Die Zeit der AfD geht zuende

  • Forsa ist ein Meinungsforschungsinstitut https://www.forsa.de/


    Und in der "Sonntagsfrage" werden Stichpunktartig Leute gefragt, was sie wählen würde, wenn heute (morgen?) Wahlsonntag wäre und so kann man herauskriegen, wie die Stimmung im Volk gerade ist, in Bezug auf kommende Wahlen https://www.wahlrecht.de/umfragen/

    "Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen."


    Konfizius

  • Hier, dazu finde ich die Phoenix-Runde vom 16. Januar ganz spannend - allein schon wegen Rudolf Dressler. Sie wurde zwar schon vor dem kleinen Parteitag aufgezeichnet, aber in diesem Fall stört das eigentlich nicht.


    http://phoenix.de/content/2534915

    "Ich habe einen Traum, dass meine vier kleinen Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der sie nicht wegen der Farbe ihrer Haut, sondern nach dem Wesen ihres Charakters beurteilt werden." (Martin Luther King)


  • AfD war jetzt zuletzt immer bei 13-14 Prozent bei den Umfragen, SPD bei 18-19 Prozent.


    Heute kam das aktuelle Ergebnis von INSA raus:


    AfD erstmals bei 15 Prozent
    SPD bei 17 Prozent
    CDU bei 30,5 Prozent.


    Der Vorteil der AfD ist meiner Meinung aktuell, dass sie durch ihre Präsenz im Bundestag auch viel von Leuten wahrgenommen werden (durch die Übertragungen bei Phoenix z.B.), die sie sonst nur durch die Medienberichtersattung kennen, die Bundestagsbeiträge aber noch nicht.


    Und das ewige hin und her mit der Groko ist natürlich auch ein asschlaggebender Punkt. Mich wundert dabei nur, dass die CDU noch so stabil im Rennen ist bei den Umfragen. Wobei sie mit 30,5 Prozent bei INSA nun auch nen Rückschlag erlitten haben.


    Interessant würde es werden, wenn die AfD die SPD überholt und die CDU unter 30 Prozent kommt. Dann werden glaube ich so einige nervös werden

    "Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen."


    Konfizius

  • Und das ewige hin und her mit der Groko ist natürlich auch ein asschlaggebender Punkt. Mich wundert dabei nur, dass die CDU noch so stabil im Rennen ist bei den Umfragen. Wobei sie mit 30,5 Prozent bei INSA nun auch nen Rückschlag erlitten haben.


    Die Frage habe ich mir gestern auch gestellt, aber ich schätze, dass es bei der CDU nicht so sehr auffällt, weil sie ja vergleichsweise viele Prozentpunkte erreicht. Bei der SPD fällt jeder Prozentpunkt auf.
    Auf Phoenix wurde gesagt, dass die AfD momentan gar nichts machen muss, damit sie Unterstützer bekommt, weil soviele Wähler genervt von dem Hin und Her sind.
    Ich habe mich gestern auch gefragt, ob die SPD nicht über kurz oder lang auch von den Grünen geschluckt wird, nachdem die sich ja bewusst linksliberal positionieren möchten.
    Lindner scheint wohl ein richtiges Eigentor geschossen zu haben mit seinem Abbruch der Jamaika-Gespräche. Die FDP ist glaub ich nur noch bei 7%. Wenn ich ihn momentan kritisieren höre, ist mein spontaner Gedanke auch immer: 'Du hättest es ja besser machen können, wenn du nicht zurückgezogen hättest.' Ich glaube, ich bin nicht der einzige, dem es so geht.

    "Ich habe einen Traum, dass meine vier kleinen Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der sie nicht wegen der Farbe ihrer Haut, sondern nach dem Wesen ihres Charakters beurteilt werden." (Martin Luther King)


  • Der politische Aschermittwoch wird die Zahlen wohl die Tage wieder anders aussehen lassen.


    ABER aktuelle Umfragewerte von Infratest Dimap vom 15.02.2018:


    CDU 33 Prozent (hier über 30 Prozent)
    SPD 16 Prozent !!!!! (Der schlechteste Wert den ich bisher gesehen habe von der SPD)
    AfD auch hier bei 15 Prozent (Ein Prozentpunkt hinter der SPD, kaum zu glauben!)

    "Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen."


    Konfizius

  • Die AfD hat erstmals den Wiedereinzug in ein Landesparlament verpasst, und das, obwohl bei der letzten Umfrage stabile 6% angaben, AfD wählen zu wollen. Es sind nur 4,4% geworden.


    Ist damit der Anfang vom Ende eingeläutet? Oder ist es nur eine Talsohle?


    In einer Woche wird in NRW gewählt. Hier steht die AfD etwas besser, bei 7%. Man darf gespannt sein.

    "Nein, ich mag den nicht. Aber ich respektiere ihn wegen des Geldes. Er hat viel mehr erreicht als Carlo Pedersoli. (…) Bud Spencer würde jedem, der ihn stört, eine verpassen. Ich dagegen lehne Gewalt ab."


    Carlo Pedersoli über Bud Spencer

  • ...oder auch nicht?


    "Wenn Ihr Eure Augen nicht gebraucht um zu sehen, dann werdet Ihr sie brauchen um zu weinen".


    "Mit dummen Menschen zu streiten, ist wie mit einer Taube Schach zu spielen. Egal, wie gut du Schach spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen".

  • Das Beeindruckende: Die Ränder, also AfD + Linke + Sonstige liegen zusammen bei 55%. Der Rückhalt der Altparteien bröselt und bröselt.

    "Wenn Ihr Eure Augen nicht gebraucht um zu sehen, dann werdet Ihr sie brauchen um zu weinen".


    "Mit dummen Menschen zu streiten, ist wie mit einer Taube Schach zu spielen. Egal, wie gut du Schach spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen".

  • Das Beeindruckende: Die Ränder, also AfD + Linke + Sonstige liegen zusammen bei 55%. Der Rückhalt der Altparteien bröselt und bröselt.

    Aber nur scheinbar. Ich habe mal erlaubt, für alle Länder und für den Bund die Zustimmung zu AfD, Linke und Sonstige zusammenzuzählen und sie mit den Werten von vor einem Jahr zu vergleichen. Die alten Zahlen stehen in Klammern:


    Thüringen 55% (56%)

    Sachsen 44% (37%)

    Sachsen-Anhalt 40% (42,1%)

    Brandenburg 36% (38%)

    Mecklenburg-Vorpommern 36% (35%)

    Berlin 32% (33%)

    Hessen 25% (23%)

    Bund 25% (23%)

    Bremen 21% (25%)

    Hamburg 20% (20%)*

    Baden-Württemberg 20% (21,8%)

    Saarland 18,2% (21%)

    Bayern 16% (16%)

    Rheinland-Pfalz 15% (17%)

    Niedersachsen 14% (16%)

    Nordrhein-Westfalen 13% (18%)

    Schleswig-Holstein 9,9% (16%).


    Es fällt auf, dass die Zustimmung zu Linke, AfD und Sonstigen nur in Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Hessen gestiegen sind, interessanterweise aber auch bundesweit. Auch in Thüringen ist sie rückläufig, besonders stark gingen sie in Bremen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein zurück.


    Man muss aber dazu sagen, dass diese Rückgänge weniger auf die AfD als auf die Linken zurückzuführen sind.


    Es bröckeln nicht alle Altparteien. Vor allem die ehemaligen Volksparteien haben viel Zustimmung verloren, nicht aber die Grünen, die einiges wieder auffangen.


    *In Hamburg wurden seit 2 Jahren keine Umfragen mehr durchgeführt.

    "Nein, ich mag den nicht. Aber ich respektiere ihn wegen des Geldes. Er hat viel mehr erreicht als Carlo Pedersoli. (…) Bud Spencer würde jedem, der ihn stört, eine verpassen. Ich dagegen lehne Gewalt ab."


    Carlo Pedersoli über Bud Spencer