Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: TV-KULT Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Vogel Specht

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 13. April 2002

Beiträge: 47 276

1

Montag, 26. September 2016, 23:53

US-Wahlkampf 2016 - Trump/Clinton

Umfrage

Wer wird 2017 Präsident der USA sein?

60%

Trump (3)

20%

Clinton (1)

20%

Obama (Er wird durchregieren aufgrund eines Vorfalles) (1)

Insgesamt 5 Stimmen
Ich möchte mal eine Umfrage starten, was Ihr glaubt (nicht was ihr wollt), wer die kommende Wahl gewinnt.

Ja, Ihr seht richtig, Obama ist auch in der Umfrage mit drin. Denn ich sehe die Chance sehr hoch, dass er durchregieren wird, aufgrund irgendeines Vorfalles und wie in Österreich aktuel die Wahl verschoben (ggf. sogar mehrfach verschoben) wird. Ob von irgendwelchen Hintermännern gewollt oder nicht, das weiss ich nicht. Aber für den Fall, dass Clinton z.B. aufgrund ihres gesundheitlichen Zustandes die Präsidentschaft nicht antreten können wird, kann es sein, dass die Wahl nicht stattfindet - ob es für sie einen Ersatzmann geebn würde und man trotzdem pünktlich wählen kann, weiss ich nicht - kann ich mir aber nicht vorstellen. Das wäre nicht Verhältnismässig. Ebenso könnte durch Unruhen (die in den USA jederzeit im Moment möglich sind) und ein nationaler Ausnahmezustand oder durch einen Kriegsfall die Wahl verschoben werden.

Passend dazu Zitate von No Nick und mir aus diesem Thema hier: Mein aktueller TV - Tipp:

Denn kommende Nacht findet das TV-Duell der beiden Kanditaten statt

Da werde ich horchen, was mir meine Milben im Bett zu sagen haben. :sleeping:

Ganz ehrlich: Ich bin heilfroh, dass ich nicht wahlberechtigt bin. Ich habe immer gesagt, Leute, geht wählen, nehmt eure demokratischen Rechte war. Aber wenn ich sehe, was das einst so stolze Land an Kandidaten für ein solches Amt hervorholt, stünde ich selbst vor einem schwierigen Entschluss über das Ob.

Mal abgesehen, dass ich von solchen TV-Duellen nicht viel halte. Aber ohne geht ja nicht mehr. :( :)

-----------------------

Ich zieh mir das Duell zwischen Pest und eventuell Cholera rein :-)

Ja dass das TV-Duell-Ding 2002 auch in der BRD einzug gehalten hat, fand und finde ich auch nicht so gut. Die Sache diese Nacht ist, dass da viel unerwartetes passieren kann. Gerade Clinton steht unter extremen Druck und kann nur falsch agieren, während Trump ganz nach dem motto "Ist der Ruf erst ruiniert..." agieren kann, denn genug Dreck wird über ihn ja auschüttet (mal unabhängig davon wieviel davon berechtigt und unberechtigt ist). Clinton als Präsident wäre eine katastrophe für die Welt, sie würde den Weg der Vorgänger mit hoher wahrscheinlichkeit viel extremer fortsetzten. Trump ist ne unsichere Sache, in welche Richtung es dann genau geht. Die Tatsache, dass nur gegen ihn gehetzt wird in den Medien (auch hierzulande) spricht eigentlich für ihn. Die Tatsache, dass er noch lebt, lässt darauf schließen, dass er ggf. Teil des Spiels ist. Von daher mal absehen. Viel tun kann man nicht, wir können nur beobachten.
„Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“

André Gide
  • Zum Seitenanfang

No Nick

Meister

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2015

Beiträge: 2 263

2

Dienstag, 27. September 2016, 21:42

Die Verfassung schließt eine dritte Amtszeit eines Präsidenten aus, Obama wird's definitiv nicht.

Alles andere ist nicht wirklich geregelt. Es gibt keinerlei Festlegungen, was passiert, wenn ein Kandidat nicht zur Wahl antreten kann.

Ist der Präsident aber gewählt und kann dann nicht, tritt sein Vizepräsident an. Kann der auch nicht, bestimmt der Kongress einen Beamten, der die Amtsgeschäfte übernimmt, bis ein neuer Präsident gewählt ist.

Siehe Artikel II Abschnitt 1 der Verfassung der USA
Zufrieden? - Nein, im Gegentum!
  • Zum Seitenanfang

Vogel Specht

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 13. April 2002

Beiträge: 47 276

3

Dienstag, 27. September 2016, 21:55

Es wäre keine Dritte Amtszeit sondern eine Verschiebung der Wahlen/eine Verlängerung der Amtszeit.

Wenn aber Clinton gute Umfragewerte hat und fit bleibt, sehe ich keinen Grund, wieso das so angestrebt werden sollte. Außer es passiert ungewollt.

Und scheinbar sind die Werte für Clinton im Moment wieder ganz gut. Ich ging zuletzt davon aus, dass es im Rahmen ihres GEsundheitszustandes mit den Umfragewerten weiter zurück geht. Beim Wahlduell machte sie gesundheitlich einen guten Eindurck. Aber bei dem Blick der Frau kriege ich es immer wieder mit der Angst zu tun....

Wie ich sehe, hast Du wohl für clinton gestimmt.

Im Grunde ist weiterhin alles offen. Ich verfolge die Sache weiterhin mit großem Interesse.
„Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“

André Gide
  • Zum Seitenanfang

No Nick

Meister

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2015

Beiträge: 2 263

4

Mittwoch, 28. September 2016, 18:34

Es wäre keine Dritte Amtszeit sondern eine Verschiebung der Wahlen/eine Verlängerung der Amtszeit.


Auch das konnte ich der Verfassung nicht entnehmen. Ich denke, die Republikaner würden Sturm laufen.

Zitat

Wie ich sehe, hast Du wohl für clinton gestimmt.


Ja ja, die echten Wahlen sind gottseidank geheim... :rolleyes:
Zufrieden? - Nein, im Gegentum!
  • Zum Seitenanfang

Vogel Specht

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 13. April 2002

Beiträge: 47 276

5

Donnerstag, 29. September 2016, 23:02

Es geht ja nicht darum wen Du wählen würdest, sondern was Du glaubst, wer Präsident sein wird :)
„Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“

André Gide
  • Zum Seitenanfang

No Nick

Meister

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2015

Beiträge: 2 263

6

Donnerstag, 29. September 2016, 23:14

Stimmt, aber du schreibst, ich hätte für sie gestimmt. Das wäre gleich doppelt falsch, aber irgendwo auch Wortklauberei. :|

Zugegeben, sie ist das kleinere Übel. Die Amis haben die Nase voll von den Clintons und Bushs. In der Situation hätten die Republikaner echt eine Chance gehabt, mal wieder zu gewinnen. Und was machen die? Sie treten mit einer Karikatur eines Kandidaten an. Wenn der wirklich gewählt werden sollte, bräuchten wir uns um unsere Zukunft keine Sorgen mehr zu machen.

Weil wir dann vermutlich keine mehr haben werden. :huh:
Zufrieden? - Nein, im Gegentum!
  • Zum Seitenanfang

Vogel Specht

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 13. April 2002

Beiträge: 47 276

7

Donnerstag, 29. September 2016, 23:39

Im Rahmen der Umfrage hast Du für sie gestimmt. Ist das nicht korrekt formuliert? Ich merke da nichts passendes, bin aber auch niemand der jedes Wort ganz genau definieren kann von der Bedeutung her.

Sie ist das kleinere Übel? Naja... zu Trump weiss man wenig. Aber für mich ist das Pest gegen eventuell (!) Cholera. Und Pest ist für mich ganz klar Clinton. Die wird genau den Weg ihrer Vorgänger weiter gehen, mit hoher wahrscheinlichkeit nur noch extremer. Und dieser Weg heisst seit Jahrzehnten Kriege, destabilisieren, Lügen, Heucheln usw. usw. usw. Trump wird bei manchen Punkten wahrscheinlich auch nicht besser sein, aber man weiss es nicht sicher. Allein die Tatsache, dass er wirtschaftlich mit Leuten wie Putin zusammenarbeiten möchte, anstatt politisch zu hetzen, ist mir tausendmal lieber als weiterhin zu Zündeln und eine große Katastrophe in Kauf zu nehmen.
„Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“

André Gide
  • Zum Seitenanfang

No Nick

Meister

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2015

Beiträge: 2 263

8

Samstag, 1. Oktober 2016, 11:37

Was Trump so sagt und denkt: Das Netz ist voll davon. Einer, der sich nicht benehmen kann und scheinbar auch nicht will, kann eigentlich unmöglich Präsident werden. Tja, bessere hatten die Republikaner offensichtlich nicht, jetzt stehen sie nicht einmal geschlossen hinter ihrem Kandidaten.

Doch wenn du glaubst, dass irgend ein Kandidat jemals auf den Trumpf der militärischen Stärke verzichten wird, dann lass dir sagen, dass du auf dem Holzweg bist. Barack Obama war schon das höchste der Gefühle, auch wenn er selbst nicht ohne seine Armee auskam.

Dennoch hat's für den Friedensnobelpreis gereicht, und dennoch ist er schon der 4. US-Präsident, der diese Auszeichnung bekam. Kein anderes Land hat so viele ausgezeichnete Staatsoberhäupter vorzuweisen, und kein Land hat überhaupt schon so viele Preisträger hervorgebracht (21!).

Warum also etwas ändern? Es funktioniert doch! Entscheidend wird die Innen- und Sicherheitspolitik sein, auch die Gesundheitspolitik. Dinge, die uns nicht so sehr kümmern müssen. Nach außen wird sich nichts durchgreifend ändern.

Aber das Trump nicht politisch hetzt, wäre mir neu. die Zeit hat ihn einen zeitgemäßen Faschisten genannt. Und auch, wenn ihr vielleicht wieder von "Lügenpresse" sprechen werdet, was da steht, ist nicht von der Hand zu weisen. Ihr könnt es gut finden oder nicht. Aber was da steht, stimmt.
Zufrieden? - Nein, im Gegentum!
  • Zum Seitenanfang

Vogel Specht

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 13. April 2002

Beiträge: 47 276

9

Samstag, 1. Oktober 2016, 12:08

Naja das merkwürdige war, dass Obama vorab den Friedensnobelpreis bekommen hat, ohne, dass er sonderlich viel dafür machen musste.

Und ja, Du hast recht. Das komplette US-System ist abhängig von Rüstung und Krieg. Ohne wäre die USA schon lange nicht mehr lebensfähig.

Wie die Presse arbeitet, wissen wir ja. In Bezug auf Trump haben wir da ein sehr gutes Beispiel jüngst erlebt. Trump sagte etwas im Sinne von "jeder weiss was er zu tun hat" (wenn er für die Beibehaltung der Waffenrechte ist) und bezog sich darauf, dass man ihn seine Stimme geben soll. Die Presse machte daraus, dass Trump die bewaffneten Amerikaner damit aufgefordert hat, Clinton zu erschießen. Ich meine auch mal etwas gelesen zu haben im Sinne von: Wenn Clinton die Waffen verbietet, sollte sie sich vorsehen, weil dann die Gefahr besteht, dass "Wild West" und Selbstjustiz in den USA herrscht und man auf den straßen nicht sicher ist. Die Presse hat draus gemacht, dass Trump fordert, Clinton zu erschießen. Und während ein Trump-Berater eine Verurteilung und Hinrichtung von Clinton fordert, schreibt die Presse, dass ein Trump-Berater Clinton ermorden lassen möchte. Was auch zwei verschiedene Schuhe sind. Aber diese Art von Verdrehung von Aussagen, Verdrehung der Tatsachen und Hetze kennt man ja schon länger.

Ich bin kein Trump-Fan, in meinen Augen ist Clinton jedoch das schlimmstmögliche, was in den USA an die Macht kommen könnte, dann lieber 3x Trump. Da kann man in manchen Bereichen Hoffnungen haben, dass er bessere Wege geht. Denn Kriege weltweit zu führen gegen kleinststaaten, wo gerade unzählige Zivilisten drunter leiden, ist schlimm genug. Kriege gegen Großmmächte anzufachen könnte die Welt in eine endgültige Katastrophe führen, und das macht der amtierende US-Präsident und Clinton schlägt in die gleiche Kerbe. Trump wird am Ende ggf. auch gezwungen sein so zu handeln, da es entsprechenden Druck gibt von hinten, aber bei ihn kann man Hoffen, dass manches anders läuft. Dass so gegen ihn gehetzt wird ist ein Faktor der für ihn spricht, dass er noch lebt, ist ein Faktor, der gegen ihn spricht. Wobei Kennedy auch erst während seiner Amtszeit ermordet wurde. Vielleicht versucht man Trump, soweit er Präsident werden sollte, dann erst entsprechend auf Linie zu bringen (wenn er es nicht eh schon ist und nur vorab andere Töne anschlägt).
„Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“

André Gide
  • Zum Seitenanfang

No Nick

Meister

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2015

Beiträge: 2 263

10

Samstag, 1. Oktober 2016, 22:48

Und ja, Du hast recht. Das komplette US-System ist abhängig von Rüstung und Krieg. Ohne wäre die USA schon lange nicht mehr lebensfähig.


Wenn du das so verstanden hast, dann muss ich mir selbst teilweise widersprechen. :D

Ich glaube schon, dass es ohne ginge, aber das würde in einer Gesellschaft, der es nicht um Resozialisierung geht, sondern um Rache, nicht gut ankommen. Es würde dir als Schwäche ausgelegt werden. Obama ist der mächtigste Mann der Welt, doch noch mächtiger ist das Volk, das ihn wählen soll, bzw. seine Parteifreundin. Inwieweit die Presse darauf Einfluss nimmt, vermag ich nicht zu sagen, aber sie geben die Meinung wieder, oder glauben, die Meinung zu kennen. Und dann glauben andere, dass das die Meinung der Mehrheit sei, nehmen das hin oder schließen sich dem an.

Wäre ich Präsident, wäre es mir wurscht, ob die mich wiederwählen. Ich würde für eine bestimmte Politik antreten, nicht um anderen zu gefallen. Aber Demokratie läuft halt anders. Ob die Entwicklung gut ist, wage ich mal zu bezweifeln.

Aber auch Politik selbst kann Stimmung machen. Während wir in Deutschland nach 26 Jahren mühevoll Erfolge darin erzielen, die Mauer in den Köpfen abzubauen, kommen andere und ziehen neue Gräben, die innerhalb weniger Jahre Wirkung zeigen. In den USA dürfte das nicht anders sein. In meinen Augen ist Trump so ein Spalter. Er will eine Mauer an die Mexikanische Grenze bauen. Damit kommt er bei Rassisten an. Dabei traten die Republikaner einst an, um die Sklaverei abzuschaffen. Das ist doch ein Treppenwitz der Geschichte, dass der erste schwarze Präsident ein Demokrat ist!

Doch der hat's geschafft, das Land halbwegs zu einen. Das wird seinen Nachfolgern nicht gelingen.
Zufrieden? - Nein, im Gegentum!
  • Zum Seitenanfang

Vogel Specht

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 13. April 2002

Beiträge: 47 276

11

Donnerstag, 6. Oktober 2016, 23:02

Haha Frederic von Anhalt sorgt für schlechte Stimmung in der NDR TAlkshow :D
https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/n…lkshow3690.html
„Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“

André Gide
  • Zum Seitenanfang

Vogel Specht

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 13. April 2002

Beiträge: 47 276

12

Donnerstag, 20. Oktober 2016, 16:36

Den Anfang letzte Nacht habe ich verpasst, ansonsten habe ich alle 3 TV-Duelle gesehen. Und es tut wirklich weh das zu schauen.... da wird nur versucht dreckige Wäsche zu waschen. Wenn mal politisch argumentiert wird, sinds immer die gleichen Phrasen und Wiederholungen. Wie Trump tatsächlich als Präsident wäre, weiss ich nicht. Aber es macht den Anschein als wäre das wirklich Pest und Cholera. Und man könnte fast meinen, dass man so jemanden polarisierendes und zu großen Teilen eben auch unbeliebtes wie Trump als Clinton-Gegner braucht, damit Clinton überhaupt einen Hauch einer Chance hat zu gewinnen.
„Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“

André Gide
  • Zum Seitenanfang

No Nick

Meister

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2015

Beiträge: 2 263

13

Donnerstag, 20. Oktober 2016, 21:05

Ja, gegen Trump ist es dieser Tage leicht zu gewinnen. Und jetzt, wo er Zweifel streute, ob er das Wahlergebnis akzeptieren werde, könnte es den einen oder anderen Republikaner geben, der es momentan nicht zugeben würde, dass er der Partei angehört.

Ich frage mich, ob eine solche Partei, die schon so große Politiker hervorgebracht hat, nicht wirklich einen besseren hätte finden können. Von meiner politischen Einstellung her würde ich mich eigentlich auch eher den Republikanern zugehörig fühlen, aber seit Bush Senior hätte ich keinen von denen mehr gewählt. Die waren entweder so alt, dass man Bange haben musste, ob sie ihre eigene Amtszeit überleben würden, katholischer als der Papst oder einfach nur total unfähig.

Leider lassen sich die Demokraten davon anstecken. Hillary Clinton ist einfach nur 2. Wahl nach Obama. Warum war da keiner, der sie abermals hätte verdrängen können?

Versteht mich nicht falsch, wir hoffen alle, dass trotzdem am Ende gute Politik dabei herum kommt, aber dass nicht die besten Köpfe, sondern die beharrlichsten Sturköpfe ins weiße Haus kommen, sollte die Politik dort aufhorchen lassen.
Zufrieden? - Nein, im Gegentum!
  • Zum Seitenanfang

Vogel Specht

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 13. April 2002

Beiträge: 47 276

14

Donnerstag, 20. Oktober 2016, 21:15

Das mit dem nicht-anerkennen des Wahlergebnisses war noch eines der besseren Aussagen Trumps :-D Bei ihm könnte man ja noch hoffen, dass er die verbrecherische Politik der USA durchbrechen würde. Aber ich denke, der gehört auch einfach dazu, sonst wäre er wohl auch nicht so weit gekommen im bisherigen Verlauf der Präsidentschaftswahl.
„Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“

André Gide
  • Zum Seitenanfang

No Nick

Meister

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2015

Beiträge: 2 263

15

Donnerstag, 20. Oktober 2016, 23:29

Ach, du denkst immer zu schlecht. Das klingt bei dir immer so, als würde sich einer bei Kachelmann beschweren, wenn es regnet.

Ich will ehrlich sein: Ich halte dich nicht für einen Insider Amerikanischer Politik. Da ich es auch nicht bin, kann ich nur Mutmaßungen anstellen. Die basieren nur auf dem, was wir hier geboten bekommen. Ob sich daraus eine "verbrecherische Politik" ableiten lässt, kann ich nicht beurteilen, halte das aber für eine gewagte Aussage, zumindest in dem Zusammenhang:

Zitat

Aber ich denke, der gehört auch einfach dazu, sonst wäre er wohl auch nicht so weit gekommen im bisherigen Verlauf der Präsidentschaftswahl.


Eine Revolution kommt immer vom Volk, nicht von der Politik. Wenn sich da nichts tut, bleibt es, wie es ist.

(Lenin wäre stolz auf mich.) :D
Zufrieden? - Nein, im Gegentum!
  • Zum Seitenanfang

Vogel Specht

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 13. April 2002

Beiträge: 47 276

16

Donnerstag, 20. Oktober 2016, 23:41

Ich bin mir sicher, dass Lenin stolz auf Dich wäre ;-)

Naja dass die außenpolitik der USA verbrecherisch sind, ist denke ich so klar wie Paris die Hauptstadt Frankreichs ist. Aber das wäre ein anderes Thema, wenn man das wirklich diskutieren sollte.

Ansonsten kenn eich mit der US-Politik im inneren wirklich nicht so gut aus. Sehr viel wurde in den TV-Duellen ja auch nicht gesagt, außer vieles, was allgemein schon bekann ist.
„Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“

André Gide
  • Zum Seitenanfang

No Nick

Meister

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2015

Beiträge: 2 263

17

Freitag, 21. Oktober 2016, 20:24

Ich bin mir sicher, dass Lenin stolz auf Dich wäre ;-)


Nein, ich auch nicht. Und wäre er es nicht, wäre das völlig okay für mich.

Mit dem Begriff "verbrecherisch" wäre ich auf jeden Fall sehr vorsichtig. Die Amis machen sicher nicht alles richtig, und sie sind es gewohnt, mächtig zu sein, aber dass sie es nur aus unlauteren Motiven tun, glaube ich nicht.

Zitat

Aber das wäre ein anderes Thema, wenn man das wirklich diskutieren sollte.


Stimmt auch wieder. :)
Zufrieden? - Nein, im Gegentum!
  • Zum Seitenanfang

Vogel Specht

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 13. April 2002

Beiträge: 47 276

18

Samstag, 22. Oktober 2016, 04:30

Haha Frederic von Anhalt sorgt für schlechte Stimmung in der NDR TAlkshow :D
https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/n…lkshow3690.html


Und schon hat sich Kalkofe dem Thema angenommen :-D :-D


https://www.youtube.com/watch?v=5nnLx4M9sK0
„Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“

André Gide
  • Zum Seitenanfang

No Nick

Meister

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2015

Beiträge: 2 263

19

Mittwoch, 9. November 2016, 23:43

Mich wundert irgendwie, dass keiner etwas schreibt. Ist jemand zufrieden mit dem Wahlausgang?

Mir kommt es ein wenig wie bei der Brexit-Abstimmung vor, es gibt schon Proteste gegen Trump. Hinterher will's wieder keiner gewesen sein. :|

Nebenbei hat sich Steinmeier, was seine eigenen eventuellen Ambitionen auf das Präsidentenamt angeht, nicht gerade empfohlen. Eine Gratulation zum Wahlsieg hat er vermieden. Das ist kein guter politischer Stil, ob man den Mann nun mag oder nicht. Selbst Hillary Clinton hat gratuliert und beide haben versöhnliche Töne heute angeschlagen.

Aber wieder mal ist das Land tief gespalten. Die Wahl von Einzelpersonen ist keine gute Idee. Parteien zu wählen, ist weniger emotional. Selbst wenn Trump das Land einigen will, glaube ich nicht, dass er es kann. Doch wollen wir erst einmal schauen, wie er sich macht. Was er jetzt braucht, ist ein Vertrauensvorschuss.
Zufrieden? - Nein, im Gegentum!
  • Zum Seitenanfang

Vogel Specht

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 13. April 2002

Beiträge: 47 276

20

Donnerstag, 10. November 2016, 00:09

Ich bin vorhin erst an den PC gekommen. Wüsste abera uch nicht was ich groß schreiben könnte, da wir ja in ganz anderen Wahrnehmungen leben.

Ich freue mich SEHR, dass Clinton NICHT US-Präsident geworden ist.

Was ich von Trump halte, kann ich nicht sagen. Dazu gibt es viel zu viel Ungewisses. Bei ihm gibt es die Chance, dass sich in einigen Bereichen etwas bessert. Ganz wichtig ist dabei mir dabei der Friede, der auch unter Trump nach aktuellen Wissensstand nicht gesichert ist, aber so wie Clinton auf Russland einhaut, wäre da eine Eskalation in greifbare Nähe gerückt.

Ein Analyst hat vor einigen Tagen gesagt "Trump ist eine Gefahr für die USA, Clinton eine Gefahr für die Welt". Das kommt der Sache nahe. Wobei ich eben nicht weiss wie Trump agieren wird und gerade in Bezug auf innerpolitischen Themen der USA kann ich wenig sagen.

Zitat

Mir kommt es ein wenig wie bei der Brexit-Abstimmung vor, es gibt schon Proteste gegen Trump. Hinterher will's wieder keiner gewesen sein. :|

Seit ich denken kann, geht es politisch bergab. Die Wiedervereinigung habe ich als Kind noch waage miterlebt, aber nur unbewusst. Danach nur gesellschaftlicher Zerfall, EU, Euro, (so banal es auch kingt, aber ich habe das in der Kindheit/Jugend genau in diesem Kontext voll mitbekommen und war da auch dagegen) Rechtschreibreform, steigende Arbeitsloenzahlen, in dem Zusammenhang auch lügen lügen lügen, heucheln usw. Immer mehr (Denk)verbote, Vorschriften, Moralkeulen, Geschichtsfälschungen, Meinungsdiktate, beeinflussung von Medien und Wissenschaft. Herabwirtschaften von Staaten und Regionen, Zerstörung der Natur, andererseits das instrumentalisieren des Klimawandels, Griechenlandhetze, Russlandhetze, Bankenrettungen, CETA, TTIP, Kriege in Iran, Lybien, Syrien, arabischer Frühling, Ukrainekonflikt usw usw usw. Und kein Ende in Sicht. Der eventuelle Asustieg Englands aus der EU und nun diese historische Wahl in den USA sind die ersten großen Ereignisse, die mal wieder in eine andere Richtung gehen. Wo das endet kann man nicht sagen. Ich genieße aber, zu sehen, dass es wohl (soweit es nicht gesteuert/gewollt=verschwörungstheorien ist) doch noch freie Wahlen gibt, und vorallem frei denkende Menschen, die nicht der Hetze in den Medien auf den Leim gehen und sich eigene Gedanken machen.
Schau Dir nur die unvorteilhaften Fotos an die die Medien verwenden, wenn man bei der google Bildersuche nach Donald Trump sucht. Das zeigt, wie erbärmlich hier manipuliert wird. Und nein, ich bin keni Fan/Freund von Trump. Dazu kenne ich ihn und sein Wirken zu wenig.

Zitat

Nebenbei hat sich Steinmeier, was seine eigenen eventuellen Ambitionen auf das Präsidentenamt angeht, nicht gerade empfohlen. Eine Gratulation zum Wahlsieg hat er vermieden. Das ist kein guter politischer Stil, ob man den Mann nun mag oder nicht. Selbst Hillary Clinton hat gratuliert und beide haben versöhnliche Töne heute angeschlagen.

Da stimme ich zu.

Zitat

Aber wieder mal ist das Land tief gespalten.

Jap. Das ist ein großes Problem. Teile und Herrsche sage ich da nur. Schau nach Östtereich, schau nach England, schau in die USA. Schau Dir die Wahlergebnis an. 49:51 usw. Mehr spalten kann man nicht, wenn man in zwei Lager aufteilen möchte.

Wie Du aber richtig sagst, jetzt einfach mal abwarten wie Trump agiert. Der dreckige Wahlkampf ist zum Glück vorüber. Ich habe mir die 3 TV-Duelle angeschaut und war beschämt, wie da nur mit Dreck geschmissen wurde. Viel schlimmer als seine Vorgänger kann er für meinen Geschmack schonmal nicht agieren (außer er drückt direkt auf die Roten Knöpfe und schickt Atombombven gen Russland, China und Nordkorea). Obama war mit seiner roten Linie in Syrien ja schon kurz davor einen Weltkrieg vom Zaun zu treten. Soweit kams zum Glück nicht. Hoffen wir, dass es füra lle Menschen und alle Nationen friedrlich endet und dass alle Menschen und alle Nationen in Zukunft frei und in Frieden leben dürfen.

Nun frage ich mich nur noch wer bei der Umfrage (und vorallem wann) für Trump gestimmt hat :D
„Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“

André Gide
  • Zum Seitenanfang

Ähnliche Themen