einmal glauben, aber: Krimthesen meinte ich nicht. Ich sprach allgemein. Überhaupt. Und sowieso.

    Trotzdem habe ich mit sisterandi diskutiert und alles was ich geschrieben habe waren Antworten auf seine Aussagen Dich habe ich komplett ignoriert und du hast mich auch nicht direkt angesprochen. Wie du dann also darauf kommst ich hätte auf deine Thesen geantwortet ist mir schleierhaft. Du musst wohl krampfhaft immer alles auf dich beziehen, vor allem wenn du glaubst das du jemanden bei einem Fehler ertappt hast, dann war es selbstverständlich deine geniale Argumentation, die ihn in die Ecke getrieben hat, nicht die der Person mit der man eigentlich geredet hat. Und ein Fass Häme schüttest du dabei auch gleich noch über dem vermeintlich Ertappten aus, wunderst dich dann aber wenn man es dir gleichtut.

    (Nebenbei wolltest du nach deinen Stalking-Vorwürfen an mich ja eigentlich sogar das ich möglichst wenig mit dir rede, Wenn du glaubst mich mit einem vermeintlichen Fehler bloßstellen zu können, nimmst du das aber dann immer nicht mehr so genau, hmm?).


    Nun, man sieht an diesem Beispiel jedenfalls sehr gut das die ständigen Streitigkeiten nichts mit unterschiedlichen Standpunkten zu tun haben. Mit sisterandis Ansichten gehe ich auch zum größten Teil nicht konform, trotzdem sind wir in der Lage eine einigermaßen gesittete Diskussion zu führen. Nur bei dir schlägt immer alles in kürzester Zeit, wenn dir die Argumente ausgegeangen sind, in Häme, Kindereien und Beleidigungen um und Austernprinzessin taucht bei jedem bisschen Kritik immer sofort ab, liked aber fleißig die übelsten Beleidigungen von Anderen. Keine Ahnung warum das bei euch nicht funktioniert.


    Evet, çeviri yazılımını kullanabilirim, sorduğun için teşekkürler.

    "Wenn Ihr Eure Augen nicht gebraucht um zu sehen, dann werdet Ihr sie brauchen um zu weinen".


    "Mit dummen Menschen zu streiten, ist wie mit einer Taube Schach zu spielen. Egal, wie gut du Schach spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen".

    Edited once, last by Nachtgiger ().

  • sisterandi: Ich habe deinen letzten Beitrag geliket, weil ich viele Punkte gut finde, allerdings möchte ich schon darauf hinweisen, dass der Heldenbegriff meiner Meinung nach immer problematisch ist, weil er pauschalisiert, egal wer gegen wen kämpft. Letzten Endes geht es allen Soldaten um das Töten. Niemand tötet, um zu verteidigen. Und wenn er das doch tut, wird er über kurz oder lang seelisch daran kaputt gehen. Das kann man psychologisch nachweisen. Nebenbei kenne ich selber so einen Fall. Außerdem hat es sich gezeigt, dass Waffen nur dann zum "Frieden" führen, wenn man einen Gegner vollkommen zerstört. Deshalb kann man es sich nicht so einfach machen und den Pazifismus als Spinnerei einer überkommenen Generation darzustellen. Du sagst ja selber Krieg ist immer schlecht, und immer mit Tod und Elend verbunden. Genau deshalb dürfen wir pazifistische Wege nicht einfach als Spinnerei abtun. Oder willst du, dass "Tod und Elend" das letzte Wort haben? Und als letztes: Ich habe in den letzten Wochen mit einigen russischen Kindern zu tun gehabt, die Angst davor haben, hier in Deutschland ihre Herkunft offen preiszugeben. Und dafür kann man Putin nicht verantwortlich machen. Das ist ein eindeutiger Hinweis darauf, dass auch hier in Deutschland einiges bei der Behandlung der Thematik schief läuft. Kinder dürfen nicht Opfer des Krieges werden - erst recht nicht hier in Deutschland - egal ob sie aus Russland, der Ukraine oder sonstwoher kommen.

    "Letzten Endes geht es allen Soldaten um das Töten. Niemand tötet um zu verteidigen" : Das sehe ich anders. Soldaten sind erstmal dazu da abzuschrecken, um zu zeigen " Wenn Du mich angreifst, werde ich mich wehren, also lasse es besser. Wenn er aber trotzdem angegriffen wird, dann wird ihm der Krieg und das töten aufgezwungen. Jeder Soldat einer überfallenden Nation wird versuchen sich gegen einen Angriff zu verteidigen, notfalls auch, indem er den feindlichen Soldat tötet, sonst würde er ja selbst getötet. Wenn Du Zeuge davon wirst, wie ein feindlicher Soldat dabei ist zu töten, und Du hast die Möglichkeit ihn davon abzuhalten, indem Du ihn tötest. Was würdest Du tun ? Würdest Du ihn töten um Dein oder andere Leben zu retten? Oder würdest Du ihn gewähren lassen? Und zuschauen wie diese Soldaten Deine Landsleute , egal ob Soldaten oder Zivilisten, töten? Auch daran kann man seelisch kaputt gehen.( wenn man überlebt). Optionen wie ins Bein schießen wären gefährlich, weil er oder andere feindliche Soldaten Dich dann trotzdem noch erschießen könnten.

    Dann denken wir uns das Szenario doch mal zu Ende, wenn keine Waffen mehr geliefert werden: Die ukrainische Armee streckt die Waffen, um das Blutvergießen zu beenden. Der Stärkere hat gewonnen. Die jetzige Regierung wird verhaftet, weggesperrt,, als Kriegsverbrecher verurteilt und getötet, wenn Putin gut drauf ist, vielleicht nur weggesperrt. Es wird eine russlandfreundliche Regierung eingesetzt, die Gebiete, die Russland gerne haben möchte werden abgetrennt und Russland angegliedert. In Moskau wird eine große Siegesparade abgehalten und Putin platzt vor Stolz seinem Traum vom Großen Russland in den Grenzen der Sowjetunion ein großes Stück nähergekommen zu sein. Die seit Jahrzehnten unter westlichen Bedingungen lebende Bevölkerung will sich aber trotzdem nicht unterdrücken lassen und pocht auf Ihre Rechte auf Meinungsfreiheit, unabhängige Medien, etc und geht auf die Strasse. Wie in Belarus, wird so ein Aufstand auch niedergeknüppelt. In Moskau macht sich Putin dann schon Gedanken wie Moldau, Litauen, Estland und Lettland wieder heim ins grossrussische Reich geholt werden könnten. Das Baltikum ist zwar in der NATO, aber der Westen möchte ja kein Blutvergießen, vielleicht ist Putin ja dann zufrieden, also geben wir ihm auch das zurück. Egal wie es den Menschen dann im Baltikum geht, und wahrscheinlich auch wieder etliche Menschen sterben werden, weil Sie sich trotzdem wehren. Und weit vorher ist der Chinese dann schon in Taiwan einmarschiert unter großen Blutvergießen, oder auch nicht, je nach dem ob sich die Taiwaner entscheiden zu kämpfen. Die gesamte Elektronik / Computer Industrie ist dann unter chinesischer Kontrolle. Wenn der Westen Sanktionen wie gegen Russland verhängt bekommt er gar keine Elektronik mehr, und ganze Industrien im Westen müssen schließen, die Wirtschaft stürzt rapide ab, allen Menschen geht es schlechter, eine enorme Rezession erfasst den gesamten Westen, da war der Börsencrash 1929 Kindergarten dagegen. Russland / China sind die neue Weltmacht und bestimmen wo es lang geht..... keine wirkliche Option, oder ?

    Oder was meinst Du wird passieren, wenn wir keine Waffen an die Ukraine mehr liefern ? Erstmal hört das Blutvergießen auf. Aber es gewinnen die Autokraten und die Demokratien gehen unter, und das Blutvergießen wird nicht weniger werden... Aber vielleicht sehe ich das falsch ?


    Pazifismus ist eine tolle Idee, funktioniert aber nicht, weil der Mensch nicht perfekt ist. Genau deshalb hat schon der Kommunismus nicht funktioniert, der per Definition auch eine tolle Idee ist und ewigen Frieden und Gleichheit verheißt. Das wird immer eine Utopie oder Wunschtraum bleiben.

  • Quote

    Das sehe ich anders. Soldaten sind erstmal dazu da abzuschrecken, um zu zeigen " Wenn Du mich angreifst, werde ich mich wehren, also lasse es besser.

    Tut mir leid, aber das ist falsch. Ich war lange genug bei der Bundeswehr und habe erlebt, dass es da klare Feindbilder gibt. Und jetzt kommt noch dazu, dass man bei der Bundeswehr viele Leute nehmen muss, die sonst nirgendwo unterkommen und dort Parallelwelten entstehen. Und das gilt genauso für die US-Armee, die nebenbei erschreckend hohe Selbstmordraten hat. Das nur als zwei Beispiele, mit denen ich mich auskenne. Auch im Ukraine-Krieg gibt es genug Abenteurer, die einfach für den Kick dort in den Krieg ziehen.

    Und eine Frage habe ich schon an dich. Wenn der Krieg dort so edel ist, und unsere Freiheit erkämpft wird. Was machst du dann hier noch am Laptop? Warum setzt du dich nicht in den nächsten Zug und kämpfst als Freiwilliger selbst in der Ukraine? Oder machst Werbung in deiner Familie und in deinem Freundeskreis dafür?


    Übrigens: Ich lehne Armeen nicht grundsätzlich ab. Ich lehne nur bestimmte Darstellungsweisen von Armeen und Soldaten ab.

    Quote

    Wenn er aber trotzdem angegriffen wird, dann wird ihm der Krieg und das töten aufgezwungen. Jeder Soldat einer überfallenden Nation wird versuchen sich gegen einen Angriff zu verteidigen, notfalls auch, indem er den feindlichen Soldat tötet, sonst würde er ja selbst getötet.


    Auch das ist in dieser euphemisierenden Darstellung falsch. Da finden wie bei allen Handlungen ganz automatische psychologische Abläufe statt, die mit ethischen Wertvorstellungen nichts zu tun haben. Lies dazu (was die psychologischen Mechanismen bei Soldaten betrifft) am besten Welzer/Neitzel "Soldaten". Letzterer ist übrigens ein Militärhistoriker und alles andere als Pazifist. Und um das nächste Argument gleich vorwegzunehmen. Das Buch wurde 2011 geschrieben. Und 2016 hat Harald Welzer eine Einladung zur Friedenskonferenz in München kruzfristig abgesagt, weil er den radikalen Pazifismus, der dort vertreten wird, auch abgelehnt hat.

    Quote

    Und zuschauen wie diese Soldaten Deine Landsleute , egal ob Soldaten oder Zivilisten, töten?

    Das ist nichts anderes als die übliche Moralisierung, um das Töten im Krieg zu legitimieren und die Gegenposition als unmoralisch darzustellen. Eine weitere Stufe ist dann das Vermeiden des Begriffs "töten", weil das mit dem moralischen Anspruch nicht übereinstimmt. Deshalb werden auch von der eigenen Armee getötete Zivilisten mit Euphemismen belegt. Nebenbei werden auch genug sogenannte "Landsleute" oder "befreite Zivilisten" von ihren "Verteidigern" getötet oder vergewaltigt. Siehe z.B. die Euphemismen "friendly fire" oder "Kollateralschäden".

    Quote

    Dann denken wir uns das Szenario doch mal zu Ende, wenn keine Waffen mehr geliefert werden: (...)

    Du gehst jetzt einfach einen Schritt nach dem anderen von unzähligen möglichen Schritten. Letzten Endes ist das nichts weiter als der Blick in die Glaskugel. Und den können wir uns schenken

    Quote

    Pazifismus ist eine tolle Idee, funktioniert aber nicht, weil der Mensch nicht perfekt ist. Genau deshalb hat schon der Kommunismus nicht funktioniert, der per Definition auch eine tolle Idee ist und ewigen Frieden und Gleichheit verheißt. Das wird immer eine Utopie oder Wunschtraum bleiben.


    Was du hier schreibst, sind reine Behauptungen, die du einfach in den Raum stellst. Da können wir uns aber jegliche Diskussion sparen, weil wir da grundlegend unterschiedliche Sichtweisen haben. Solche Diskussionen habe ich oft genug geführt, und egal mit wem man sie führt, am Ende ist man genauso weit wie am Anfang. Deshalb lasse ich mich darauf - vor allem online - gar nicht mehr ein.

    "Ich habe einen Traum, dass meine vier kleinen Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der sie nicht wegen der Farbe ihrer Haut, sondern nach dem Wesen ihres Charakters beurteilt werden." (Martin Luther King)


    Edited 2 times, last by Austernprinzessin ().

  • Braucht es noch Beweise, wenn fast alle Gegner Putins, sowie kritische Journalisten und abtrünnige Agenten ermordet werden ? Könnte man zur Abwechslung nicht das mal kritisch hinterfragen ? Hier eine Liste von 12 Gegnern Putins, die alle ermordet wurden: https://www.watson.ch/internat…ben-diese-12-putin-gegner . Wenn Du trotzdem noch einen Beweis brauchst: https://www.zeit.de/politik/20…lny-vergiftung-nowitschok

    Aber selbstverständlich braucht es Beweise. Wie man so eine Frage überhaupt stellen kann macht mich schon sprachlos. Was sind die Menschenrechte, auf die wir immer alle so stolz sind, denn noch wert wenn wir ohne Beweise verurteilen? Es gibt zahlreihche Nutznieser in diesem Spiel der Mächte die etwas davon hätten wenn man Putin ein paar Morde in die Schuhe schieben würde. Was nicht heißt das ich ihm das nicht auch selber zutrauen würde. Es könnten aber auch andere russische Auftreggeber als Putin selber dahinterstecken. Ich weiß einfach nicht wer dahintersteckt und in dem Fall gilt für mich "Im Zweifelsfall für den Angeklagten", auch wenn dieser ein Diktator ist. Im allgeimeinen halte ich Putin aber zuminest für schlau genug seine Opfer nicht mit einem russischen Gift umbringen zu lassen. Das riecht deutlich mehr nach in die Schuhe schieben wollen.


    Zumal du bei Nawalny wissen solltest das auch drei seiner Ärzte unter seltsamen umständen verstorben oder verschwunden sind.


    https://www.zdf.de/nachrichten…tot-verschwunden-100.html


    https://www.zdf.de/nachrichten…tot-verschwunden-100.html


    Alleine das vehemente beharren darauf Nawalny in Deutschland zu behandeln, ohne unabhängige Gutachter seinen Zustand beurteilen zu lassen, stinkt schon zum Himmel. Das man ihn nicht direkt im Krankenhaus in Omsk schon endgültig beseitigt hat, wenn man ihn denn so dringend beseitigen wollte, wirft auch jede Menge Fragen auf, ebenso die Frage warum er späte freiwillig in ein Land zurück gereist ist, in dem ihm der regierende Regent angeblich ans Leder wollte. Für mich einfach zu viele Ungereimtheiten dabei und mit Sicherheit kein einziger Beweis, auch wenn du etwas anderes zu behaupten versuchst.



    Mit dem Rest der Liste verhält es sich nicht viel anders. Außerdem sind die Meisten Menschen auf der Liste Journalisten, nur wenige andere und nur ein einziger Minister. Du hast in deinem Ausagngspost aber davon gesprochen das Putin die Opposition ermorden lassen würde. Unter der Opposition stelle ich mir Politiker der Gegenparteien vor, keine Journalisten.



    Wenn du unter mysteriösen Umständen verstorbene, vermutlich beseitigte Personen suchst brauchst du aber gar nicht bis nach Russland gehen. Da gibt es in unseren westlichen Gefilden auch genug was vermutlich Verbindungen in hohe bis höchste Kreise hat:


    https://www1.wdr.de/fernsehen/…s-zeugen-sterben-100.html


    https://www.t-online.de/nachri…inder-spuren-bleiben.html


    https://de.wikipedia.org/wiki/Marc_Dutroux


    https://www.spiegel.de/politik…02-0001-0000-000013532086




    Anstatt dessen kämpfen Sie als absolut unterlegener David mit Verzweiflung und Heldenmut gegen eine russischen Goliath, weil Sie NICHT unter russischer Herrschaft kommen wollen. Das hat wohl auch Putin unterschätzt, der dachte eine kurzer Blitzkrieg gegen Kiew und wenn die Haupstadt gefallen ist, laufen alle über. Dem war nicht so, bzw ist Kiew garnicht erst gefallen.

    Soldaten werden selten danach gefragt was sie wollen. Wir dürfen nicht den Fehler machen unsere Erfahrungen auf andere zu übertragen. In unserem Land haben wir zweimal sehr schmerzhaft lernen müssen das Kriege eben keine heldenhaften Veranstaltungen sind. Seit dem haben wir ein anderes Verhälnis zu Militär und Krieg wie viele andere Staaten. Vor 80 Jahren sind aber auch bei uns die Menschen begeistert in den Krieg und den Tod gezogen weil man ihnen Märchen über Heldentaten, einen schwachen Feind der in Null Komma nichts besiegt sein wird, ein besseres Leben hinterher und diverse Durchhalteparolen erzählt hat. In anderen Ländern ist das noch anders. Die glauben den Schwachsinn bis sie an der Front stehen, zuschauen wie die Kameraden elend verrecken und nicht mehr zurück können. Braucht man sich nur mal die USA anschauen, wie dort Krieg und Army noch immer als Heldentum inszeniert wird.



    Auf der Krim haben kaum Ukrainer gewohnt, sondern tatsächlich hauptsächlich Russen. Wie das Referendum ausgeht, konnte man sich auch schon vorher ausmalen. Ich rede vom überwiegend von Ukrainern bewohnten Teil der Ukraine.

    Warum gehörte sie dann zur Ukraine? Warum hat man sich dann nicht schon früher darum gekümmert das sie zu dem Land kommen zu dem sie in großerMehrheit gehören und wollen? Weil der Volkswille der Ukraine ebenso am A.... vorbei geht wie den Russen auch.



    Diese Reaktion der G8 Staaten und der EU ist auch absolut richtig. Ein Land kann doch nicht in ein anderes Land mit Millitär einmarschieren, und die Bevölkerung durch Ihre Präsenz einschüchtern und dann ein Referendum abhalten, ob man dem Land der Besatzer unter Anwesenheit des Besatzungsmillitärs, beitreten will. Das Ergebnis ist doch immer vorprogrammiert.

    Seid ihr kollektiv blind? Ich habe drei mal geschrieben wie man verfahren soll:

    Ich bin mir ebenfalls im klaren darüber, das die Abstimmungen nicht sauber abgelaufen sind. Dann sollte man sie aber unter sauberen, demokratischen, von allen beteiligten Staaten akzeptierten und überwachten Bedingunegn wiederholen, Nur dann kann man wissen was die Leute in diesen Gebieten wirklich wollen. Da sie dort extrem von der ukrainischen Regierung unterdrückt werden (sie dürfen nicht mal ihre russische Heimatsprache sprechen) kann ich mir aber durchaus vorstellen das die Zahlen stimmen. Auch das die Seperatisten nach 8 Jahren immer noch bereit sind für ihre Unabhängikeit weiter zu kämpfen sagt mir, das sie da nicht allzu glücklich sein können.


    Ich sehe diese Abstimmung nicht als in Stein gemeißelte Fakten, aber als eine Tendenz der man nachgehen sollte. Eine Abstimmung die unter militärischem Einmarsch erzwungen wird als blanke Wahrheit anzuerkennen ist genauso verwerflich wie die klare Tendenz der Umfrage komplett zu ignorieren.

    Abstimmung wiederholen, unabhängige Beobachter aus allen interssierten Ländern dazu einladen, fertig. Dann ist der Volkswille eindeutig bekannt und keine Seite kann ihn mehr für sich vereinnahmen. Dann gehört sich anschließend aber auch 100%ig nach dem Volkswillen verfahren. Stattdessen behauptet die eine Seite wie die andere den Volkswillen zu kennen und macht was sie will.


    Dieser sogenannte Unabhängigkeitskrieg in Luhansk und Donezk wurde doch von Putin inszeniert, nachdem klar war, dass die Ukraine kein Satellitenstaat Putins wird. Die Bevölkerung dort will keinen Krieg. Nur von Putin bezahlte Söldner haben dort für eine sogenannte "Unabhängigkeit" gekämpft. Als ob ein Staat Luhansk oder Donezk wirklich unabhängig wäre. EIn weiterer Marionettenstaat ohne Meinungsfreiheit unter der Gnade Putins.

    Beweise? Du legst einer Bevölkerung einfach etwas in den Mund was dir am Besten in deine Ansichten passt. Einen Krieg will die Bevölkerung da ganz sicher nicht, das heißt aber nicht das sie nicht unabhängig sein will. Wie gesagt, Befragung unter internationaler Beobachtung wiederholen und wir wissen was die Mehrheit dort will. Stattdessen will sich jeder die Deutungshoheit selber zuschreiben. Ich weiß wirklich nicht warum jeder (du eingeschlossen sich immer so derartig darum windet einfach die Betroffenen selber zu fragen. Alles andere ist für mich Heuchelei. (Gilt genauso für viele andere Dinge, wie Gendersprache, das umtaufen von diversen Mohrenstrassen, etc pp. Alle übertreffen sich immer darin den Willen der Betroffenen zu verkünden, aber keiner fragt jemals die Betroffenen selbst).

    "Wenn Ihr Eure Augen nicht gebraucht um zu sehen, dann werdet Ihr sie brauchen um zu weinen".


    "Mit dummen Menschen zu streiten, ist wie mit einer Taube Schach zu spielen. Egal, wie gut du Schach spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen".

  • Die Kriege der USA waren auch nicht immer völkerrechtskonform. aber zumindest gab es vordergründig Anlässe die einleuchtend waren. ( Sturz der Diktaturen in Libyen, Irak. Afghanistan, die eindeutig die eigene Bevölkerung drangsaliert haben und den internationalen Terror gefördert haben. Das eingreifen in Serbien nach dem Massakern in Bosnien.


    Der Ukraine-Krieg läuft schon seit 8 Jahren. Einleuchtend genug für mich da auch mal mit der Drangsalation Schluss machen zu wollen.




    Natürlich ging es hinter den Kulissen auch um Öl usw. aber Amerikaner mit Russen zu vergleichen bringt hier auch nichts,


    Ich finde, das es sehr viel bringt die Taten der Amerikaner mit denen der Russen zu vergleichen. Bitte keine so albernen Totschlag-Denksperren. :rolleyes:


    man kann nichts schlechtes damit rechtfertigen, dass der andere auch schlechtes tut.


    Man kann aber hinterfragen warum man für den einen Solidarität bis zur Selbstaufgabe üben soll und man beim anderen gefälligst wegzuschauen hätte. Gleiches Recht für alle.

    Diese "man darf bei den Amis keine Gräueltaten hinterfragen"-Mentalität ist ziemlich menschenverachtend.



    Die Amerikaner machen es zumindest schlauer und nachvollziehbarer als die Russen, die einfach nur plump sind.


    Das ist ja mal so gar kein Argument. Demnach wäre es auch gerechtfertigt wenn ich den, der seine Frau plump, vor aller Augen, mit dem Messer absticht, mit aller Härte des Gesetzes bestrafe, bei dem der es schlau und nachvollziehbar unauffälig, mit Gift macht, aber nicht so genau hinschaue?



    Schlau machen sie es allerdings. Sie lassen ihre Mordbefehle einfach von einem Schwarzen unterzeichnen und schon traut sich keiner mehr was sagen, das wäre ja rassistisch. :whistling:




    Ich bezweifele aber, dass Russland eine weiteren Abstimmung unter neutralen Bedingungen zustimmt.

    Himmel, ich kann doch nicht Jahrelange Konflikte und soagr Kriege riskieren, weil ich GLAUBE das jemand etwas machen wird. Da gehört sich ERST ein Angebot gemacht und DANN schauen wir wie Putin darauf reagriert, nicht umgekehrt. Wenn er das Angebot ablehnt, kann man immer noch entsprechend reagieren und dann soagr mit vollem Recht, weil man dann alle friedlichen Mittel anstandsgemäß vorher ausgeschöpft hat.

    Du sprichst hier von einem Krieg den du bis zu einem sehr hohen Blutzoll kämpfen willst. Natürlich muss man da vorher sämtliche Mittel der freidlichen Beilegung erstmal kompkett ausschöpfen, auch wenn die Wahrscheinlichkeit das der Aggressor zustimmt noch so gering ist.


    .


    Die Separatisten die da kämpfen werden alle von Putin bezahlt und mit Waffen versorgt, deshalb kämpfen die, vielleicht sind dort auch einige russische Nationalisten dabei, die wirklich aus Überzeugung kämpfen.

    Wenn du gut genug bezahlt würdest, würdest du also in einem Krieg, hinter dem du gar nicht stehst, täglich dein Leben riskieren? Ich glaube nicht das du das tun würdest und ich glaube auch nicht das der gemeine Russe so blöd ist. Oh mann, diese Unterstellungen, damit man sein Narrativ vom dummen, brutalen,, lebensunwerten Feindsoldaten aufrecht erhalten kann sind einfach....:rolleyes:



    In seiner Rede zu Beginn des Überfalls sprach Putin der Ukraine ganz klar seine Daseinsberechtigung ab.

    Wo liest du das bitte? Ich habe die komplette Rede durchgelesen. Das steht da nirgendwo.

    Was in der Rede steht und was der Spiegel daraus macht sind zwei paar Schuhe. Putin spricht in dieser Rede über die Zeit vor der Sowjetunion und die historisch gewachsenen russischen Gebiete; darüber wie für die Gründung der Sowjetrepublik willkürlich Gebiete zusammegelegt wurden, was auch zur späteren Ukraine führte; über gute Beziehungen zur Ukraine nach dem Fall der UDSSR; über spätere Korruption und den langsamen Aufbau eines Unrechtsregimes in der Ukraine; über Versprechen hinsichtlich Nato-Osterweiterungen etc. seitens des Westens die nicht eingehalten wurden, von Gesprächswünschen auf die nicht eingegangen wurde und darüber das er jetzt genug davon hat zu warten und die Sache in Luhansk und Donbass selber in die Hand nimmt um sein Volk da rauszuholen.

    Da steht weder etwas davon das die Ukraine keine Daseinsberechtigung hat, noch das er sie auflösen will. Er sagt lediglich das sie nicht historisch gewachsen ist.


    Außerdem steht auch nirgends etwas davon das Putin die UDSSR zurück haben wollte oder deren Zerfall bedauert, oder auch nur das er sie irgendwie gut fände, so wie der Spiegel das hier behauptet:.


    "Die Unabhängigkeit der Ukraine und der Zerfall der Sowjetunion stellen aus Wladimir Putins Sicht eine historische »Tragödie« dar, »die größte geopolitische Katastrophe« des 20. Jahrhunderts. Damals sei »das historische Russland« zerfallen, das über tausend Jahre aufgebaut worden sei, sagte er neulich."


    Das Gegenteil ist der Fall. Er verabscheut das Werk der Bolschewiken, die er als Machtgeil bezeichnet, ,weil sie die historisch gewachsenen Staatsgebiete willkürlich zu neuen Konstrukten zusammen geworfen haben um Macht und Einfluss zu sichern.


    "Wenn es um das historische Schicksal Russlands und seiner Völker geht, waren Lenins Prinzipien der Staatsentwicklung nicht nur ein Fehler, sie waren schlimmer als ein Fehler, wie man sagt. Dies wurde nach der Auflösung der Sowjetunion im Jahr 1991 ganz deutlich."


    Ich kann nicht beurteilen ob das alles so stimmt wie Putin es sagt und auch nicht was er genau vorhat, aber ich kann sehr wohl beurteilen was er in seiner Rede sagt und da kommen die beiden obigen Behauptungen definitiv nicht vor.


    Spiegel ist aber sowieso so links außen das er rechts wieder reinkommt und nimmt Sponsorengelder aus den USA an. Ob man das als Neutral in diesem Konflikt bezeichnen kann halte ich daher immer für etwas fragwürdig.


    https://www.berliner-zeitung.d…illionen-dollar-li.194183



    Es wird immer etwas unvollkommen oder ungerecht sein. Es ist eine Utopie in einer heilen, absolut gerechten Welt zu leben. Deshalb verstehe ich Leute nicht, die alles Ungerechte empört anprangern und immer nur fordern, ohne sich auch selbst mit einzubringen, und selber versuchen das zu ändern, was einen stört. Aber natürlich geht sowas immer im Kompromiss. Niemand kann seine Individualforderungen zu 100% durchsetzen. Deswegen werden nie alle 100% zufrieden sein. Deshalb verstehe ich die ganzen Schwurbler auch nicht, die von Diktatur in Deutschland reden, aber nicht wissen, wie gut es ihnen eigentlich geht

    Verstehe ich ehrlich gesagt nicht. Du weißt das Gerechtigkeit in der Welt eine Utopie ist, willst aber trotzdem das wir der Ukraine Waffen liefern damit ihr Gerechtigkeit wiederfahren kann? Passt irgedwie nicht zusammen.

    Dann sagts du einmal das es sowieso nicht gerecht für alle zugehen kann und es uns gut genug geht um zufrieden zu sein, dann prangerst du aber an das wir uns mehr einbringen sollen wenn wir es besser haben wollen?

    Wo brinst du dich denn ein? Du lieferst der Ukraine Waffen, aber den blutigen Krieg sollen sie dann schon selber kämpfen während du gemütlich auf dem Sofa liegst, weil es ja sowieso keine gerechte Welt gibt?

    "Wenn Ihr Eure Augen nicht gebraucht um zu sehen, dann werdet Ihr sie brauchen um zu weinen".


    "Mit dummen Menschen zu streiten, ist wie mit einer Taube Schach zu spielen. Egal, wie gut du Schach spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen".

    Edited once, last by Nachtgiger ().

  • Das ist ja mal so gar kein Argument. Demnach wäre es auch gerechtfertigt wenn ich den, der seine Frau plump, vor aller Augen, mit dem Messer absticht, mit aller Härte des Gesetzes bestrafe, bei dem der es schlau und nachvollziehbar unauffälig, mit Gift macht, aber nicht so genau hinschaue?

    Doch, das ist eins. Warum versuchen die Russen nicht einfach, die Ukraine auf ihre Seite zu ziehen? Das machen die schon seit 1945 falsch. Die USA bieten Schutz an, Russland droht Gewalt an.


    Das ist Terminator vs. Goldfinger:


    Quote

    "Come with me, if you want to live." - "No, Mr. Bond, I expect you to die!"

    Wem würdest du folgen? :/

    "Nein, ich mag den nicht. Aber ich respektiere ihn wegen des Geldes. Er hat viel mehr erreicht als Carlo Pedersoli. (…) Bud Spencer würde jedem, der ihn stört, eine verpassen. Ich dagegen lehne Gewalt ab."


    Carlo Pedersoli über Bud Spencer

  • Die Ukraine kann den Krieg militärisch nicht gewinnen, dass ist klar. Aber Vietnam konnte den Krieg gegen die USA rein theoretisch auch nicht gewinnen. Nur am Ende hat der Vietnamkrieg den USA so einen erheblichen Blutzoll abverlangt, dass die Stimmung in den USA gekippt ist, und man abziehen musste.

    Darauf spekuliert auch die Ukraine, und mit Ihr der Westen. So makaber es klingt, aber der Blutzoll muss für Putin so hoch sein wie möglich, damit er kapiert, dass er seine Zukunft hier massiv aufs Spiel setzt. EIne zweite russische Revolution will er nicht provozieren.

    Du willst also einen hohen Blutzoll für Russland? Selbst wenn wir mal davon absehen das auch russische Soldaten Menchen sind: Die werden sich nicht alle willenlos in Massen abschlachten lassen. Ein hoher Blutzoll auf der einen Seite geht automatisch auch mit einem hohen Blutzoll auf der anderen Seite einher. Unnötige Opfer in einem unnötig in die Länge gezogenen Konflikt.

    Der Vietnamkrieg war ein Stellvertreterkrieg der ohne die Einmischung der Usa gar nicht so lange und blutig geworden wäre. Man wollte dem Süden helfen den kommunistischen Norden zu unterwerfen. Bis dahin war das Land geteilt, aber friedlich. Hätten die USA sich nicht eingemischt wäre es zu diesem Krieg gar nicht erst gekommen. So hat der Kommunistische Norden das Land ganz besetzen können und man hat nicht nur genau das Gegenteil von dem ereicht was man eigentlich wollte, man hat dabei auch noch tausende von Menschenleben sinnlos und blutig weggeworfen. Ein gutes Beispiel dafür das sich der Westen einfach mal aus manchen Konflikten ruashalten sollte.

    Einen Krieg blutig in die Länge zu ziehen hilft niemandem, aber reibt viele dabei auf, auch die, die nur passiv Handel mit den beteiligten treiben wollen. Die USA mögen einen hohen Blutzoll bezahlt haben, ihr Land ist davon aber nicht getroffen wurden und ihr Präsident, der diesen blutigen Schwachsinn angeordnet hat erst Recht nicht.

    Wenn man gewollt hätte, hätte man den Vietnamkrieg mit Sicherheit noch weiter fortsetzen können, bis zum Sieg der USA. So wichtig war dieses kleine Land aber am Ende nicht. Die Ukraine wird den Beteiligten aber wichtiger sein.


    Wenn er erst aus der "Spezialoperation" einen totalen Krieg mit Einberufung von Wehrpflichtigen usw ausrufen muss, ist die Gefahr gegeben, dass das mit fakenews und Nationalismus indoktrinierte Volk sich doch gegen ihn erhebt.

    Wie üblich mal wieder sehr viele "eventuells" dabei.



    Zusätzlich bringen die Sanktionen schon etwas, je länger der Krieg dauert. Die russische Wirtschaft ist am Boden.

    Bitte wo? Der Rubel ist hoch wie nie.



    Die russische Wirtschaft ist am Boden. Für die Armee wird high tech benötigt, das für Russland unerreichbar wird. Die Mehrzahl der eingesetzten Waffensysteme auf russische Seite stammt aus Sowjetzeiten.

    Es gibt immer jemanden, der für gutes Geld gute Waffen liefern wird.


    Die Moral unter den russischen Soldaten soll auch nicht die beste sein. Immerhin kriegen die russischen Kämpfer sehr viel Geld. Aber wenn erstmal Wehrpflichtige benötigt werden, weiß ich nicht ob junge Russen sich gerne in der Ukraine verheizen lassen wollen.

    Schon wieder "soll" und "weiß ich nicht". Ich weiß auch nicht ob sich die ukrainischen Soldaten verheizen lassen wollen und genau so sollten wir auch handeln. Als ob wir nicht wissen was passieren wird, nicht als ob wir Hellseher wären.



    Ich kann einfach nicht verstehen, wie man nicht merken kann, dass die Überschreitung der roten Linie ganz klar von russischer Seite ausgeht,

    Nchdem von der Gegenseite so lange unnötig provoziert wurde, bis man es tut.



    Du vergisst wieder, dass die Russen mit dem töten angefangen haben, und die Ukrainer sich gegen einen Überfall der Russen wehren.

    Nein. Das geht schon seit 8 Jahren so und es wäre auch so weitergegangen wenn Putin nicht einmarschiert wäre, nur nicht in so großem Ausmaß und vom Rest der Welt unbeachtet.



    Auch wenn Du es Dir nicht vorstellen kannst: viele ukrainische Soldaten sind stolz Ihr Vaterland zu verteidigen. Weil sie es für Ihre Familie, für Ihre Zukunft und eben auch für Ihr freies Land tun. Dafür muss man auch kaltschnäuzig sein.

    Das Gleiche haben sie uns vor 80 Jahren auch eingetrichtert...


    Wer sein Vaterland gegen einen übermächtigen Aggressor verteidigt ist ein Held.

    Nein.

    Wer es gegen einen besiegbaren Gegner verteidigt, der ist ist ein armes Schwein, das notgedrungen das tut, was getan werden muss.

    Wer es gegen einen übermächtigen Gegner verteidigt ist ein Idiot der nur verlieren kann und ein armes Schwein.

    Helden gibt es im Krieg aber nirgendwo. Weil diegenigen, die bestimmen wann ein Krieg ausbricht, weiter geführt oder beendet wird niemals die sind, die den Blutzoll am Ende zu bezahlen haben.



    Meistens wurden Tyrannen "hinweggefegt", ich wüsste nicht dass diese Wortwahl explizit auch von den Nazis benutzt wurde und wenn in welchem Zusammenhang, von daher verstehe ich Deine Nazikeule nicht, die Du da gerade schwingst.

    Ist ein ziemlich berühmter Teil aus Hitlers damaliger Wahlkampfrede. Da sagt er auch das er alle Konkurrenzparteien "hinausfegen" will. Hat deshalb für viele einen etwas seltsamen Beigeschmack. Hier ab 7:28


    https://archive.org/details/19…mpfredeInEberswalde10m48s


    Aber die Ukraine hat diesen Krieg nicht gewollt. Putin hat diesen Krieg angefangen. Soll er damit durchkommen? Ein ganz klares NEIN. Und er kommt damit nicht durch, wenn er maximalen Widerstand erfährt. Ist das so schwer zu verstehen ?

    Nochmals nein. Der Krieg geht seit acht Jahren. Ist das so schwer zu verstehen?


    Es hat nur keiner hingesehen, weil man damals keinen Profit aus der Sache schlagen konnte. Ist das so schwer zu verstehen?



    Freiheit ist nicht umsonst. Für die Freiheit muss man eben auch unter Einsatz seines Lebens kämpfen. Das ist für viele in Westeuropa nicht vorstellbar und klingt wohl archaisch und unmenschlich. Unmenschlich ist aber viel mehr, sein Leben nicht in Freiheit zu verbringen.

    Sagt der, der oben noch geschrieben hat das wir uns damit abzufinden hätten, das es keine Heile Welt, und keine Gerchtigkeit gibt und wir uns über Unfreiheiten in Deuschland doch bitte nicht aufzuregen hätten. :rolleyes:


    "Gas sparen um Putin in die Knie zu zwingen" ist Mumpitz, und hat so auch keiner behauptet. Die russische Propaganda hat behauptet, das der Westen diese Parole ausgibt. Stimmt aber nicht so ganz.

    https://www.tagesschau.de/wirt…esparen-im-krieg-101.html


    Das war dann wohl eher Habeck'sche Propagande als russische.



    Und Fakt ist auch, dass dem Westen dann Gas für Industrie und Bevölkerung fehlt, weil der Westen sich einseitig vom unterschätzten Putin abhängig gemacht hat. Er nutzt das nun aus.

    Na das war doch vorher klar. War doch höchst naiv zu glauben das er sich Sanktionen gefallen lassen würde, ohne es uns gleichzutun. Das hätte man sich eben vorher überlegen müssen. Ist nicht so als ob wir nicht vorher gewußt hätten das wir von Russland abhängig sind. Unsere Regierung haben wir es doch zu verdanken das wir alles vorzeitig abschlaten, also warum sollen wir jetzt dafür zahlen? Die verdienen mehr als ich.



    Russland zu zeigen dass Krieg KEINE Option heutzutage mehr ist.

    Gerade wolltest du den Krieg noch weiterführen, bis eine Seite wegen zu hohem Blutzoll aufgeben muss. Wer so denkt, der ist angreifbar, und für den ist ein Krieg bis zum letzten Mann offenbar auch immer eine Option. Daher wüßte ich ,als Aggressor, das sich gegen dich ein Krieg lohnen würde, denn du würdest dich und dein Land bis zum Ende aufreiben lassen und ich kann es dann in Ruhe einkassieren.



    Und alles letztes: Wenn der Westen bei der Ukraine schon Widerstand leistet, wird sich China hoffentlich zwei mal überlegen sich Taiwan einzuverleiben.

    Das haben wir, dank unserem naiven Trampeltier Baerbock, ja heute vermutlich bereits versiebt. Statt zu deeskalieren provoziert sie den Aggressor so lange, bis ihm kaum noch was anderes übrig bleibt als zu Handeln um vermeintliche Stärke zu zeigen. Damit hat sie den Taiwanern vermutlich den größten Bärendienst erwiesen, den man sich denken kann. Wenn China nämlich agrressiv und nicht blöd ist (und das sind sie) wird es Taiwan genau dann annektieren, wenn wir mit dem Krieg in der Ukraine und den Unruhen im eigenen Land so beschäftigt sind, das wir dort nicht auch noch helfen können. Man kann halt jeden Panzer immer nur einem Land ausleihen, auch wenn man zur Abwechslung mal im Kreis rum tauscht.


    Aber was für mich nicht ok war, von verwirrten Köpfen zu sprechen, bei denen die die Ukraine unterstützen. Da ich es eher umgekehrt empfinde. Und warum ich so empfinde, habe ich nun hoffentlich deutlich genug erklärt.

    Ist okay, Ich neige zugegeben, mittlerweile zum überreagieren in Diskussionen, weil einfach viel zu viele nur hohle Phrasen schreiben. Du hast wenigstens ausführlich geantwortet, auch wenn wir mit unseren Meinungen nicht zusammenkommen werden, ist das schon sehr viel.

    "Wenn Ihr Eure Augen nicht gebraucht um zu sehen, dann werdet Ihr sie brauchen um zu weinen".


    "Mit dummen Menschen zu streiten, ist wie mit einer Taube Schach zu spielen. Egal, wie gut du Schach spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen".

  • Doch, das ist eins. Warum versuchen die Russen nicht einfach, die Ukraine auf ihre Seite zu ziehen? Das machen die schon seit 1945 falsch. Die USA bieten Schutz an, Russland droht Gewalt an.

    Wie oft noch: Die Russen wollten verhandeln und wurden abgewiesen.


    Wenn du ausführlich mit in unsere Diskussion einsteigen willst, können wir uns auch gerne ausführlicher unterhalten. Von mir aus gerne.


    Ich setze dafür aber das komplette Lesen der Beiträge #566, #568, #591, #592 und #594, sowie aller meiner noch folgenden Beiträge voraus. Ich werde dir bestimmt ncht alles fünfmal wiederkäuen was du wieder zu faul zum lesen bist, okay?;)




    Das ist Terminator vs. Goldfinger:


    Wem würdest du folgen? :/

    Keinem von Beiden, da ich geistig noch in der Lage bin fiktiven Hollywood-Schmarrn von der Wirklichkeit zu unterscheiden. :rolleyes:

    "Wenn Ihr Eure Augen nicht gebraucht um zu sehen, dann werdet Ihr sie brauchen um zu weinen".


    "Mit dummen Menschen zu streiten, ist wie mit einer Taube Schach zu spielen. Egal, wie gut du Schach spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen".

  • Wie oft noch: Die Russen wollten verhandeln und wurden abgewiesen.


    Wenn du ausführlich mit in unsere Diskussion einsteigen willst, können wir uns auch gerne ausführlicher unterhalten. Von mir aus gerne.


    Ich setze dafür aber das komplette Lesen der Beiträge #566, #568, #591, #592 und #594, sowie aller meiner noch folgenden Beiträge voraus. Ich werde dir bestimmt ncht alles fünfmal wiederkäuen was du wieder zu faul zum lesen bist, okay?;)

    Im Beitrag #566 kommt das Wort "verhandeln" gar nicht vor. Dort stehen vor allem nur Thesen. Sie können stimmen, aber beweisen können sie nichts. Da erspare ich mir den Rest.


    Was für eine Form der Verhandlung soll es denn sein? Eine Verhandlung auf Augenhöhe? smilie_sp_169.gif smilie_sp_325.gif

    "Nein, ich mag den nicht. Aber ich respektiere ihn wegen des Geldes. Er hat viel mehr erreicht als Carlo Pedersoli. (…) Bud Spencer würde jedem, der ihn stört, eine verpassen. Ich dagegen lehne Gewalt ab."


    Carlo Pedersoli über Bud Spencer

  • Im Beitrag #566 kommt das Wort "verhandeln" gar nicht vor. Dort stehen vor allem nur Thesen. Sie können stimmen, aber beweisen können sie nichts. Da erspare ich mir den Rest.

    Na, hast du letzendlich doch noch eine Ausrede gefunden um keine 5 langen Beiträge lesen zu müssen die über deine Aufassungsgabe dezent hinaus gehen könnten? Wie lange hast du denn suchen müssen? :D

    Von mir aus, Hauptsache du störst hier nicht länger die Gespräche der Erwachsenen. Ich werde mal so tun als ob ich drauf reinfallen würde und dich großzügig aus der Diskussion entlassen. ;)


    Bye, bye. :*

    "Wenn Ihr Eure Augen nicht gebraucht um zu sehen, dann werdet Ihr sie brauchen um zu weinen".


    "Mit dummen Menschen zu streiten, ist wie mit einer Taube Schach zu spielen. Egal, wie gut du Schach spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen".

  • Na, hast du letzendlich doch noch eine Ausrede gefunden um keine 5 langen Beiträge lesen zu müssen die über deine Aufassungsgabe dezent hinaus gehen könnten? Wie lange hast du denn suchen müssen? :D

    Also, entweder du machst es wetterfest oder du lässt es bleiben.


    Quote

    Von mir aus, Hauptsache du störst hier nicht länger die Gespräche der Erwachsenen. Ich werde mal so tun als ob ich drauf reinfallen würde und dich großzügig aus der Diskussion entlassen. ;)

    Ich glaube nicht, dass es in diesem Forum Erwachsene gibt, höchstens Volljährige.

    "Nein, ich mag den nicht. Aber ich respektiere ihn wegen des Geldes. Er hat viel mehr erreicht als Carlo Pedersoli. (…) Bud Spencer würde jedem, der ihn stört, eine verpassen. Ich dagegen lehne Gewalt ab."


    Carlo Pedersoli über Bud Spencer

  • Nachtgiger : Ich bin raus aus der Diskusssion, denn Sie führt ja zu nichts. Du beharrst auf Deiner Meinung, und ich auf meiner. Deine Argumente überzeugen mich überhaupt nicht, und ich könnte Sie wieder auseinandernehmen, aber wozu? Ich habe alle Deine angeführten Punkte widerlegt, oder zumindest von anderer Perspektive beleuchtet. Du ignorierst dass, und drischt weiter blind Deine Thesen von Frieden und Pazifismus, die leider im Angesicht von brutaler Gewalt, die von einer Seite ausgeht, ziemlich naiv wirkt, und auch nicht wirklich weiterhilft. auf der einen Seite gibst Du mir Recht, dass 1939 der Westen Polen hätte millitärisch unterstützen sollen, auf der anderen Seite verweigerst Du 2022 jegliche Unterstützung für die Ukraine. Das erschließt sich mir nicht.

    Aber egal, ich bin hier raus aus der Diskussion.

  • Nachtgiger : Ich bin raus aus der Diskusssion, denn Sie führt ja zu nichts. Du beharrst auf Deiner Meinung, und ich auf meiner. (...)

    Aber egal, ich bin hier raus aus der Diskussion.

    Das ist der Grund, weshalb ich insbesondere online kaum noch politisch diskutiere. Zieht sich tagelang hin und führt zu nichts.

    "Ich habe einen Traum, dass meine vier kleinen Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der sie nicht wegen der Farbe ihrer Haut, sondern nach dem Wesen ihres Charakters beurteilt werden." (Martin Luther King)